• GinaelliO
    Dabei seit: 1101168000000
    Beiträge: 1017
    geschrieben 1245190142000

    Jetzt bitte nicht lachen.

    Ich habe jedes Jahr das problem , das ich in Ägypten unter verstopfung leide.

    Selbst Abführmittel aus Deutschland helfen so gut wie gar nicht. Und drei Wochen können verdammt lang werden.

    Wir haben im letzten Jahr schon überlegt ob es ein Gegenmittel zu Antinal gibt. :laughing:

    Nun habe mich mir Dulcolax Balance gekauft und Milchzucker in Pulverform was ich wohl oder übel mit schleppen werde.

    Und hoffe das dass hilft.

    Oder hat noch jemand einen Ultimativen Tipp?? (Auch wenn es sich doof anhört, den Tipp mit Wasser aus der Leitung hab ich schon durch)

    Lg gina

    Center Parcs 30.3-6.4 Het Heijderbos Hof Domburg 9.4-15.04 Tahiti Villaggio vom 07.07.2012 - 28.07.2012
  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 18697
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1245191861000

    Hallo GinaelliO,

    ich denke, mit dem Problem bist Du nicht alleine. Viele haben im Urlaub Probleme mit der Verdauung. Es liegt an der Klimaumstellung, den fremden Gewürzen und an dem ungewohnten Tagesablauf. Dulcolax mit dem Wirkstoff Bisacodyl regt die Muskeltätigkeit des Darms an und ist gut verträglich.

    Das mit dem Leitungswasser in Ägypten würde ich eher lassen....erst Verstopfung, dann Durchfall... ist auch kein Vergnügen.

    Ganz wichtig ist, zusätzlich viel Flüssigkeit. Du schwitzt viel wieder aus. Für eine gesunde Darmtätigkeit (den Transport) ist dies wichtig. Mindestens 3-4 Liter am Tag in Ägypten trinken (Dazu zählt nicht Kaffee oder Alkohol). Morgens ein Glas frisch gepressten Orangensaft, Kräuter- oder Früchtetee, Naturjoghurt mit Leinsamen oder Weizenkleie.

    LG

    Sabine

  • Adson_Berlin
    Dabei seit: 1224115200000
    Beiträge: 223
    geschrieben 1245239562000

    Generell: Mit dem Hausarzt besprechen.

    Abführmittel: Nach Möglichkeit weglassen. Die schädigen nur die Darmflora. Mutter Natur sagt Dir Bescheid, wenn sie der Auffassung ist, jetzt ist es Zeit, mal aufs Töpfchen zu gehen. Ein paar Tage ohne Stuhlgang sind kein Beinbruch. Die Vorstellung, das man jeden Tag mindestens einmal gehen müsse, ist ein Fehler. Auf Ibiza war ich nach einer kurzen Diarhoe jetzt auch ein paar Tage dicht. Am Abend vor der Abreise ging es auf einmal wieder.

    Trinken, balaststoffreiche Ernährung sind wichtig.

    Auch kann man darüber nachdenken, ob es eventuell die Hemmung ist, auf eine fremde Toilette zu gehen. Diese Barriere hat mir früher auch Reisen etwas vergrätzt. Mittlerweile habe ich Sagrotan etc. bei, mache mir den Ort so, wie ich ihn meine, zu brauchen und es geht vieles besser.

  • utalein
    Dabei seit: 1136937600000
    Beiträge: 207
    geschrieben 1245574471000

    Hallo,

    auch ich habe im Urlaub immer eher Verstopfung und auch als wir dieses Jahr im März in Ägypten waren , war es so.

    Das mit viel Trinken ist sicherlich richtig und auch Kaffee ist erlaubt. Bei schwarzem Tee wäre ich eher vorsichtig, da er zusätzlich stopft.

    Wie auch schon erwähnt muß man auch nicht jeden Tag Stuhlgang haben. Sollte es länger als 3 / 4 Tage sein, dann nehme ich meist ein Glyzerin-Supp und das hilft dann prompt. Der gesamte Darm wird dann nicht so belastet wie bei "oralen" Medikamenten. Mit Milchzucker das habe ich auch schon probiert, habe dann aber starke Blähungen entwickelt und das ist im Urlaub auch nicht so toll.

    Hoffe Dir etwas geholfen zu haben...

    einen schönen Urlaub wünscht

    Uta

  • Louboutin
    Dabei seit: 1222214400000
    Beiträge: 3475
    geschrieben 1245696999000

    Im Drogeriemarkt gibt es Rizinuskapseln. Diese würde ich vorsorglich mit auf Reisen nehmen und bei Bedarf einnehmen. Allerdings auch hier die Trinkmenge der Umgebung anpassen, was heißen soll: Mindestens 1 Liter mehr als man zuhause gewöhnlich trinkt.

    Mit Brille und Buch auf's Klo gehen, reicht nicht aus zum Klugscheißen.
  • GinaelliO
    Dabei seit: 1101168000000
    Beiträge: 1017
    geschrieben 1245699208000

    Danke erstmal für eure Tips.

    Klar das man nicht jeden Tag "muss", da würde ich mir ja noch gar keine sorgen machen. Aber nach einer Woche tut es echt weh.

    Zum Trinken : Kaffee gibt es nur zum Frühstück eine Tasse und am Nachmittag eine.

    Alk gibt es überhaupt keinen., den ganzen Urlaub über nicht.

    Ansonsten wird alles getrunken was da ist ;-)

    Habe mir jetzt aus der Apotheke jetzt noch einen Lactose Saft geholt.

