• Summer_in_the_City
    Dabei seit: 1130025600000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1130076936000

    Hallo,

    ich werde demnächst zu meiner ersten Nilkreuzfahrt aufbrechen. Ich habe die Reise bei ETI gebucht - das heißt, dass das Ausflugspaket in dieser Reise nicht enthalten ist. Dies würde nochmals 150,- Euro extra kosten.

    Meine Frage ist nun: Lohnt sich das? Sind die Tempelanlagen so weit vom Nil entfernt, dass man sie nicht auch alleine mit dem Taxi erreichen könnte? Oder bringen einen die Taxifahrer gar nicht ans gewünschte Zeil? ;o) (Hat ein Bekannter zu Bedenken gegeben.)

    Ich denke, auf die Ausführungen des Reiseleiters kann ich getrost verzichten. Das lese ich mir lieber selbst an. Auch bin ich nicht alleine unterwegs, sondern wir sind insgesamt zu sechs Leuten. Ach ja. Und alles ist in dem von ETI angebotenen Paket eh nich mit drin. Also Abu Simbel müsste man extra zahlen. Das ist wohl auch ziemlich weit weg, den Ausflug würden wir dann eh buchen wollen.

    Hat vielleicht schonmal jemand die Ausflüge auf eigene Faust unternommen? Oder hat sich jemand geärgert, dass er das Ausflugspaket gebucht hat? Oder ist jemand total begeistert und überzeugt von den organisierten Ausflügen? Ach, und kann vielleicht noch jemand sagen, ob während der gebuchten Ausflüge irgendwelche Goldmanufakturen, ect. angesteuert werden?

    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

  • schrotti
    Dabei seit: 1091491200000
    Beiträge: 359
    geschrieben 1130152693000

    Eine Nilkreuzfahrt ohne das Ausflugspaket ist besonders für Ägypten- Neulinge definitiv nicht zu empfehlen.

    1. Die Sehenswürdigkeiten sind entweder fast direkt am Nil (Karnak, Luxor-Tempel, Kom Ombo, Esna, Kitchener Island usw.)oder nicht weit weg (Edfu, Obelisk, Philae, Assuan- Damm, Memnon-Kolosse, Hatschepsut- Tempel, Tal der Könige...) und sind theoretisch auch auf eigene Faust zu erreichen. Die Ausflüge haben aber oft einen engen Zeitplan. Die Gruppen besichtigen üblicherweise geschlossen die Gräber oder Tempelanlagen und kehren auch zusammen zum Schiff zurück. Wenn ihr alleine loszieht und seid nicht pünktlich am Schiff, wird es sicher nicht auf euch warten.

    2. Ich glaube nicht, daß du auf die Ausführungen des Reiseleiters verzichten kannst, wenn du wirklich verstehen willst, was du siehst. Mit Bücher lesen kommst du nicht weit. Die ägyptische Geschichte ist ziemlich komplex und du findest Bauten aus zig Epochen durcheinander in einem Tempel. Wenn du Hieroglyphen und Symbole nicht lesen kannst, siehst du nur alte Steine.

    3. Abu Simbel ist bei jedem Veranstalter fakultativ, da es am Südende vom Nasser- Stausee liegt und der Ausflug mehrere Stunden Busfahrt beinhaltet. Obwohl der Ausflug teuer ist, lohnt er sich.

    4. Ausflüge in Goldmanufakturen sind nicht üblich, möglicherweise werdet ihr aber in eine Papyrusfabrik gekarrt.

    Gruß

    schrotti

    Keiner ist so verrückt, daß er nicht einen noch Verrückteren findet, der ihn versteht. (Friedrich Nietzsche)
  • M+M
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 196
    geschrieben 1130157351000

    Hallo

    ich würde dir auch sagen du solltest das ausflugsprogramm mit dazu buchen, denn man bekommt alles erklärt was man wissen möchte.

