Familienzimmer statt 2 x Doppelzimmer - Auslegung Frankfurter Tabelle

  • persianpower
    Dabei seit: 1212969600000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1226331193000

    Hallo Leute!

    Ich hab folgendes Problem. Im Sommer diesen Jahres bin ich mit 3 Freunden mit Neckermann Reisen verreist. Wir haben direkt telefonisch bei Neckermann 1 Woche Aufenthalt mit 2 x Doppelzimmer gebucht, insgesammt 2.744,- Euro pro Person. Eine Woche nach unserer Buchung haben wir ein Schreiben von Neckermann bekommen, dass das von uns gebuchte Hotel überbucht sei und wir in ein anderes Hotel umgebucht werden, als Entschädigung würden wir vor Ort für 3 Tage einen Mietwagen bekommen, welcher mit 60,- Euro pro Person als Entschädigung veranlagt wurde.

    Da wir keine andere Wahl hatten, haben wir dem Vorschlag zugestimmt.

    Im Urlaubsort angekommen wurde uns an der Rezeption gesagt, dass keine Doppelzimmer mehr frei wären und das wir dafür ein Familienzimmer bekommen würden (ein Familienzimmer für 4 Erwachsene, mit 2 Einzelbetten, einem Doppelbett und nur einem Bad, ihr könnt Euch ja vorstellen wir begeistert wir waren)

    Zu dem Hotel in das wir umgebucht wurden, will ich erst gar nichts hier reinschreiben, da ich dann wahrscheinlich noch bis morgen hier sitzen würde.

    In Deutschland wieder angekommen, haben wir Neckermann direkt angeschrieben und uns über die Zustände im Hotel beschwert. Die erste Reaktion von Neckermann war ein Verrechnungsscheck in Höhe von insgesammt 115,- Euro (28,75 Euro pro Person) da uns das aber zu wenig war, haben wir Neckermann nochmals angeschrieben, die zweite Reaktion war ein Angebot über zusätzliche 140,- Euro, was also am Ende 255,- Euro Entschädigung als Verrechnungsscheck + 4*60,-Euro Mietwagen = 495,- Euro macht.

    Jetzt unsere Frage. Wir haben uns die Frankfurter Tabelle angeschaut und da steht ja was drin von 20-30% Minderung vom Gesamtpreis bei Vierbettzimmr statt Doppelzimmer.

    Ratet Ihr uns da nochmals nachzuhaken oder den Fall so abschließen und die 255,- Euro als Entschädigung nehmen?

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1226335132000

    Hallo,

    für konkrete Antoworten fehlen natürlich noch jede Menge an Angaben. Ich werde es aber dennoch einmal versuchen.

    Zuerst wäre es einmal festzuhalten, daß sich die 20 - 30 Prozent auf den Tagespreis vom Hotel beziehen. Also ohne Flug! Da Du hier aber keinerlei Größe nennst fällt es auch schwer das Angebot zu beurteilen. Ebenso ist die Ausstattung des Familienzimmers relevant. Waren es denn zwei Räume, oder nur einer. Bei zwei Räumen könnte auch die Klausel bezüglich des fehlens eines eigenen Bades greifen. Auch Mängel bezüglich der Aussattung, da ja eventuell zwei Balkone vorhanden gewesen wären. etc.

    Schön wäre es auch zu wissen, wieviel Zeit zwischen Buchung und Abreise gelegen hat. Denn das ist sicher auch wichtig für die generelle Beurteilung dazu, wie das Ersatzhotel zu bewerten ist. Keine andere Wahl heißt für mich, daß es recht kurzfristig gewesen sein muß.

    Ebenso relevant sind natürlich die Mängel im umgebuchten Hotel. Hierzu wäre es auch sinnvoll zu wissen welche Hotels es denn waren. Gab es auch hier schon eine Preisdifferenz laut Katalog?

    Wenn Du hier noch ein paar zusätzliche Informationen liefern könntest, dann wäre das recht nett. Auch die Dinge wie das Ziel und die weitere Reklamation vor Ort wären gut zu wissen. Tendenziell sieht das Angebot ganz passabel aus. Um es aber wirklich beurteilen zu können brauchen wir hier mehr Input! ;)

    Gruß

    Berthold

    p.s. Mietwagen 60,- € pro Person? Für welches Ziel? Eher wohl 60,- € pro Tag, wenn ich raten sollte. Kommt aber auf den Typ und das Zielgebiet an.

  • levesmaedche
    Dabei seit: 1160092800000
    Beiträge: 906
    geschrieben 1227091185000

    Oben steht ganz eindeutig , das es sich dabei um ein grosses Zimmer mit nur einem Bad gehandelt hat.

    Das mit dem Bad ist ja noch ertragbar, aber wenn jemand nicht gerade auf Gruppen6 steht, dann finde ich die Konstellation einfach unmöglich.

    Ich würde irgendwie in die Richtung "starke Beeinträchtigung des Intimlebens" wandern, weil auch das gehört für die meisten Leute einfach zum Urlaub dazu.

    Und zugestimmt wurde doch lediglich dem Vorschlag das sie ein anderes Hotel erhalten (und einen Mietwagen), aber doch nicht das sie in jugendherbergsähnlichen Verhältnissen wohnen.

  • sandy
    Dabei seit: 1052438400000
    Beiträge: 624
    geschrieben 1227095799000

    @persianpower sagte:

    1 Woche Aufenthalt mit 2 x Doppelzimmer gebucht, insgesammt 2.744,- Euro pro Person.

    Irgendwie irritiert mich der Preis gewaltig?? Vor allem dann im Vergleich zu der angebotenen Entschädigung?

    Bitte um Aufklärung!

    LG

    Sandy

  • carofeli
    Dabei seit: 1109289600000
    Beiträge: 5540
    geschrieben 1227110391000

    Hallo,

    wo ging es eigentlich hin für den stattlichen Preis? Und wie standen die 4 Pers. zueinander (2 Paare nehme ich mal an)?

    Ich würde da auch auf "Beeinträchtigung der Privatsphäre" gehen, denn das ist ja dann schon in starkem Maße.

    Hätte auch gedacht, dass Neckermann kulanter ist - ja, so täuscht man sich.

    Auf alle Fälle nicht locker lassen - gleich gar nicht bei dem Preis pro Person - da kann man schon was erwarten.

    LG Birgit

    Wer reisen will, muss Liebe zu Land und Leute mitbringen, keine Voreingenommenheit.
  • panguitch
    Dabei seit: 1163980800000
    Beiträge: 3528
    geschrieben 1227112436000

    Hallo,

    bin nun kein Fachmann, aber war denn keine Reiseleitung vor Ort bei der man sich hätte beschweren können und um eine andere Unterkunft bitten oder verlangen können? 4 Erwachsene in einem Familienzimmer ist ein verhagelter Urlaub und in meinen Augen nicht zumutbar.

    Ich hätte sicherlich Neckermann gleich angerufen und eine andere Unterkunft, damit meine ich 2 Zimmer verlangt.

    Schöne Reise!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!