• Cornelia198
    Dabei seit: 1215734400000
    Beiträge: 182
    geschrieben 1284706214000

    Hallo zusammen,

    ich habe ein paar blutige Anfängerfragen allgemein zum Thema Schnorcheln und im besonderen Schnorcheln auf den Malediven. Erstmal die Vorgeschichte...

    Ich habe vor 2 Jahren zusammen mit meinem Bruder auf Mallorca zum ersten Mal eine Schnorcheltour mitgemacht. Das hat uns so gut gefallen, daß wir uns tags darauf Schnorchelmasken - und mein Bruder auch Flossen - gekauft haben. Dann hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, meinem Bruder dabei zuzusehen, wie er am flachen Sandstrand versucht hat, mit Flossen ins Wasser zu gehen. (Jetzt werden vermutlich die ersten Schnorchler anfangen zu kichern...) Ich kam mir vor wie im Slapstick - er kam ca. bis auf Knöcheltiefe, dann kam eine etwas größere Welle und schmiß ihn einfach um. Nach einigen, ebenfalls mißlungenen Versuchen (mit Hilfe von mir, rückwärts, seitwärts und ähnlicher Unfug) gab er schließlich auf ("So ein Mist, das funktioniert ja überhaupt nicht! Wie machen das andere? So ein Sch...!" ).

    Also meine Frage: wie machen das andere? Gibt es eine Methode, wie man an einem flachen Sandstrand mit Flossen ins Wasser gehen kann, ohne sich lächerlich zu machen? Wie funktioniert das auf einer Malediveninsel? Ich lese immer was von "Einstiegen", wie sieht das in der Praxis aus? Ich denke mal, man muß bis ins etwas tiefere Wasser und dann da die Flossen anziehen. Aber wie? Ohne Schwimmweste sackt man doch sofort ab.Oder braucht man immer erstmal einen Platz, wo man sich z. B. auf einen großen Stein oder einen Steg setzen kann, Flossen anziehen und dann ins Wasser?

    Vielen Dank für eure Hilfe, schon mal im voraus!

  • Helmut1958
    Dabei seit: 1115164800000
    Beiträge: 232
    geschrieben 1284707734000

    Flossen an und rückwärts ins Wasser gehen bis man sich umdrehen und schwimmen kann. :laughing:

    Wer sich abhetzt, wird nie Vollkommenheit erlangen. Dazu gehören Ruhe und Stille.
  • Rico_Viola
    Dabei seit: 1185580800000
    Beiträge: 65
    geschrieben 1284710789000

    Juten Morgen,

    also ich gehe immer erst in etwas tieferes Wasser ( bis ca. max. zur Brust) und ziehe mir dann die Flossen an. Da hatte ich noch keine Probleme mit untergehen oder so.Man sackt auch nicht ab, sondern treibt eher auf dem Wasser. (Salzgehalt) War zumindestens bei mir so. ;)

    MfG aus Berlin Rico

  • Cornelia198
    Dabei seit: 1215734400000
    Beiträge: 182
    geschrieben 1284750291000

    Hab ich mir´s doch gedacht, das ist für erfahrene Schnorchler ein Lacherfolg!

    Vielen Dank für eure Tipps, das mit dem Rückwärtsgehen haben wir damals sogar versucht... aber wahrscheinlich war der Wellengang zu stark, das hat da nicht wirklich funktioniert.

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1284751006000

    @cornelia

    niemand lacht. wenn man nicht geübt ist, ist es wirklich nich einfach.

    es kommt auch immer auf die flossen an.

    sind es ganz harte, dann platscht es gewaltig.

    sind es relativ weiche, ist es nicht so schlimm.

     

    wenn man auf den malediven einen wasserbungalow hat, ist es einfach. dann ziehst du dir die flossen auf der terrasse an und gehst mit flossen die leiter herunter. los geht´s.