    Von den allgemeienen entfernungen der stätten vom nil wäre es auch ohne führer möglich, aber meiner meinung nach viel zu stressig, die jeweiligen führer zeigen dir die wichtigsten dinge im tempel.

    ich bin schon das zweite mal mit meiner schwester auf dem nil gewesen und wir sind so richtige ägypten-fans und haben fast alle bücher über die pharaonen und deren architektur verschlungen, aber was einen die reiseleiter noch alles so nebenbei erklären ist wirklich interesant.

    leider bin ich etwas neidisch auf dich, da ich liebend gern auch nach ägypten gehen würde

    schönen urlaub wünsch ich

    manu

  • gabriella
    Dabei seit: 1104624000000
    Beiträge: 2003
    Zielexperte/in für: Hurghada-Safaga
    geschrieben 1130229088000

    hallo summer in the city:-))also da ihr das erste mal in egypt seid solltet ihr nichts in eiger organisation machen..denn a. spricht sicher keiner von euch arabisch(nicht alle verstehen englisch)..b. müsst ihr erst mal all die gepflogenheiten kennen die dort gebräuchlich sind und c. bis ihr alles auf eigene faust organisiert habt legt euer schiff sicherlich schon ab:-(..ich hatte luxor auch mit dem bus aus von hurghada gemacht..sehr hektisch dennoch alle tempel usw.gesehen...ist schon jahre her..geh jetzt nur noch urlauben/relaxen) nach ägypten..dennoch hatte ich das bedürfniss mir luxor nochmal in teiweiser eigener regie anzuschauen,das war voriges jahr da blieb ich aber 1woche in luxor und wohnte im hotel bei freunden und es war natürlich kein vergleich zu vorher..sogar nach assuan bin ich mit dem zug gefahren(gigantisch),aber nicht alleine es war eine kleine gruppe incl.ägypt.privater reiseleitung das war auch gut so denn sprachlich ist es schon eine hilfe auch wenn du noch so perfect englisch sprichst und etwas arabisch...ich würde euch raten bucht das packet eurer wünsche gleich dazu und machs wie ich geht einfach nochmal 1woche nach luxor später mal denn ihr könnt die gesammelten eindrücke gar nicht in einem urlaub verarbeiten..liebe grüsse und schönen urlaub :laughing:

    * gabriellas reiseseiten * i ♥ egypt *
  • Summer_in_the_City
    Dabei seit: 1130025600000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1130434809000

    Hallo,

    vielen Dank schonmal für die Antworten. :o)

    Wenn wir die Ausflüge doch selbstorganisiert unternommen haben berichte ich später mal wie´s war.

    LG,

    Marina

  • Birka
    Dabei seit: 1130544000000
    Beiträge: 11
    geschrieben 1130604091000

    Hallo,

    es ist grunsätzlich empfehlenswert das Ausflugspaket zu buchen. Da in diesem Paket alle Eintrittsgelder enthalten sind, erspart Ihr Euch endlose Wartezeiten an den Sehenswürdigkeiten.

    Unabhängig davon ist jeder Reiseleiter dankbar und froh, wenn wirklich interessierte Touristen an den Ausflügen teilnehmen.

    Ich war bereits 5x in meinem Traumland und habe 3x das Ausflugspaket gebucht und immer wieder etwas neues entdeckt.

    Da die Nilschiffe abends ohnehin nicht fahren habt Ihr genügend Gelegenheit, ohne Zeitdruck auf eigene Tour etwas zu unternehmen.

    Ratschlag vor mir, nehmt genügend Papiertaschentücher (als Toilettenpapier) mit, da dies in Ägypten nicht selbstverständlich ist und die Möglichkeit besteht, daß Ihr für jedes einzelne! Blatt Toilettenpapier zahlen müßt.

    Tollen Urlaub wünsche ich Euch!

