• freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1315341672000

    Ist natürlich auch schon wieder einige Jahre her, aber als unsre Kinder Mittelohrentzündung hatten - dies natürlich regelmässig im Urlaub am Meer - waren Strand und Pool ein absolutes No Go. Ich würde mal meinen, dass das heute auch noch so ist  :disappointed:

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • Louboutin
    Dabei seit: 1222214400000
    Beiträge: 3475
    geschrieben 1315345155000

    @ vs & freddoho,

     

    so platt habe ich es mich nicht getraut zu sagen, deshalb der vorsichtige Verweis auf den Behandler. :?

    Mit Brille und Buch auf's Klo gehen, reicht nicht aus zum Klugscheißen.
  • schnatz77
    Dabei seit: 1294531200000
    Beiträge: 57
    geschrieben 1315349810000

    Nun last aber mal die Kirche im Dorf !!!!

     

    Ehe ihr euch hier auslast, wo wir unser Kind fernhalten sollten und wo nicht solltet ihr erstmal richtig lesen und euch vielleicht auf das Wesentliche, nämlich die Frage an sich, beschränken !!! Zudem habe ich habe geschrieben, dass wir nochmals zur Kontrolle gehen - diese ist selbstverständlich beim HNO - und nur fliegen, sofern alles ok ist  !!!!! Ich selbst bin mal mit einer MOE geflogen und würde das meinem Kind nicht zumuten .... aber egal......

     

    Es geht hier lediglich im die Prophylaxe, damit nicht wieder eine Entzündung auftritt !

     

    @admin

    falls meine Äusserung ein wenig zu " direkt" ist, kann sie selbstredend gerne gelöscht werden ! :?

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 44942
    geschrieben 1315351323000

    @schnatz77

    Wer "lässt sich aus"?? (Kirche -> Dorf) :frowning:

     

    Ein Bad in ganz gleich welchem Pool ist für ein Kind mit gerade überstandener Infektion des Mittelohrs nicht zu empfehlen. Das ist ein gut gemeinter Hinweis und wahrlich kein Anlass, die Ratgeber hier anzuschna(u)tzen?! 

    Und Ear-Planes helfen da nun mal gar nichts ... wobei es dir jederzeit freibleibt, das Gegenteil an deinem Nachwuchs zu erproben!

    :? :shock1:

    Wir brauchen keine Eier, wir haben Pferdeschwänze!
  • freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1315351597000

    @ schnatz77

     

    Jetzt aber mal halblang ! :disappointed:

     

    VS und ich haben es mit unsrem Ratschlag gut gemeint - ohne jeglichen Hintergedanken  !  :?

    Du schreibst hier was von Prophylaxe, aber es gibt anscheinend keine

    Vorbeugung gegen Mittelohrentzündung - habe gerade mal gegoogelt  :shock1:

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 44942
    geschrieben 1315352918000

    Schwierig ... Prophylaxe gegen MOE ist jedenfalls von außen (Thema Ear-Planes, wenn man sich an den Titel erinnern möchte ... ) nicht möglich, der Paukenerguss (MOE) entsteht in der Innenseite des Gehörgangs und das Sekret fließt durch den Rachenraum auf und wieder ab. Daher der Hinweis "Hier sind Ear-Planes müssig!"

    Zur Prophylaxe gegen Entzüdungen im äußeren Gehörgang wiederum sind sie durchaus gegeignet.

    In aller Kürze:

    Kleine Kinder aspririeren gerne mal Poolwasser ... das ist bei einem noch nicht ganz genesenen Gewebe im Mittelohr schnell fatal.

    Ein Schutz des äußeren Gehörgangs hat mit der Anamnese von @Schnatz77-Kind nicht im Mindesten zutun und wäre insofern keine prophylaktische Maßnahme.

    Wir brauchen keine Eier, wir haben Pferdeschwänze!
  • Eisprinzessin
    Dabei seit: 1178064000000
    Beiträge: 180
    geschrieben 1315389123000

    Guten Morgen, auch ich habe starke Probleme mit den Ohren insb. bei der Landung. Mir wurden jetzt diese Earplanes empfohlen, also dachte ich, ich mach mich mal ein bißchen schlau. 

     

    Ich habe eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung, weswegen meine Nase eben fast immer zu ist. Halfen früher bei kurzen, europäischen Flügen immer ganz klassisch Nasenspray und Kaugummikauen, so war der letzten Flug von Dubai nach DUS eine Katastrophe. (Bei den Hinflügen hatte ich nicht solche Schmerzen)

    Schon eine halbe Stunde vor Landung bekam ich solch stechende Schmerzen und einen Druck im Ohr, dass ich dachte, mir platzt das Trommelfell.

