• FamilieBesold
    Dabei seit: 1263168000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1272495179000

    Wir haben am 20.04.2010 eine Pauschalreise nach Tunesien gebucht, die wir auch wahrgenommen haben (es war einer der ersten Flüge nach dem Vulkanausbruch). Flug, Hotel, alles hat gepasst. Nur als wir wieder heim fliegen wollten, wurde uns von FTI (unserem Veranstalter) gesagt, wir haben "storniert". Kein Transfer zum Flughafen, zum Glück, war aber irgendwie unser Flug gebucht. Als wir daheim ankamen, war in unserem Briefkasten Post von FTI mit einer Mitteilung, dass wir Storniert hätten, uns keine Kosten dafür berechnet werden und wir unsere Kontoverbindung mitteilen sollen.

    Meine Frage, kann ich wegen den ganzen unannehmlichkeiten am Rückflug und Transfer etwas machen? Ich habe niemlas storniert, sonst wäre ich ja nicht nach Tunesien geflogen!

    Gruß

    Tanja

  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1272498304000

    Du bist hingeflogen, du hast schöne Tage im gebuchten Hotel verbracht, Du hattest einen Rückflug. Alles in allem hattest Du - mal abgesehen vom Rücktransfer ( hier ist mir jetzt nicht klar, ob Du jetzt doch einen FTI Transfer nutzen konntest oder es in Eigenregie gemacht hast ) genau den Urlaub den Du haben wolltest.

     

    Was willst Du jetzt "machen"? Solltest Du den Transfer in Eigenregie bezahlt haben, dann reich einfach die entsprechende Quittung ein und die kriegst mit Sicherheit diese Kosten + ggf. einen kleinen "Sorry-Bonus" von FTI erstattet.

     

    Mehr ist nicht zu erwarten.

     

    VG.

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • Segantini
    Dabei seit: 1189036800000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1272527651000

    @CaptainJarek: Solltest Du den Transfer in Eigenregie bezahlt haben, dann reich einfach die entsprechende Quittung ein und die kriegst mit Sicherheit diese Kosten + ggf. einen kleinen 'Sorry-Bonus' von FTI erstattet. sagte:

    Spar Dir das Porto! Wir hatten unseren Transfer auch in Eigenregie abgewickelt, nachdem FTI uns entsprechend instruiert hatte - und zwar falsch, wie sich herausstellte. Auf unsere freundliche Anfrage, ob man uns denn die angefallenenen Kosten ersetzen werde, ließ FTI uns abtropfen nach dem Motto, die Leistung sei ja erbracht worden, der durch die falsche Mitteilung verursachte "Irrtum hinsichtlich der Vertragsleistung" begründe mithin auch keinen Erstattungsanspruch. Nie wieder FTI.

  • bernardo2001
    Dabei seit: 1190419200000
    Beiträge: 248
    geschrieben 1272550252000

    Irrtuemer koennen passieren, auch Reiseveranstalter sind nicht frei davon. Wenn Du Kosten fuer den Ruecktransfer hattest, ist das ein Mangel (§ 651 a ff BGB). Diese Mehrkosten hat Dir der Veranstalter selbstverstaendlich zu ersetzen. Macht er das nicht, kannst Du einen Anwalt einschalten und Klage auf Zahlung einreichen.

    Und was willst Du mehr......? Nach dem Motto - hurra ein Irrtum und nun lutsche ich den Veranstalter aus. Fuer diese Einstellung ein klares "Pfui Deibel" von mir.

    Viele Gruesse

    bernardo2001

  • AntoniaW
    Dabei seit: 1204329600000
    Beiträge: 830
    geschrieben 1272618330000

    Die Ereignisse bei Familie Besold verstehe ich nicht ganz. Mir scheint es so als hätte FTI den Reisevertrag zwar gekündigt, aber sich an die Verpflichtung der Rückbeförderung gehalten. Der Transfer wäre zwar auch Pflicht gewesen, ist aber wohl untergegangen. Ob nun dieser erstattet werden soll oder etwas anderes ist unklar. *wunder* Erst schreibt Segantini von einem den Reisepapieren beiliegenden Infoblättchen zu FTI-Reisen aller Art jetzt sind es Instruktionen, dann wahrscheinlich speziell für die gebuchte Reise. Was denn nun?

  • Segantini
    Dabei seit: 1189036800000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1272643278000

    @AntoniaW sagte:

    *wunder* Erst schreibt Segantini von einem den Reisepapieren beiliegenden Infoblättchen zu FTI-Reisen aller Art jetzt sind es Instruktionen, dann wahrscheinlich speziell für die gebuchte Reise. Was denn nun?