    Marianne

  • marinella
    Dabei seit: 1123632000000
    Beiträge: 29
    geschrieben 1132586885000

    Nun sind wir also schon wieder aus dem Urlaub zurück... :o(

    Also: Ich kann nur jedem empfehlen das Ausflugspaket nicht zu buchen! Zumindest, wenn er / sie mit ETI verreist. Die Kosten in Höhe von € 150,00 stehen in keinem Verhältnis zum dem, was die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten inklusive Taxi- / Kalesch- / Felukenfahrt kostet, wenn man die Ausflüge selbst organisiert.

    Die Sehenswürdigkeiten sind sehr gut zu erreichen. Luxor: Wenn man mit ETI verreist, liegen die Schiffe hier nicht allzuweit ausserhalb, man kann also, wenn man normal gesund und fit ist, den Luxor und auch den Karnaktempel gut zu Fuß erreichen. Die Distanz zwischen Karnak und Luxortempel beträgt ungefähr sechs Kilometer. Unser Schiff, die Grand Rose, lag genau in der Mitte zwischen beiden Tempeln.

    Die absolute ******* hier in Luxor ist die vom Veranstalter zu € 25,00 angebotene Sound & Light Show im Karnak Tempel! Der Eintritt kostet, wenn man sich das Ticket selbst kauft, 55,00 Pfund - was umgerechnet etwas weniger als € 8,00 sind! Am Ticketschalter standen zwei Personen vor mir, von Warteschlange also keine Spur, und wir haben genau das gleiche geboten bekommen wie alle anderen, die € 25,00 für das Evebt bezahlt hatten, die Leute von unserem Schiff saßen auf den Tribühnen nachher neben uns und haben sich ziemlich geärgert soviel gezahlt zu haben. Wir sind, wie gesagt, zum Karnaktempel gelaufen, aber selbst, wenn man mit dem Taxi fahren möchte, bezahlt man niemals mehr als € 10,00. Man spart also mehr als das Doppelte, wenn man nicht über den Reiseveranstalter bucht.

    Edfu: Auch hier ist der Tempel nur etwa 5 Minuten vom Schiffsanleger entfernt, wenn man sich mit einer Kutsche dort hinbringen lässt. Die Kutschfahrt kostete 30,00 Pffund und der Eintritt in den Tempel für jeden nochmals 35,00 Pfund.

    Kom Ombo: Hier liegt das Schiff direkt vor dem Tempel. Man geht von Bord und hat den Tempel direkt vor der Nase. Der Eintritt hier: 20,00 Pfund pro Person.

    Assuan: Wir haben uns nicht den Philaetempel, den unvollendeten Obelisken und die Blumeninsel angeschaut, aber ich bin mir ischer, dass man auch das selbstorganisiert hätte besichtigen können. Die Händler auf der Strasse sprechen einen ja nun mal alle Nase lang an, ob man zum Philaetempel, ect. möchte.

    Wir haben uns statt dessen die Insel Elephantine, auf der man eine alte pharaonische Siedlung besichtigen kann, angeschaut. Ich fand es sehr interessant, meine Brüder und ein Freund fanden das nicht so spannend. Das ist, glaube ich, wohl Geschmackssache. Eine pharaonische Siedlung Form von nicht unbedingt super erhaltenen Ruinen ist natürlich nicht so eindrucksvoll wie, z.B. der super erhaltene Tempel von Edfu.

    Desweiteren haben wir uns ganz entspannt und relaxed Assuan angeschaut, waren dort auf dem Basar und haben eine "Royal Teatime" im Hotel "Old Catarct" genossen - mit einem phantastischen Ausblick auf den Nil bei Sonnenuntergang. In diesem Hotel hat Aghata Christie den Roman "Tod auf dem Nil" geschrieben, nur just for info, für die, die es nicht wissen. ;o) Also: Ein Besuch des Hotels ist absolut empfehlenswert! Und die Gerichte und Getränke auf der Speisekarte sind entwerder genauso, oder noch günstiger als auf dem Schiff.

