• fio
    Dabei seit: 1106179200000
    Beiträge: 4117
    Zielexperte/in für: Gran Canaria Chile Argentinien
    geschrieben 1204629053000

    Jeder menschliche Organismus reagiert auf Höhe anders. Ich habe in Sacsayhuamán, das liegt um die 300m höher als Cuzco, junge Sportler (einer war Bergsteiger, der andere lief täglich 12km) kennengelernt, die mir erzählten, dass sie seit drei Wochen in Peru wären und sich langsam an die Höhe angepasst haben. Trotzdem hätten sie noch immer erhebliche Probleme mit der Höhenkrankheit und all den Auswirkungen.

    Auf der anderen Seite fuhr mit mir im Zug über den La Raya-Pass (4400m) eine ältere Dame (um die 62 +/-). Bei ´nem Schwätzchen tauschten wir so unsere Erfahrungen aus. Dabei erfuhr ich, dass ihr bislang die Soroche überhaupt nichts ausgemacht hat. Weder Erbrechen noch Schwindel noch Kopfschmerzen.

    Treffen kanns also jeden. Und was früher mal gesagt wurde, gar geschrieben stand, dass Durchtrainierte weniger Probleme haben, gilt heute schon lange nicht mehr.

    fio

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1204645789000

    @fio,

    auf alle Fälle gilt doch immer noch: Trinken, trinken, ....aber keinen Alkohol, und viele Mineralien zu sich nehmen. Außerdem Höhenaufstiege ganz gemächlich angehen lassen, sonst wird der Erste leicht der Letzte sein!

    Selbstüberschätzung und Ignoranz der ersten Anzeichen, wie Du schon ausgeführt hast, können, aber sie es müssen nicht, erhebliche Konsequenzen haben!

    Das ist induviduell verschieden. Aber man muß unbedingt auf die ersten, kleinsten Anzeichen achten.

    Schlimmer kommen kann es immer!

    Gruß

    Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • weltenbumler
    Dabei seit: 1161475200000
    Beiträge: 1418
    geschrieben 1206185840000

    Hallo,

    komme gerade aus Nepal zurück, dort wird als Faustformel gesagt pro 1000Meter min 1 Liter Flüssigkeit egal ob als Trinken oder Essen (Suppe). Gut ist es auch Knoblauchsuppe zu essen verdünnt das Blut zusätzlich. Ab 3000 Meter sollte man diese Faustformel anwenden, lieber etwas mehr als weniger. Ab 4000 Meter ist das echt eine Quälerei hab mir lieber ca. 1 Liter mehr eingeflöst, hatte aber keine Probleme (2 Tage lang 6Liter pro Tag da ist man nur am pinkeln). Wichtig auch noch hoch gehen tief schlafen, das heißt man sollte am Tag sich eine gewisse Zeit einige Hundert Meter höher aufhalten und dann zum schlafen wieder absteigen man schläft dadruch besser.

    Gruß Bernd

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!