• Thomas Göstl
    Dabei seit: 1119744000000
    Beiträge: 36
    geschrieben 1176927922000

    Hallo an alle.

    Wir beabsichtigen in nächster Zeit nach Kuba zu fliegen. Ein Bekannter hat mir nun von Kuba aber abgeraten. Wollten nach Varadero. Er sagte aber, der Strand sei voll von Sandflöhen, wodurch schon viele Touristen in letzter Zeit den Arzt aufsuchen mussten. Auch die politische Situation aufgrund des unstabilen Gesundheitsstandes von Fidel Castro hat er angesprochen. Was ist wenn dieser in der Zeit stirbt wo du unten bist. Dann bricht dort unten die Hölle aus hat er gesagt. Ist an diesen Ausführungen was dran?

    Über Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.

    Viele Grüße

    Thomas

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12411
    geschrieben 1176928364000

    Er hat NULL Ahnung! :(

    Sandflöhe in VRA? Noch nie gesichtet!

    Falls! Falls Fidel stirbt ist mind. 1 Woche Staatstrauer angesagt!

    Der Gesundheitszustand ist z.Zt. stabil.

    Mal selbst informieren.

    Im TV kommen einige Berichte/ filme.

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • openwater1
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 2613
    Zielexperte/in für: Nordosten Kubas
    geschrieben 1176929618000

    Hola Thomas!

    Wer Deinen Kumpel zum Freund hat, der braucht keine Feinde mehr !

    :disappointed:

    Die politische Lage, falls "el máximo lider" stirbt, bleibt sicherlich längere Zeit stabil. Mr.Bush und Co werden sicher alles dazu beitragen, die Lage instabil zu machen aber auch das geht nicht von heute auf morgen! Hat ja auch schon mehrfach nicht geklappt. No te preocupres = mach Dir keine Sorgen. Ich hätte mehr Angst nach Marokko oder Tunesien zu fliegen !

    :bulb:

    PS: Habe gerade Deinen Beitrag ( Malaria Dom Rep ) gelesen. Bleib ruhig ! Vorbeugen ist besser als heilen und Impfungen sollte man haben - Du scheinst mir aber ein super vorsichtiger zu sein. Kann ich da richtig liegen ?

    Cuándo tiene el médico consulta ? Mi corazón quiere, pero ahora yo no puedo ir a Cuba
  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12411
    geschrieben 1176929907000

    oder Türkei?

    Türkei: Christen die Kehle durchgeschnitten

    Von unserem Korrespondenten JAN KEETMAN (Die Presse)

    Der Mord an drei Mitarbeitern eines christlichen Verlages könnte auf das Konto von Nationalisten und Islamisten gehen.

    http://www.focus.de/politik/ausland/tuerkei_aid_53952.html

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • Mienchen
    Dabei seit: 1107388800000
    Beiträge: 1684
    geschrieben 1176972622000

    Hola,

    ich kann mich meinen beiden "Vorrednern" (wie so oft ;)) nur anschließen... Dein Bekannter philosophiert zum einen über "ungelegte Eier", und zum anderen scheint er sich mit Kuba nicht wirklich objektiv auszukennen. Lass' Dich davon nicht irritieren...

    Wenn es danach geht, dann gibt es so gut wie bei jedem Ziel irgendwas was man (unnötiger Weise) dramatisieren kann... die Islamisten in der Türkei, Tunesien, Ägypten usw., die Eta in Spanien, die Erdbeben-Gefahr in Griechenland, Indonesien usw., diverse Tropenkrankheiten in Afrika, usw., usw. ... und selbst im Schwarzwald gibt es reichlich Zecken, die u. U. eine unheilbare Borreliose auslösen können ;)

    Informationen sind das eine, "Panikmache" das andere... ;)

    Saludos,

  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1176974924000

    @Thomas

    mir erging es ähnlich wie Dir, als wir letztes Jahr unseren Kuba Urlaub planten. Dazu las ich hier und in Kuba-Foren noch vom Dengue Fieber!

    Nach vielen Infos sammeln dann aber doch Kuba gebucht und nie bereut!

    Jederzeit wieder!

    Wie ich lese, informierst dich auch über Dom.Rep. Wenn ich zw. Dom.Rep und Kuba entscheiden müßte, ganz klar Kuba, es sei denn, ihr möchtet reinen Badeurlaub, dafür finde ich Kuba zu schade!

    Mein Wunsch nach Kuba zu reisen bestand schon seit Jahren. Immer wieder geschoben und als es Fidel letztes Jahr so dreckig ging, war dies der Auslöser, nach Kuba zu reisen, denn solange Fidel lebt, so imho, kann man das Kuba noch erleben, von dem man immer gelesen und gesehen hat.

    Man fühlt sich teilweise um Jahrzehnte zurückversetzt!

    Trotz der Armut, die unverkennbar zu sehen ist, strahlen die Menschen dort eine Lebensfreude aus, die ansteckend ist.

    From Cuba with Love:

    "Salsa einer Revolution" heißt der bei Rogner und Bernhard erschienene Band der beiden in Havanna lebenden Deutschen Henky Hentschel und Sven Creutzmann. Sie versprechen dem Leser eine "Liebeserklärung an Cuba zum 40. Geburtstag".