    Außerdem haben wir noch den Staudamm besichtigt und eine Felukenfahrt unternommen (Diese auch wieder nur zu sechst, einer von uns durfte die Feluke steuern, und nicht mit 20 / 30 Leuten gequetscht auf einem Boot, und alle mussten eine Schwimmweste tragen.)

    Tal der Könige / Theben West: Hier haben wir bei einem Reisebüro in Luxor eine geführte Tour gebucht. Wir haben uns dafür entschieden, weil meine Eltern auch gerne mit wollten, und sie diese Variante als sicherer empfanden. Ich hätte auch diesen Ausflug lieber auf eigene Faust unternommen. Das wäre dann wohl noch etwas günstiger geworden (das erwähne ich nur der Information halber und nicht, weil ich irgendwie geizig oder ein Pfennigfuchser bin), und man ist halt einfach freier in seinen Entscheidungen, welcher Gräber man sich anschauen möchte und wie lange man sich in diesen aufhält. Außerdem wäre ich lieber zu Fuß vom Tal der Könige zum Hatschepsuttempel gelaufen, bzw. mit dem Esel geritten.

    Jdenfalls: Die Tour hat pro Person € 25,00 gekostet. Wir hatten einen privaten deutschsprechenden Reiseleiter, sind alleine in einem klimatisierten Bus von unserem Schiff abgeholt worden und konnten uns die Uhrzeit, zu der wir abgohlt wurden, selbst aussuchen. Das heißt: Wir mussten nicht um sechs Uhr aufstehen wie alle anderen, sondern haben bis acht gemütlich gefrühstückt und uns um halb neun vom Schiff abholen lassen. Wir haben drei Gräber im Tal der Könige besichtigt, welche wir uns selbst aussuchen konnten (die Reisenden mit Ausflugspaket haben auch drei Gräber besichtigt, die sie sich nicht selbst aussuchen konnten), dann sind wir mit dem Buss zum Hatschepsuttempel gefahren und haben einen umfangreiche Führung erhalten. Anschließend hatten wir noch Gelegenheit uns den Tempel in Ruhe selbst anzuschauen. Hiernach fuhren wir zum Tal der Königinnen und besichtigten zwei Gräber. Die Gräber hier sind zwar nicht so groß wie die im Tal der Könige, allerdings ist man hier fast ganz alleine unterwegs, da das Tal der Königinnen bei den Ausfkugspaketen der Reiseveranstalter nicht mit auf dem Programm steht. Man kann hier also wiklich die Ruhe und Abgeschiedenheit dieser Totenwelt wahrnehmen und erfahren - dies ist einem in dem Tumult und Lärm der Touristenströme im Tal der Könige leider nicht möglich.

    Nach dem Tal der Königinnen haben wir noch die Memmnonkolosse besichtigt.

    Wir haben uns kein einziges Mal eine Papyrusfabrik, eine nubische Parfümerie, eine Alabasterfabrik oder sonst etwas in der Art anschauen müssen, und hatten diese Zeit übrig um uns entweder andere Dinge anzuschauen, oder einfach entspannter die Ausflüge zu geniessen. Außerdem ist es natürlich ein Unterschied, ob man zu zweit, dritt - oder wie wir teilweise zu sechst unterwegs ist, oder ob man erst warten muss, bis alle Leute im Bus sitzen, usw. Dann möchte ich noch zu Bedenken geben, dass es an den Sehenswürdigkeiten eh schon immer sehr voll ist, man mit seiner Reisegruppe garantiert zu der Zeit dort ist, wenn alle anderen Gruppen auch dort sind. Und man hat halt auch nicht so das Vergnügen, wenn man immer mit einer Gruppe von dreißig Leuten von einer Etappe zur anderen läuft.

    An den Ticketschaltern haben wir nie mehr als ca. fünf Leute vor uns gehabt. Vielleicht, weil wir nie zu den absoluten Stoßzeiten dort waren? Außerdem konnten iwr länger schlafen, entspannter frühstücken und waren einfach viel freier in unserer Zeiteinteilung. Somit empfanden wir die Nilkreuzfahrt auch in keinster Weise als stressig und haben diese in vollen Zügen genossen.

