• jessieeugene
    Dabei seit: 1293148800000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1293225180000

    Hallo Zusammen,

    ich habe ein Pauschalreise bei 5 vor Flug gebucht. Leider wurde der Flug wegen der Schnee annuliert. Ich habe mich sofort gemeldet und habe folgende Rückmeldung bekommen:

    "leider können wir aufgrund "höherer Gewalt" keinen kostenlosen Storno anbieten.

    Zum jetzigen Zeitpunkt könne wir auch nicht sagen ob und wieviel Kosten uns seitens

    des Hotels anfallen.

    Wir können die Buchung zu den aktuellen Gebühren stornieren und danach auf Kulanz prüfen."

    Die "aktuellen" Gebühren zur Stornierung beträgt ca. 99% des Pauschalpreises...

    Meine Frage ist, wieviel soll ich laut des Reiserechts zurückbezahlt werden?

    Vielen Dank für die Antwort und schöne Weihnachten

    LG

    Jessie

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17392
    geschrieben 1293225833000

    Hi,

     

    schau doch mal HIER  nach, Seite 1. Da wird das Thema schon besprochen.

     

    LG und schöne Weihnachtstage.   Anne

     

    P.S.: Elendiger Schnee. Familie von mir hing auch fest. Jetzt aber endlich im

    Flieger.   :D

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1293277181000

    Im Fall von "Vereitelung der Leistung" durch "höhere Gewalt" verliert der Reiseveranstalter den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis (§§ 651j II 1, 651e III 1). Zahlungen auf den Reisepreis sind daher zurückzubezahlen.

    Der Reisende hat Anspruch auf Rückzahlung der Differenz zwischen dem Reisepreis und dem Entschädigungsbetrag.

    Als Entschädigungbetrag ist jener Betrag, den der Reiseveranstalter für bereits erbrachte Leistungen und noch bis zur Beendigung der Reise zu erbringende Leistungen bezahlt hat.

    Wird jedoch eine Reise aus oben genannten Grund vor Beginn der Reise gekündigt, hat der BGH zu Recht erkannt, dass der Reiseveranstalter die von ihm zu bezahlenden Hotelstornogebühren (und Flug usw.) nicht dem Kunden verrechnen darf.

    Kurzversion.

    Aussage: du musst die volle Zahlung zurückbekommen!

    Quelle:  Reiserecht,  Ernst Führich, Ausgabe 2005, Seite 443

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1293281788000

    Aber ist nicht allein dieses Schreiben von 5 vor Flug eine Unverschämtheit hoch 3 ? Wer darauf reinfällt und storniert ( und nicht den Reisevertrag kündigt ) hängt immer noch mit drin.

    Gruss Gabriela

  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1293361715000

    @gabriela_maier sagte:

    Aber ist nicht allein dieses Schreiben von 5 vor Flug eine Unverschämtheit hoch 3 ? Wer darauf reinfällt und storniert ( und nicht den Reisevertrag kündigt ) hängt immer noch mit drin.

    Gruss Gabriela

    ... nein, denn die Reise wurde vor Beginn ja von Seiten des Veranstalters gekündigt. Somit wäre es unerheblich, in welcher Weise sich ein Kunde im nachhinein äußert (ich storniere, ich kündige...) - der Vertrag ist de facto ja schon aufgelöst.

    Ich meine, selbst wenn jemand auf so ein Schreiben hin etwas bezahlt, hätte er Anspruch auf Rückzahlung. Denn Klauseln wider den guten Sitten können rückwirkend aufgelöst werden (sehr vereinfachte Erklärung - Fachleute bitte wegschauen)

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17392
    geschrieben 1293362472000

    :frowning:   Wo schreibt jessie denn, dass vom RV vor Beginn der Reise gekündigt wurde ?

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1293364202000

    Ich habe das auch so gelesen, das der RV nur eine Mitteilung über den Ausfall der Reise gemacht hat und ziemlichunverschämt den Reisenden aufgefordert hat, den Vertrag zu stornieren, die Kosten zu zahlen und dann auf dem Wege der Kulanz u.U. Ersatz für seine Aufwendungen erhalten würde.

    Ich haolte das Vorgehen immer noch für sehr sehr dreist ! Der ( gezahlte ) Reisepreis ist ohne wenn und aber zurückzuzahlen.

    Gruss Gabriela

  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1293387894000

    @jessieeugene sagte:

    Hallo Zusammen,

    ich habe ein Pauschalreise bei 5 vor Flug gebucht. Leider wurde der Flug wegen der Schnee annuliert.

    Wenn der Flug annulliert wurde, wie wäre dann die Reise zustande gekommen?

    Auch das Antwortmail spricht - zumindest hier nicht - von einer Ersatzlösung, Umbuchung oder Alternative. Lediglich von einer Stornierungsmöglichkeit.

    Allerdings, und das gebe ich zu, ist hier die Logik nicht ganz klar:

    Schnee

    Flug fällt aus

    Reisender meldet sich --> wo?

    erhält Nachricht:

    kann stornieren...

    möglich, dass da Bausteine uns nicht migeteilt wurden.

  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1293388057000

    @Kourion sagte:

    :frowning:   Wo schreibt jessie denn, dass vom RV vor Beginn der Reise gekündigt wurde ?

    Bei höherer Gewalt muss der Vertrag nicht unbedingt nochmals durch einen Formalakt aufgelöst werden. Das Ereignis an sich kann schon die Kündigung / Auflösung darstellen.

    Und dass es vor Reise sein müsste, schließe ich aus dem Ausflug des Fluges. Also hat der Kunde die Reise noch nicht begonnen. Eine Reise beginnt mit der Übergabe der Bordkarte an den Reisenden.

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17392
    geschrieben 1293389510000

    @mosaik

    Alles klar. Danke.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!