• Pinguinella
    Dabei seit: 1124841600000
    Beiträge: 72
    geschrieben 1234456701000

    So, ich habe mir das jetzt durchgelesen, und ich weiss nicht warum, aber meine Kunden fragen da immer von alleine nach, wenn sie andere Nationalitäten haben, was zu beachten ist.

    Aber sollte ich mal einen Kunden haben der dies nicht tut, den werde ich selbstverständlich an das zuständige Konsulat verweisen, da RB-MA's NICHT befugt sind, Aussagen zu Einreisebestimmungen zu treffen, da eine Falschauskunft (durch z.B. Bestimmungsänderungen die nicht bekannt waren) extrem teuer werden kann.

    Wie man auch an diesem Fall sieht.

    Weil der Kollege das aber uU. vesäumt hat, braucht man ihn hier nicht gleich an den pranger stellen, schliesslich hat er 50% angeboten, was wirklich sehr kulant ist.

    Das ist zudem ein Teilschuldeingeständnis, denn wer reinen Gewissens ist, öffnet nicht so bereitwillig und großzügig den Geldbeutel. ;)

    Lieber TE, lass es dabei bewenden, verbuche es als Lehrgeld und suche dir ein RB dass dir die richtigen Tipps und Hilfestellungen gibt.

    und @carlosCB zu dir fällt mir mal überhaupt nichts mehr ein. Ich weiss nicht warum die RB Fraktion sich hier permanent über Erträge äussert, aber ich sag nur soviel. Für DIE Erträge die wir erwirschaften, würdest DU morgens nicht mal aufstehen.

    Und dass wir uns für diesen "Hungerlohn" auch noch beleidigen und verleumden lassen müssen, schlägt dem Fass den Boden aus. Du kannst hoffen, dass der Kollege hier nicht mitliest. Würde ich sowas über mein Büro lesen hätte ich dich schon längst verklagt.

    btw. jeder macht ml Fehler

    So long...

  • Traumzeit
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 391
    geschrieben 1234467638000

    Hallo ich bin nur ein einfacher Touri, der mal hier, mal da in den Urlaub fliegt. Also kann ich rein rechtlich nichts dazu sagen. Aber so auf ein Reisebüro eindreschen und ihm eine alleinige Schuld zuweißen...-

    Nur soviel ein Reisebüro ist ja mehr oder weniger Vermittler mit Beratungsfunktion, und der kann nicht alle Visumsvorschriften kennnen.Und auch nicht ob ein Ausländischer Bürger ein Visum bei der Einreise oder Durchreise braucht.

    Der Veranstallter oder die Fluggeselschaft sollte (und Muß ?) einen Hinweiß dazu geben. Und das tun sie mit dem Anschreiben und in dem Flugticket.

    Als ahnungloser Touri verlasse ich mich nur auf das Reisebüro. Sondern lese genau meine Unterlagen durch. Und wenn ich was nicht weiß oder verstehe frage ich nach.

    Nur ein einfacher Touri ;)

    LG Traumzeit

    Leben bedeutet unterwegs zu sein,nicht möglichst schnell anzukommen... Das Reisen seit jeher wie zu Homer´s Odysseus Zeiten... ein Abenteuer.
  • Felixxx87
    Dabei seit: 1184198400000
    Beiträge: 63
    geschrieben 1234467656000

    weil hier immer darauf hingewiesen wird, dass der Passagier wusste, dass es Transit von über 24h sei:

    für Transit im eigentlichen Sinne braucht man auch kein Visum (s. Definition Transit= ohne Einreisekontrolle etc.).

    In diesem Fall läuft der Aufenthalt bei über 24h (in Katar übrigends bei über 8h) eben als Einreise.

    Und das nehme ich an, wusste der RB Mitarbeiter selbst nicht.

    Ansonsten denke ich auch, dass wenn der Flug als ganzen gebucht wird, doch eigentlich ein Hinweis zumindest seitens der Airline erfolgen muss, dass die Umsteigeverbindung rechtlich gesehen mit einer Einreise zusammenhängt.

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1234471138000

    @chepri sagte:

    Der Hinweis mit der Versicherung bringt aber doch auch nichts. Selbst wenn eine vorhanden sein sollte, ich denke kaum, dass die hier einspringen würde. Warum auch? Das RB hat "korrekt" gehandelt und dem Kunden keinen Schaden zugefügt. Leider meinen ja viele, eine Versicherung sei ein Selbstbedienungsladen. Dass dadurch aber auch die Prämien steigen müßte auch klar sein.

