Warum sind die Balearen bei den englischen Gästen so beliebt ...

  • schromic
    Dabei seit: 1151798400000
    Beiträge: 64
    geschrieben 1179275713000

    Hallo zusammen,

    die Frage im Threadtitel ist doch hoffentlich höflich genug formuliert ... ich Reise seit Jahren nach Ibiza und war jetzt auch zum ersten mal auf Menorca - was mich wirklich wundert ist die absolute Dominanz von englischen Gästen (was mich nicht stören tut, aber sehr verwundert). Kennt jemand den (historischen) Hintergrund dieser Vorliebe für die Balearen ??? Es ist doch so, außer auf Mallorca, Playa de Palma, sind auf ALLEN Inseln der Ballearen die Engländer eindeutig in der Überzahl - aber warum ist das so ??? Es gibt z.B. kein Urlaubergebiet mit überwiegend deutschen Touristen auf IBIZA oder MENORCA - wobei die englischen Touristen auf Menorca ganz andere sind als auf den anderen Inseln - mich würden einfach mal die Gründe interessieren, vielleicht weiß jemand ja etwas zu dem Thema, vielen Dank.

    Gruß Michael

  • winnie1178
    Dabei seit: 1167782400000
    Beiträge: 291
    geschrieben 1179300767000

    Hallo Michael,

    interessanter Thread... ich glaube darauf gibt es keine historische Antwort. Weder hat Menorca einmal zum Königreich gehört, noch kamen Vorfahren der "rot-weißen Bande" aus dieser Ecke.. ;). Der Massentourismus, so wie wir ihn jetzt kennen, gibt es ja überhaupt erst seit 50 Jahren, und wohin sich dann die Nordeuropäer für ihren Urlaub abgesetzt haben entstand wohl eher per Zufall bzw. Mundpropaganda.

    Aber ich versuche einmal ein wenig zu orakeln. Die Deutschen sind ja eher dafür bekannt dass sie gerne die ganze Welt bereisen. Natürlich reist der Durchschnittsdeutsche dann auch eher in die bekannten Urlaubsdestinationen am Mittelmeer als nach Namibia, aber ich denke die Deutschen verteilen sich doch mehr auf der ganzen Welt. Und wenn wir Deutschen auf die Balearen reisen, dann mieten wir oft lieber in Gegenden ein, wo man kaum "auffällt", also z.B. in Ferienwohnungen oder Fincas.

    Die Engländer fühlen sich ganz offensichtlich in Betonburgen am wohlsten. Das kannst Du ja z.B. auch an der Costa Blanca beobachten: In Gebieten, wo die Briten Urlaub machen stehen meist Hochhäuser, in den Gegenden, wo die Deutschen (oder auch die Holländer, Schweizer,...) sind, sind es eher Siedlungen aus Häusern und Wohnungen.

    Daher fallen die Briten vielleicht eher ins Auge, in der Gesamtzahl sind es auf den Balearen aber nicht mehr. Es sind schon noch mehr Deutsche als Briten, die dort Urlaub machen.

    Und vielleicht ist das Wetter auf der britischen Insel noch mieser im Sommer als bei uns, so dass es kaum einen Briten gibt der dort Urlaub machen möchte? Das Hauptreiseland der Deutschen ist ja immernoch ihr eigenes, das sollte man nicht vergessen.

    Ist wohl alles "Rudelverhalten", glaube ich. In Ägypten findest du fast nur Reisende aus Russland, auf Mallorca fast nur Briten und Deutsche, usw.. Dazu mußt Du dir nur mal die Reisekataloge in den betreffenden Ländern ansehen, und wenn man dann dazu weiß dass die wenigsten Menschen individuell reisen sondern sich lieber in die organisierte Reisegruppe stürzen, dann erkennt man schnell wohin sich ein ganzes Land von Mai bis September absetzt.

    Bei unseren Reiseveranstaltern gibt es ja hauptsächlich Türkei, Ägypten als Billigdestinationen, Festland-Spanien, Italien oder die Kanaren als gehobene Destinationen, und vielleicht die Malediven oder Thailand als teure Reiseziele. Hat aber auch was gutes: Seit z.B. Reiseziele wie die Costa Blanca etwas aus diesem Fokus herausgefallen sind, sind diese Jahr für Jahr ungleich entspannter. Die Pauschaltouristen sind dann auf Mallorca, während sich das Reisevolk an der Costa Blanca oder Costa Brava immer mehr individualisiert, womit auch ganz andere Reisende kommen (die nicht nur Sommer, Sonne und Sangria wollen).

