• Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14568
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1421778422000

    Dass wir mit Bernat nicht nur einen Top HolidayChecker, sondern auch einen unglaublich guten Kenner der Insel unter uns haben, wissen Inzwischen die meisten Mallorca-User unseres Forums.

    Hinzu kommt dass Bernat auf der Insel viele, sehr gute Kontakte hat --und übrigens selbst viele Jahre in leitender Stellung im Tourismus dort tätig war.

    Wer über so viele Verbindung, Kenntnisse  und ein hervorragendes Wissen über "sein Mallorca" verfügt, der kann uns ruhig auch ein wenig daran teilhaben lassen. ;)

    Wir haben uns daher überlegt, dass Bernat eine Art Kolumne bekommt, in der er in lockerer Folge aus- und über Mallorca berichten kann.

    Was wir hier vorhaben ist  kein üblicher Foren-Thread mit Frage und Antworten, sondern ein von Bernat alleine geführter  Bereich, den er nach eigenene Vorstellungen und ohne jegliches Eingreifen unsererseits---sowas soll ja geben  ;) ---gestalten kann.

    Wir sind uns sicher, dass da auch so manche interessante Geschichte an Tageslicht kommt.

    Mallorca Inside, also.

    Wir freuen uns dass wir Bernat dafür gewinnen konnten-- und er freut sich sicher ebenso, Euch mehr über die Insel berichten zu können.

    Danke Bernat, dass Du Dich so einbringen wirst.

    Noch ein kleiner Hinweis:

    Bei Bernat wird in Zukunft die bekannte rote Schrift "Administrator" auftauchen. Damit ist Bernat natürlich nicht gleichzeitig Admin:

    Wir können mit der aktuellen Foren-Technik leider keine andere Lösung herbeizaubern.

    Dies wird erst mit einer neuen Forenvariante möglich sein- wir arbeiten daran, wie an vielen anderen Neuerungen auch:

    Genug der Worte-- ab Anfang nächster Woche geht das alles los.

    Wir wünschen Euch viel Spaß mit "Bernats Mallorca-Inside". Und ich denke, wir werden ihn auch haben. ;)

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1422209389000

    In eigener Sache

    Ich bedanke mich bei HolidayCheck - und ganz besonders bei Günter - für das Vertrauen das man mir mit Einrichtung dieser neuen Kolumne entgegenbringt. Ich hoffe den Erwartungen gerecht zu werden.

    Ich bin seit 1962 auf der Insel wohnhaft (mit einigen Abstechern auf dem Festland). Nach einer über 45-jährigen Berufskarriere überwiegend in der Touristikbranche (angefangen als Kellner bis zum stellverstretenden Generaldirektor der damals grössten und bekanntesten Urlaubshotelkette Spaniens - IBEROTEL -  über Trainee und Direktionsmitglied der grössten, spanischen  Reiseagentur - ULTRAMAR EXPRESS, heute TUI ESPAÑA - und mit Abstecher auf das Festland z. Bs. als Verantwortlicher des offiziellen Unterkunftprogramms der Weltausstellung EXPO'92 in Sevilla) bin ich seit Januar 2013 im Ruhestand.

    In dieser neuen Kolumne des Mallorcaforums will ich nicht nur über aktuelle Information und Ereignisse auf der Insel berichten, sondern auch über Anekdoten, Geschichten, 'Inselklatsch' und andere Sachen die den Ramen des 'normalen' Forums sprengen. Ich hoffe das in einer interessanten, informationsreichen und unterhaltsamen Art und Weise zu tun.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1422211751000

    Touristen Balearen 2014

    Diese Woche wurde die Statistik der Balearenbesucher von 2014 veröffentlicht. Insgesamt besuchten 13.579.265 Touristen die Inseln, ein Wachstum von 4% im Vergleich zum Vorjahr. Somit konnte man seit 2009 (Anfang der spanischen Wirtschaftskrise) wieder etwa 2 Millionen Touristen 'zurückgewinnen'.

