• altlöwin63
    Dabei seit: 1227139200000
    Beiträge: 1584
    geschrieben 1276444852000

    Also für den Kunden:

    teurer ja, billiger Nein

    Richtig ?

    Gruß

    Waltraud

    "BAYERN ist die Vorstufe zum Paradies" ! (Zitat Horst Seehofer-2015)
  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1276446107000

    @sonnensuechtig

    Vielleicht hilft Dir dieses BGH-Urteil bei der Bewertung Deiner Eingangsfrage: 

    www.jurathek.de/showdocument.php?session=0&ID=4986&referrer=110

     

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1276448859000

    Beinahe nicht zu fassen, dass das so viel Irritationen hervorruft. Wollte mich eigentlich nicht mehr äussern, aber vielleicht hilft dieser Beitrag zur Klärung:

    1.) Ein Reisevertrag, der die vereinbarten Leistungen beinhaltet und den Reisepreis in Euro angibt ( auch wenn ein grosser Teil der Leistungen im Ausland erbracht werden) ist völlig unabhängig von Währungsschwankungen. Der Preis in Euro gilt uneingeschränkt.

    2.) ein Reisevertrag, der alle ( oder nur Teilbereiche, die aber beziffert werden müssen ) Leistungen in einer Fremdwährung ausweist, die aber zum Tagespreis des Angebotes in Euro umgerechnet worden sind und mit Hinweis versehen werden, das sich eben wegen Währungsschwankungen Änderungen zum Leistungsdatum ergeben können, dürfen bzw müssen zum aktuellen Tagespreis abgerechnet werden.

    3.) Der § 651 BGB ff. grenzt aber die Umrechnung in den Tagespreis ein, das ist nur bis 20 Tage vor Reiseantritt möglich.

    Wer in seinem Reisevertrag keine Leistung auffindet, die in einer Fremdwährung angegeben ist, hat Währungsschwankungen überhaupt nicht zu fürchten.

    Ein RV sichert seinen Einkauf, den er in Fremdwährungen zu zahlen hat, mit entsprechenden Devisengeschäften ab. Er kauft also .B. den Dollar, wenn der zum Euro günstig ist und parkt ihn auf einem Devisenkonto. Kann natürlich den Dollar auf diesem Konto wieder verkaufen, wenn der Wechselkurs zum Euro sich entsprechend ändert. Ein ganz normales Bankgeschäft. Er ist also von -auch kurzfristigen- Währungsschwankungen völlig unabhängig. Wenn er das nicht absichert: selbst schuld !!

    Gruss Gabriela

  • bernardo2001
    Dabei seit: 1190419200000
    Beiträge: 248
    geschrieben 1276453182000

    @altloewin63

    Und wie oft wird der Reisepreis im Laufe der Saison fuer diverse Angebote nach unten zu Gunsten des Kunden veraendert??? Auch wenn dann dort meinetwegen steht, Last-Minute-Angebot oder was weiss ich.....

    Das hat nicht immer damit zu tun, dass Leistungstraeger, wie Hotels, ihre Preise nach unten veraendern, sondern das hat auch oft genug damit zu tun, dass Waehrungsschwankungen Verguenstigungen ausloesen, die dann von den RV an den Kunden weitergegeben werden, aber in der Werbung u.U. anders dargestellt werden.

    Aber so etwas nimmt man als Selbstverstaendlichkeit hin und spaeter wird behauptet, dass es solche Preisvorteile fuer Kunden nicht gibt. Seltsam, seltsam!

    Viele Gruesse

    bernardo2001

  • Lugansk
    Dabei seit: 1247184000000
    Beiträge: 686
    geschrieben 1276533007000

    Hallo!

     

    Praktisch jeder Reiseveranstalter hat folgendes in den AGB´s stehen:

     

    Wenn zwischen dem Buchungszeitpunkt und der Reise mehr als 4 Monate liegen dürfen die Preise nachträglich erhöht werden, wenn dem Veranstalter z.B. wegen Flugpreiserhöhungen Mehrkosten erstehen.

    Der Veranstalter muß dies nachweisen.

    Die Forderungen dürfen spätestens 21 Tage vor der Reise gestellt werden. Bei einer Preiserhöhung von mehr als 5% kann der Reisende kostenlos von der Reise zurück treten.

     

    Leider bleibt man in diesem Fall auf den Kosten von Reiseversicherungen, Visum etc. sitzen. :disappointed:

  • mkfpa
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 5477
    geschrieben 1276548024000

    @GM

     

    Ich habe keine Ahnung aus welcher Quelle du deine Punkte 1. und 2. zitierst, aber im Para 651 steht eine etwas andere Version.

     

    Deshalb zitiere ich einfach mal den ersten Satze von Para 651 a (4) BGB:

     

    (4) Der Reiseveranstalter kann den Reisepreis nur erhöhen, wenn dies mit genauen Angaben zur Berechnung des neuen Preises im Vertrag vorgesehen ist und damit einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, die Hafen- oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse Rechnung getragen wird.

     

    Zitat Ende

     

    Wie man sieht muessen im Vertrag zwar "Angaben zur Berechnung" stehen, ich kann aber beim besten Willen keinen Hinweis finden dass Erhoehungen nur erfolgen duerfen wenn Leistungen, im Vertrag, in Fremdwaehrungen ausgewiesen sind.

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1276550235000

    Ich glaube es nicht, so ein rechtlich einwandfreies Problem:

    wir reden hier von Währungsschwankungen, die der TO nach Angaben des RV zu tragen hätte. Diese müssten im Reisevertrag  v o r h e r  bewertet und benannt werden. Und nur dazu habe ich meine Anmerkujngen gemacht. Aber es ist richtig: es könnte auch drinstehen, das sich der Flugpreis erhöhen könnte, oder die Taxikosten für den transfer, oder das ortsübliche bereits vom RV bereits bezahlte Trinkgeld. Alles möglich, aber es müsste als Risiko im Reisevertrag benannt worden sein. Das steht im § 651 ff. im BGB.

    Gruss Gabriela

  • mkfpa
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 5477
    geschrieben 1276551497000

    RICHTIG!!! Endlich sagst du es mal selber:

     

    "Diese muessten im Reisevertrag v o r h e r bewertet und benannt werden"

     

    Und nicht wie du in deinem Beitrag oben behaupest "...Reisepreis in Euro.....ist voellig unabhaengig von Waehrungsschwankungen..."

     

    oder auf Seite 1 "Wer reisen in Euro anbietet ist alleine fuer Wechselkursschwankumgen verantwortlich" und im gleichen Posting "Der Reisepreis in Euro im Vertrag ist bindend" und auch "Anders waere es nur, wenn Teilbereiche .... in auslaendischer Waehrung angegeben wurden..."

     

     

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1276552305000

    Sag mal, meinst du deinen Beitrag wirklich ernst ? Hast du eigentlich alles nachgelesen ? Nee, mir langt es jetzt wirklich ! Schlusswort: Trappatoni, ich habe fertig !

    Falls der TO von mir noch was wissen möchte, gerne eine PN.

    Gruss Gabriela

  • mkfpa
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 5477
    geschrieben 1276554769000

    JA ich habe alles nachgelesen und DEINE Aussagen zitiert.

     

    Ich denke da waere eher angebracht dass du nochmal alles nachliest. Insbesondere deine eigenen Postings.

     

    Ich hoere jetzt hier aber auch auf, denn mir reicht es ebenfalls.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!