    Vermutlich also sind die Balearen, oder ganz bestimmte Abschnitte an der Costa Blanca für die Briten einfach am günstigen zu haben, und deshalb kommen sie in Strömen. Und weil der Andy ja schon immer von Magaluf oder Benidorm geschwärmt hat, geht der Mike da eben auch hin. So einfach dürfte es am Ende sein!

  • MaraIswed
    Dabei seit: 1163030400000
    Beiträge: 5896
    gesperrt
    geschrieben 1179338296000

    Etwas geschichte gefällig?? ;)

    Mit dem Vertrag von Utrecht nahm im April 1713 der Fürst von Argyle Besitz von Menorca im Namen der Königen Anne von England.

    Mit der englischen Herrschaft waren die langen Jahre der Isolation und Armut vorüber. usw. usf.

    Im Jahre 1782 landeten französisch-spanische Truppen in Sa Mesquida und erzwingen vom englischen Gouverneur James Murray die Auslieferung der Insel an den Fürsten von Crillón, wodurch Menorca der spanischen Krone zufällt.

    1953, kommt aus London das erste Charterflugzeug auf Menorca an.....und dann fielen sie ein .............. :D

  • winnie1178
    Dabei seit: 1167782400000
    Beiträge: 291
    geschrieben 1179342173000

    @'Mujer' sagte:

    Etwas geschichte gefällig?? ;)

    Mit dem Vertrag von Utrecht nahm im April 1713 der Fürst von Argyle Besitz von Menorca im Namen der Königen Anne von England.

    Mit der englischen Herrschaft waren die langen Jahre der Isolation und Armut vorüber. usw. usf.

    Im Jahre 1782 landeten französisch-spanische Truppen in Sa Mesquida und erzwingen vom englischen Gouverneur James Murray die Auslieferung der Insel an den Fürsten von Crillón, wodurch Menorca der spanischen Krone zufällt.

    1953, kommt aus London das erste Charterflugzeug auf Menorca an.....und dann fielen sie ein .............. :D

    Hallo Mujer,

    Asche über mein Haupt, Menorca war ja wirklich mal für eine kurze Zeit unter britischer Herrschaft.. ;) Kenne halt nur die Geschichte von Mallorca, und da gab es keine Briten als Herrscher, zu der Zeitspanne war Mallorca unter Aragonischer Herrschaft.

    Aber ich denke mal das wissen die Briten, die heute die Insel bevölkern zumeist eh nicht mehr...

    Gruß

  • MaraIswed
    Dabei seit: 1163030400000
    Beiträge: 5896
    gesperrt
    geschrieben 1179350777000

    Es sei Dir verziehen Winnie1178 ;)

    Deine Ausführungen diesbezüglich klingen aber auch sehr einleuchtend und wahr....

    Ich war vor kurzem mal auf Malta.

    Dort ist ja fast alles "very british" und es passt meiner Meinung nach überhaupt nicht zu dem mediterranen Flair.

    Ist aber eben auch Geschichte............

    salu2

  • salea
    Dabei seit: 1113609600000
    Beiträge: 123
    geschrieben 1179428643000

    Hallo,

    nach der Euroeinführung stand der Kurs für den englischen Pfund sehr gut.

    Damals haben die Engländer auch viele Häuser an der spanischen Küste erworben.

    Wie der Kurz nun steht weiss ich nicht, aber vielleicht liegst daran:

    Die haben einfach mehr Geld zur Verfügung seit der Euroeinführung, ist bei uns doch wohl eher umgekehrt ;)

    Sabine

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1179451152000

    Ich würde das Thema erweitern, nämlich auf Gesamt-Spanien...

    Und noch ein wenig Geschichte:

    am 21. Oktober 1805 besiegte Admiral Nelson die spanisch-französische Koalitionsflotte bei Trafalgar - es folgten über 100 Jahre Seeherrrschaft der Briten.

    Naja, und so kamen die ersten englischen Touristen auf Spaniens Festland, auf die Kanaren und die Balearen.

    Was Menorca angeht: Ciutadella ist bei deutschen Urlaubern sehr beliebt ; interessant vielleicht für die Gäste, die sich unter ihresgleichen wohler fühlen.

  • taiger.wutz
    Dabei seit: 1155168000000
    Beiträge: 791
    geschrieben 1179475805000

    Hallo Winnie,

    vieles von dem, was Du schreibst, scheint wohl zu stimmen. Aber wie immer im Leben, der ****** steckt im Detail.

    Außerdem bedienst Du ein paar Klischees, was aber auch nicht unbedingt negativ ist. :D

    Ein paar wenige Details vielleicht noch:

    Briten sind sehr wohl weltweit "unterwegs" als Touristen - mehr noch als Deutsche! Und sie sind eine völlig andere Klientel als der "normale" Brite am Mittelmeer...

