• werika
    Dabei seit: 1116633600000
    Beiträge: 65
    geschrieben 1186870290000

    Wie bekommt man am leichtesten Kontakt zu Kubanern? Da wir keine Rundreise geplant haben, sondern im 2 Wochen im Hotel wohnen werden, ist es wahrscheinlich nicht so einfach Land und Leute kennenzulernen? Ausserdem haben wir auch nur Grundkenntnisse in Spanisch. Falls es doch klappt: Was für Gastgeschenke, besonders für Kinder, werden am liebsten gesehen?

  • christian31c
    Dabei seit: 1174780800000
    Beiträge: 613
    geschrieben 1186876512000

    Hola werika!

    schön daß sich gewiesse leute auch damit beschäftigen, den einheimischen geschenke mitzubringen!

    gern gesehen ist eigentlich alles, kubaner sind relative arme menschen!

    klamotten die du nicht mehr brauchst, shampoo, duschgel, seifen, zahncreme, parfum, kugelschreiber usw.,... und für kinder natürlich bonbons und schokolade!!

    du wirst auch im hotel viel kontakt mit kubanern haben (animation, kellner, barkeeper, zimmermädchen,....).

    CCB
  • Dylan
    Dabei seit: 1184630400000
    Beiträge: 7594
    geschrieben 1186880207000

    @werika sagte:

    Wie bekommt man am leichtesten Kontakt zu Kubanern? Da wir keine Rundreise geplant haben, sondern im 2 Wochen im Hotel wohnen werden, ist es wahrscheinlich nicht so einfach Land und Leute kennenzulernen?

    Hallo werika,

    Du willst wissen, wie Ihr Kontakt zu Einheimischen bekommt?

    Ganz einfach:

    Verlasst einfach mal die AI-Anlage und begebt Euch zu den Örtlichkeiten der Einheimischen (Plätze, Music-Casas, Diskotheken, Paladares/Restaurants, Strände usw.). Glaub mir, dann klappt das mit dem Kontakt von ganz alleine.

    Gruß

    Dylan

    Dies ist mein persönlicher Eindruck oder meine persönliche Meinung oder meine persönliche Erfahrung und muss nicht mit den Eindrücken oder den Meinungen oder den Erfahrungen anderer Personen übereinstimmen oder entsprechen.
  • Belicosos Finos
    Dabei seit: 1114732800000
    Beiträge: 491
    geschrieben 1186911394000

    Hola werika!

    Wenn du selbst offen auf die Leute zu gehst und dich wie von Dylan erwähnt aus den AI Fesseln löst, dann wirst du auch Einheimische kennen lernen. Du darfst nur keine Berührungsängste haben. Aber auch etwas Vorsicht ist angebracht, nicht alle wollen nur deine Freundschaft! ;) Deine Dineros (Pesos) sind für so manchen nicht ganz uninteressant. Aber die meisten sind nette und anständige Leute.

    Als Gastgeschenk für Kinder kannst du eigentlich alles mitbringen was unsere Kinder auch mögen. Die erwachsenen brauchen alles aus dem täglichen leben, Körper- und Monatshygiene, Kosmetika, Noch tragbare Kleider, welche du in die Alt Kleidersammlung geben würdest usw. Schuhe sind auch sehr beliebt. Da gibt es vieles zum Aufzählen, die Cubaner können alles gebrauchen!

    Gruß Belicosos

    Was nützen die schönsten Ohren, wenn nix dazwischen ist?
  • christian31c
    Dabei seit: 1174780800000
    Beiträge: 613
    geschrieben 1186912399000

    naja nur aus dem AI-hotel raus, hilft meiner meinung nach nicht viel. denn NUR in varadero auf der straße, wird man auch nicht die wirkliche kub. lebensfreude der menschen entdecken.

    jene kubaner die in varadero wohnen/leben sind die "wohlhabenderen", und die suchen nicht unbedingt den kontakt mit touristen. sprich denen bist du egal, und die brauchen auch nicht unbedingt gastgeschenke.

    man sollte sich mal abends (schichtwechsel im hotel) neben oder hinter das hotel begeben, dort wo die arbeiter (kellner, zimmermädchen,....) ihren bus nach hause nehmen. das sind meiner meinung nach die "normalen" kubaner, die geschenke brauchen können und vl. auch mal gerne etwas plaudern würden. aber wie gesagt, die findet man in keinen bars, restaurants,usw... weil sie sichs finanziell gar nicht leisten können!

    geschenke könnte man daher also auch im hotel verteilen (zimmermädchen frauen sich über nichtgebrauchte shampoos, seifen, etc..),

    oder mal per taxi nach z.B. matanzas fahren, durch die straßen spazieren und dort den kindern bonbons und schokolade geben. die freuen sich sicher!

