• gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1254337352000

    @mosaik:

    Hallo Peter, du hast natürlich Recht, ich habe deine Beiträge nicht vollständig gelesen. Und deswegen war mein "Scharfschuss" natürlich Blödsinn. Sorry !

    @hugoonline:

    dein Problem ist einfach und trotzdem - auch wenn es bescheuert klingt- doch sehr schwierig. Es kommt nämlich auf dich an. Zunächst einmal ist das Ausklinken eines Hotels oder eines Clubs aus einer Kette ( = ein Buchungsgrund weil Qualitätsmerkmal ) zeitlich nach dem rechtsgültigen Reisevertrag eine Vertragsverletzung des RV, die dich zu einer kostenfreien Stornierung berechtigt und darüberhinaus -entweder durch Verhandlung mit dem RV- oder aber wahrscheinlich besser gerichtlich zu Schadensersatzforderungen legitimiert. Üblicherweise spreche die Gerichte in Deutschland ca. 50% des gebuchten Reisepreises als Schadensersatz zu. Das ist im Grundsatz vergleichbar mit den Stornokosten des RV, wenn du deine Reise nicht antreten würdest.

    Ich habe über diese Problematik schon in anderen threads geschrieben. Wenn du dich jetzt auf ein Alternativangebot des RV einlässt, sind deine Rechte aus dem ersten Reisevertrag null und nichtig. Der RV nimmt das alte Angebot zurück und macht ein neues Angebot = neuer Reisevertrag.

    Nimmst du das neue Angebot unter Vorbehalt an, weil du Qualitätseinbussungen befürchtest, und du das dem RV auch so mitteilst, bist du für Minderleistungen beweispflichtig. Also du musst dann beweisen, was durch das Ausscheiden aus der Kette schlechter geworden ist. Kannst du vergessen.

    Ich kann dir nur 2 Vorschläge machen:

    entweder du stornierst und erklärst dem RV, das du gerichtlich Schadensersatz für den Vertragsbruch einklagen willst oder du

    akzeptierst Alternativen des RV mit dem Vorbehalt, keinen Aufpreis zahlen zu wollen, und gegfl. Minderleistungen auszugleichen wären. Beweispflichtig !!! Und alles andere ist abgegolten !

    Wenn du dich für die erste Lösung entscheidest kannst du einen neuen Urlaub - bei wem auch immer- und zu welchem Preis auch immer buchen. Mehrkosten können aus dem pauschalem Schadensersatz bestritten werden.

    Eine Verquickung mit alternativen Angeboten von anderen Veranstaltern ( wäre Punkt 2 ) ist äusserst problematisch. Hier wirst du immer in Beweisnot sein, weil du aus subjektiver Einstellung eine solche Entscheidung fällst. Würde ich nicht tun.

    Ich wäre für eine ganz klare Entscheidung. Und das ist auch für dich meine Empfehlung.

    Gruss Gabriela

  • hugoonline
    Dabei seit: 1178150400000
    Beiträge: 466
    geschrieben 1254385257000

    @gabriela

    Ich danke Dir für Deine Ausführungen, muß aber eingestehen, dass ich mich in einem Zwiespalt befinde. Ich bin absolut kein Typ, der sich in einem ewigen Prozess mit einem Reiseveranstalter herumschlagen will. Wir wollen einfach nur wieder einen schönen Urlaub verbringen, wie auch im letzten Jahr im Djerba Beach. Wir haben ja nicht grundlos zum zweiten Mal hintereinander das Hotel gebucht, allerdings als Iberostar. Wobei ja nicht gesagt ist, dass das Hotel automatisch schlechter wird, zumindest, wenn das Personal weitestgehend bleibt.

    Was mich maßlos ärgert, ist die schlechte Informationspolitik von NEC.

    Es ist schon problematisch vom zeitlichen Ablauf her, da wir jetzt an den Zeitraum gebunden sind, wegen der Urlaubsplanung im Betrieb, und daher ist es schwierig vernünftige Alternativen zu finden, zumindest nicht bei TC/NEC, wenn ich mir hier so die Bewertungen in Gesamttunesien anschaue. Und andere Anbieter sind bei den sehr guten Hotels auch schon ausgebucht oder viel teurer.   

    Und kostenlos stornieren, auf Schadensersatz klagen und woanders buchen, ohne zu wissen, wie der Prozess ausgeht in den Urlaub fahren, das lässt bei mir kein Urlaubsfeeling, geschweige denn Entspannung aufkommen, egal, ob ich dann noch ein paar Euros gutmache.

