• Hawkeye42
    Dabei seit: 1404864000000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1404921454000

    Hallo zusammen,

    ich wollte mal fragen wie ich bei dem folgenden Fall vorgehen kann.

    (Und wenn es schon nichts bringt, werden wenigstens vielleicht Andere sensibilisiert.)

    Die Suchfunktion habe ich verwendet, aber nichts in dieser Richtung gefunden.

    Wir waren Mitte Juni zum ersten Mal in der Türkei und wollten in dieser Woche auch mal aus dem Hotel rauskommen.

    Verreist waren wir mit Anbieter S, vor Ort vertreten durch Agentur P.

    (Da stand was mit "keine Firmennamen" in den Verhaltensregeln, daher die Kürzel. Auf Wunsch kann ich die entsprechenden Lang-Namen" zu Informationszwecken" nachliefern.)

    Der Reiseleiter von P hatte sich nun allerdings sehr verspätet, weshalb der Reiseleiter von der Agentur D (Partner des Reiseanbieters N) uns dazu animierte (oder eher: überredete), doch bei Ihm einen Ausflug zu buchen. Da wir weder ausreichend € dabei hatten noch den knappen Vorrat an TL nicht derart schmälern wollten haben wir mit Visa bezahlt. Etwa 2 Stunden später wurde uns allerdings klar, das dieser Ausflug nicht wirklich etwas für ein 4-Jahre altes Kind ist und wir haben die Hotline von D angerufen um dort mitzuteilen, dass wir den Ausflug stornieren möchten, die Storno-Richtlinien standen ja auf dem Schein drauf, den wir bekommen hatten. Bisher hatten wir mit N und den Ortsansässigen Partnern immer gute Erfahrungen sammeln dürfen, das sollte sich nun ändern.

    Zwei Stunden später hatten wir ein Fax unter der Zimmertür, der Ausflug könne nicht storniert werden, ohne Angabe von Gründen. Wenigstens hat man uns noch einen schönen Urlaub gewünscht. Im Gespräch mit dem RL am nächsten Tag nannte er das Problem als eine Involvierung sowohl einer Deutschen als auch einer türkischen Bank in eine Visa-Zahlung, womit ein Storno nicht möglich wäre, Barzahlung wäre kein Problem gewesen. Ausserdem wäre unser Name nun fest im System. Auch andere Alternativen meinerseits (z.B. Barauszahlung mit Quittierung meinerseits) wurden abgelehnt.

    Daraufhin haben wir den RL von P hinzugezogen, der auch mal bei N gearbeitet hatte und wegen genau solcher und ähnlicher Praktiken dort weggegangen ist. Der meinte, es gäbe entsprechende Formulare zum Storno und hat Kontakt mit dem örtlichen Leiter von N aufgenommen. Auch dieser Leiter hat sein OK zu dem Storno gegeben, nur leider wollte D nichts davon wissen/erfahren haben.

    Das zog sich nun durch 4 von unseren 6 Tagen, mit immer abenteuerlicheren Ausreden, zuletzt hieß es sogar, ein Storno hätte nur mit ärztlichem Attest erfolgen können. Ach ja, die Gespräche fanden jetzt nur noch mit der Hotline statt, da der RL fluchtartig das Hotel verlies, nachdem ich mit einem Vorwand abgelenkt worden bin.

    Am Vorabend den Ausfluges hat man uns dann doch etwas anbieten können: einen anderen Ausflug während unseres Aufenthalte (noch 2 Tage), nur leider wäre der Gestern gewesen. (Warum hat man diese Möglichkeit nicht gleich in das Fax geschrieben?) Wärend der ganzen Geschichte ist übrigens der RL von P sogar beschimpft worden, warum er sich da einmische, es ginge Ihn ja überhaupt nichts an.

    Wieder in Deutschland (Nein, wir sind nicht zu dem Ausflug gegangen, die Stimmung war dazu zu schlecht) hat uns ein Rechtsanwalt gesagt, ein Rechtsstreit könne uns leicht das 4- bis 5-fache der Ausflugskosten kosten, trotz Rechtschutzversicherung.