    Klar, wir hatten nicht die ganze Zeit einen Reiseleiter bei uns, aber, und das ist jetzt nur meine ganz personliche Meinung, also bitte keine wüsten Beschmpfungen ;o): Die Reiseleiter sprechen nicht das perfekteste Deutsch, man kann sie also nicht immer bestens verstehen. Noch schlechter versteht man sie, wenn man in einer großen Gruppe das Pech hat ganz hinten zu stehen... Ich habe mich oft für ein paar Minuten neben eine deutsche Reisegruppe gestellt und ein bißchen zugehört... Wie gesagt, das meiste konnte man nicht so super verstehen... Und richtig anschaulich und interessant kamen die Ausführungen auch nicht rüber... Ich glaube, so richtig lohnt sich ein Reiseleiter nur, wenn man so eine Reise z.B. mit Studiosus bucht, ansonsten ist man vielleicht auch schnell gelangweilt. Mir jedenfalls hat eine Besichtigung mit Reiseführer ( im Tal der Könige, usw.) ausgreicht. Ich empfehle den Reiseführer " Ägypten / Das Niltal von Kairo bis Abu Simbel", Reise Know How von Wil Tondok. Hier hat man in jedem Tempel, usw. einen kompletten Rundgang vbeschrieben, es werden einem erwähnenswerte Darstellungen z.B. an den Wänden der Tempel erklärt, und man kann sich sogar für Kairo, Luxor, Karnak, Deir el Bahri, Medinet Habu und das Ramesseum einen Tonführer kaufen. Entweder im Berliner oder Münchner Museumsshop- oder man kann sich die Texte auch im Internet herunterladen.

    Einige Leute auf unserem Schiff haben sich geärgert, dass sie das Ausflugspaket gebucht hatten.... Es ist halt ziemlich teuer im Verhältnis dazu, was die Kosten in Ägypten betragen, und ich finde, dann sollte man die Leute zumindest nicht zwingen, sich Alabatsrefabriken und ähnliches anzuschauen.

    Wie gesagt, das ist meine ganz persönliche Meinung und Erfahrung.

  • Summer_in_the_City
    Dabei seit: 1130025600000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1132586970000

    Nun sind wir also schon wieder aus dem Urlaub zurück... :-(

    Also: Ich kann nur jedem empfehlen das Ausflugspaket nicht zu buchen! Zumindest, wenn er / sie mit ETI verreist. Die Kosten in Höhe von € 150,00 stehen in keinem Verhältnis zum dem, was die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten inklusive Taxi- / Kalesch- / Felukenfahrt kostet, wenn man die Ausflüge selbst organisiert.

    Die Sehenswürdigkeiten sind sehr gut zu erreichen.

    Luxor: Wenn man mit ETI verreist, liegen die Schiffe hier nicht allzuweit ausserhalb, man kann also, wenn man normal gesund und fit ist, den Luxor- und auch den Karnaktempel gut zu Fuß erreichen. Die Distanz zwischen Karnak und Luxortempel beträgt ungefähr sechs Kilometer. Unser Schiff, die Grand Rose, lag genau in der Mitte zwischen beiden Tempeln.

    Die absolute ******* hier in Luxor ist die vom Veranstalter zu € 25,00 angebotene Sound & Light Show im Karnak Tempel! Der Eintritt kostet, wenn man sich das Ticket selbst kauft, 55,00 Pfund - was umgerechnet etwas weniger als € 8,00 sind! Am Ticketschalter standen zwei Personen vor mir, von Warteschlange also keine Spur, und wir haben genau das gleiche geboten bekommen wie alle anderen, die € 25,00 für das Event bezahlt hatten! Die Leute von unserem Schiff saßen auf den Tribühnen nachher neben uns und haben sich ziemlich geärgert soviel gezahlt zu haben. Wir sind, wie gesagt, zum Karnaktempel gelaufen, aber selbst, wenn man mit dem Taxi fahren möchte, bezahlt man niemals mehr als insgesamt € 10,00. Man spart also mehr als das Doppelte, wenn man nicht über den Reiseveranstalter bucht.