    @mosaik

    Kann man die Ausführungen von gabriela so stehen lassen und dies ist aus reiserechtlicher Sicht so korrekt, wie sie es darlegt ?

  • hugoonline
    Dabei seit: 1178150400000
    Beiträge: 466
    geschrieben 1254740687000

    So, ich muß mal die neueste Entwicklung schildern:

    NEC behauptet gegenüber meinem Reisebüro, dass das Hotel erst ab der Sommersaison 2010 kein Iberostar-Hotel mehr sei.

    Allerdings habe ich ein Schreiben der tunesischen Iberostarzentrale vorliegen, dass dies bereits ab der Wintersaison 2009 der Fall ist.

    Weiter sagt NEC, dass selbst wenn es bereits jetzt kein Iberostar-Hotel mehr sei, ich KEINERLEI Anspruch auf Umbuchung oder Stornierung hätte, da die Änderung des Hotelnamens keine Leistungsänderung darstellen würde.

    Ich halte diese Reaktion schlicht und ergreifend gesagt für äußerst dreist und für den Versuch den Kunden gehörig  einzuschüchtern.

    Was haltet Ihr denn davon ? 

     

     

  • AntoniaW
    Dabei seit: 1204329600000
    Beiträge: 830
    geschrieben 1254784316000

    Ab November hat Iberostar das Djerba Beach auf nicht mehr buchbar gesetzt. Ein deutliches Indiz. Für mich ist die Aussage des Neckermann'schen Mitarbeiters daher Schmu.

    In der Frage, ob das Ausscheiden eines Hotels aus einer Kette ein Vertragsbruch des vermittelnden Veranstalters darstellt, komme ich nicht weiter. Einiges spricht dafür, anderes dagegen.

    Ich persönlich, würde mir wohl angesichts der fehlenden Alternativen weniger Stress machen und hoffen, dass die Besatzung Ihr "Schiff" nicht sofort unter dem neuen "Kapitän" aufgibt.

  • hugoonline
    Dabei seit: 1178150400000
    Beiträge: 466
    geschrieben 1254812696000

    Gestern habe ich mal per E-Mail beim Hotel direkt angefragt und bekam auch sofort eine Antwort.

    Definitiv gehört das Hotel ab 01.11.2009 nicht mehr zu Iberostar, da können die NEC-Mitarbeiter behaupten was sie wollen.

    Das gesamte Personal würde aber im Hotel bleiben und es hätte auch weiterhin vier (tunesische) Sterne.

    Ich mache mir jetzt keinen Stress, da ich mich so kurz vor dem Reisetermin nicht mehr aufregen will und ich auch gerne meinen Urlaub zur Erholung und nicht mit Fehler suchen und mit einem Rechtsstreit mit einem "großen" der Branche, gegen den man eh kaum, und wenn dann nur mit enormen zeitlichen und nervlichen Einsatz, ankommen kann.

    Aber ich habe aus der Behandlung durch die TC-Gruppe, bei denen ich seit vielen Jahren, gerade weil wir Iberostar-Fans sind, meine Urlaube buche, meine Lehren gezogen.

    Das ist absolut nicht kundenfreundlich und auf Stammkunden scheint man dort keinen Wert zu legen.

  • AntoniaW
    Dabei seit: 1204329600000
    Beiträge: 830
    geschrieben 1254821543000

    Meine Hoffnung ist, dass sich im November auch etwas im Reservierungssystem von NEC/TOC tun wird. Wenn dann nur noch das "DB" statt dem Iberostar DB" auftaucht, würde ich "meinen" NEC-Mitarbeiter um ein entsprechendes Statement bitten. Im besten Fall bringt es etwas für das aktuelle Anliegen, zumindest ein Einsehen und vielleicht noch eine kleine Versöhnungsgeste - im schlechtesten Fall kommt ein Hinweis, dass dies zuvor noch nicht bekannt gewesen wäre.

  • hugoonline
    Dabei seit: 1178150400000
    Beiträge: 466
    geschrieben 1254824795000

    @Antonia

    Gerade eben konnte ich das Hotel über die NEC-Homepage für den Dezember (für Nov. sind meist schon die Flüge weg) noch als IBEROSTAR DB buchen.

    Was soll man dazu sagen ?

    Solch einen Fehler kann ein Unternehmen dieser Größenordnung doch gar nicht unbewußt machen.

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1254832085000

    @hugooline:

    ich möchte dir bei Gott nicht zu nahe treten, aber zu glauben, dass das, was du schilderst ein Versehen oder Inkompetenz eines einzelnen Mitarbeiters des ( oder nach Belieben der ) RV ist, ist schlicht und einfach ein bischen naiv. Das hatten wir auch schon in anderen threads, das Hotels, die z.B. kurzfristig über den Winter geschlossen wurden, noch lange als buchbar im System auftauchten.