    Mallorca ist an dieser Zahl mit 9.671.011 (+2%), Menorca mit 1.143.812 (+1,9%) und Ibiza mit 2.764.442 (+13%) beteiligt. Die Deutschen stehen - mit Abstand - an erster Stelle. 4.142.954 Deutsche besuchten die Inseln (+1,3%), gefolgt von 3.385.173 (+1,3%) Engländern und 2.212.040 (+11%) Spaniern.

    Besonders vorzuheben ist der Zuwachs der Besucher in den Wintermonaten. Im Dezember war ein Wachstum von 17,5% zu verzeichnen (ähnlich wie auch schon im Oktober und November), der zu 23% dem ausländischen Tourismus und zu 10,4% dem nationalen Tourismus zu verdanken ist. Die Inseln sind an diesem Wachstum mit 6,7% (Mallorca), 12,4% (Menorca) und 95% (Ibiza) beteiligt.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1422213445000

    "Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffeln"?

    In diesem Falle: "Die dümmsten Kinder sind Hotelbesitzer bzw. Millionäre"?.

    Der grosse Touristikboom auf Mallorca (und den Balearen bzw. in ganz Spanien) fand Ende der 60-er bzw. Anfang/Mitte der 70-Jahre letzten Jahrhunderts statt. Damals hatte Spanien noch eine der höchsten Geburtenraten Europas. Früher (noch während  Francos Zeiten) - so das Gerücht - und um die Zukunft der Kinder abzusichern, galt als 'Regel' der kinderreichen Familien: ein Sohn ging zum Militär, ein anderer Sohn wurde Pfarrer, um die Zukunft der weiteren Kinder musste man sich kümmern.

    Das Erbe würde vom Familienvater oftmals erst auf dem Sterbebett verteilt (zu der damaligen Zeit lebte man auf Mallorca quasi von der Landwirtschaft). Das "fleissigste" Kind bekam das fruchtbarste Stück Land zugeteilt, die weniger fleissigen (um nicht zu sagen die fauleren) bekamen - in dementpsrechender Reihenfolge je nach ihrer Tüchtigkeit - erbten die nicht so fruchtbaren Acker und Finzas .... und die dümmsten bzw. faulsten Kinder bekamen die nutzlosen und unfruchtbaren Grundstücke "am Sand" bzw. an den Felsen.

    Diese "dummen" Bauern die die Grundstücke am Strand bzw. an der Felsküste erbten wurden dann in der Zeit des Touristikbooms zu Hotelbesitzern bzw. Millionären (durch den Verkauf dieser Grundstücke). 

    True or false? Diese Beschrebung der ersten Generation von Touristikern der Insel ging vor 45/50 Jahren von Mund zu Mund. Richtig oder falsch? Tatsache ist dass an dieser "Geschichte" bestimmt viel wahres dran ist. Das kann ich durch persönliche Erfahrung und den Kontakt zu Hoteliers der damaligen Zeit bestätigen.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1422279012000

    Neue grosse Einkaufszentren in Palma

    Die Fläche grosser Einkaufszentren in Palma (bzw. in unmittelbarer Nähe der Stadt) wird sich in den nächsten 2 Jahren verdoppeln. Momentan gibt es auf den Balearen insgesamt ca. 190.000 M2 Fläche in Einkaufszentren. In den nächsten 24 Monaten wird sich dieses Angebot um ca. 140.000 M2 erweitern (in Palma).

    70.000 M2 neue Einkaufsfläche werden demnächst auf dem Gelände von CARREFOUR in Coll d'en Rebassa (neben dem Flughafen) fertiggestellt. Bei diesen 70.000 M2 handelt es sich um 'vermietbare' Fläche, also nicht um eine Erweiterung von CARREFOUR selbst. Diese Anlage heisst S'ESTADA und wird 2.300 neue, direkte Arbeitsplätze schaffen.