    Daraufhin haben wir rumtelefoniert, niemand ist zuständig. N sagt, das wäre die Sache des Partners vor Ort und S sagt, D steht nicht mit ihnen in Verbindung, ich soll es direkt dort versuchen, aber die stellen sich weiterhin stur.

    So, nun nochmal, was kann ich hier tun?

    Gruß

    Stefan

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17987
    geschrieben 1404922737000

    @Hawkeye

    Willkommen im Forum.  :D

    Nur zur Info:

    2012 in der Türkei einen Ausflug gebucht, mit Visa-Card bezahlt, Ausflug später storniert.

    Ich erhielt das Geld bar vom RL am Tag nach der Stornierung zurück.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Hawkeye42
    Dabei seit: 1404864000000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1405030119000

    @Kourion: danke schön,

    Vergleichbares hatte ich auch schon erlebt, damals in Spanien.

    Bin heute mal bei der Polizei gewesen, leider fällt das unter Vertragswesen und ist somit nicht deren Zuständigkeit sondern eines Anwaltes, was wir ja schon hatten.

    Er meinte noch, wir sollten den Verbraucherschutz kontaktieren, aber nochmal 20 Euro ausgeben hab ich keine Lust, da wohl Jeder der Meinung ist, das hat sowieso wenig Aussicht.

    Kann es sein, dass das Methode hat und Die genau wissen, das man da nichts ausrichten kann?

  • Alfred_Tetzlaff
    Dabei seit: 1236729600000
    Beiträge: 1823
    geschrieben 1405071600000

    Versucht doch, den Visa-Einzug wg. Widerspruch zurückzuholen. ;)

    2015, Porto Angeli, Rhodos 2016 - LTI Glyfada, Korfu - 2017 Conil de la Frontera
  • Hawkeye42
    Dabei seit: 1404864000000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1405083400000

    Oh Herr, schmeiß Hirn vom Himmel, wieso bin ich da nicht drauf gekommen?

    Werde gleich nachher mal bei der Post vorbeifahren und nach Formularen und Vorgehensweisen fragen. (Ja, da steht auch was auf deren Internetseite, aber ich frage lieber den PB-Berater persönlich,.)

    Nachdem ich mich mal quer durchs Forum gelesen habe und feststellen konnte, dass sehr oft Firmennamen genannt werden, hier mal, rein zu Informationszwecken, die Lang-Namen der Kürzel. Liebe Admins, wenn das doch gegen Richtlinien verstößt, bitte den Post löschen.

    D steht für Diana Travel

    N steht für Neckermann

    S steht für Sollymar und

    P steht für Pixel

    Have an ice a day

  • de la Diva
    Dabei seit: 1395878400000
    Beiträge: 297
    geschrieben 1405084145000

    @Hawkeye42

    Na ja.....hm....

    Was auch immer der dt. Verbraucherschutz machen soll - erschließt sich nicht wirklich.

    Agenturen vor Ort sind juristisch eigenverantworliche Unternehmen, die lt. Vertrag Gäste von dt. Rv betreuen.

    Bucht man dort einen Ausflug, so hat das mit dem deutschen RV nix zu tun. Denn auch dort gibt es wiederum Incoming-Veranstalter, die auch mit den örtlichen Agenturen Verträge haben.

    Dazu gilt dann auch noch türkisches Recht ( in diesem Fall).

    Du hast einen Ausflug gebucht und bezahlt, dann wenige Std. später storniert.

    Stornieren kann  man immer ob man das Geld zurück bekommt , ob man überhaupt Anspruch darauf hat oder der IV Kulanz walten läßt......ist so 'ne Sache.

    Weshalb man da eine Anzeige in D erstatten möchte, verstehe wer will..... "Vertrag" bedeutet ja auch die "übereinstimmende Willenserklärung der Vertragsparteien".....

    Vielleicht nächstemal einfach vorher überlegen, was man will oder eben die bezahlte Leistung in Anspruch nehmen.