    CCB
  • Yeti2013
    Dabei seit: 1181779200000
    Beiträge: 59
    geschrieben 1186923991000

    Wir haben leider die Erfahrung gemacht, dass auf ein "Wie heißt du - woher kommst du - ich heiße XXX" sofort die Frage nach Seife, T-Shirts oder Schuhen kam. Oder es gab irgendwelche Angebote von Langusten bis zu Kokain.

    Wir waren am Anfang relativ offen, haben ausreichend Spanischkenntnisse für eine einfache Konversation und waren durchaus an Kontakten interessiert. Aber mit der Zeit fing es an zu nerven.

    Ich meine damit nicht die Hotelangestellten, sondern Leute die einen beim Spaziergang in einer Stadt oder sogar beim Baden im Meer ansprechen.

    Deshalb mein Fazit: Kubaner sind nicht kontaktfreudig sondern geschäftstüchtig. In erster Linie sehen sie im Touristen eine Pesotankstelle. Jedenfalls in den touristischen Hotspots, besonders schlimm in Trinidad.

    Jetzt bin ich auf die sicher folgende Diskussion gespannt!

    Saludos

    Yeti

  • Dylan
    Dabei seit: 1184630400000
    Beiträge: 7594
    geschrieben 1186929040000

    ¡Hällo mei Freng! :D

    In Santiago, im "Cafe Palmares", wurde ich gleich am ersten Abend gefragt, welche Art von Frau ich haben möchte und was für Zigarren ich rauchen will. Mit einem freundlichen aber bestimmenden "¡No, no!", wurde ich nie wieder gefragt.

    Zum Beispiel im "Palmares" saßen viele Einheimische, und sie freuten sich, wenn man mit ihnen ins Gespräch kam und dem Herrn ein Bierchen oder der Dame eine Limonade spendierte. Gefragt hat keiner danach.

    Auf der Plaza de Dolores, in einer Art Open-Air-Disco, waren nur junge Einheimische. Dort hat mich auch niemand angebettelt. Natürlich hat man mal 'ne Runde Bier geholt; manchmal wurde aber lieber auch eine Schachtel Zigaretten statt einer Dose Bier gewünscht. Nur ausgenommen hat mich dort niemand.

    In Siboney, am Strand, wurde ich von einer Familie zum selbstgebrannten Ron eingeladen. Von mir wollte keiner was haben.

    Auf der Festung "El Morro" hat es dann endlich mal geklappt. Endlich wurde ich auch mal ausgenommen und so richtig verars**t:

    An einer einsamen Stelle wurde ich von einer Dame, die mich durch die Burg führte", regelrecht in die Enge gedrückt und es kam die Frage und ihre zwei Hände nach 5 CUC Trinkgeld. Na hoppla, wer war denn da auf einmal noch erschienen? Und siehe da, aus zwei wurde vier. Noch einmal die Frage nach Geld. Ich gab den Händen eins bis zwei 10 CUC und gab zu verstehen, es sei das Trinkgeld für die Hände eins bis vier. Die Hände eins und zwei gaben mir wiederum mit einem angedeuteten "Vogelzeigen" zu verstehen, dass sie eigentlich 15 CUC haben wollten und mit den Händen drei und vier nicht teile. Und Tschüß! Und weg war die Dame. Aber Hände zwei und drei waren ja noch da. Ich gab nochmals 5 CUC, obwohl ich mit dieser Damen gar nichts zu tun hatte. Es war eine Tragödie – die eine bekommt 10 CUC und die andere, die nichts gemacht hat, bekommt nur 5 CUC. Frechheit aber auch! Aber weit gefehlt: Auf einmal waren da noch die Hände fünf und sechs zu sehen. So langsam wurde es mir aber zu blöd. Hände fünf und sechs wollten auch noch Geld für die getätigte Führung. Nur welche Führung war gemeint...? Im Endeffekt hielten die Hände fünf und sechs alles Kleingeld (ca. 7 CUC) in der Hand, welches sich vorher noch in meinem Portemonnaie befunden hat. Etwas enttäuscht von so wenig Geld, bekam ich endlich wieder freie Fahrt. Zum Glück war dies ein Einzelfall in meinem Urlaub.

