• privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1283020365000

    Ja, das war so. Aber heute ist das alles mehr eine Abwehrstrategie und manche Airlines sind, trotz entsprechender gesetzlicher Regelung, noch nicht einmal per Email schnell erreichbar. Weil sie nicht darauf reagieren. In der Hoffnung, irgendwie wird der

    Kunde schon die ca. 1-Euro-pro-Minute-Hotline anrufen.

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1283075148000

    @privacy

    deine "verbraucherschutz-mentalität" in allen ehren.

     

    aber meinst du wirklich, dass eine airline noch gewinne abwirft, wenn sie tickets für 100 eur verschleudert, dabei noch eine kostenlose hotline mit ausgebildetem personal rund um die uhr zur verfügung stellt und während des fluges noch ein 3 gänge menü mit den korrespondierenden weinen kredenzt?

     

    irgendwo muß man doch mal auf dem teppich bleiben.

     

    das eine will ich, das andere muß ich.

    wenn ich billig tickets haben will, muß ich es mal in kauf nehmen, fragebögen auszufüllen, ohne dass mir jemand dabei hilft.

    und ich muß auch damit rechnen, kostenpflichtige hotlines anzurufen.

     

    das beste beispiel ist ryanair.

    viele wollen die billig tickets.

    aber wundern sich dann, wenn sie für das gate bis zur hinterletzten ecke des flughafens laufen müssen, oder aber nicht von düsseldorf international airport fliegen.

     

     

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1283094100000

    Jede Airline ist für ihre Preisgestaltung und das Ausmass des angebotenen Services selbst verantwortlich. Und wenn eine Airline 19,99 Euro pro Flug als Endpreis auf den Markt wirft, interessiert es den Kunden nicht die Bohne, wie die Airline zurechtkommt.

    Wir sind uns doch hoffentlich darüber einig, dass diese Werbepreise nicht den Durchschnittserlös eines Fluges darstellen. Andere Passagiere zahlen letztlich einen Anteil des gesponserten Flugpreises mit.

    Die hier angesprochene Airline verdient in der Regel gutes Geld. Unabhängig vom gezahlten Flugpreis kann eine ordnungsgemäße Erbringung der Leistung erwartet werden.

    Es ist bedauerlich, dass eingezogene Fremdgelder bei Nichtbeanspruchung nicht ohnehin automatisch erstattet werden. Dazu liegen der Airline alle relevanten Daten durch die Flugbuchung vor. Wohlgemerkt, die Rückerstattung ist eine gesetzliche Auflage. Das Geld gehört der Airline nicht. Es ist im Falle der Flugdurchführung an entsprechende Stellen weiterzuleiten oder andernfalls zu erstatten. Ohne Wenn und Aber. Bedenklich, dass man darüber noch diskutieren muss.

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • Marcell
    Dabei seit: 1165363200000
    Beiträge: 339
    geschrieben 1286535061000

    Mein Geld habe ich noch immer nicht, weiß jemand wie lange die Rückerstattung dauert???

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!