    Eine Haftpflichtversicherung zahlt nicht nur - sie wehrt auch unbegründete Ansprüche ab, ohne Anrechnung einer eventuell vereinbarten Selbstbeteiligung.

    Ein Versicherungsunternehmen ist kein Selbstbedienungsladen, da wissen sich die VU durchaus zu wehren. Deine Bemerkung impliziert Versicherungsbetrug. Ein Versicherter, der seine Beiträge bezahlt, erwartet zu Recht die Regulierung seines Schadens.

  • Traumzeit
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 391
    geschrieben 1234471488000

    @Traumzeit sagte:

    Hallo...

    Als ahnungloser Touri verlasse ich mich nicht nur auf das Reisebüro. ......LG Traumzeit

    Hatte das wichtige Wort vergessen.

    Leben bedeutet unterwegs zu sein,nicht möglichst schnell anzukommen... Das Reisen seit jeher wie zu Homer´s Odysseus Zeiten... ein Abenteuer.
  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1234472474000

    @'Erika1' sagte:

    Deine Bemerkung impliziert Versicherungsbetrug.

    Das verstehe ich jetzt aber nicht, denn nichts anderes als Du wollte ich ausdrücken.

  • klingel01
    Dabei seit: 1234310400000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1234473198000

    @CaptainJarek sagte:

    Ich hatte es ja schon ganz am Anfang des Threads gesagt:

    ... nach der aktuellen Schilderung der Dinge ist das mit den 50% überaus kulant vom Reisebüro ( ich würde es nicht machen ) ... natürlich vorausgesetzt, dass Du den Mann im Reisebüro nicht:

    a) ausdrücklich darüber informiert hast, dass Du indonesischer Staatsbürger bist

    b) nicht ausdrücklich darum gebeten hast eine auf Deine spezielle Situation zugeschnittenen Flugroute zu wählen, die diese Visa-Problematik löst und er

    c) nicht explizit gesagt hat, dass Du als Indonesier so fliegen kannst und nicht etwa "Sie sind für Einreise- und Visafragen selbst zuständig".

    Viele Grüße.

    zu a) Auch ohne ausdrücklich darüber informiert zu habenm er weisst, dass ich ein indonesier bin, weil sein RB irgendwie schon stammkunden der Indonesier ist, und er mich in indonesisch begrüßt hat

    zu b) Darum habe ich nicht gebeten. Auch habe ich nicht gebeten, mir eine Flugroute anzubieten, die Visa benötigt.

    zu c) Das hat er nicht gesagt.

    @soedergren sagte:

    Allerdings hat klingel01 auch in seinem zweiten Posting nicht erwähnt, dass er explizit nach Problemen oder Einreisebstimmungen gefragt hätte... mal abwarten, vielleicht bekommen wir da ja noch ein paar Infos.

    Ich habe nicht explizit danach gefragt, weil ich denke, dass es kein problem ist. Denn es gab eine Bekannte Indonesier von mir, der auch über Doha geflogen ist. Dort musste er 8 Std. Transit machen, er brauchte kein Visum. Und noch was, er hat sogar eine kostenlose Hotel-Ubernachtung in Doha von Qatar-Airlines angeboten.

    @Felixxx87 sagte:

    für Transit im eigentlichen Sinne braucht man auch kein Visum (s. Definition Transit= ohne Einreisekontrolle etc.).

    In diesem Fall läuft der Aufenthalt bei über 24h (in Katar übrigends bei über 8h) eben als Einreise.

    Und das nehme ich an, wusste der RB Mitarbeiter selbst nicht.

    Das ist nicht wahr ( 8 std.) Siehe oben.

    Warum der RB-Chef (Dort arbeitet nur er als Chef) mir 50% zurückzahlen will, weiss ich nicht. Er hat mir nur begründet, dass er auch die Hälfte der Schuld trägt, und ich die anderen Schuld. Ich habe vergessen zu erwähnen. Als ich in Singapore war, habe ich ihn angerufen, er hat mir gesagt, ich soll ein Tag warten und morgen sagt er mir Bescheid, wie es weitergehen soll. (Zum Glück habe ich nicht länger gewartet, wenn ich am Ende doch derjeniege der schuld habe)

    Und dann als ich in Frankfurt ankam, habe ich ihn wieder angerufen, er hat mir sowas gesagt "Warum haben Sie nicht ein Tag gewartet, ich habe schon fast alles erledigt und Sie könnten auch die Kosten vom Hotel in Singapore zurückbekommen). Ich habe ja gar nicht in Hotel übernachtet. Das traue ich mich ja nicht. Wenn ich später wieder die Kosten selber tragen muss.