    Edfu: Auch hier ist der Tempel nur etwa 5 Minuten vom Schiffsanleger entfernt, wenn man sich mit einer Kutsche dort hinbringen lässt. Die Kutschfahrt kostete 30,00 Pfund, und der Eintritt in den Tempel für jeden nochmals 35,00 Pfund.

    Kom Ombo: Hier liegt das Schiff direkt vor dem Tempel. Man geht von Bord und hat den Tempel direkt vor der Nase. Der Eintritt hier: 20,00 Pfund pro Person.

    Assuan: Wir haben uns nicht den Philaetempel, den unvollendeten Obelisken und die Blumeninsel angeschaut, aber ich bin mir sicher, dass man auch das selbstorganisiert hätte besichtigen können. Die Händler auf der Strasse sprechen einen ja nun mal alle Nase lang an, ob man zum Philaetempel, ect. möchte.

    Wir haben uns statt dessen die Insel Elephantine, auf der man eine alte pharaonische Siedlung besichtigen kann, angeschaut. Ich fand es sehr interessant, meine Brüder und ein Freund fanden das nicht so spannend. Das ist, glaube ich, wohl Geschmackssache. Eine pharaonische Siedlung in Form von nicht unbedingt super erhaltenen Ruinen ist natürlich nicht so eindrucksvoll wie, z.B. der sehr gut erhaltene Tempel von Edfu.

    Desweiteren haben wir uns ganz entspannt und relaxed Assuan angeschaut, waren dort auf dem Basar und haben eine "Royal Teatime" im Hotel "Old Catarct" genossen - mit einem phantastischen Ausblick auf den Nil bei Sonnenuntergang. In diesem Hotel hat Agatha Christie den Roman "Tod auf dem Nil" geschrieben, nur just for info, für die, die es nicht wissen. ;o) Also: Ein Besuch des Hotels ist absolut empfehlenswert! Und die Gerichte und Getränke auf der Speisekarte sind entwerder genauso, oder noch günstiger als auf dem Schiff.

    Außerdem haben wir noch den Staudamm besichtigt und eine Felukenfahrt unternommen. (Diese auch wieder nur zu sechst, einer von uns durfte die Feluke steuern, und nicht mit 20 / 30 Leuten gequetscht auf einem Boot, und alle mussten eine Schwimmweste tragen.)

    Tal der Könige / Theben West: Hier haben wir bei einem Reisebüro in Luxor eine geführte Tour gebucht. Wir haben uns dafür entschieden, weil meine Eltern auch gerne mit wollten, und sie diese Variante als sicherer empfanden. Ich hätte auch diesen Ausflug lieber auf eigene Faust unternommen. Das wäre dann wohl noch etwas günstiger geworden (das erwähne ich nur der Information halber und nicht, weil ich irgendwie geizig oder ein Pfennigfuchser bin), und man ist halt einfach freier in seinen Entscheidungen, wie viele Gräber man sich anschauen möchte und wie lange man sich in diesen aufhält. Außerdem wäre ich lieber zu Fuß vom Tal der Könige zum Hatschepsuttempel gelaufen, bzw. mit dem Esel geritten.

