• radlfan
    Dabei seit: 1130371200000
    Beiträge: 164
    geschrieben 1170774639000

    Hi, bei Freunden von uns sind alle drei Kinder an dem Mist erkrankt, der Kleinste, knapp 1 Jahr alt, mußte sogar für 4 Tage ins Krankenhaus. Ich denke man sollte das sehr ernst nehmen!

    radlfan

    Eigentlich bin ich ganz anders, aber ich komme so selten dazu
  • Hans13
    Dabei seit: 1152748800000
    Beiträge: 535
    geschrieben 1170794971000

    Ernst nehmen sollte man den Norovirus ganz bestimmt. Allegmeine Vorsichtsmaßnahmen sind schon angereaten. Denke auch ich.

    Doch wollen wir mal ehrlich sein. Mit Sicherheit gab es früher auch schon so manches und was wußte vielleicht nicht so genau was es war. Doch war es früher nicht einfacher als Kind irgendwo zu spielen. Drausen bei Wind und Wetter. Man ist in den Dreck gefallen, Kniee aufgeschlagen, Grund geschluckt und so manchen Wassermolch im Badeweiher geschluckt. In kann mich erinnern als ich mich im Weinberg mit der Sichel geschnitten hatte. Mein Vater sagte nur: mach deine Hose auf, pinkle drauf und dann mit Grund zu schmieren.

    Das war Natur pur. Hörte sich zwar ekelig an aber es war noch viiiiiiiel gesünder als das heutige "sterile" Umfeld. Überall wird mit viel zu starken Mitteln übertrieben gewischt, geputzt, gewiehnert, poliert und sauber gemacht.

    Das ist eine fortschreitende Volkskrankheit.

    Man denke nur an so manche Kläranlage die die Rückstände von Antibiotika´s gar nicht mehr rausfiltrieren kann. Das schlimme ist noch, dass auch die Erreger immer resistenter gegen diese Art der Mittel werden.

    MfG

    Hans13

  • paso
    Dabei seit: 1117238400000
    Beiträge: 303
    geschrieben 1170835630000

    noroviren sind nicht neu. noroviren sind im schnitt für ca. die hälfte aller magen-darm - infektionen verantowortlich - nicht nur heuer, sondern auch in den vergangenen jahren. isoliert wurde der erreger das erste mal in den 80er jahren, gegeben hats ihn mit sicherheit schon länger.

    was relativ neu ist, ist die meldepflicht, daher ist das bewußtsein für den erreger viel größer.

    vorkommen tut er weltweit und ganzjährig, aber mit gehäufter saisonaler aktivität im winter - ähnlich wie die rotaviren (gegen die man die babies ja mittlerweile zum glück impfen kann).

    daß die infektkette unterbrochen wird ist eben deshalb wichtig, damit man keine babies, geschwächten oder alten personen ansteckt. für die ist der flüssigkeitsverlust eben besonders gefährlich, aber nicht nur, wenn er durch noroviren bedingt ist, sondern genauso wenn ein anderer errger die ursache ist.

  • george
    Dabei seit: 1088467200000
    Beiträge: 589
    geschrieben 1170838297000

    Hallo !

    In meiner Abteilung sind mittlerweile 3 Personen daran

    erkrankt! :?

    Seit dem habe ich mir so oft die Hände gewaschen , dass diese

    schon ganz rauh sind ! Auch gehe ich nicht mehr in der Firma auf die Toilette !

    Das "gemeine" daran soll ja sein, wie auch schon meine Vorgänger angemerkt haben, dass die Sache zwar relativ schnell vorbei ist, aber man selbst noch längere Zeit danach andere anstecken kann !!! :disappointed:

    Dann müßte eigentlich jeder Arzt einen so lange krank schreiben, bis diese Zeit vorbei ist, auch wenn man sich selbst wieder wohl fühlt ! :bulb:

    [b]Gruß und Gesundheit an alle !!! ;)

    [i]Kurt[/b][/i]

  • Delfo
    Dabei seit: 1161388800000
    Beiträge: 331
    geschrieben 1171112992000

    Hallo Kurt

    Der Arzt muß Dich nur für die akute Phase krankschreiben und darüber aufklären, was man danach beachten muss.

    Arbeitgeber sollten grundsätzlich darauf achten, daß Toiletten sauber sind und regelmäßig gereinigt werden.

    Die Gefahr ist für alte und sehr junge Menschen höher, weil ein deftiger Brechdurchfall sehr schnell zur Dehydratation führen kann. Die Alten haben eh schon ein verringeretes oder gar kein Durstgefühl mehr und die kleinen kommen mit trinken einfach nicht nach. Deshalb musste das in einem Beitrag erwähnte Kleinkind auch ins Krankenhaus.

    Tatsächlich sind Noroviren nichts neues. Aber es gibt ja etliche Untergruppen davon. Zurzeit ist es halt eine aggressive, die ihr Unwesen treibt.

    Antibiotikaresistenzen sind ein sehr großes Problem geworden, weil die Patienten auch schelcht aufgeklärt werden oder deren Compliance gering ist, das Medikament auch nach Abklingen der Beschwerden weiter zu nehmen. Hinzu kommt, daß oft auch ein falsches Antibiotikum verschrieben wird.

