• privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1247837157000

    Wer in der letzten Zeit dieses Themanicht ständig vor Augen hatte, wird sich bei Buchung einer Pauschalreise verwundert die Augen reiben. Waren 10 – 15 oder 20 Prozent Anzahlung bis vor kurzem noch marktüblich, so werden aktuell mit der Reisebestätigung oft

    35 oder gar 40 Prozent Anzahlung

    nach Vertragsabschluß in Rechnung gestellt. Mit unterschiedlicher Begründung, aber immer  mit dem gleichen Ergebnis. Es sind häufig sofort doppelt so hohe Anzahlungen zu leisten.

    Das trifft gerade Familien hart, die häufig ihren Etat z.B. auf den Eingang von Urlaubsgeld zu festgelegten Zeiten abgestimmt haben.

    Realistisch beläuft sich so ein Familienurlaub schnell mal auf 4.000 Euro. Da werden dann sofort 1.600 Euro eingezogen. Das reißt dann gegenüber den bekannten 400 oder 800 Euro vorzeitig und für Einige sogar unvorbereitet ein doppelt so großes Loch in die Haushaltskasse. Denn wer schläft schon mit den AGB's unterm Kopfkissen oder wird online oder auch im Reisebüro explizit auf solche gravierenden Änderungen hingewiesen?

    Wen wundert es dann, das der 1. Schritt zur Urlaubsreise vielen noch schwerer fällt. Für manchen auch ein Grund für zögerliches Buchungsverhalten in der ohnehin schon schwierigen Situation des Einzelnen im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld?

    Auch ein rechtliches Problem, um Kunden wegen der schon problematischen Vorausleistung bei Pauschalreisen nicht noch zusätzlich einseitig zu benachteiligen. 

    Eure Meinung zum Thema. Voting erwünscht. 

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53024
    gesperrt
    geschrieben 1247839648000

    ...stimmt doch so pauschal nicht. :p Es kommt ganz auf den Veranstalter an. Bei Jahn habe ich die obligatorischen 20% gezahlt, bei VTours eben die 40%. Zahlen muß man es eh und somit reißen auch 100% Anzahlung (z.B. bei Flügen) keine Löcher in die Urlaubskasse. :D

    Also bitte hier ein wenig mehr differenzieren... ;)

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1247840188000

    Es geht aber hier um Pauschalreisen und nicht um Deine Erfahrungen mit Flügen.

    Bitte genauer lesen ;)

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53024
    gesperrt
    geschrieben 1247840614000

    ...die 100% beziehen sich auf Deine Frage zur Abstimmung. :p Bitte genau mal oben nachlesen ("...vollen Reisepreis sofort..." = 100%), der Bezug zu Flügen war nur zusätzlich angeführt, da es dort so üblich ist.

    Ich würde meine Pauschalreise bei der Buchung auch gleich komplet bezahlen... ;)

  • gutenmorgen
    Dabei seit: 1175990400000
    Beiträge: 976
    geschrieben 1247841259000

    ...., ich habe für -kein Problem- abgestimmt. Man kanns ja auch mal andersrum sehen: prima, schon ein großer Teil weg. Ist für viele bestimmt eine Erleichterung

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1247841362000

    Hast vollkommen recht. Die Geldbörse läßt grüßen.

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • gutenmorgen
    Dabei seit: 1175990400000
    Beiträge: 976
    geschrieben 1247841381000

    ...,  ich habe für -kein Problem- abgestimmt. Man kanns ja auch andersrum sehen und sich freuen, dass man schon einen großen Teil los ist.

    Eine Kurzfristreise muß ich ja schließlich gleich zu 100% zahlen und da meckere ich doch auch nicht

  • gutenmorgen
    Dabei seit: 1175990400000
    Beiträge: 976
    geschrieben 1247841552000

    ....,  wieso Geldbörse läßt grüßen? Wenn ich Urlaub machen will, muß schon klar sein, ob ichs auch kann

  • Lilian1507
    Dabei seit: 1173916800000
    Beiträge: 1087
    geschrieben 1247842669000

    Wenn ich bedenke, dass manche Familien schon beinahe ein Jahr vorher ihren Urlaub buchen und dem Reiseveranstalter somit praktisch über mehrere Monate ein zinsloses Darlehen geben...

    :?  

    Natürlich müssen sich auch Reiseveranstalter absichern, aber eine Anzahlung in Höhe von 40% zu verlangen, finde ich schon happig.

    Ich persönlich bin jetzt nicht so stark davon betroffen, da ich normalerweise kurzfristiger bzw. sowieso individuell buche. Für Familien finden ich das allerdings recht hart, schon so lange voher mit einem nicht unbeträchtlichen Betrag in Vorleistung zu gehen.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53024
    gesperrt
    geschrieben 1247844575000

    ...bei langfristigen Vorausbuchungen habe ich erst nur €50 pro Person gezahlt und mit der Festlegung des Reisepreises 20% Anzahlung. Die Veranstalter, die mehr verlangen sind in aller Regel die Baukastenveranstalter und die werden sicher nicht ein Jahr im voraus gebucht. Und selbst wenn das der Fall sein sollte, dann sind diese meist auch günstiger als die anderen und so kann man sich leicht ausrechnen wir groß letzten Endes dann tatsächliche die "Mehrbelastung" ist.

    Habe ich früher für ein Hotel in Ägypten vom Reisepreis des Veranstalters A (€ 3.200) 20% angezahlt, so zahlte ich bei Veranstalter B später zwar 40%, der Gesamtpreis lag aber bei € 1.800. Ich habe also lediglich €80 mehr angezahlt aber in der Summe deutlich mehr gespart (€ 1.400).

    Nun mag jeder für sich entscheiden, ob er lieber nur die € 640 beim RV A ein ¾ Jahr vorher angezahlt oder lieber € 760 ¼ Jahr vor dem Reiseantritt zahlt... ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!