• mountain-bike-lady
    Dabei seit: 1150588800000
    Beiträge: 156
    geschrieben 1235216855000

    Hallo Pleitegeier,

    Impfungen gegen den Tod gibt`s doch schon, ich meine z.B. den Tod durch Typhus, Malaria oder Gelbfieber.

    Leider nützen hier die Selbstheilungskräfte des Körpers nicht sehr viel, habe schon viele Menschen daran sterben sehen.......

  • bumblebee
    Dabei seit: 1151798400000
    Beiträge: 280
    geschrieben 1235384603000

    Eine Impfung gegen Malaria gibt es nicht. ;)

    Viele Grüße, bumblebee 01.04.09 - 17.04.09 Vietnam (Süd-Nord-Tour) 17.04.09 - 12.05.09 Bangkok, Krabi und Umgebung, Koh Phangan / Koh Tao, Chiang Mai u.v.m *freu*
  • dscdsc30
    Dabei seit: 1172361600000
    Beiträge: 178
    geschrieben 1235755710000

    Hallo ich habe mir Typhus und Hep A+B geimpft ich hoffe das reicht aus. :?

    Aber alle Impfungen zahlt die Krankenkasse auch rückwirkend bis 01.04.07 wenn Ihr die Rechnung einreicht bekommt Ihr die er setzt. fragt aber zur Sicherheit nochmal bei der KK nach. Ich bin bei BKK Mobil-Oil und die zahlt. :laughing:

    24.01.18-21.02.18 BKK, Udon Thani, eigene Nord-Ost PKW-Reise+ Koh Chang
  • Wiener Elisabeth
    Dabei seit: 1161302400000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1235773600000

    Hallo,

    waren letztes Jahr in Bangkok und baden in Hua Hin und sind in 3 Wochen in Koh Samed. Ich kann nur sagen, sinnvoll sind auf jeden Fall Hepatitis A+B sowie Typhus und die anderen Grundimpfungen wie Diphterie-Tetanus und Polio.

    Tollwut wurde uns gesagt vom Tropeninstitut braucht man, wenn man als Rucksacktourist durchs Land zieht. Da Ihr aber Bangkok und Badeurlaub macht, glaube ich, das ist nicht nötig.

    Malaria ist keine Impfung, aber es gibt verschiedene Medikamente, wie z.B. Lariam oder Malerone. Da Thailand aber Malariafrei ist, nehmen wir keine Tab. f Malaria ein.

    Fg

    Elisabeth

  • Wiener Elisabeth
    Dabei seit: 1161302400000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1235773692000

    Hallo,

    waren letztes Jahr in Bangkok und baden in Hua Hin und sind in 3 Wochen in Koh Samed. Ich kann nur sagen, sinnvoll sind auf jeden Fall Hepatitis A+B sowie Typhus und die anderen Grundimpfungen wie Diphterie-Tetanus und Polio.

    Tollwut wurde uns gesagt vom Tropeninstitut braucht man, wenn man als Rucksacktourist durchs Land zieht. Da Ihr aber Bangkok und Badeurlaub macht, glaube ich, das ist nicht nötig.

    Malaria ist keine Impfung, aber es gibt verschiedene Medikamente, wie z.B. Lariam oder Malerone. Da Thailand aber Malariafrei ist, nehmen wir keine Tab. f Malaria ein.

    Fg

    Elisabeth

  • mrs_cash159
    Dabei seit: 1188259200000
    Beiträge: 15
    geschrieben 1235776386000

    Ganz Thailand ist leider nicht Malariafrei.

    Es kommt ganz darauf an wo man sich in Thailand aufhält.

    Sicher Bangkok, Hua Hin, Phuket, Ko Samui sind Malariafrei aber

    in anderen Gebieten sieht es dann schon wieder ganz anders aus.

    Nähere Infos kann man auf der Internet Seite von www fit-for-travel com finden.

    Trotzdem unbedingt vor Mücken schützen, weil das Infektionrisiko des Dengue Fieber stark zugenommen haben soll.

    Impfen immer gegen:

    Diphtherie

    Hepatitis A

    Polio (Kinderlähmung)

    Tetanus

    weitere Impfungen Risikogruppen (RucksackTouri usw.)

    26.09.-29.09.09 Bangkok - 29.09.-12.10.09 Ko Samui - 12.10.-25.10.09 Khao Lak 19.03.-28.03.10 La Rosiere
  • Louboutin
    Dabei seit: 1222214400000
    Beiträge: 3475
    geschrieben 1236536335000

    @pleitegeier sagte:

    Ist ja auch vor einiger Zeit die Impfung gegen den Gebärmutterhalskrebs ganz massiv beworben worden. Dann gab es aber ein paar Todesfälle, bei denen man Ursache und Wirkung nicht ganz aussschliessen konnte.