    Was die Sterilität unserer Umwelt betrifft Teile ich die Meinung von Hans13. Man muss den Mittelweg finden. Es ist zum Beispiel auch falsch seine Kinder nicht zu impfen. Aber es muss auch nicht sein, dass man sie gegen alles impft, was sie vielleicht mal irgendwann bekommen könnten.

  • paso
    Dabei seit: 1117238400000
    Beiträge: 303
    geschrieben 1171266432000

    antibiotikaresistenzen sind hier aber kein thema, weil noroviren eben VIREN sind - keine bakterien.

    und was das impfen betrifft: und wonach entscheidest du, welche impfung gut ist und welche "unnötig"? :shock1:

    woher willst du wissen, was dein kind bekommen wird oder nicht?

    dann läßt du es z.b. gegen hepatitis B impfen, gegen mumps nicht - und dann kriegt dein sohn hodnentzündung als folge und wird unfruchtbar! weil DU entschieden hast, hepB ist wichtig, mumps nicht (nur so als beispiel)

  • Delfo
    Dabei seit: 1161388800000
    Beiträge: 331
    geschrieben 1171485678000

    Hi Paso

    Das Antibiotika habe ich erwähnt, weil es hier plötzlich auch um aufgeschlagene Knie und somit in Ansätzen um bakterielle Infektionen ging.

    Es ist toll, daß Du weißt, daß Antibiotika gegen Viren nicht wirken. Viele wissen das nämlich nicht.

    Hat Dein Avatar Tollwut? Sorry, war nur ein kleiner Spaß am Rande ;)

    Ich werde mein Kind, wenn es denn mal irgendwann eins gibt gegen folgende Sachen mit Sicherheit impfen lassen.

    Tetanus

    Diphterie

    Polio

    Masern

    Mumps

    Röteln (darüber könnte man bei Jungs schon streiten)

    Hepatitis B erst dann wenn sich ein konkreter Grund findet. Urlaub oder Kind interessiert sich plötlich für das andere oder gleiche Geschlecht

    Nun gibt es aber noch einige Impfungen, die ich selbst für wenig sinnvoll halte. Außer man reist in ein Gebiet, in dem man spezielle Impfungen haben sollte.

    In Zukunft wird spannend sein, was man gegen Tuberkulose machen will, da bei uns schon lange nicht mehr dagegen geimpft wird, die Anzahl der TBC Patienten seit der Öffnung des Ostblocks und der erleichterten Einreise stetig zu nehmen. Und man weiß auch, daß die Impfung wohl doch nicht so wirksam war, wie man immer dachte.

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1171491936000

    @Delfo

    dann würde ich überlegen, die Hep. a noch mitzumachen. Lohnt sich.

    LG

  • paso
    Dabei seit: 1117238400000
    Beiträge: 303
    geschrieben 1171524676000

    @ carsten:

    antibiotika sind übrigens bei vielen (nicht allen und nicht immer!!!!) virusinfektionne sinnvoll, weil es bei vielen erkrankunge nach der primären gewebeschädigung durch das virus dann sekundär zu einer bakteriellen besiedelung kommt (sogenannte bakterielle sekundärinfektion). die bakterien haben dan besonders leichtes spiel, weil die entsprechende schleimhaut ihre barriere verloren hat und schon vorgeschädigt ist.

    und zum thema impfungen:

    röteln ist immer sinnvoll.

    stell dir vor, dein sohn ist nicht geimpft, hat eine ungeimpfte frau/freundin, die schwanger ist - er steckt sie an.

    die burschen sind als überträger wesentlich, sollen daher unbedingt geimpft werden!

    außerdem gibts den impfstoff auch nur als kombi mumps/masern/röteln.

    hepatitis B ist extrem wichtig, da sie sehr leicht übertragen wird - kaum ein anderer erreger infiziert so schnell und leicht!

    es reichen im schlimmsten fall schon gemeinsam benützte handtücher, nagelscheren etc.! und zwar in UNSEREN breiten - hepB ist schon lange keine reiseimpfung mehr!

    was ich in deiner aufzählung vermisse, ist pertussis (keuchhusten).

    der kommt nämlich nach wie vor vor (teilweise auch kleine epidemien) und kann einerseits für alte menschen, andererseits aber auch für babies im ersten lebenshalbjahr tödlich enden.

    daher ist es auch immer für werdende eltern (und auch dein sohn wird ja vielleicht irgendwann mal werdender vater sein ;)) wichtig, geschützt zu sein, um dann den neugeborenen einen sogenannten nestschutz zu bieten.

    das gleiche gilt auch für influenza!

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1171566268000

    @pase

    da muß aber bei Hep. b ein Handtuch stark verschmutzt sein. Das es leichter übertragbar ist wie z. B. HIV ist klar, jedoch muß man immer im Kontakt mit Sektret stehen. Da macht nicht nur die Hautschuppe eines anderen im Handtuch die Ansteckung aus.

    LG

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!