    Zusätzliche 70.000 M2 Einkaufsfläche entstehen 'auf der anderen Seite' vom Flughafen, in Ses Fontanelles (das Gelände zwischen der Autobahn nach Llucmajor und Can Pastilla/Palma Aquarium). Diese Anlage wird PALMA SPRINGS heissen und insgesamt 3.500 neue, direkte Arbeitsplätze schaffen.

    Palma ist wohl für Investoren sehr attraktiv, es besteht eine Nachfrage an grossen  Einkaufszentren und die Summe dieser Faktoren ist ausschlaggebend für diese neuen, komerziellen Angebote.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1422283159000

    Die Mallorquiner (1)

    (oder "warum die wenigsten im Strassenverkehr den Blinker benutzen" )

    Allgemein wird behauptet dass die Mallorquiner einen sehr reservierten und 'verschlossenen' Charakter haben (wie alle Insulaner weltweit?), dass es sehr schwer ist mit ihnen 'warm zu werden' und engen, persönlichen Kontakt zu schliessen und dass sie nur schwer durchschaubar sind. 

    Vielen die auf der Insel Auto gefahren sind wird aufgefallen sein dass die Mehrzahl der Mallorquiner beim abbiegen kaum den Blinker benutzt. Das hat mit fehlender Aufmerksamkeit beim Fahrunterricht angeblich wenig zu tun. "Böse Zungen" behaupten dass hinge damit zusammen dass die 'verschlossenen' Einheimischen niemanden (in diesem Fall diejenigen die hinter ihnen fahren) Kund tun wollen welche Absicht sie haben ... und dass diese Angewohnheit somit quasi 'angeboren' und Teil ihres Charakters sei.

    Wer kann beweisen dass diese "bösen Zungen" nicht recht haben?

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1422362465000

    Lösung für den 'Schandfleck' Palmas (Kongresspalast) in Sicht?

    Alle Besucher Palmas die von Richtung Llucmajor/Arenal/Flughafen her in die Stadt kommen fragen sich immer wieder was es eigentlich mit dem 'komischen Gebäude das nie fertig wird' auf sich hat. Es handelt sich im das Gebäude bzw. die 2 Gebäude kurz vor der Kathedrale/Stadteinfahrt die sich seit vielen Jahren im Bau befinden und scheinbar nie fertig werden. Das soll einmal der Kongresspalast Palmas - mit Hotel -  werden.

    Im Frühjahr 2008 fing der Bau des vom bekannten Architekt Francisco Mangado entworfenen Kongresspalasts und des anschliessenden Hotels an. In einem ausgeschriebenen, öffentlichen Wettbewerb wollte man den Betrieb sowohl des Kongresspalasts als auch des Hotels an den Gewinner dieses "Wettbewerbs" abtreten. Der Gewinner sollte sich an den Baukosten teilweise beteiligen, offizielle Gelder sollten nur zur Überbrückung der Finanzierung angewendet werden.

    Tatsache ist dass seit dem alles schief gelaufen ist was nur schieflaufen konnte. Die Gewinner des Wettbewerbs (ursprünglich ein Zusammenschluss der Touristikgruppen IBEROSTAR, BARCELÓ und GLOBALIA/AIR EUROPA) stiegen aus dem Vertrag aus da die Behörden angeblich im nachhinein und einseitig die Bedingungen zum Betrieb des Palastes/Hotels geändert hätten. Das Geld ging aus, der Bau wurde 2 Jahre lang gestoppt bzw. viele Monate wurde nur im Schneckentempo gearbeitet, die Schulden an die Baufirma wuchsen und wuchsen.

    Um eine Lösung zu finden haben die Behörden (Stadt Palma und Landesregierung der Balearen) verschiedene Male versucht mit anderen - besseren - Bedingungen das Interesse möglicher Betreiber zu wecken ... jedes Mal ohne Erfolg. Der Kongresspalast wurde zum Spott aller (Aprilscherze - in Spanien am 28. Deszember - mit Bildern in den Zeitungen, etc., etc.). Statt ein Symbol der Stadt wurde der  Kongresspalast zum Schandfleck.

