• fmmusic
    Dabei seit: 1298505600000
    Beiträge: 35
    geschrieben 1299707425000

    Hallo Leute,

    mal eine Frage, allerdings weiß ich nicht ob die hier so reinpasst oder ob das zu reiserecht gehört.

    folgendes szenario: ich komme zu einer stranliege, die ist mit handtüchern reserviert.

    nach einigen minuten prüfung stelle ich fest, dass diese liege schon vorher reserviert war und noch keiner von denen am strand ist. ich nehme die handtücher runter und lege mich auf diese liege. etwa 2 stunden später kommt ein amerikaner und macht den höllen stress und er hätte die liege am vorabend vom personal aufgrund von trinkgeld reservieren lassen. allerdings stand ja kein reserviertschild vom hotel dran.

    nah einigem hin und her wurde der entsprechende hotelmitarbeiter geholt und bestätigte mir dies. ich habe mit intenationalem recht disskutiert und so getan als kenne ich mich juristisch total aus. somit sind die abgedampft und haben andere liegen bekommen. wie ist das jetzt rechtlich? was wäre, wenn die sich nicht hätten täuschen lassen. hätte ich die liegen räumen müssen, weil im prinzip trinkgeld bezahlt wurde? meines erachtes nicht. aber vielleicht weiß das jemand oder war schonmal in der situation.

    Seychelles, Thailand, Maledives, Vietnam
  • Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3487
    geschrieben 1299707967000

    Hi,

    wie das rechtlich aussieht kann ich Dir auch nicht so recht beantworten, meine Erfahrungen in einigen Ländern dieser Welt, man sollte wenn man nicht gerade eine Türsteherfigur die Respekt einflößt sein Eigen nennt doch vorsichtig sein, denn man weiß nie wie die Gegenseite reagiert, man ist in einem fremden Land, und kann da schnell in Situationen kommen die brenzlig werden können.

    Ich handele immer nach dem Grundsatz der Klügere gibt nach und bin damit bis heute gut gefahren.

    Gruß Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • fmmusic
    Dabei seit: 1298505600000
    Beiträge: 35
    geschrieben 1299708161000

    da gebe ich dir schon recht. aber wir beschweren uns immer über die deutschen, dass die sowas machen. da ist man deutsch , macht es nicht aber die amis meinen sich alles kaufen zu können. mhmmm.

    vor türsteherartigen jungs habe ich keine angst :-) ausser es wäre ein GI. aber meist sind das fettschwabbelige autoschrauber aus irgendeiner provinz.

    tja irgendwie kommt man da leider immer wieder zu dem schluss, es selber zu tun und zu reservieren (natürlich vom hotel abhängig) :-)

    Seychelles, Thailand, Maledives, Vietnam
  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 891
    geschrieben 1299712510000

    @fmmusic, es gibt doch nur 2 Möglichkeiten der Liegenbelegung. Entweder die Liegen sind frei verfügbar, dann kann sich jeder drauf legen, der grad vorbeikommt oder diese Liegen sind nur gegen eine Gebühr erhältlich. Dann zahle ich dafür und erwerbe dadurch das Anrecht auf diese Liege für eine bestimmten Zeitraum. Trinkgeld ist keine Gebühr, woraus ich bei frei verfügbaren Liegen einen Anspruch auf eben diese Liege erwerbe. Es nützt also wenig, im Rechtsforum nachzufragen, weil es kein Recht gibt, was an der Stelle greift. Ich seh das übrigends genauso wie du, ich kuck mir die Situation ne Weile an, wenn keiner kommt, der sein Handtuch auf einer bestimmten Liege endlich in Gebrauch nimmt, dann lege ich mich auf die Liege und das Handtuch an die Seite. Basta. Was ich im letzten Urlaub alles gesehen habe, was einigen Menschen ihrer Meinung nach einen Rechtsanspruch auf eine bestimmte Liege sichert, das hat schon Erfindergeist! Von der Plastetüte, über einen Schnorchel, die Bild-Zeitung von vorgestern bis hin zu einem hässlichen orangefarbenen uralten Plüschherz, die alle übrigends über mehrere Tage auch nachts über mehrere Liegen verteilt lagen..., also sorry, die Liege gehört dann mir!

  • steff2209
    Dabei seit: 1228953600000
    Beiträge: 44
    geschrieben 1299714525000

    Hallo

    War letztes Jahr ind der DomRep, Puerto Plata. Da gehen die Kanadier hin und reservieren sich die besten Plätze schon mitten in der Nacht, und, um ihren Urlaub voll zu geniessen, am Strand und am Pool gleichzeitig. Haben dann halt mittags entschieden, wo sie liegen wollen und am anderen Ort dann die Strandtücher entfernt. Die meisten haben die Liegen mit den Strandtüchern zusammen verknotet, echt einmalig.

