• Wild
    Dabei seit: 1144195200000
    Beiträge: 49
    geschrieben 1216196460000

    wir planen derzeit eine 2 wöchige Kubareise Anfang März 2009. (2 Personen)

    Die Idee wäre 4 Tage Havanna, dann weiter nach Pinar del Rio/Vinales, über Las Terazzas Richtung Trinidad (evtl 1 Übernachtung in Santa Clara oder Cienfuegos) und die verbleibenden 3 bis 4 Tge relaxen in Varadero.

    Nachdem ich nun viel im Forum und bei den Hotelbewertungen gelesen habe, sowie Reiseführer und Prospekte gewälzt habe, bin ich eher noch unsicherer geworden.

    Prinzipiell würden wir gerne selber mit Mietwagen fahren (haben sowas schon in vielen "exotischere" Ländern wie Bali, Malaysia, etc. gemacht), aber irgenwie klingen diese Autofahrgeschichten in Kuba schon sehr abenteuerlich (wegen nicht vorhandenen Ausschilderungen, Polizei, die einen willkürlich aufhält, Anhaltern, etc.) Überhaupt klingt alles etwas schwierig mit dem "Individiuell reisen" (oder täuscht das nur?)

    Was würden denn die Kuba erfahrenen empfehlen: eine fertige Gruppenreise (wenn ja, mit welchem Veranstalter??) oder einfach los auf eigene Faust?

    Ach ja, und gibt`s zu unserer Reiseroute Empfehlungen, Tipps, etc???(Unterkünfte, Aktivitäten, was anschauen.....)

    Vielen Dank - bin schon ganz gespannt auf Antworten!

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12371
    geschrieben 1216202913000

    Kuba ist gaanz einfach zu bereisen.

    Wenig Verkehr auf den "Autobahnen"

    2-spurig, nur manchesmal etwas kaputt :D

    Links fahren und einem Anderen folgen. Falls er einen Schlenker macht, ebenso.

    Schilder wurden in letzter Zeit viele angebracht. Dann verfährt man sich eben mal 10 Km.

    Kompass mitnehmen. Kling blöd, aber da die Sonne fast Senkrecht steht, ist es nicht so einfach die Himmelsrichtung zu bestimmen. Nur mit der Uhr?

    12:00 ist Süden klappts nicht immer.

    Anhalter nur 1 Person mitnehmen.

    Die Polizei darf kein Geld kassieren sondern muss die Strafe in den Mietvertrag einschreiben.

    Aber du kannst ja mal 10 Dollar für sein Kind spenden :laughing:

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • roter1893
    Dabei seit: 1168819200000
    Beiträge: 131
    geschrieben 1216203602000

    Hallo,

    wir waren 1 Woche mit dem Mietwagen auf Kuba unterwegs. Von West nach Ost. Die Straßen sind hier und da etwas kaputt aber nicht unbefahrbar. Wie Juanito schon gesagt hat auf der Autobahn links halten und auf die Schlaglöcher achten.

    Wir sind nie von der Polizei angehalten worden weil wir uns immer an die Geschwindigkeistbegrenzungen gehalten haben. Viel schneller kann man bei den Straßen eh nicht fahren :laughing:

    Probleme gibt es eigentlich nur wenn Überholverbot ist und man hat einen Ochsenkarren vor sich. Das passiert häufiger. Da hatte ich immer ein mulmiges Gefühl das an der nächsten Ecke ein Polizist steht und uns rauswinkt. Ist aber nie passiert.

    Touris in Mietwagen müssen keine Kubaner mitnehmen. Auch keine Polizisten die am Strassenrand stehen. Die haben Feierabend und wollen auch nur mitgenommen werden. ;)

    Wie gesagt war das Autofahren sehr einfach und unproblematisch. Ihr könnt über fast alle Reiseunternehmen Selbstfahrerrundreisen mit festgelegten Routen buchen. Da bekommt ihr auch eine genaue Wegbeschreibung. Falls mal kein Schild dasteht richtet man sich an den gefahrenen Kilometern. Alles kein Problem.

    Viel Spaß beim planen.

    roter1893

  • Diana84
    Dabei seit: 1152576000000
    Beiträge: 304
    geschrieben 1216207390000

    Hallo!

    Ich war 2007 ebenfalls mit dem Mietwagen auf Kuba unterwegs und habe diesbezüglich nichts negatives zu berichten.

