• vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 41437
    geschrieben 1402319684000

    Jesla:

    Was das Reisebüro machen kann, ist den Kunden darauf hinweisen, dass er sich am besten über die aktuellen Einreisebesimmungen informieren sollte. Das war's aber auch schon.

    Das war´s auch schon was ich meinte ... ich hätte mich wohl präziser ausdrücken müssen.

    Ich bezweifle allerdings nach wie vor, dass vom Konsulat eine falsche Auskunft gegeben wurde - und selbst wenn würde das keinen Anspruch rechtfertigen.

    Was die Kulanz betrifft bin ich ebenfalls skeptisch - t.o. hat eine Kombination aus Flug und Hotelaufenthalt bei verschiedenen Anbietern gebucht - m.E. besteht da keine Hoffnung auf ein Entgegenkommen.

    Ich hatte mal den Fall, dass ein türkischer Staatsbürger in Griechenland von den Behörden abgewiesen wurde und direkt wieder nach D zurückflog. Von seinen Auslagen hat er keinen Cent wiedergesehen und großes Glück, dass ihm die Airline nicht auch noch den außerplanmäßigen Rückflug in Rechnung gestellt hat - das kann nämlich auch passieren. So geschehen bei einem Familienvater, der seine Dokumentenmappe im MUC im Duty-Free verloren hatte. Ein Anruf bei den Flughafenbehördern ergab, dass sie gefunden worden war, der Vater hätte für beide Strecken 600 € bezahlen und die Papiere holen können. Stattdessen entschied er, mit Frau und zwei Kindern zurückzufliegen und den Urlaub in den Wind zu schreiben. Es herrschte noch weniger Begeisterung als die Airline verlauten ließ, die One-Way Tickets kosteten weiter 1000 € ...

    Für mich ist das ungefähr der UrlaubssuperGAU, weil man im Grunde genau weiß, man hat den Schlamassel selbst verschuldet. 

    :?

    Things aren't different. Things are things.
  • uwehofi
    Dabei seit: 1348704000000
    Beiträge: 15
    geschrieben 1403689413000

    hallo und guten morgen,

    also erstmal vielen dank für die wenig hilfreichen aussagen un tips hier, jeder denkt aber wohl irgendwas schreiben zu müssen, genauso wie verlinkungen auf seiten die irgendjemand eingestellt hat.

    wer früher mal in der schule war, sollte wissen, dass es "muss"-vorschriften und "kann"-vorschriften gibt. so steht aus auch auf der botschaftsseite der ägyptischen republik. erst sind genannt, die länder, bei denen es ein muss ist und dann die länder, die "können" und das ist ein wesentlicher unterschied. nur zur info für euch.

    am besagten abflugtag wurde uns vom head office der airline aus hurghada mitgeteilt, dass sie ein 30-tägiges touristenvisum vor ort am flughafen erwerben kann.

    so, dienstag früh ägyptsiches konsulat frankfurt bis 12 uhr täglich vor ort dann bekommt man das visum am gleichen tag um 15 Uhr. auf nachfragen ob es nötig gewesen sei, wurde nur die aussage getroffen, es sei besser bei der momentan politischen lage es vorher zu beantragen, so die aussage der sachbearbeiterin auf dem konsulat.

    also neue tickets gekauft, obwohl die tui zwischenzeitlich mitgeteilt hat, dass das hotel und flug "no schow" also gekancelt sind.

    trotz allem sind wir donnerstag mit der condor ab stuttgart geflogen........folgender ablauf am check-in.......reisepässe mit aufenthaltstitel hingelegt und buchungsnummer........zwei minuten gewartet.......plötzlich kommen die gepäckaufkleber und die boardingkarten......die dame von der condor hat nichtmal das visum angeschaut geschweige den pass durchgesehen.......meine nachfrage bei der netten dame ob wir den fliegen dürfen fragt sie mich warum nicht.......dann erklärte ich ihr den vorgang vom samstag und sagte, aufenthaltstitel 6 monate gültig kann das visum vor ort am flughafen in hurghada erwerben...........ok

    so ,nun warte ich mal wieder auf ein paar tolle aussagen von euch

  • wernerkoervers
    Dabei seit: 1243987200000
    Beiträge: 1190
    geschrieben 1403690439000

    Schön, dass es mit dem Urlaub doch noch  geklappt hat....

    wernerkörvers
  • de la Diva
    Dabei seit: 1395878400000
    Beiträge: 297
    geschrieben 1403691295000

    @uwehofi

    Wow, na das nenn ich mal DREIST!

    DU wendest dich mit einem persönlichen Problem an das Forum - was ausdrücklich KEINE Rechstberatung ist - und meinst dann auch noch die User "beschimpfen" zu können?

    Warte doch mal einfach ab ob du die Kosten erstattet bekommst oder ob und wie dann eventuell ein Gericht darüber entschieden hat.

    Wenn die ägyptische Botschaft zu DEM Zeitpunkt als du hier dein Problem gepostet hast, auf ihrer Seite genau das, was die User dir hier eingestellt haben, als aktuelle Einreisebestimmungen angezeigt hat und nun anders gehandelt wurde (von einer anderen Airline?) und das gutging, bedeutet es noch lange nicht, dass es "wenig hilfreich" war - außer damals subjektiv!

    Jeder Staat hat das Recht, seine Einreisebestimmungen so zu gestalten wie er das "mag" und auch zu ändern und das zu jeder Tages- und Nachtzeit.....