    Und auf jeden Fall hat er mir in Berlin gesagt, ich trage 50% Schuld, und er hat auch 50% Schuld, das hat er explizit gesagt.

  • Traumzeit
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 391
    geschrieben 1234474563000

    Wie ich es sehe ist damit seine eigene Frage beantwortet. Auch für mich ist ersichtlich, dass keiner von Schuld sprechen kann. Nur von Fehlern und Missverständnisen beiderseits. Und man sollte sich einvernehmlich und kulanterweise auf die 50% einigen.

    Leben bedeutet unterwegs zu sein,nicht möglichst schnell anzukommen... Das Reisen seit jeher wie zu Homer´s Odysseus Zeiten... ein Abenteuer.
  • Louboutin
    Dabei seit: 1222214400000
    Beiträge: 3475
    geschrieben 1234522556000

    @carlosCB sagte:

    A) hat mein Anwalt mir noch nie Geld abgenommen, wenn ich zu Ihm gekommen bin und Ihn gefragt habe, ob er da etwas machen kann.

    Zeig´mir den Anwalt, der unendgeltlich arbeitet...... :frowning:

    @carlosCB sagte:

    B) Weil, zu 90% der Schaden durch das nicht vollständige und korrekte Beraten des RB-MA entstanden ist.

    ....sich hier ein pauschales Urteil über einen RB-Mitarbeiter zu erlauben, finde ich ganz schön mutig. Natürlich kann es immer mal vorkommen, dass ein Missgeschick passiert, bei dem ein Urlauber Schaden erleidet. Doch liegt es im aufgezeigten Fall wohl eher an Kommunikationsproblemen, für die der RB-Mitarbeiter nicht in die Haftung genommen werden darf, weil er/sie schließlich auch nicht alles wissen kann und muß!!! ;)

    @carlosCB sagte:

    C) doch schon ,indem er für das erhaltene Geld nicht die Leistung erbracht und die Arbeit gemacht hat, die er hätte für eine ehrliche Abwichkung erbringen müsse

    .....jeder arbeitet doch sicherlich nach bestem Wissen und Gewissen. :?

    Ich weiß nicht, was Du beruflich machst und ob Dir noch nie ein Fehler unterlaufen ist? Wenn ja, musstest Du anschließend, für die falsch abgelieferte Arbeit, dann auch einen Teil Deines Lohnes wieder abgeben? Wenn nein, dann weiß ich nicht, warum Du Dir hier anmaßt jemanden als unehrlich und unkorrekt arbeitend hinzustellen, zumal der RB-Mitarbeiter nicht unbedingt in den Genuß der Prämie kommt.

    Ich denke, Juju sollte sich über das Angebot der 50% freuen und den Vorfall, wie schon vorher erwähnt, unter " dumm gelaufen " abhaken. :kuesse:

    Mit Brille und Buch auf's Klo gehen, reicht nicht aus zum Klugscheißen.
  • Bulgarienfan
    Dabei seit: 1091923200000
    Beiträge: 2713
    geschrieben 1234526260000

    Ich bin mir nicht sicher, ob das hier angeführte BGH-Urteil überhaupt auf den Fall passt. Denn da ging es um eine bei einem Reiseveranstalter über ein Reisebüro gebuchte Pauschalreise. Und da war, so der BGH, nur der Veranstalter auf die Einreisebestimmungen hinweispflichtig. Eine doppelte Pflicht, nämlich zusätzlich die des Reisebüros als Vermittler, bestehe nicht.

    Hier wurde aber nur ein Flug gebucht. Die Frage ist, ob hier die Airline oder nicht doch auch das Reisebüro in der Pflicht gewesen ist, die Visabestimmungen zu erläutern. Ich weiß das nicht, bin kein Reiserechtsexperte. Mir fällt halt auch auf, dass das Reisebüro 50 Prozent bezahlt.

    Das Urteil im Wortlaut: >>hier<<

    Einmal Bulgarien - immer Bulgarien! Once in Bulgaria - forever in Bulgaria! Веднъж в България – завинаги в България! Однажды в Болгарии – навсегда в Болгарии!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!