     

    Da ich noch nie was von den Earplanes gehört habe, dachte ich, ich frage mal nach, ob die für meine Beschwerden auch das Richtige sind?!

     

    Und wann weiß ich denn, wenn das Flugzeug langsam in den Sinkflug geht bzw. wenn die Reisehöhe verringert wird? Ist es nicht schon zu spät, die Dinger reinzumachen, wenn ich ein erstes leichtes Druckgefühl verspüre?

     

    Eigentlich habe ich ja keine Lust, den gesamten 4h-Flug nach Ägypten die Dinger drinzulassen, wenn es sich vermeiden lässt...

  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1293
    geschrieben 1315395463000

    Hi Eisprinzessin!

     

    Ich habe das gleiche Problem, habe auch eine chronische Nebenhöhlenentzündung. EarPlanes helfen meiner Erfahrung nach nur bedingt, teilweise gar nicht. Ich glaube, es kommt drauf an, wie stark die Entzündung in den Nebenhöhlen gerade ist.

     

    Ich fliege am Sonntag nach Florida und weiß jetzt schon, dass ich wieder tierische Schmerzen haben werde und danach dröhnt dann erst mal einen Tag lang der Kopf. Den stechenden Schmerz, den du beschreibst, kenne ich auch.

     

    War letzte Woche (mal wieder) beim HNO-Arzt deswegen. Er hat mir ein abschwellendes Nasenspray verschrieben (nehme ich sowieso immer im Flugzeug, hat noch nie was gebracht), ein recht starkes Schmerzmittel und Schleimlöser als Brausetablette. Die Earplanes setze ich 60 - 90 Minuten vor der Landung beim Langstreckenflug ein. Bin mir zu 90 % sicher, dass es wieder ganz übel wird.

     

    VG!

    MsC

  • Eisprinzessin
    Dabei seit: 1178064000000
    Beiträge: 180
    geschrieben 1315420306000

    Hallo MsC,

     

    das tut mir leid zu hören. Ich kann mir die Schmerzen vorstellen. Bei mir wurde es von Jahr zu Jahr schlimmer. Auf den innereuropäischen Flügen in den letzten 15 Jahren war es noch nicht so schlimm. Dann fing es vor 2 Jahren an...

     

    Wir waren letztes Jahr auf den Malediven, also insgesamt 4x fliegen, mit Zwischenstop in Dubai. Hinflüge kein Problem, erster Rückflug von Malé nach Dubai, da fing es schon an, unangenehm und leicht schmerzend zu sein, aber auszuhalten. Auf dem letzten Teilstück von Dubai nach Düsseldorf wäre ich am liebsten die Wände hochgegangen. Da kam es mir aber so vor, als ob der Pilot unglaublich früh schon die Flughöhe verringert hat. Hatte das Gefühl mir platzt gleich das Trommelfell... interessant zu spüren wieviel Druck der Mensch aushalten kann ohne dass das passiert.

     

    [kurzes OT]Na jedenfalls habe ich seit letzter Woche ein cortisonhaltiges Nasenspray bekommen (Nasonex), was noch stärker sein soll als das, was ich davor hatte und tatsächlich - die Nase ist den ganzen Tag frei mit nur einem Sprühstoß morgens. Ich bin mal gespannt, ob der nächste Flug positiver wird...[/OT]

    Jedenfalls will ich nichts unversucht lassen und werde die Earplanes trotzdem bei nächsten Flug mal ausprobieren...

  • **KanarenFan**
    Dabei seit: 1277510400000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1315777059000

    Hallo liebes Forum,

    ich gehöre leider auch zu den Schmerzgeplagten bei Start und Landung! Vor drei Jahren habe ich dann von den Earplanes erfahren und seit dem fliege ich nicht mehr ohne! Ich kann nicht behaupten, dass ich garkeine Schmerzen mehrhabe, aber sie sind aushaltbar. Vorher hab ich die ersten zwei Urlaubstage kaum was gehört! Also zusammen mit Nasenspray kann ich die Earplanes nur empfelen. In zwei Wochen gehts wieder in die Luft und die Earplanes ween auch noch besorgt!

    PS: @ Eisprinzessin: Das Nasonex hilft aber nur wenn man es dauerhaft anwendet, nehme dass immer gegen Heuschnupfen

    **Fernweh**
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!