    Werde mehr Mittel zum Abführen mit nehmen als die Apo dort Antinal hat *lach*

    Obwohl ich mitlerweile denke das es wirklich vom Hirn gesteuert wird. Denn kaum hab ich den Wohnungsschlüssel umgedreht, schreie ich schon das NIEMAND auf Klo gehen darf.

    Ich hoffe mal das ich diesen Urlaub mal genießen kann.

    Lg Gina

    Center Parcs 30.3-6.4 Het Heijderbos Hof Domburg 9.4-15.04 Tahiti Villaggio vom 07.07.2012 - 28.07.2012
  • Shirina
    Dabei seit: 1161648000000
    Beiträge: 864
    geschrieben 1245742743000

    Hallo Gina ,genauso wie Dir geht es mir , ich glaube auch das es reine Kopfsache ist.

    LG Shirina
  • serramanna
    Dabei seit: 1124755200000
    Beiträge: 869
    geschrieben 1246793218000

    Die Lösung muß nicht immer sein, sich vorne oder hinten was reinzustopfen, wenns mal nicht klappt mit dem Topf!

    Wie Ahotep sagte: Viel, viel trinken.

    Und mein Tipp: Bewegung, Bewegung, Bewegung. Abends ein Stündchen Sport, dann klapps am nächtsen Morgen auf dem Töpfchen :-)

    Gruß Serramanna

    To be is to do (Sokrates) To do is to be (Sartre) Do be do be do (Sinatra)
  • Xeny
    Dabei seit: 1249689600000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1249749020000

    Hallo,

    mein Beitrag kommt bischen spät aber der thread wird ja bestimmt noch öfters von den Lösungsuchenden aufgegriffen :).

    Also ich habe auch mal Erfahrung mit Verstopfung gehabt, mir hat da immer Hemolax geholfen, am abend vor dem schlafen gehen einnehmen und am nächsten morgen die Toilette aufsuchen.

    Man kann es auch morgens einnehmen aber dann sollte man den ganzen Tag zu Hause bleiben bis die Wirkung eintritt.

    Hoffe konnte helfen,

    gruß xeny

  • Claudia+Nils
    Dabei seit: 1246320000000
    Beiträge: 69
    geschrieben 1249749407000

    Hemolax = Bisacodyl als Wirkstoff = Dulcolax .... mmhh.... ich würde das mit Vorsicht genießen, ist ein stark wirksames Abführmittel, hat bei vielen schon zu Krämpfen und sich auf dem Boden winden vor Schmerzen geführt.... also ganz so harmlos ist es nicht.... Miniklistiere wirken prima, z.B. Mikroklist. Oder auch Zäpfchen: Glycilax. Die sind auch auf keinen Fall schädlich, Wirkung setzt in 5-20 Minuten ein. Oder Laxatan: Macrogolkommt dem Anspruch eines idealen Abführmittels sehr nahe. Weil Macrogolnicht zu zusätzlichen Wasserverlusten führt –und den Elektrolythaushaltim Gleichgewicht hält –, ist auch eine Einnahme über einen längerenZeitraum möglich, ohne dass es dadurch zur Gewöhnung und zu einemVerlust der Wirksamkeit kommt.

    Dabei wird Macrogol nicht von der Darmflora abgebaut und führt daherauch im Normalfall nicht zu Blähungen. Die Einnahme erfolgt einfach miteinem Glas Wasser.

    Laxatan enthält neben dem Inhaltsstoff Macrogol Mineralstoffe undInulin. Macrogol besitzt die Fähigkeit, viel Wasser zu binden. DieseEigenschaft führt dazu, dass genügend Wasser im Dickdarm zur Verfügungsteht. Der verhärtete Stuhl wird durch die Flüssigkeit aufgeweicht unddas Stuhlvolumen erhöht sich. Dadurch wird ganz natürlich dieDarmbewegung (Peristaltik) ausgelöst. Die mitgeführten Elektrolytesorgen dafür, dass der Mineralhaushalt im Gleichgewicht bleibt. Darüberhinaus stärkt Inulin die Darmflora und unterstützt damit die wichtigenBakterien zur Gesunderhaltung des Darms. Auf diese Weise wird dieDarmtätigkeit 3-fach positiv unterstützt – ohne Gewöhnungseffekt undbesonders zuverlässig und schonend.

    Laxatan ist in Ihrer Apotheke erhältlich.

    Was Sie sonst noch tun können

    Ausreichend trinken: Wie häufig wird Darmträgheit durch unzureichende Flüssigkeitszufuhr mitverursacht! Achten Sie deshalb darauf, mindestens zwei Liter Wasserverteilt über den Tag zu trinken – das braucht Ihr Körper. Aberaufgepasst: Kaffee ist kein Ersatz für Wasser, weil Koffein denHarndrang erhöht und so den Wasserbedarf sogar noch steigern kann. Ambesten geeignet sind Mineralwasser und Fruchtsäfte.

    Sorgen Sie auch für eine regelmäßige und ausreichende Zufuhr von Ballaststoffen, die zum Beispiel in Vollkornbrot oder Gemüse und Obst reichlich vorhanden sind. Nach der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist eine tägliche Zufuhr von mindestens 30 Gramm Ballaststoffen anzuraten – das entspricht etwa 6–8 Scheiben Vollkornbrot.Meiden Sie raffinierte oder stark zuckerhaltige Nahrungsmittel wie Weißmehl oder Schokolade. Salat und Obst enthaltendagegen nicht nur Ballaststoffe und lebenswichtige Vitamine, sonderntragen auch zum Aufbau einer gesunden Darmflora bei.

    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!