    Selber bin ich der spanischen Sprache nicht mächtig. Aber nette Kontakte gab es en gros. Ob in Kneipen, in Music-Casas, auf den Stadtplätzen, am Strand oder einfach nur so auf der Straße. Insgesamt bin ich jedoch nur vier Mal von Bettlern angebettelt wurden.

    Vielleicht wurde ich ja auch schon öfters angebettelt und ich habe es wegen der Sprachbarriere gar nicht verstanden

    Wer weiß? ;)

    Dies ist mein persönlicher Eindruck oder meine persönliche Meinung oder meine persönliche Erfahrung und muss nicht mit den Eindrücken oder den Meinungen oder den Erfahrungen anderer Personen übereinstimmen oder entsprechen.
  • nemez
    Dabei seit: 1107648000000
    Beiträge: 236
    gesperrt
    geschrieben 1186933499000

    bei negern kommen immer noch glasperlen am besten an.

  • christian31c
    Dabei seit: 1174780800000
    Beiträge: 613
    geschrieben 1186945705000

    [quote=Yeti2013]Wir haben leider die Erfahrung gemacht, dass auf ein "Wie heißt du - woher kommst du - ich heiße XXX" sofort die Frage nach Seife, T-Shirts oder Schuhen kam. Oder es gab irgendwelche Angebote von Langusten bis zu Kokain.

    Wir waren am Anfang relativ offen, haben ausreichend Spanischkenntnisse für eine einfache Konversation und waren durchaus an Kontakten interessiert. Aber mit der Zeit fing es an zu nerven.

    Ich meine damit nicht die Hotelangestellten, sondern Leute die einen beim Spaziergang in einer Stadt oder sogar beim Baden im Meer ansprechen.

    Deshalb mein Fazit: Kubaner sind nicht kontaktfreudig sondern geschäftstüchtig. In erster Linie sehen sie im Touristen eine Pesotankstelle. Jedenfalls in den touristischen Hotspots, besonders schlimm in Trinidad.

    Jetzt bin ich auf die sicher folgende Diskussion gespannt!

    Saludos

    Yeti

    es ist schon richtig, daß es nicht angenhem ist oder nervt angebettelt zu werden. aber würden wir es nicht auch so machen oder versuchen, wären wir in deren situation? fakt ist, mit 12$ pro monat kann man nicht leben!

    natürlich ist man dann froh seifen, t-shirts, schuhe, pesos zu bekommen. und manche sind da halt etwas unverschämt! ich persönlich habe in der hinsicht noch keine negativen erfahrungen (bedrohungen, überfälle,..) gemacht. angebettelt ja, aber ehrlich gesagt kann ich die leute verstehen!

    und daß gewisse frauen (jineteras) versuchen auch auf die andere weise zu geld zu kommen ist zwar für unser verständnis vl. arm, aber doch die leichteste art etwas zu verdienen! auch wird da versucht irgendwie das land zu verlassen! aber bitte vergleicht unsere lebensweise nicht mit deren!

    uns gehts leider viel zu gut! ich hab da absolutes verständnis für die kubaner!

    CCB
  • openwater1
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 2613
    Zielexperte/in für: Nordosten Kubas
    geschrieben 1186948319000

    Tut mir leid - ich verstehe die Probleme nicht ganz. Seit Jahren fahren wir nach Cuba - ok, manchmal wird man vom Hotelpersonal eingeladen ( Nachteil: - man bezahlt manchmal das Essen und die Getränke :-( Vorteil man sieht mehr von Cuba live -und bekommt lobster. Ebenso kann es einem auch passieren - das man wirklich EINGELDEN wird und sich die Familie vor lauter Gastfreundschaft überschlägt.

    Nur wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Ich gebe Dylan vollkommen recht ! ;)

    Seit 3 Jahren sind wir auf Einladungen nicht mehr angewiesen - man kennt sich !

    Cuándo tiene el médico consulta ? Mi corazón quiere, pero ahora yo no puedo ir a Cuba
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!