     

    am strand ist es schon anders. zieht man sich die flossen am strand (ohne wasser) an, habe ich oft noch sandreste an den füßen, die dann beim paddeln scheuern.

    außerdem finde ich die vorstellung, dass ich mich am strand bücke und die anderen einen blick in meinen allerwertesten haben, nicht so dolle.

     

    ich ziehe die dinger immer im wasser an. am besten ist es (für mich) wenn ich so zur hälfte der oberschenkel im wasser stehe. dann kann man sie gut anziehen.

     

    mit dem "einstiegen", die du gelesen hast, ist gemeint, dass es dort einen einstieg für das riff gibt.

    manche riffe sind bis an die wasseroberfläche gewachsen und mit dem drüber schwimmen wird es schwierig, damit man auf die andere , tiefere seite kommt.

    ein einstieg bedeutet dann, dass das riff etwas flacher ist und man so auf die steile seite kommt.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Transpirator1973
    Dabei seit: 1121990400000
    Beiträge: 1116
    geschrieben 1284932318000

    braucht man unbedingt ein Hausriff wenn man absoluter Schnorchel Anfänger ist?Ich denke dass es für einen Anfänger auch ohne Hausriff schon spannend genug ist.Und wenn schon Hausriff dann bitte so dass man nicht extra hinkutschiert werden muss(meine Meinung)

    wenn man es mit Menschen zu tun hat gibts keine Logik
  • Cornelia198
    Dabei seit: 1215734400000
    Beiträge: 182
    geschrieben 1284965571000

    Genau das habe ich mir auch gedacht. Deswegen habe ich nur Inseln in der engeren Wahl, die ein Hausriff nahe am Strand haben. Zur Zeit Velidhu, Vilamendhoo, Madoogali und Vilu Reef. An Helengeli traue ich mich nicht ran, solange ich nicht genug Erfahrung mit Riffen und Strömungen habe.

    Vielen Dank für eure Tipps, sie haben mir schon sehr weitergeholfen!

  • sandro-tt
    Dabei seit: 1138060800000
    Beiträge: 604
    geschrieben 1284972077000

    Also für Schnorchelanfänger ist zwecks starker Strömung, dann aber Vilu Reef auch nicht zu empfehlen. Am Riff geht sogar eine Leine entlang. Man wird auch immer von einem Guid überwacht, der auf einer Aussichtsplattform sitzt. Vilu Reef besitzt eine sehr starke Strömung. Vilamendhoo übrigens von 3 Wochen Aufenthalt, ebenso 2 Wochen stärkere Strömung. Kann Dir da wirklich Velidhu und Madoogali empfehlen. Liegen beide im Innenatoll. Auf Madoogali hatten wir dieses Jahr in 3 Wochen absolut keine Strömung. Das Riff selber ist traumhaft.

    Gruss

    sandro

  • Cornelia198
    Dabei seit: 1215734400000
    Beiträge: 182
    geschrieben 1284981167000

    Hallo Sandro,

     

    was heißt in diesem Fall "Stärkere Strömung" bei Vilamendhoo? So stark, daß man als normaler Schwimmer (ohne Flossen) nicht dagegen ankommt? Ich schwimme eigentlich recht gut, auch im Meer, und traue mich anderswo auch bei gelber Flagge  noch so einiges. Solange es mich nicht mit richtig viel Zug dahinter vom Strand wegtreibt, komme ich eigentlich ganz gut klar. Mit Flossen denke ich mal, sogar noch besser (Ich habe durchaus schon mal geschnorchelt, aber in einer ruhigen Bucht vom Boot aus, ich weiß also, wie es funktioniert.)

  • Caki1
    Dabei seit: 1191974400000
    Beiträge: 124
    geschrieben 1284986120000

    Wie sieht es denn auf Kuredu mit der Strömung aus?

    Im Feb geht`s nach Kuredu und ich bin auch Schnorchel Anfänger!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!