    Ja ja, hack nur schön auf dem Segantini herum nach dem Motto «wenn der aber auch so blöd ist und dem Beiblatt glaubt, statt anzurufen und zu fragen, ob denn das auch alles stimmt». Das hat FTI in ähnlicher Form auch schon getan.

    Wenn der Reisebestätigung aber ein Blatt beiliegt mit der Adresse des Veranstalters im Reiseland (also nicht irgendwo sonst oder für mehrere Ziele) und dem Hinweis «bitte beachten: bei dieser Reise ist kein Transfer vorgesehen», und wenn auch sonst nirgendwo ein Transfer erwähnt wird, dann gehe ich schon davon aus, daß Infoblatt und gebuchte Reise zusammen gehören und wir tatsächlich - versehentlich - eine Reise ohne Transfer gebucht haben.

    Auf die Idee, daß da ein falsches Infoblatt beiliegt, muß man auch erst einmal kommen.

    Kann ja passieren, meine Güte, da arbeiten auch nur Menschen. Was mich so richtig "stinkig" macht ist, daß FTI uns auf die freundliche Schilderung des Vorfalls hin auf so unflätige Weise wie zwei Deppen hinstellt, die ihren Bus verpeilt haben - «Vertragsleistung wurde erbracht» - und mit dem Taxi hinterher fahren mußten.

    FTI hat den Fehler gemacht, nicht wir.

    Das ist keine Frage von berechtigter oder unberechtigter Erstattungsforderung, das ist einfach nur schlechter Stil gegenüber dem Kunden. Und deshalb werden wir auch nie nie wieder mit FTI reisen.

    (P.S.: editiert weil Klammern im Forum zu Smileys werden - mir ist nicht zum Lachen!)

  • Silvia L
    Dabei seit: 1141084800000
    Beiträge: 1235
    geschrieben 1272644187000

    @FamilieBesold sagte:

    Als wir daheim ankamen, war in unserem Briefkasten Post von FTI mit einer Mitteilung, dass wir Storniert hätten, uns keine Kosten dafür berechnet werden und wir unsere Kontoverbindung mitteilen sollen. 

    Gruß

    Tanja

    Hallo Tanja ,

    ich an Eurer Stelle hätte denen die Kontoverbindung mit geteilt und abgewartet was passiert.

    Wir haben auch schonmal fast nichts für einen Urlaub bezahlt weil der Vermittler nach der Anzahlung nie eine Restzahlung angefordert hat.

    Wenn FTI doch glaubt Ihr hättet storniert, so hätten sie Euch vielleicht auch das Geld zurückgezahlt.

    Viele Grüße Silvia

  • Segantini
    Dabei seit: 1189036800000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1272644706000

    @Silvia L sagte:

    Wenn FTI doch glaubt Ihr hättet storniert, so hätten sie Euch vielleicht auch das Geld zurückgezahlt.

    ja, macht das. Normalerweise unterstütze ich so etwas nicht, aber gerade bei dieser Firma würde ich es als persönliche Genugtuung empfinden, wenn sie durch ihre eigenen Fehler Geld verlieren.

  • AntoniaW
    Dabei seit: 1204329600000
    Beiträge: 830
    geschrieben 1272669296000

    @SegantiniEntschuldigung! Ich wollte Dich nicht angreifen. Mir ist nur aufgefallen, dass ich Deine Story in verschiedenen Beitragen gelesen habe. Immer etwas/merklich anderns formuliert. Da musste ich einfach mal nachhaken. FamilieBesold und die weiteren Mitleser sollen ja auch keinen falschen Eindruck von Deinen Erlebnissen bekommen.

  • bernardo2001
    Dabei seit: 1190419200000
    Beiträge: 248
    geschrieben 1272801306000

    Ach Antonia - Segantini hat schon in einem anderen Forum seine Probleme ausfuehrlich geschildert, wie Du richtig anmerkst. Jetzt bemaengelt er, dass man ihn als Deppen hinstellt, in einem anderen Forum war es die Todesangst seiner Begleiterin, als man eine Unfallstelle passierte.

    Und Silvia L. hat noch nie etwas vom § 263 StGB gehoert, sonst wuerde sie so etwas nicht empfehlen.

    Was der Branche fehlt ist eine blacklist, wie bei den Versicherungen. Dann wuerden solche Leutchen wie Silvia L. jedenfalls keine Reisen mehr in Deutschland buchen koennen, oder nur mit harten Auflagen.

    Viele Gruesse

    bernardo2001

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!