    Das ganze soll nun endgültig ein Ende haben. Zum inzwischen 5. Mal soll nun am 17. März die (vorletzte?) Ausschreibung stattfinden. Die Zuteilung soll im April bekanntgegeben werden, Eröffnung soll im ersten Quartal 2016 sein. Die Bewerber sollen entweder € 40,5 Millionen für den Kauf des Hotels und jährlich € 350.000.- zuzüglich 5% des Umsatzes für die Miete des Kongresspalasts 'berappen', oder aber € 1,5 Millionen/Jahr zuzüglich 5% des Umsatzes für eine Kaufoption mit einer Laufzeit von 5 Jahren.

    Insgesamt werden die Stadt Palma und die Landesregierung der Balearen € 120 Millionen investiert haben (oder buchstäblich "in den Sand gesetzt", denn die Gebäude sollen einen gestrandeden Fisch darstellen!!). Alle sind euphorisch, denn ein Kongresspalast ist angeblich "die Lösung" des grössten Problems des Tourismus auf Mallorca: die Wintersaison. Der erste 'Erfolg': durch die Verzögerung in der Fertigstellung des Kongresspalasts man hat schätzungweise ungefähr 100 Kongresse 'verloren'.  

    Meine persönliche Meinung: Der Kongresspalast war, ist und wird eine Pleite bleiben. Vor ca. 20 Jahren gab es eine 'Inflation' an Kongresspalästen in ganz Spanien. Jedes 'Kaff' musste einen Kongresspalast haben. Viele haben nie eine zufriedenstellende Auslastung gehabt. Damals machte man sich in Palma (auf Mallorca) keine Gedanken über einen Kongresspalast. In diesen 20 Jahren fanden grosse Kongresse entweder im Auditorium bzw. im Pueblo Español statt, einige Hotels haben seither Säale mit einer Kapazitât von bis zu 1000 Teilnehmern gebaut.

    Kongresspaläste bedienen Nachfragen von Kongressen mit tausenden Teilnehmern (im Kongresspalast Palma bis zu 2.400), und 'stehen und fallen' je nach Hotelkapazität in der Umgebung. Ich glaube nicht dass die Hotels an der Playa de Palma eine gute Unterkunftslösung für Kongressteilnehmer sind (im Sommer sowieso nicht, im Winter geschlossen, denn die Belegung auschliesslich durch Kongresstelnehmer gewährleistet bestimmt keine zufriedenstellende Auslastung in der Wintersaison), und in der Stadt selbst gibt es nicht genügend Kapazität geeigneter Hotels.

    Die Zeit wird Klarheit schaffen. Ich würde kein Geld auf den Erfolg des Kongresspalasts setzen.

    (Mmmhh... der Beitrag wurde leider etwas länger als geplant)

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1422439374000

    Die Mallorquiner (2)

    In einem vorherigen Beitrag (Stichwort "Blinken" ) hatte ich ja schon erwähnt dass man die Mallorquiner generell als sehr  "reserviert und verschlossen" betrachtet. Das kommt in vielen Verhaltensweisen zum Ausdruck ... auch wenn es um 'Geschäfte' geht.

    Wenn man etwas von einem Mallorquiner kaufen will tut sich der Verkäufer schwer einen konkreten Preis fúr sein 'Produkt' zu nennen, sagen wir einmal, ein Grundstück oder eine Finca. Wenn man fragt was er dafúr haben will ist normalerweise die erste Antwort: "Mach mir ein Angebot", oder "was bietest Du mir dafür" (in der Hoffnung dass man ihm mehr bietet als er erwartet?). Wenn man, nach einigem "hin und her", immer noch kein Angebot macht und argumentiert dass er, als Verkäufer, einen Preis nennen soll/muss, ist es nicht ungewöhnlich dass er sagt: "letzte Woche hatte ich einen Interessenten der bot mir ein Apartment in Palma und € 200.000.-" an (was so gut wie nichts bedeutet, denn was für ein Apartment, welche Grösse und welcher Kategorie sagt er nicht. Höchstwahrscheinlich hatte er nie solch ein Agebot).

