• kielersprotte8
    Dabei seit: 1139097600000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1139159984000

    Hallo,

    mein Freund und ich kommen gerade von Gran Canaria aus dem Hotel Costa Meloneras.

    Ich möchte mich gerne an L´tur wenden, weiß aber nicht so genau wie. Und zwar folgender Sachverhalt:

    Abendessen in der zweiten Urlaubswoche, ab Mitternacht bekam ich Magenkrämpfe, Erbrechen und Durchfall. Um 02:30 Uhr schickte ich meinen Freund an die Rezeption ( alle Bar´s waren schon geschlossen) um heißes Wasser für einen Kamillentee zuholen. Das war leider nicht möglich, lt. Aussage der Rezeption wäre alles verschlossen, er möge um 05:30 Uhr wieder kommen, dann wäre jemand in der Küche! Ich fand es unglaublich, das man in einem Hotel welches über 1300 Betten hat, und ein 4+Sterne Hotel ist, in der Nacht kein heißes Wasser bekommen konnte. Mir ging es 2 Tage grottenschlecht! Wir bekamen mit, dass es nicht nur mir so ging, sondern auch vielen anderen.... 4 Tage später, wieder nach dem Abendessen, bekam mein Freund genau das gleiche. Uns fehlen somit 5 Tage Urlaub. Wir durften nichtmal Brot und Tee aus dem Restaurant mitnehmen, für den Partner der auf dem Zimmer im Bett lag.

    Weder die Gästebetreuung noch sonstiges Personal kam uns in irgendeiner Art und Weise entgegen.

    Kann mir da jemand helfen, ob es irgendwelche Standard-Beschwerdebriefe gibt????

    Bin über jede Info dankbar....

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1139161361000

    @ kielersprotte

    Schau mal unter "TUI-wohin Beschwerde schicken?", daraus kannst Du die Antwort auf Deine Fragen zumindest teilweise entnehmen.

    In Deinem speziellen Fall würde ich Dir als Reiseveranstalter, wenn Du eine Erstattung haben wolltest, folgende Fragen stellen: 1) Ist ein Arzt hinzugezogen worden? Wie war die Diagnose des Arztes? 2) Wurde die Beschwerde vor Ort schriftlich dem zuständigen Reiseleiter zugestellt? 3) Warum wurde die Beschwerde nicht vom Reiseleiter vor Ort unterschrieben?

    Wenn Ihr nichts von dem vorweisen könnt, habt Ihr schlechte Karten und könnt höchstens auf Kulanz seitens des Veranstalters hoffen.

    Trotzdem würde ich den Vorfall dem Veranstalter mitteilen. Besteht nicht die Möglichkeit einer konzertierten Aktion aller oder einiger Geschädigter? Normalerweise solidarisieren sich die Gäste, wenn so etwas geschieht.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • jaykayham
    Dabei seit: 1093478400000
    Beiträge: 2403
    geschrieben 1139176345000

    naja, da kann man sehr wenig machen...

    versucht ihr auf der schiene zu fahren, dass die hygiene im hotel mangelhaft war und ihr dadurch krank wurdet, so trägt ihr die beweispflicht. reiseveranstalter verweisen darauf, dass ihr auch speisen und getränke ausserhalb der hotelanlage hättet einnehmen können und dadurch krank geworden seid.

    hier hilft nur eine bstätigung und diagnose vom arzt PLUS die von anderen gästen. je mehr gäste im selben hotel die gleiche attestierte krankheit haben (z.B. Salmonellen), umso mehr steht der reiseveranstalter unter druck!

    wie schon eben gesagt, der rest- kein warmwasser, kein essen aus speisesaal etc. kann man nur geltend machen, wenn ihr die reiseleitung schon vor ort um sofortige hilfe aufgefordert habt.

    LEBEN IST, WAS EINEM BEGEGNET, WÄHREND MAN AUF SEINE TRÄUME WARTET!
  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1139234022000

    Ich denke, 2:30 Uhr ist eine Zeit, zu der man auch in "4 Sterne plus" Häusern nicht voraussetzen darf, dass geeignetes Personal oder Geräte zur Beschaffung von trinkbarem heißen Wasser vorhanden sein muss.

    Natürlich verstehe ich die Dringlichkeit in manchen Fällen, aber ich denke, dann hätte man wohl einen Arzt verständigen müssen, wenn es von hoher Dringlichkeit gewesen wäre.