    Sofern ihr eure Geschwindigkeit an die jeweiligen Straßengegebenheiten anpasst, von Nachtfahrten abseht und auch kleine ungeplante Umwege wegen mangelnder Beschilderung mit einem Lächeln hinnehmen könnt, steht einer Mietwagentour (ob über einen Veranstalter gebucht oder individuell) wohl nichts im Wege.

    @roter1893 sagte:

    ...Touris in Mietwagen müssen keine Kubaner mitnehmen. Auch keine Polizisten die am Strassenrand stehen. Die haben Feierabend und wollen auch nur mitgenommen werden...

    Es ist natürlich kein Muss aber es kann super unterhaltsam und informativ sein! Einen Polizisten hatte ich auch ein Stück mitgenommen - er war der Unfreundlichste unserer vielen kubanischen Anhalter ... lag wohl daran, dass er auf dem Weg ZUR Arbeit war ...

    Salu2 Diana

    Seychelles ... There is no place I'd rather be :)
  • infocuba
    Dabei seit: 1137110400000
    Beiträge: 235
    geschrieben 1216207591000

    Hallo Wild,

    nach 36 Cuba-Reisen mit teilweise mehrmonatigen Aufenthalten am Stück und vielen tausend Kilometern mit Leihwagen, div. Projektfahrzeugen und Rollern kann ich dir berichten, dass ich in den letzten 12 Jahren meiner Cuba-Arbeit noch keinen Unfall hatte, wohl aber etliche Platten, vornehmlich bei Rollern. Meine Tipps für einen Leihwagen:

    1. Vorab im Internet buchen, beachten, dass pro Tag immer noch ca. 15 CUC Versicherung vor Ort zusätzlich zu zahlen sind. Auf die Selbstbeteiligung achten.

    2. Prüfen, ob neben dem Fahrzeug Werkzeug zum Reifenwechsel und Reserverad ok sind.

    3. Vorschäden am Fahrzeug prüfen und notieren lassen, damit evtl. Vorschäden bei der Rückgabe nicht als Neuschaden deklariert werden.

    4. Defensive und vorausschauende Fahrweise, nicht anders, als ihr es von anderen Ländern, die ihr bereist habt, gewohnt seid.

    5. Die Straßenverhältnisse auf Cuba sind, abgesehen von einigen wirklich guten Straßen und Autobahnabschnitten, weitgehend suboptimal, dem sollte man bei seiner Fahrweise Rechnung tragen und besonders auf Schlaglöcher achten. Allen Schlaglöchern auszuweichen ist unmöglich aber es gilt die heftigsten zu vermeiden. Kann man die Schlaglöcher bei gutem Wetter und ruhiger Fahrweise oft gut erkennen und ausweichen, so wird dies bei Regen problematischer, da dann die oft tiefen Schlaglöcher mit Wasser vollaufen und dann nicht mehr als solche zu erkennen sind. Wenn man dort dann hineinknallt gibt es immer ein großes "Hallo". Aber keine Panik, ich berichte das nur, weil ich extrem viel mit Autos auf Cuba unterwegs war und bin und dadurch natürlich im Laufe der Jahre auch entsprechende Erfahrungen gemacht habe.

    6. Die Beschilderung auf Cuba ist wirklich nicht der Hit. Man sollte sich also auf keinen Fall scheuen, öfter zu fragen und noch mal zu fragen. Übrigens, die naheliegende Annahme, dass man von Polizisten hinsichtlich des Weges gut beraten wird, geht häufig fehl, da die Polizisten sich oft selbst nicht auskennen, dies aber nur ungern zugeben möchten. Wen man in der Regel gut fragen kann, sind die Motorradpolizisten.

    7. Das Fahren nach Anbruch der Dunkelheit sollte man vermeiden, darüber ist hier im Forum ja schon mehrfach berichtet worden.

    8. Wenn euch gerade in Havanna oder anderen größeren Städten abends jemand anbietet, während der Nacht auf das Auto aufzupassen, solltet ihr das Angebot annehmen und dem "Aufpasser" 1 oder 2 CUC geben.

    Ich bin wieder Ende September 08 auf Cuba, diesmal als Tourist und "Driver-Guide" mit 2 Freunden, die noch nie auf Cuba waren.

    Flug ab Brüssel nach Varadero

    3 Tage in Varadero, Hotel Playa de Oro ****

    2 Tage in Havanna, Hotel Panorama ****

    2 Tage in Viñales, Hotel La Ermita ***

    2 Tage in Trinidad, Hotel Trinidad del Mar ****

    1 Tag in Varadero, Hotel Cuatro Palmas ***

    Rückflug von Varadero nach Brüssel.

