• Domino27
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 2736
    geschrieben 1499874897185

    Das wäre schön ist aber leider nicht so. Im Gegenteil, wenn dann nur 1-2 Kinder da sind für die nix geboten ist, dann nerven die erst recht.

    Und die Eltern fühlen sich nicht zuständig. Selbst schon erlebt.

    Paradies ist, wenn einer aufpasst, dass kein Depp reinkommt.
  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 10754
    gesperrt
    Verwarnt
    geschrieben 1499877099442 , zuletzt editiert von Malini

    Ich buche nur Hotels ohne Schnickschnack für Kinder - doch selbstverständlich sind im Hotel dann (fast) immer welche...

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • Reiseamazone1970
    Dabei seit: 1446854400000
    Beiträge: 983
    geschrieben 1499896606780

    Ich liebe Kinder und finde manche Erwachsene viel, viel schlimmer .....

    Fürchterlich das Thema und derartige Hotels die Menschen ausgrenzen.

  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 30385
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1499898718579

    ...darum geht es hier aber nicht, Reiseamazone1970.

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 58359
    geschrieben 1499928858902 , zuletzt editiert von vonschmeling

    Eben, sondern darum ob es sich bei der Zusage adults only um eine verbindliche handelt und ggf. ein Reisemangel vorliegt.

    Dies haben Gerichtsentscheide bejaht, wenn auch nur in geringem Maß ( =10%).

    Übrigens sind unter den Hotelgästen etliche Eltern, die sich eine Auszeit gönnen und es vermutlich ziemlich eindimensional finden, deshalb als Kinderhasser verunglimpft zu werden ...

    Moderatorin im Reiseforum für die Bereiche Allgemeine Fragen und Reiseveranstalter/ Im Auftrag der Admins.
  • Domino27
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 2736
    geschrieben 1499929838976

    Genau so sehe ich das auch. Man sollte sich also nicht auf werbewirksame Slogans der Veranstalter verlassen, sondern auf jeden Fall über die Hotelhomepage gehen und prüfen wie sich das Hotel selbst darstellt. Im Zweifel dann auch den direkten Kontakt zum Hotel suchen.

    Interessant wäre aber auch die Frage, inwieweit eine kostenfreie Stornierung möglich ist, wenn das Hotel die Policy zwischen Buchungszeitpunkt und Aufenthalt ändert.

    Paradies ist, wenn einer aufpasst, dass kein Depp reinkommt.
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 58359
    geschrieben 1499931661584

    Es kann beispielsweise sein, dass ein Veranstalter wegen fehlender Gimmicks das Hotel nicht als Familiendomizil vermarktet, seitens des Hotels selbst jedoch keine Altersbegrenzung vorgegeben ist. Im Falle des Falles kann man den Veranstalter dann für eine Reisepreisminderung in Anspruch nehmen.

    Welche Möglichkeiten der Kunde hat im Falle einer Änderung des Konzepts ist in der Tat eine interessante Frage.

    Mir ist leider nur ein umgekehrter Sachstand bekannt: Ein Hotel änderte sein Konzept in "adults only", darauf klagte ein Familienvater auf Unterbringung seiner Kinder mir der Begründung der Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte. Er scheiterte vor Gericht abgewiesen (LG Hannover AZ6 O 115/12). Anspruchsgegner war der Veranstalter Schauinsland.

    Meiner Meinung nach müsste es im Umkehrschluss möglich sein, einen Reisevertrag zu kündigen im Falle einer konzeptionellen Änderung von Erwachsenen- zu Familienhotel.

    Moderatorin im Reiseforum für die Bereiche Allgemeine Fragen und Reiseveranstalter/ Im Auftrag der Admins.
  • Florian80w
    Dabei seit: 1335139200000
    Beiträge: 2806
    geschrieben 1499950576382

    @Reiseamazone1970

    Ja,, es gibt Menschen, die Diverses in ihrem Umfeld lieben: Kinder, geistig Behinderte, bellende Hunde sind Beispiele dafür. Aber was ist (hier bezogen auf Hotels) "fürchterliche Ausgrenzung"? Wenn es gar keine die Gästeklientel eingrenzenden Regeln in einem größeren Hotel gäbe, stelle dir bitte mal dein, teilweise etwas entbehrungsreich erspartes, Urlaubsziel vor, in dem fast rund um die Uhr eine Kakophonie von Kindergeschrei, unkontrolliert ausgestoßenen Urlauten und Hundegekläffe herrscht, dazu das Konglomerat der Auswirkungen, wenn alle drei Gruppen außer Lärm auch noch Mobilität zeigen.

    Nein, es ist völlig richtig, dass es für ruhesuchende Urlauber kinderfreie Hotels gibt, dass Eltern/Betreuer von geistig Behinderten die auf diese Gruppe spezialisierten Unterkünfte zu kennen scheinen und Hundebesitzer ebenfalls. Mir geht der neumodische Trend, Abschaffung von zielgruppenspezifischen Angeboten und Inklusion aller Menschen in alle Angebote zu fordern, voll gegen den Strich!

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 58359
    geschrieben 1499953648530 , zuletzt editiert von vonschmeling

    Auch darum geht´s hier nicht, sämtliche persönlichen Haltungen in allen Ehren.

    Gefragt war: Welcher Anspruch ergibt sich für den Hotelgast, wenn entgegen anderslautender Zusage Kindern ein Hotelaufenthalt gestattet wurde. Meiner Ansicht nach spielt es keine Rolle, ob es die Abkömmlinge von "Freunden der Eigentümer" sind, eine Beschwerde beim Veranstalter mit der Forderung 10% des Reisepreises zu erstatten, wäre für mich obligatorisch.

    Moderatorin im Reiseforum für die Bereiche Allgemeine Fragen und Reiseveranstalter/ Im Auftrag der Admins.
  • Karibik Urlaub57
    Dabei seit: 1459641600000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1636269965336 , zuletzt editiert von Karibik Urlaub57

    Für mich wäre das, Kinder im Adults ONLY Hotel, l auf jeden Fall ein Reisemangel. Wenn ich in den Urlaub fliege, dann möchte ich Ruhe und mich erholen können. Das kann ich aber nicht, wenn Kinder im Hotel sind.

    Genau so ist es, wenn ich ein Gays only nur für Erwachsene Männer buche, dann möchte ich in dem Hotel nur Männer ab 18 Jahre sehen, keine Kinder, keine Frauen

    gay by birth Ich bin schwul und das ist auch gut so
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!