• gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1243332451000

    Ich unterstelle, das der TO bei der gebuchten Busreise an seinem Heimatort abgeholt worden wäre. Jetzt muss er 250 km mit der Bahn anreisen und entsprechend zurück. Da geht locker je 1/2 Tag verloren. Dafür würde ich schon was fordern.

    Grus Gabriela

  • soedergren
    Dabei seit: 1209945600000
    Beiträge: 679
    geschrieben 1243333580000

    250 km Busfahrt vs. 250 km Bahnfahrt ... ich sehe da keinen großen Unterschied. Eher, dass die Bahn im Zweifel einen Tick schneller ist, was dann die Umsteigezeit Bahn zu Bus wieder aufwiegt.

    Nach den zitierten AGB kann ich mir in etwa denken, um welchen RV es sich handelt. Die Reiseziele liegen da alle so, dass es kilometermäßig keinen Unterschied macht...

    Auf jeden Fall sollte der TE aber auf die zusätzlichen Ticketkosten bestehen :)

  • Wombel777
    Dabei seit: 1212192000000
    Beiträge: 315
    geschrieben 1243366323000

    Mein erster Gedanke dazu war, das der Veranstalter das im Vorhinein so geplant hat. Erst mal viele Orte angeben, um viele Reisende zu "cashen" und dann den Abfahrtsort ändern. Für mich klingt das ein bischen nach Methode.

  • AntoniaW
    Dabei seit: 1204329600000
    Beiträge: 830
    geschrieben 1243417156000

    @Wombel777

    Sicherlich kalkuliert selbst das seriöseste Busunternehmen auf diese Art. Der Hinweis auf die mögliche Zusammenlegung verschiedener Zustiegsorte (nach km oder PLZ) sollte dann aber natürlich nicht fehlen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!