• Kitzelbacher
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 506
    geschrieben 1600361742997

    Danke @SarahSofia!

    Das dachte ich mir schon. Nun geht der Ärger erst richtig los: es gibt gesicherte Informationen, dass das Hotel derzeit geschlossen ist und wegen Renovierung auch bis Ende 2021 geschlossen bleibt.

    Wann muss mich der Veranstalter über diese gravierende Änderung meiner Reise informieren?

    Spielt der Veranstalter bewusst mit der Verunsicherung des Kunden, um Stornogebühren zu generieren?

    LG vom Kitzelbacher
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 57901
    geschrieben 1600364395840

    Die kryptische Antwort lautet: Unverzüglich - namentlich wenn die gesicherte Kenntnis auch dem Veranstalter vorliegt.

    Zum Spielen ist in der Branche keinem mehr zumute, Kitzelbacher. Durch die diversen Produktionsmöglichkeiten und die omnipräsente Überlastung dauern solche Informationsläufe zur Zeit elend lang ...

    Du brauchst nicht zu stornieren, du kannst allerdings kündigen mit der Begründung deiner gesicherten Erkenntnisse.

    Das musst du aber explizit erklären (schriftlich) und zwar deinem Reisebüro.

    Die Maske ist für deine Situation vollkommen ungeeignet. Wenn du auf Jetzt ... klickst bist du tatsächlich im A.rsch.

    Die Tatsache, dass es sich um eine XBIG Reise handelt hast du ja schon selbst festgestellt.

    Anderes Thema:

    Warum werden diese Fragen denn in diesem Metusalix-Thread besprochen?

    Zum einen handelt es sich nicht um Sachverhalte zur gesetzlichen Vorschrift (die sich seit anno tobak in wesentlichen Teile eh geändert hat!), zum andern gibt´s doch aktuelle Tummelplätze - z.B. den Veranstalterthread :flushed:

    Moderatorin im Reiseforum für die Bereiche Allgemeine Fragen und Reiseveranstalter/ Im Auftrag der Admins.
  • Kitzelbacher
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 506
    geschrieben 1600367225187

    Danke, das mit der Kündigung klingt gut. Habe die bisherigen Informationen gesichert und auch das Hotel sowie den Betreiber angeschrieben.

    LG vom Kitzelbacher
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 57901
    geschrieben 1600370510756

    @Kitzelbacher

    Dem Grunde nach führst du damit eine Unsicherheitseinrede, i.e. trägst erhärtet Argumente vor für eine nicht vertragsgemäße Erbringbarkeit der Reiseleistung.

    Die so begründete Kündigung schickst du vorsorglich an dein Reisebüro und den Veranstalter, am besten als Einwurfeinschreiben.

    Damit bleiben dir endlose Warteschleifen und fruchtlose telcos erspart.

    Dennoch bleibe ich dabei:

    Dieser Thread hier - ich bin nur zufällig darauf gestoßen! - ist an sich vollkommen falsch zur Behandlung deines Sachverhaltes.

    Moderatorin im Reiseforum für die Bereiche Allgemeine Fragen und Reiseveranstalter/ Im Auftrag der Admins.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!