    Um nun beispielsweise dem Reiseveranstalter hier einen Reisemangel nachweisen zu können, den von hygienischen Problemen, müsste es zu einem epedemiehaften Auftreten der gleichen Symptome kommen. Einzel erkrankte Reisende könnten sich auch nur den Magen verdorben haben, diese Verstimmung bei Speisen oder Getränken außerhalb der vom Veranstalter angebotenen Leistungen zugezogen haben oder einfach auf Klima- und Kostumstellung reagiert haben - übrigens, der häufigste Grund für diese Probleme im Urlaub!

    Dass das Personal nicht oder wenig hilfsbereit war, ist eine menschlich zu bedauernde Sache.

    Gruß

    Peter

  • anna2409
    Dabei seit: 1141862400000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1142912519000

    hallo!

    haben gerade unseren unerfreulichen "badeurlaub" auf JAMAICA hinter uns gebracht. hatten das AI-hotel ROYAL DECAMERON CLUB CARIBBEAN (3,5 sterne) gebucht (4700 euro). für das geld haben wir wirklich horror-pur erlebt (fotos und hotelbewertung sind schon auf dieser seite). leider hatten wir erhebliche mängel in diesem hotel:

    1. baden im meer durch scharfe steine, korallen und teilweise see-igel unmöglich (keine badeschuhe-empfehlung im katalog). ausserdem war das wasser durch abwasserrohre die von den bungalows direkt ins meer führten verunreinigt. der sand war durch gullideckel, große festsitzende steine und dicke schwarze abwasserrohre verunstaltet.

    2. strassenlärm tag und nacht, da das hotel direkt an hauptverkehrsstrasse lag (stand nicht im katalog). permanentes hupen der lkw/pkw. absolut kein durchschlafen nachts (trotz ohrstöpsel) möglich.

    3. lautstarke, stinkende insektenbekämpfung morgens um 6 uhr (angeblich zu keiner anderen zeit möglich)

    4. übelriechende matratzen, die auf steinpodesten für einen harten schlaf sorgten.

    5. hotelwechsel wäre mit 80 us-dollar pro tag und pro kopf plus 3 tage stornogebühren für das jetzige hotel und natürlich den transport zum neuen hotel möglich gewesen (alles in allem ca. 1600 euro nochmal extra). was wir dankend abgelehnt haben.

    6. bungalows waren alt und verrottet, wollte man wechseln, koffer packen, 3 stunden auschecken und dann in die neue hütte, die man vorher natürlich nicht besichtigen durfte.

    7. war zwar ein club urlaub, aber die animation über mikro und lautsprecher hat die schmerzgrenze eindeutig überschritten. normale unterhaltungen waren erst ab 23 uhr möglich. verschiedene musik und animation von 2 bars gleichzeitig.

    8. sportprogramm (wasserski, tretboot, katamaran.... inclusive) waren aufgrund der "wetterverhältnisse" sprich schmiergelder nicht möglich.

    9. besuch der zwei a la carte restaurants war nur mit reservierung möglich. allerdings war entweder geschlossen oder ausgebucht.

    10. tische waren bei jeder mahlzeit vom vorgänger verdreckt und das personal war weder in der lage, die tischdecken zu wechseln, noch getränke zu servieren.

    11. zimmerreinigung war nicht sauber. zerrissene handtücher gab's erst gegen 17 uhr neue. duschen vorher war unmöglich. da es fast täglich geregnet hat, hätte man gerne geduscht und sich auch abgetrocknet.

    wir sind wirklich nicht pingelig, aber ich denke, so etwas möchte man im urlaub nicht erleben. haben natürlich alles vor ort von der unkooperativen reiseleiterin schriftlich bestätigen lassen. haben fotos gemacht und zeugen benannt. jetzt haben wir einen brief von NECKERMANN bekommen. sie fühle sich in keiner weise dafür verantwortlich, alle mängel wurden fadenscheinig widerlegt, obwohl die fotos für sich sprechen.

    hoffe jemand von euch hat erfahrung mit so etwas, da wir noch nie anlass hatten, eine reise zu reklamieren.

    bin für jeden tipp dankbar.......

  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1142928194000

    Ohne natürlich die Buchungsgrundlage zu kennen - sprich Katalogbeschreibung - ist es natürlich schwer beurteilen zu können, welche der nachstehenden Punkte tatsächlich Reisemängel darstellen.