    Keine Airline weist einen Fluggast ab aus Jux & Dollerei! Im Zweifelsfall ist aber das eben noch die günstigere Variante als einen Passagier zu befördern dem die Einreise in Ägypten verweigert werden kann.

    Für die Einreisebestimmungen für NICHTdeutsche Staatsbürger ist und bleibt der Reisende zuständig und ist immer gut beraten, etwas schriftliches einer berufenen Behörde bei sich zuführen und das IST und BLEIBT die ägyptische Botschaft und kein Airline Office, das allgemeingültig darüber entscheiden kann oder auch nicht, welche Airline sich woran halten darf oder nicht........

    Hättest DU dich schriftlich beim Konsulat erkundigt und bei der Airline das auch schriftlich vorzeigen können, wäre dir eventuell einiges erspart geblieben - so ganz praktisch betrachtet, oder?

    Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem. ' CJS' ;o)
  • Dahabfan
    Dabei seit: 1263081600000
    Beiträge: 826
    geschrieben 1404212810000

    de la Diva:

    Für die Einreisebestimmungen für NICHTdeutsche Staatsbürger ist und bleibt der Reisende zuständig

    Soweit mir bekannt ist (bin kein Pauschreiseveranstalterkunde) steht bei jedem Veranstalter irgendwo im "Kleingedruckten" etwas zu Einreisebestimmungen, entweder explizit zu dem Land oder mit Querverweis auf entsprechende offizielle Informationsseiten des Ziellandes. Die Kenntnisnahme der Inhalte des "Kleingedruckten" akzeptiert jeder Kunde bei Buchungsabschluss, damit ist der Veranstalter aus der entsprechenden Haftungsverpflichtung raus. Natürlich ist es etwas mühsam, sich all dieses sprachlich sperrige Zeug durchzulesen, aber es ist nun mal Bestandteil des Reisevertrages.

    Es kann u. a. bei Einreise nach Ägypten auch Reisende mit deutschem Pass übel treffen, wenn der Pass wenige Wochen nach Einreisedatum abläuft und Ägypten damit die Einreise verweigert, oder wenn jemand mit Personalausweis einreist und kein separates Passfoto dabei hat.

  • de la Diva
    Dabei seit: 1395878400000
    Beiträge: 297
    geschrieben 1404228115000

    @Dahabfan

    Der TO hatte Flug und Hotel getrennt gebucht.

    Bei Pauschalreisen ist der Reiseveranstalter  NUR deutschen Staatsbürgern gegenüber Informationspflichtig.

    Du hast recht, dass das dafür notwendige im Kleingedruckten steht (meist unter Einreisehinweise).

    Ausländische Staatsbürger werden IMMER an das Konsulat/Botschaft verwiesen, da es einfach zu viele verschiedene Möglichkeiten gibt.

    Auch Reisebüros können (und dürfen) ausländische Staatsbürger NICHT informieren.

    Nicht mal in der EU gelten für die EU-Bürger die selben Einreisebestimmungen nach Ägypten....da gab es schon die verrücktesten Sachen.....

    Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem. ' CJS' ;o)
  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 8908
    Verwarnt
    geschrieben 1404238907000

    uwehofi:

    wer früher mal in der schule war, sollte wissen, dass es "muss"-vorschriften und "kann"-vorschriften gibt.

    Erstaunlich! :shock1: Stellt sich nur die Frage, warum Du Dein Schulwissen nicht vor der Reise genutzt hast?  :?

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • Mühlengeist
    Dabei seit: 1103760000000
    Beiträge: 2208
    geschrieben 1404241611000

    So ähnlich war mein Gedankengang auch gerade - erst groß um Hilfe schreien und dann, wenn einem die Antworten nicht passen, die User die versucht haben zu helfen, und die dafür ihre Zeit genutzt haben, anpöbeln.

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25332
    geschrieben 1404246268000

    Naja, "anpöbeln" ist etwas überzogen formuliert, @uwehofi tut sich halt nur ein wenig schwer mit dieser Tatsache zurechtzukommen:

    [quote="vonschmeling:"]

    ...ist das ungefähr der UrlaubssuperGAU, [b]weil man im Grunde genau weiß, man hat den Schlamassel selbst verschuldet.[b] 

    :?[/quote]

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 41437
    geschrieben 1404349632000

    "Dreist" finde ich allerdings sehr treffend ... immerhin stellt man hier ein Problem zur Diskussion, das nun mal auch bei genauer Betrachtung ein selbstverschuldetes ist, und vergisst scheinbar den Zusatz "bitte nur mitfühlende Hinweise"?

    Naa ja ... so geht Forum nun einmal nicht, und auch ehrliches Interesse müsste die Kritik eigentlich aushalten?!

    Im Übrigen kann man ja einmal die ABB der CONDOR studieren, die bei unzureichender Dokumentenlage ihrer Fluggäste potenzielle Strafzahlungen und Rückbringungskosten eiskalt zu 100% durchreicht.

    Unschwer vorzustellen, wie hier - bei der scheints nonchalanten Behandlung der Papiere beim Check-In - das Lamento ausgefallen wäre, wenn Mutti erst am Ziel abgewiesen und wieder in die Heimat expediert worden wäre!?

    :?

    Sorry, aber selbst aus dem Schengen Raum ist die Einreisethematik in Drittländer nicht homogen geregelt. Ich denke maximale Vorkehrungen sollten da schlichterdings zur perönlichen Pflicht gehören.

    Things aren't different. Things are things.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!