    Jdenfalls: Die Tour hat pro Person € 25,00 gekostet. Wir hatten einen privaten deutschsprechenden Reiseleiter, sind alleine in einem klimatisierten Bus von unserem Schiff abgeholt worden und konnten uns die Uhrzeit, zu der wir abgeholt wurden, selbst aussuchen. Das heißt: Wir mussten nicht um sechs Uhr aufstehen wie alle anderen, sondern haben bis acht gemütlich gefrühstückt und uns um halb neun vom Schiff abholen lassen. Wir haben drei Gräber im Tal der Könige besichtigt, welche wir uns selbst aussuchen konnten (die Reisenden mit Ausflugspaket haben auch drei Gräber besichtigt, die sie sich nicht selbst aussuchen konnten), dann sind wir mit dem Buss zum Hatschepsuttempel gefahren und haben einen umfangreiche Führung erhalten. Anschließend hatten wir noch Gelegenheit uns den Tempel in Ruhe selbst anzuschauen. Hiernach fuhren wir zum Tal der Königinnen und besichtigten zwei Gräber. Die Gräber hier sind zwar nicht so groß wie die im Tal der Könige, allerdings ist man hier fast ganz alleine unterwegs, da das Tal der Königinnen bei den Ausfkugspaketen der Reiseveranstalter nicht mit auf dem Programm steht. Man kann hier also wiklich die Ruhe und Abgeschiedenheit dieser Totenwelt wahrnehmen und erfahren - dies ist einem in dem Tumult und Lärm der Touristenströme im Tal der Könige leider nicht möglich.

    Nach dem Tal der Königinnen haben wir noch die Memmnonkolosse besichtigt.

    Wir haben uns kein einziges Mal eine Papyrusfabrik, eine nubische Parfümerie, eine Alabasterfabrik oder sonst etwas in der Art anschauen müssen, und hatten diese Zeit übrig, um uns entweder andere Dinge anzuschauen, oder einfach entspannter die Ausflüge zu geniessen. Außerdem ist es natürlich ein Unterschied, ob man zu zweit, dritt - oder wie wir teilweise zu sechst unterwegs ist, oder ob man erst warten muss, bis alle Leute einer großen Reisegruppe im Bus sitzen, usw. Dann möchte ich noch zu Bedenken geben, dass es an den Sehenswürdigkeiten eh schon immer sehr voll ist, und man mit seiner Reisegruppe garantiert zu der Zeit dort ist, wenn alle anderen Gruppen auch dort sind. Und man hat halt auch nicht so das Vergnügen, wenn man immer mit einer Gruppe von etwa dreißig Leuten oder mehr von einer Etappe zur anderen läuft.

    An den Ticketschaltern haben wir nie mehr als ca. fünf Leute vor uns gehabt. Vielleicht, weil wir nie zu den absoluten Stoßzeiten dort waren? Außerdem konnten wir länger schlafen, entspannter frühstücken und waren einfach viel freier in unserer Zeiteinteilung. Somit empfanden wir die Nilkreuzfahrt auch in keinster Weise als stressig und haben diese in vollen Zügen genossen.

    Klar, wir hatten nicht die ganze Zeit einen Reiseleiter bei uns, aber, und das ist jetzt nur meine ganz persönliche Meinung, also bitte keine wüsten Beschimpfungen ;o): Die meisten Reiseleiter sprechen nicht das perfekteste Deutsch, man kann sie also nicht immer bestens verstehen. Noch schlechter versteht man sie, wenn man in einer großen Gruppe das Pech hat ganz hinten zu stehen... Ich habe mich oft für ein paar Minuten neben eine deutsche Reisegruppe gestellt und ein bißchen zugehört... Wie gesagt, das meiste konnte man nicht so super verstehen... Und richtig anschaulich und interessant kamen die Ausführungen auch in den allermeisetn Fällen nicht rüber... Ich glaube, so richtig lohnt sich ein Reiseleiter nur, wenn man so eine Reise z.B. mit Studiosus bucht. Ansonsten ist man vielleicht auch schnell gelangweilt... Mir jedenfalls hat eine Besichtigung mit Reiseführer ( im Tal der Könige, usw.) ausgreicht. Ich empfehle den Reiseführer " Ägypten / Das Niltal von Kairo bis Abu Simbel", Reise Know How von Wil Tondok. Hier hat man in jedem Tempel, usw. einen kompletten Rundgang beschrieben, es werden einem erwähnenswerte Darstellungen (Hyroglyphen, Wandmalereien) z.B. an den Wänden der Tempel erklärt, und man kann sich sogar für Kairo, Luxor, Karnak, Deir el Bahri, Medinet Habu und das Ramesseum einen Tonführer kaufen. Entweder im Berliner oder Münchner Museumsshop - oder man kann sich die Texte auch im Internet herunterladen.