    Ne Truppe junger deutscher haben dann am 2. Tag einfach die Strandtücher entfernt und mittags im Schichtdienst gegessen, nur um sicher zu sein, die Liegen auch nachmittags noch nutzen zu können.

    Also ich finde beide Seiten arm. Kann ja den ärger der Deutschen verstehen, würde jedoch eher andere Liegen nehmen und meinen Urlaub geniessen(am Strand waren die unter den Pavillons so beliebt). Und die Kanadier sind natürlich mega unverschämt. Das geht mal garnicht. Die sind ja oft garnicht vor 14 Uhr aufgeschlagen. Aber die sind da eh stark aufgefallen.

    Übrigens: an diesem Strand stand vom Hotel ein Schild mit gewissen Regeln(habe ich schon öfter an Hotelstränden gesehen).

    Klare Regel: Liegenreservieren strengstens verboten, in diversen Sprachen!

    Aber das ist nur meine Meinung.

    LG

    Stefan

    06.04.2013-27.04.2013 Sharm el Sheikh, Ägypten
  • soosi
    Dabei seit: 1183852800000
    Beiträge: 8875
    Zielexperte/in für: Dominikanische Republik
    geschrieben 1299715422000

    @steff2209 sagte:

    Klare Regel: Liegenreservieren strengstens verboten, in diversen Sprachen!

    ..und wer soll diese Regeln durchsetzen und wie,Fakt ist dafür wird kein Personal bereit gestellt, wie sollte derjenige/r dieses durchsetzen...

    Das Problem lässt sich nicht wirklich lösen....

    Vaya con Dios y quiêreme como soy
  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1299716788000

    Dann vertreibe mal einen Urlauber der jenseits des Urals beheimatet ist, von deiner Liege :p Mit GI`s feiert man Kindergeburtstag :laughing:

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1299739587000

    Die Rechtslage dürfte in allen Ländern dieser Erde klar sein: Die Liege gehört dem Hotel und das bestimmt, wer sich darauf legt. Wenn etwa im Fall der bei einem(?) Veranstalter angebotenen möglichen Vorab-Liegen-Reservierungen dies dann vor Ort doch nicht klappt, wird man sich gegenüber dem Hotel nicht mit dem abgeschlossenem Reisevertrag durchsetzen können (wenn es denn hart auf hart kommt), sondern kann nur bei seinem Veranstalter Abhilfe verlangen bzw. Mängel rügen.

    Und ganz im Ernst. Sowas:

    @fmmusic sagte:

    ich habe mit intenationalem recht disskutiert und so getan als kenne ich mich juristisch total aus

    gegenüber einem Strandboy ist doch wenig zielführend

  • steff2209
    Dabei seit: 1228953600000
    Beiträge: 44
    geschrieben 1299803364000

    @soosi

    Das es da keinen Aufpasser gibt, ist mir schon klar. Aber wenn es keine freie Liege gibt, würde ich denn eine frei machen und eventuell rebellierende Leute auf das Schild verweisen.

    Aber ich hab da eh nicht so große Probleme mit, bin nicht wirklich zierlich gebaut. Bei mir macht in der Regel keiner nen lauten.

    06.04.2013-27.04.2013 Sharm el Sheikh, Ägypten
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17318
    geschrieben 1299872087000

    Urteil zu nicht ergatterten Liegen am Pool:   :D

     

    "... Das Amtsgericht Duisburg hatte zu entscheiden, wie viele Liegen am Pool vorhanden sein müssen. Eine Urlauberin forderte eine Minderung, weil sie nach eigenen Angaben nie eine Liege am Pool ergattert hatte. Das ließen die Richter jedoch nicht gelten. Urlauber dürfen nicht erwarten, dass es für jeden Hotelgast eine Liege am Pool gibt. Das gilt erst recht, wenn - wie im Ausgangsfall - sich in unmittelbarer Nähe des Hotels noch ein Strand befindet. Nur wenn für die Anzahl der Hotelgäste keine ausreichende Anzahl von Liegestühlen vorhanden sei, käme ein Mangel in Betracht. Da die Klägerin aber keine konkreten Angaben machen konnte, zu welcher Uhrzeit sie keine Liege erhalten habe und auch nicht nachweisen konnte, dass sie im Hotel überhaupt nach einer Liege gefragt hatte, konnte sie keine Minderung beanspruchen. Nach Ansicht des Duisburger Amtsgerichts ist es normal, wenn man ab 11 Uhr keine Liege mehr am Pool ergattert (Urteil v. 31.08.2007, Az.: 51 C 5236&/06)."

     

    Hier nachzulesen       : "Kampf um die Sonnenliegen"  (runterscrollen)

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!