    Schon ist die werbung verschwunden. War nie da??

    Da muss ich Dir entschieden widersprechen. Denn:

    1. läuft die Werbung noch und

    2. ist überhaupt noch nicht bewiesen, dass die Todesfälle tatsächlich auf diese Impfung zurück zu führen sind.

    Denn genau wie Du meinst, dass die Werbung in der Versenkung verschwunden ist nachdem von diesen vermeintlichen Todesfällen die Rede war, genauso sind die Kritiker ganz schnell wieder still geworden, weil noch nichts bewiesen ist.

    Zudem ist diese Impfung von der STIKO empfohlen und in den Impfkalender mit aufgenommen. Das wiederum bedeutet, dass man im Falle eines nachgewiesenen Impfschadens, Entschädigungszahlungen geltend machen kann.

    Mit Brille und Buch auf's Klo gehen, reicht nicht aus zum Klugscheißen.
  • Tan4ik
    Dabei seit: 1235692800000
    Beiträge: 80
    geschrieben 1236774096000

    Hallo alle Reiselustige,

    habe schon viele unterschiedliche Meinungen gelesen , aber blicke immer noch nicht durch.

    Wer sagt mir bitte kurz zusammen gefaßt: welche impfungen sind wirklich notwendig für Hurghada?

    Hipatitis A - 100 %

    Tetanus-?

    Diphtherie-?

    Typhus-?

    Danke 1000000000000000 Mal!!!!!!!!

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1236774607000

    @Tan4ik

    soviel vom auswärtigen Amt:

    Medizinische Hinweise

    Gelbfieber

    Bei Einreise aus Gelbfieberinfektionsgebieten (siehe www.who.int/ith/countries/en/index.html) ist eine gültige Gelbfieberimpfung für alle Personen Pflicht, die älter als 1 Jahr sind. Zusätzlich wird sie verlangt, wenn man aus folgenden Ländern einreist: Botswana, Malawi, Mauretanien, Belize, Costa Rica, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Trinidad und Tobago.

    Impfschutz

    Das Auswärtige Amt empfiehlt Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Meningokokken-Meningitis, Tollwut und Typhus. Die Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (siehe http://www.rki.de) sollten auf aktuellem Stand sein. (siehe auch Merkblatt des Gesundheitsdienstes dazu).

    Malaria

    Ein geringes Risiko besteht saisonal im Gouvernement al-Fayyum, seit 1998 sind jedoch keine Fälle mehr gemeldet worden. Das übrige Land ist malariafrei.

    Ein Schutz vor Mückenstichen ist ausreichend, dazu wird folgendes empfohlen:

    körperbedeckende, helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

    in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen

    ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen

    HIV/AIDS

    Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein Risiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.

    Durchfallerkrankungen

    Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Einige Grundregeln: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmittel gilt: Kochen, Schälen oder Desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Stuhlgang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, Einmalhandtücher verwenden.

    Weitere Infektionskrankheiten

    Vogelgrippe

    Auch in Ägypten ist die KLASSISCHE GEFLÜGELPEST (hochpathogene Form der AVIÄREN INFLUENZA, VOGELGRIPPE) aufgetreten. Es ist auch zu menschlichen Erkrankungen und Todesfällen gekommen. Bitte beachten Sie die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veröffentlichte Information „Hinweise an Reisende zur Vogelgrippe“.

    Schistosomiasis (Bilharziose)

    Die Gefahr der Übertragung von Schistosomiasis besteht beim Baden in Süßwassergewässern (Nildelta, Niltal, Nebenflüsse, Suezkanal). Baden im offenen Süßwasser sollte daher grundsätzlich unterlassen werden.

    Weitere Tropen- und Infektionserkrankungen kommen vor, allerdings in sehr unterschiedlicher Gefährdung für den Reisenden.

    Medizinische Versorgung

    Die medizinische Versorgung außerhalb Kairos hat sich in den letzten Jahren zwar deutlich verbessert. Dennoch entspricht sie auch in den Touristenzentren nicht immer westeuropäischem Standard. Daher wird nachdrücklich der Abschluss einer Auslands-Reisekrankenversicherung empfohlen, die auch einen im Notfall medizinisch notwendigen (Flug-)Rücktransport abdecken sollte. Von Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit wird wegen der häufig vorkommenden schweren Unfälle im Straßenverkehr abgeraten.

  • Tan4ik
    Dabei seit: 1235692800000
    Beiträge: 80
    geschrieben 1236776346000

    Hallo carstenW.,

    danke!!! also Hepatitis A, Polio, Tetanus, Diphtherie müßen gemacht werden.

    Laufe morgen zur Apotheke und lasse mich beraten ob KK die Kosten übernimmt:-))))

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!