    Sehr wohl machen auch Briten Urlaub im eigenen Land. Du wirst es nicht glauben, mehr noch als Deutsche im eigenen Land.

    Und - last but not least, das Wetter auf der Insel ist viel viel besser als sein (schlechter) Ruf. Beispielsweise hat Florenz in Italien mehr Regenstunden pro Jahr als London in England... ;)

    Ich weiß es übrigens aus eigener Erfahrung - ich bin sehr häufig auf den Britischen Inseln...

    Gruß

    Taiger

    P.S. Die Urlaubsziele am Mittelmeer sind in britischen Reisebüros meistens sehr viel preisgünstiger zu erhaschen als in deutschen!

    "Fußball ist wie Schach, nur mit Würfeln" L. Podolski
  • winnie1178
    Dabei seit: 1167782400000
    Beiträge: 291
    geschrieben 1179492753000

    @'taiger.wutz' sagte:

    Hallo Winnie,

    vieles von dem, was Du schreibst, scheint wohl zu stimmen. Aber wie immer im Leben, der ****** steckt im Detail.

    Außerdem bedienst Du ein paar Klischees, was aber auch nicht unbedingt negativ ist. :D

    Ein paar wenige Details vielleicht noch:

    Briten sind sehr wohl weltweit "unterwegs" als Touristen - mehr noch als Deutsche! Und sie sind eine völlig andere Klientel als der "normale" Brite am Mittelmeer...

    Sehr wohl machen auch Briten Urlaub im eigenen Land. Du wirst es nicht glauben, mehr noch als Deutsche im eigenen Land.

    Und - last but not least, das Wetter auf der Insel ist viel viel besser als sein (schlechter) Ruf. Beispielsweise hat Florenz in Italien mehr Regenstunden pro Jahr als London in England... ;)

    Ich weiß es übrigens aus eigener Erfahrung - ich bin sehr häufig auf den Britischen Inseln...

    Gruß

    Taiger

    P.S. Die Urlaubsziele am Mittelmeer sind in britischen Reisebüros meistens sehr viel preisgünstiger zu erhaschen als in deutschen!

    Hi Taiger,

    mein Beitrag war ja auch nicht bierernst gedacht, aber ich denke das hast Du schon auch gemerkt ;).

    Jetzt können wir ja gerne darüber streiten, wer mehr auf der Welt verteilt ist. Gibt es dafür Zahlen? Denke mal jeder macht da unterschiedliche Erfahrungen.

    Ganz offensichtlich aber zieht es den "Durchschnittsbriten" eher in die Hochhäuser als den "Durchschnittsdeutschen", und daher fallen diese auch in ihrer geballten Anzahl eher auf - kannst Du diesen von mir beobachteten Zustand bestätigen?

    Sind alles Punkte über die wir vortrefflich streiten können - nur den Punkt "besseres Wetter als sein Ruf" kann man so nicht stehen lassen. In UK ist es zwar milder als in anderen Teilen der nördlichen Hemisphäre - doch die Sonne gibt es nicht allzu oft zu sehen, das Wetter ist auch oder gerade im Sommer sehr sehr unbeständig, die Regenmenge in manchen Teilen der Insel doch bemerkenswert hoch. Mit einem mediterranen Klima kann man das sicher nicht vergleichen. Mal ein paar Eckdaten:

    Klima UK: Sonnenscheindauer 1000 - 2000 Stunden/Jahr; Niederschlagsmenge/Jahr 700-3000 mm; 2/3 der Zeit des ganzen Jahres herrscht ein bedeckter Himmel vor.

    Klima Spanien/Mittelmeer: Sonnenscheindauer über 3000 Stunden/Jahr; Niederschlagsmenge/Jahr 190 (Almeria)- 330 (Alicante)- 600 mm (Barcelona) mm; Durchschnittstemperatur ca. 18 Grad Celcius.

    Muß ja auch ein Grund dafür geben, warum es manche Leute dorthin zieht, die noch nicht mal großartig an der fremden Kultur interessiert sind, oder? ;)

    gruß

  • schromic
    Dabei seit: 1151798400000
    Beiträge: 64
    geschrieben 1179507923000

    na, ihr werdet ja hier im Thread schon fast wissenschaftlich - der Hintergedanke zum Thread war eigentlich auch mit die Frage: "Gibt es auf IBIZA oder MENORCA eigentlich auch "typisch deutsche Ecken" - oder (wohl eher) nicht.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!