    Auf jeden Fall hätte man sofort der Reiseleitung die Mängel melden müssen, eine schriftliche Bestätigung verlangen - und damit dann binnen einem Monat nach Reiseende seine Forderungen beim Veranstalter schriftlich anmelden.

    Aber zu ein paar Punkten:

    1. baden im meer durch scharfe steine, korallen und teilweise see-igel unmöglich (keine badeschuhe-empfehlung im katalog).

    konnte man denn keine vor Ort kaufen?

    3. lautstarke, stinkende insektenbekämpfung morgens um 6 uhr (angeblich zu keiner anderen zeit möglich)

    wird man wohl hinnehmen müssen....

    4. übelriechende matratzen, die auf steinpodesten für einen harten schlaf sorgten.

    von den Steinpodesten stand nichts im Katalog?

    7. war zwar ein club urlaub, aber die animation über mikro und lautsprecher hat die schmerzgrenze eindeutig überschritten. normale unterhaltungen waren erst ab 23 uhr möglich. verschiedene musik und animation von 2 bars gleichzeitig.

    Bei Cluburlaub wird man wohl mit Lärm zu rechnen haben. War es am Strand denn auch so laut?

    8. sportprogramm (wasserski, tretboot, katamaran.... inclusive) waren aufgrund der "wetterverhältnisse" sprich schmiergelder nicht möglich.

    Verstehe ich nicht: war es jetzt wegen den Wetterverhältnissen nicht möglich oder konnte man nur gegen Trinkgeld die Dinge benutzen? Wobei ich natürlich schon sagen muss, dass "Trinkgeld" in der Karibik ein weit verbreitetes Überlebensmittel ist...

    Gruß

    Peter

  • Lapislazuli
    Dabei seit: 1110844800000
    Beiträge: 3820
    geschrieben 1143558256000

    Hallo!

    Bei Beschwerden im Urlaub muss vom Betroffenen innerhalb von 3 Wochen eine "Mängelbeschwerde" mit Auflistung der Mängel beim Veranstalter eingehen. Nach Ablauf der 3 Wochen gibt es sonst keine Möglichkeiten mehr, irgendwelche Forderungen geltend zu machen. Ob sich der Veranstalter darauf einläßt oder die Beschwerde gerechtfertigt ist, kann im nachhinein, wenn es sein muss, durch rechtlichen Beistand, geklärt werden.

    Ohne diese schriftliche "Aufklärung" geht nichts mehr.

    Katja

    Die Frage ist niemals "wohin?", die Frage ist immer nur "wann?".
  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1143565649000

    Liebe Katja74,

    binnen vier Wochen nach Ende der zu beanstandenen Leistung muss diese schriftliche Reklamation erfolgen - vier Wochen!

    Gruß

    Peter

  • Wedhorn
    Dabei seit: 1438041600000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1447670048000

    habe am 11.11.2015 bei Ab in den Urlaub eine Reise gebucht nach Bulgarien Sonnenstrand nach dem im Internet geschaut Ende September ist die Urlaubs Saison in Bulgarien bald zu Ende wollte dan umbuchen auf einen früheren Termin dies wurde abgelehnt wegen dem Flugticket was schon ausgestellt wäre Stornieren könnte ich würde 445 Euro kosten obwohl die erst Buchung 2 Tage alt ist der Veranstalter ist Urlaubs-Tours die arbeiten mit Ab in den Urlaub zusammen bei meinem Reisebüro habe ich keine Probleme mit umbuchen gehabt.Dies war das erste und letztemal das ich bei Ab in den Urlaub gebucht habe.Wer hat noch so Erfahrungen gemacht und kann man dagegen etwas tun? S.Wedhorn

  • Sokrates
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 14852
    Administrator Zielexperte/in für: Istanbul
    geschrieben 1447672117000

    Hallo und herzlich willkommen im HC-Forum, wedhorn.

    Bitte sei so nett und kopiere Deinen Beitrag in den aktuellen Thread zum RV "Urlaubstours". Klick!

    Hier bist Du falsch! ;)

    Vielen Dank und LG 

    Sokrates

    Egal welche Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Nationalität - ich habe mit fast keinem Menschen Probleme. Probleme habe ich nur mit A....löchern!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!