    Einige Leute auf unserem Schiff haben sich geärgert, dass sie das Ausflugspaket gebucht hatten.... Es ist halt ziemlich teuer im Verhältnis dazu, was die Kosten in Ägypten betragen, und ich finde, dann sollte man die Leute zumindest nicht zwingen, sich Alabasterfabriken und ähnliches anzuschauen.

    Wie gesagt, das ist meine ganz persönliche Meinung und Erfahrung. Und nochmal zusammengefasst: Wir haben € 900,00 zusammengenommen gespart. Rechnet man die Sound & Light Show dazu sogar € 1050,00. Ganz großzügig gerechnet haben wir auf eigene Faust, für alle zusammen, mit der privaten Führung im Tal der Könige, usw. € 400,00 ausgegeben. Also dann jetzt: Wir haben mehr als € 650,00 gespart! Und ich finde, ETI zockt schon genug bei den Visagebühren ab - aber das ist wieder ein ganz anderes Thema.... ;-)

    Ach so: Am Schiff hang immer am Ausgang ein Plan aus, auf dem vermerkt war, wann das Schiff wieder ablegen wird. Auch kann man vorher den Auskunftstafeln in der Lobby entnehmen, wie die Ausflüge der Reisegruppe geplant sind, und zu welchen Zeiten diese sich wo befindet. Außerdem bekommt man eine Karte, wenn man das Schiff verlässt, und das Schiff legt nicht eher ab, bis alle ausgegebenen Karten wieder an Bord sind. Die Gefahr das Schiff zu verpassen ist also sehr gering. ;-) Und wir waren wirklich nie in Zeitnot.

  • guest
    Dabei seit: 1041638400000
    Beiträge: 13949
    geschrieben 1132595524000

    ...bitte sei so nett und poste Deine Beiträge nicht zweimal. Den im Veranstalterforum haben wir gelöscht.

    Viele Grüße

    Günter/HolidayCHeck

  • pfeffi123
    Dabei seit: 1271548800000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1306006857000

    Hallo,bin seit 9 jahren egyptenurlauber.wenn du das erste mal auf dem schiff bist,kann ich dir nur das ausflugspaket empfehlen.ausflüge mit dem taxi empfehle ich nicht,denn ruck zuck bist du weg vom fenster.es gibt orte,da gehts nur mit der polizei.mit dem taxi ziehen die dir die hosen aus.in hurghada,im einkaufscentrum kannst du dich gerne allein bewegen,aber allein etwas unternehmen wenn das schiff zb in esne,komombo oder am suezkanal anlegt, ist lebensmüde,auch zu 6t.es gibt strassen,da geht nicht mal die polizei rein.wenn du gold kaufen willst,gibts auch auf dem schiff.aber denk an den zoll.nimm dir dollar mit,weil euro nur in scheinen möglich ist.ein euro münzen können die egypter nur bei urlaubern in scheinen tauschen.diese scheine können sie auf der bank einzahlen.münzen nicht.also genieße deinen urlaub und gehe nicht alleine auf entdeckertur.ist zu gefährlch.wenn du noch fragen hast hier meine mail:editiert. Eine Nachricht kann man Dir per PN senden.helf dir gerne weiter.war übrigens schon 2 mal auf dem schiff und weiß über egypten bescheid.mit freundlichen grüßenÜberflüssiges Zitat entfernt! Ein @+Usernamen reicht vollkommen aus, wenn man auf einen Beitrag dieser Seite antwortet.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!