• sandro-tt
    Dabei seit: 1138060800000
    Beiträge: 604
    geschrieben 1299065720000

    Grüsst Euch, wir hätten um eine Sitzplatzreservierung vorzunehmen können, die E-Ticketnummer vom Reiseveranstalter gebraucht. Uns wurde mitgeteilt, dass wir diese erst bei Erhalt der Reiseunterlagen bekommen. Ausnahme wäre, wir würden den Restbetrag der Reise schon vorab bezahlen. Ist dies überhaupt zulassig? Den bei Buchung wurde uns gesagt, dass wir die Sitzplatzreservierung kostenlos 2 Monate vor Abreise tätigen können und nun dies.

    Gruss

    sandro

  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1299070681000

    Meines Wissens gibt es in Deutschland keine gesetzliche Beschränkung, wie hoch eine Anzahlung sein darf. In Österreich jedenfalls darf die Anzahlung nicht höher als 10 Prozent vom Pauschalreisepreis sein und die Restzahlung nicht früher als 14 Tage vor Abreise, Zug-um-Zug mit einem zur Konsumation der gebuchten Leistung berechtigenden Unterlage (Voucher, Flugticket-Nummer u.ä.) erfolgen

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1299070690000

    x-veranstalter?

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1299074495000

    Um die Höhe der Anzahlung geht es aber doch nicht. sandro ärgert sich, dass er keine kostenlose Sitzplatzreservierung machen kann, ohne den Restpreis zu zahlen.

    Ich kann natürlich den RV auch verstehen, dass er die Flugtickets (und eine e-Ticketnummer ist ja nichts anderes) nicht Monate vorher ohne Gegenleistung rausgibt.

  • Alexa78
    Dabei seit: 1211414400000
    Beiträge: 318
    geschrieben 1299075390000

    @mosaik sagte:

    Anzahlung nicht höher als 10 Prozent vom Pauschalreisepreis sein und die Restzahlung nicht früher als 14 Tage vor Abreise

    Tatsache? Ich habe bisher immer 20% Anzahlung leisten müssen + Restzahlung bei Ticket-Erhalt (ca. 4 bis 2 Wochen vor Abreise).

     

    Eine Quelle würde mich interessieren, denn darauf berufe ich beim nächsten Mal bestimmt!

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1299075833000

    Bist du Österreicher? Gilt nur dort.

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1299076456000

    @Alexa

    Von der Staatsangehörigkeit mal abgesehen: Bis du da ein mögliches Recht erkämpft hast, ist dein Urlaub längst vorbei. Solche AGB-Klauseln anzugreifen sollte man z.B. Verbraucherschutzverbänden überlassen. Mit der Anzahlungshöhe waren zumindest in Deutschland schon einige Gerichte befasst, interessant zu beobachten dürfte sein, wie die Entwicklung bei den X-lern weitergeht.

    @mosaik: Ist das in Österreich tatsächlich gestzlich geregelt? ich weiß zwar, dass du §§ nicht liebst, aber in diesem Fall wäre ich dir dankbar. Denkbar aber auch, dass sich das durch die Rechtssprechung ergeben hat.

  • sandro-tt
    Dabei seit: 1138060800000
    Beiträge: 604
    geschrieben 1299076668000

    Nein, es handelt sich um keinen X-Veranstalter.

    Was uns und auch das Reisebüro, so wahnsinnig ärgert ist, dass bei Abschluss des Reisevertrages extra beim Reiseveranstalter nachgefragt worden ist, zwecks der Sitzplatzreservierung. Die Sache wurde sogar auf Frist durchs Reisebüro gelegt. Damals hätte der Veranstalter ja drauf hinweisen müssen, dass die Sitzplatzreservierung erst mit Zusendung der Reiseunterlagen, sprich 2 Wochen vorher gemacht werden kann. Es wurde sozusagen eine Leistung abgesprochen, die jetzt nicht mehr so gegeben ist. Klar, werden wir jetzt die restliche Summe überweisen, denn die Airline soll immer voll ausgebucht sein und wer sitzt schon gerne getrennt voneinander. Übrigens sollen andere Veranstalter nicht so mit den E-Tickets verfahren.

    Gruss

    sandro

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1299076933000

    @sandro-tt sagte:

    Damals hätte der Veranstalter ja drauf hinweisen müssen, dass die Sitzplatzreservierung erst mit Zusendung der Reiseunterlagen, sprich 2 Wochen vorher gemacht werden kann.

    Nö, so stimmt das nicht. Er hätte sagen können, ab zwei Monate im voraus. Unter der Voraussetzung, der Reisepreis ist voll gezahlt, und somit eine Aushändigung der Reiseunterlagen möglich.

  • Sondi
    Dabei seit: 1122768000000
    Beiträge: 59
    geschrieben 1299077973000

    Hallo,

     

    ist nicht eigentlich die Herausgabe der Etix Nummer auch eine Herausgabe der Reiseunterlagen (zumindest teilweise)? Immerhin kann ich mit dieser Nummer Einchecken und Fliegen egal ob ich meine Rechnung an den Veranstalter bezahlt habe? Wenn dem so ist kann ich verstehen das die Nummer nicht herausgegeben wird.

    Aber warum reserviert der Veranstalter nicht die Sitzplätze? Dann wäre das doch kein Problem.

    Grüße 

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!