    Es ist übrigens auch völlig unerheblich, welcher Rl mal wo gearbeitet oder nicht hat, welcher Leiter eines dt. Rv was erzählt, was eine andere Agentur macht oder nicht...das bringt nur durcheinander.....sowas gibt es in D ja auch nicht......

    Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem. ' CJS' ;o)
  • Hawkeye42
    Dabei seit: 1404864000000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1405085749000

    Hallo de la Diva,

    das mit dem Verbraucherschutz hatte ich auch nicht so ganz verstanden. Es gibt sogar einen Europäischen, habe ich auf dabei gelernt, aber der greift nur wenn beide Vertragspartner innerhalb der EU sind, was ja nun nicht der Fall war.

    ich tippe hier mal den Passus vom Buchungsschein ab:

    ======================

    The Cancelation Rules

    1-No refund within 48 hrs before the departure

    2-50% refunds within 72 hrs before the departure

    3-80% refunds within 73hrs and more before the departure

    ======================

    Ich hatte ja schon damit gerechnet, nicht alles zu bekommen, aber gar nichts ist mE nach dieser Passage Unterschlagung oder Betrug, wenigstens aber Vertragsbruch, da ich ja mit den Stornoregeln, die mir somit angeboten worden sind, einverstanden war.

  • de la Diva
    Dabei seit: 1395878400000
    Beiträge: 297
    geschrieben 1405086194000

    Ich weiß nicht, wie das bei euch abgelaufen ist....Wenn ihr nur eine WO vor Ort gewesen seid, war zwischen Buchung und Ausflugstag mehr als 3 Tage?

    Ihr wäret sicher besser beraten gewesen, mit dem RL persönlich zu sprechen, die Stornobedingungen zur Not noch mal vorzulesen und dann den Betrag in Bar zurückzufordern (der lt. Rules erstattbar ist). Das hat dann auch nichts mit der KK-Zahlung zu tun, denn es gibt eh nicht den vollen Betrag wieder.

    Um welche Summe geht es eigentlich?

    Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem. ' CJS' ;o)
  • Hawkeye42
    Dabei seit: 1404864000000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1405087631000

    Es waren fast 4 Tage: Treffen Mittwoch Mittag, Ausflug Sonntag Morgen.

    Hätten wir auf den RL gewartet (Donnerstag Abend war seine Zeit), wären wir unter die drei Tage gekommen, daher die Hotline.

    Ich habe Ihn natürlich auf die Richtlinien angesprochen. Zitat: "Die werden ganz automatisch überall mit ausgedruckt, das hat gar keine Bedeutung."

    Das sehe ich anders.

    Auch die von mir angebotenen Möglichkeiten (Barauszahlung mit Quittierung, Reisegutschein, Tausch) wurden rundweg abgelehnt.

    Es geht um 130 Euro, für manche vielleicht nicht viel, für Kleinverdiener aber eine ganze Menge.

  • Superrutsche
    Dabei seit: 1403568000000
    Beiträge: 28
    gesperrt
    geschrieben 1405090552000

    "Etwa 2 Stunden später wurde uns allerdings klar, das dieser Ausflug nicht wirklich etwas für ein 4-Jahre altes Kind ist und wir haben die Hotline von D angerufen um dort mitzuteilen, dass wir den Ausflug stornieren möchten, die Storno-Richtlinien standen ja auf dem Schein drauf, den wir bekommen hatten. Bisher hatten wir mit N und den Ortsansässigen Partnern immer gute Erfahrungen sammeln dürfen, das sollte sich nun ändern."

     

    Es tut mir immer leid, wenn ich sowas lesen muss und es dann um 129 € geht. Fakt ist nun mal, dass ihr einen rechtsverbindlichen Vertrag eingegangen seid und auch noch durch Zahlung per KK eine "Willenserklärung" abgegeben habt.

    Ja, diese Summe ist für Viele und auch für Euch viel Geld.

    Bei diesem Streitwert ist aber nicht mal die Überlegung über Anwalt oder nicht den Aufwand wert.

    Einfach unter "Erfahrung" abhaken und beim nächsten mal vorher nachdenken! Auch, wenn sich das jetzt hart anhört.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!