    Das wird also ein Kombination aus Strandurlaub in Varadero mit „Familienanschluss“ (meine halbe Familie wohnt ja in Cárdenas), Stadtbesichtigung in Havanna, Natur und Landschaft in Viñales, Strand, Stadtbesichtigung u. Landschaft in Trinidad und abschließend noch mal Strand und Leben (62.Straße) in Varadero.

    Unterkünfte und Leihwagen werden von hier aus im Internet gebucht, wobei der günstige €uro-Kurs zum USD Vorteile bringt.

    Mit dem Leihwagen sind wir sehr flexibel und können unterwegs an Stellen anhalten, die man sonst nur kurz oder gar nicht sehen würde, wie z.B. Cárdenas, Soróa, Las Terrazas, Cienfuegos...

    Salu2

    infocuba
  • roter1893
    Dabei seit: 1168819200000
    Beiträge: 131
    geschrieben 1216222189000

    Hola Diana,

    natürlich kann man gerne Kubis mitnehmen. Und es ist wirklich unterhaltsam und nützlich wenn man den Weg nicht kennt.

    Ich wollte Wild nur darauf hinweisen das er an den Sammelstellen niemand mitnehmen muss wenn er nicht will. Die Kubaner müssen ja dagegen an den Sammelstellen halten.

    Grüßle

    roter1893

  • Belinda
    Dabei seit: 1090108800000
    Beiträge: 1355
    geschrieben 1216222861000

    Hallo,

    habe nur eines den anderen "cubamantes" hinzuzufügen:

    4 Tage Havanna kommt mir etwas viel vor, was wollt ihr denn dort alles ansehen? Seid ihr wirklich so kulturinteressiert? Es ist zwar jeder anders, aber ich persönlich hab nach einem Tag Havanna genug und bin froh rauszukommen aufs Land. Mein Tipp: bleibt lieber etwas länger in Vinales, denn dort ist es richtig schön und man kann rundherum viel unternehmen oder einfach im Ort chillen bei ein paar cervezas ;)

    Mouth open, story jump out. (Grenadian Proverb)
  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12371
    geschrieben 1216223523000

    @roter1893 sagte:

    Hola Diana,

    Die Kubaner müssen ja dagegen an den Sammelstellen halten.

    Grüßle

    roter1893

    Nicht ganz korrekt.

    Anhalten MÜSSEN nur die staatlichen Fahrzeuge, wenn ein "Amarillo"* da steht und mit der Kelle winkt.

    Private Fahrzeuge, das sind die mit gelbem Nummernschild müssen nicht anhalten und auch Niemanden mitnehmen.

    * amarillos sind in amarillo gelb gekleidete staatliche Mitarbeiter die die Autos anhalten dürfen und Fahrgästen zuweisen dürfen.

    Gibts auch innerhalb der Stadt.

    Ist keiner da, halten sie nur um Fahrgeld zu kassieren. :(

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • Wild
    Dabei seit: 1144195200000
    Beiträge: 49
    geschrieben 1216230890000

    also - erst mal danke für die vielen Antworten!

    Denke, nun läuft`s doch auf eigenen Mietwagen raus - ist einfacher und flexibler.

    Gut zu wissen, dass 4 tage Havanna eher "großzügig" sind - dann kann ich da schon mal 1 Tag kürzen und woanders investieren!

    Was wäre für als Zwischenstopp für die Rundreise eher empfehlenswert: Cienfuegos (Hotel union) oder Santa Clara (Hotel Granjita)?

    Havanna hatte ich hotelmäßig das Conde de Villanueva, Florida oder oder Armadores Santander ins Auge gefasst - ????

    und für Vinalez lieber das Los jazmines, La Ermita oder Rancho San Vicente?

    hoffe, es gibt wieder Antworten - Danke!!

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12371
    geschrieben 1216232130000

    Zuviel vorzuplanen bringt in Kuba nix.

    Kommst du an- ist das Zimmer belegt :(

    Hast doch ein Auto, also such dir in Cienfuegos, Trinidad und Santa Clara eine casa Particular.

    Mit 25 CUC bist du immer dabei.

    So könnte es aussehen.

    http://www.bilder-hochladen.net/files/2s6-77.jpg

    http://www.bilder-hochladen.net/files/2s6-95.jpg

    http://www.bilder-hochladen.net/files/2s6-96.jpg

    Sauber und es gibt gutes Essen, gegen Bezahlung, etwa 2-3 CUC Frühstück, 6-8 CUC Abensessen mit Pollo, ******* oder pssst Langosta

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!