    Über die Reklamationsabarbeitung gibt es im Haus des RV mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Handbuch. Nach Abschätzung des Reklamtonsgrundes und deines "Reklamantenprofils" läuft die Sache in einer Schiene weiter, aus der sie dich nicht mehr rauslassen. Da sind Profis am Werk, die auch hoch bezahlt werden.

    Nochmal zum Thema:

    das Buchen einer Kettenlange ist ein Qualitätskriterium. Auch wenn im Beispiel versprochen wird, das Mangement und das Personal bleibt gleich, muss die Frage erlaubt sein, warum -wer auch immer- sich vom Kriterium der Marke getrennt hat. Es ist nicht mehr das gleiche Angebot, denn der Markenname "Ibero" ist meines Wissens nach nicht beschädigt. Denkbar wäre höchstens ein Aufstieg des Hotels in einer "höhere" Kettenqualität. Und die liegt wohl anscheinend nicht vor.

    Gruss Gabriela

  • hugoonline
    Dabei seit: 1178150400000
    Beiträge: 466
    geschrieben 1254834683000

    @gabriela

    Ich glaube Du hast die Ironie in meinem letzten Betrag nicht bemerkt.

    Wenn ich schreiben würde, was ich wirklich denke, hätte ich mit Sicherheit eine Klage von NEC am Hals. Ich weiß natürlich, dass das Ganze kein Versehen eines einzelnen Bearbeiters ist, sondern System hat.

    Die Sache würde, wenn ich die Lust und die Muße dazu hätte, nicht auf der gleichen Scheine weiterfahren, sondern ich würde mich wesentlich entschiedener gegen diese Behandlung wehren. Es ist aber so, dass die Reise in vier Wochen beginnt, das Hotel mit Sicherheit nicht so abbaut, dass der Unterschied zu früher gravierend ist, und ich mir einfach keinen Stress durch eine Klage gegen den Veranstalter NEC machen will, da das es mir nicht wert ist.

    Ich weiß auch, dass das eigentlich nicht der richtige Weg ist, denn auf genau auf dieses Verhalten meinerseits, baut man bei NEC. "So, den haben wir auch kleingekriegt, eine Klage wird er sich schon schwer überlegen." lautet das Motto.

    Da es keine entsprechenden Alternativen im Urlaubsgebiet gibt und daher nur ein Storno und eine Neubuchung bei einem anderen Veranstalter in Frage kommt, ist es schon stressig, denn die guten Hotels bei den anderen sind in diesem Gebiet auch schon ausgebucht und in anderen Zielgebieten, wie z. B. Ägypten zum größten Teil sehr teuer.

    Also nehme ich das jetzt so hin, wie es ist, und ziehe meine Kosequenzen gegenüber dem TC/NEC-Konzern für die Zukunft.

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1254850619000

    @hugoonline:

    Hallo,

    ich gebe zu, die Ironie nicht erkannt zu haben. So wie mir wird es aber auch deinem RV gegangen sein. Falls wider Erwarten doch wird ihm das trotzdem völlig egal sein. Du wirst in Zukunft nicht mehr dort buchen, im konkreten Fall aber keine Forderungen stellen.

    Die Abteilung "Reklamationen" wird zufrieden sein, da Ansprüche auftragsgemäss abgewehrt wurden, die Abteilung "Verkaufsförderung/Kundenzufriedenheit" wird aber höchstwahrscheinlich von deiner Abkehr gar nichts mitbekommen. Und es wird sie auch nicht besonders interessieren, da der Handlungsspielraum des RV mehr auf operative Gestaltungsmöglichkeiten ausgerichtet ist. Da braucht man nicht unbedingt jeden einzelnen Kunden zufrieden stellen.

    Ich würde 4 Wochen vor meinem Urlaub auch keinen Streit mehr anfangen. Aber ich würde trtozdem meinem RV mitteilen ( per Einschreiben ), das ich meine Buchungsentscheidung nicht zuletzt wg. der Qualitätsgarantie der Marke getroffen habe, und deswegen nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub Regressansprüche stellen werde. Und zwar nur pauschal auf Basis des Vertragsbruches. So bist du aussen vor, Details beweisen zu müssen, was du ohnehin nicht könntest, da du keinen Vergleich "vor Ibero und nach Ibero" nachweisen kannst.

    Aber ich gebe zu, dazu braucht man Nerven. Kampflos geben die hochbezahlten "Profis" der RV keinen mm Boden preis.

    Gruss Gabriela

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!