    Vor einigen Monaten sahen mein ex Schwager und ich einen alten, nicht benutzten MINI COOPER aus den 60-er Jahren  in einem Parkhaus. Mein Schwager (Mechaniker) zeigte Interesse den Wagen zu erstehen (zur Totalrenovierung) und wir liessen einen Zettel am Fahrerfenster mit meiner Telefonnummer mit der Bitte um Rückruf. Der Rückruf kam dann etwa 2 Monate später. Das 'Spiel' von immer: "Macht mir ein Angebot", zusammen mit einer 15 Minuten langen Erklärung wie sehr er und sein Bruder an diesem Auto hingen, dass sie ihn - Im  Prinzip - gar nicht verkaufen wollten, aber wenn das Angebot stimme könnte man es sich ja überlegen. Bis heute sind wir nicht 'zu Potte' gekommen.

    Nach der ersten 'Verhandlung' ohne Übereinkommen kommt erst einmal eine 'Sendepause'. Der Verkäufer muss sich ja überlegen wie sein nächster Zug aussieht um das meiste herauszuschlagen ("Ich muss Rücksprache mit meinen Geschwistern nehmen" ). 

    Mit viel Glück kommt man dann irgendwann einmal zu einem Abkommen. Im Falle des Verkaufs eines Grundstücks oder einer Finca an einen Ausländer und zum Leidwesen der Mallorquiner allgemein, sieht das dann so aus dass der Käufer mehr bezahlt als das Grundstück/die Finca eigentlich wert ist. So wurden die Immobilienpreise über Jahrzehnte 'künstlich' in die Höhe getrieben und macht es für den 'Normalmallorquiner' unerschwinglich sich ein Grundstück oder eine Finca zu kaufen.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1422446991000

    Durchschnittsausgaben der Touristen in 2014

    Insgesamt wurde durch Tourismus auf den Balearen im Jahr 2014 € 10.380 Millionen umgesetzt. Das ist ein Rückgang von 2,4% im Vergleich zum Vorjahr. Die Durchschnittsausgaben für das Pauschalpaket pro Besucher betrugen € 913/Besucher (Rückgang von 5,1% im Vergleich zum Vorjahr), zusätzliche Ausgaben vor Ort pro Tag beliefen sich auf € 110.-/Besucher (Rückgang von 3,7% im Vergleich zum Vorjahr).

    Im Dezember 2014 wurden durch Tourismus € 92 Millionen umgesetzt (Balearen), ein Zuwachs von 31,5% im Vergleich zum selben Monat in 2013. Im Dezember 2014 besuchten die Inseln 23% mehr Touristen als im Dezember des Vorjahrs.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1422448239000

    Ausflugsmoglichkeiten mit öffentlichen Bussen

    Viele Mallorca Stammkunden bzw. User des HC-Mallorcaforums nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel der Insel immer öfter. Viele stellen sich so im Baukastensystem ihre eigenen Ausflüge zusammen. Dafür nutzen sie die Überland-Busse der TIB (Transport de les Illes Balears). Laut Aussage des Umweltministers der Balearen - Gabriel Company - sind 75% der Nutzer der Linien der TIB Ausländer.

    TIB nimmt davon gute Kenntnis und versucht aktuell zu bleiben. Über die letzten Jahre hat man viel in Sachen Website/Homepage getan (z. Bs. was Veröffentlichung von Preise und Website in verschiedenen Sprachen anbelangt).

    Jetzt hat man eine sehr interessante Seite erstellt mit dem Titel "Machen Sie Tourismus mit öffentlichen Verkehrsmitteln". Es lohnt sich wirklich da einmal reinzuschauen.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!