    Mit dem Geburtstag ist der Jahrestag des "Triumphes der Revolution" am 1.1. 1959 gemeint, der im ganzen Land mit größtem Eifer und großem Pomp begangen wurde. Wohin man sah, Parolen wie "40 años de victoria" waren nicht zu übersehen. Doch dies ist nur eine von vielen Seiten dieses Landes. So hat der Journalist Hentschel ein buntes Kabinett von Texten zusammengestellt: Kleine Episoden aus dem eigenen Alltag, geschichtliche Exkurse, Reportagen über Kultur, das Gesundheitswesen, den Sport. Dazwischen Gedichte und Lieder kubanischer Autoren und Sänger, Interviews und Prosa aus der eigenen Feder. Umrahmt werden die Texte von großartigen Photographien von Sven Creutzmann, dem einzigen offiziell akkreditierten deutschen Photographen auf Kuba. Teils in Farbe, teils in schwarzweiß bringen sie dem Leser die Kunst, die Kultur, das Leben der Kubaner nahe manchmal dezent, zurückhaltend, spärlich belichtet, ein anderes Mal mitten im Geschehen, bunt und hell.

    Hentschel und Creutzmann betreiben aber keine plumpe Lobhudelei, kein auf Parteilinie liegendes Hurra-Geschrei. Sie scheuen sich nicht, auch die Schattenseiten offenzulegen, ob Armut, Zerfall und Perspektivlosigkeit oder mit zusammengezimmerten "Booten" übers offene Meer fliehende "balseros" all dies hält Creutzmann im Bild fest. Hentschel schreibt über den mühseligen Alltag, die Frustration nach vergeblichen Versuchen, die einfachsten Dinge aufzutreiben. In vielen Interviews schwingt eine unverhohlene Resignation mit. Der Sänger Pedro Luis Ferrer beklagt den Unterschied, der zwischen Dollarbesitzenden und Habenichtsen gemacht wird: "Cuba ist wie ein Spiegel/ wenn wir gleichmäßig teilen/ Cuba ist hundertprozentig/ wenn die Hiesigen zuerst dran sind/ Wo doch mein Cuba/ zu hundert Prozent cubanisch ist/ lad ich den Ausländer ein/ von meinem eignen cubanischen Geld".

    Gewürdigt werden von den Autoren die unbestreitbaren Errungenschaften der Revolution, wie das in Lateinamerika beispiellose Gesundheits- und Bildungswesen, die Leistungen der kubanischen Forscher in der Biotechnologie. Eine Liebeserklärung ist es auf jeden Fall: An den Idealismus und die Solidarität der Kubaner, an den Versuch einen Staat zu schaffen, in dem der "neue Mensch" zum Wohle aller entstehen kann. Eine Liebeserklärung auch an die Schönheit und Besonderheit des Landes, an seine Widersprüchlichkeit und seine Neigung zum Eigensinnigen.

    Kuba muss man erlebt haben, um es zu begreifen! Dazu gehören nat. auch die Schattenseiten des Landes. Nein, ich habe nicht weggeschaut und trotzdem bin ich imponiert von dieser ansteckenden Lebensfreude, die uns manchmal gut täte!

    Viva Cuba!

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • Thomas Göstl
    Dabei seit: 1119744000000
    Beiträge: 36
    geschrieben 1177018671000

    Vielen Dank für Eure Antworten. Habe mich sehr darüber gefreut. Habe aufgrund Eurer Aussagen nun Kuba wieder in die engere Wahl genommen. Vielleicht könnt ihr mir auch helfen in Richtung Hotel und wohin (Varadero oder die Gegend um Holguin)

    Wäre Euch allen sehr dankbar.

    Viele Grüße

    Thomas

  • openwater1
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 2613
    Zielexperte/in für: Nordosten Kubas
    geschrieben 1177021095000

    Von mir kannst Du keine Antwort erwarten: Ausser:

    Nordosten ! Melde Dich per mail !

    Cuándo tiene el médico consulta ? Mi corazón quiere, pero ahora yo no puedo ir a Cuba
  • bw9797
    Dabei seit: 1176768000000
    Beiträge: 41
    geschrieben 1177950099000

    Hallo Thomas,

    wir waren letzten Nov/Dez 3,5 auf Kuba.

    Ich kann Dir aus eigenerer Erfahrung, und auch der Berichten einiger Urlauber in unserem Bade (Abschlusshotel) nur raten nicht nach Varadero zu fahren/fliegen. Schau Dir mal das Hotel Occidental Royal Hideaway, Cayo Ensenachos an. Thomas Cook und Meier's Weltreisen haben dies im Angebot. Wir haben viele im Royal getroffen die schon jahrelang nach Kuba fahren (Kanadier, Engländer, Deutsche) die sagten nie mehr Varadero.

    Gruss

    bw9797

    Grüsse bw9797
  • bw9797
    Dabei seit: 1176768000000
    Beiträge: 41
    geschrieben 1177950362000

    @'bw9797' sagte:

    Hallo Thomas,

    wir waren letzten Nov/Dez 3,5 auf Kuba.

    Ich kann Dir aus eigenerer Erfahrung, und auch der Berichten einiger Urlauber in unserem Bade (Abschlusshotel) nur raten nicht nach Varadero zu fahren/fliegen. Schau Dir mal das Hotel Occidental Royal Hideaway, Cayo Ensenachos an. Thomas Cook und Meier's Weltreisen haben dies im Angebot. Wir haben viele im Royal getroffen die schon jahrelang nach Kuba fahren (Kanadier, Engländer, Deutsche) die sagten nie mehr Varadero.

    Gruss

    bw9797

    PS: Zum Thema Sicherheit etc. auf Kuba nur soviel, wir waren insgesamt 25 Tage auf Kuba, haben eine Mietwagenrundereise (auf einge Faust) quer über die ganze Insel gemacht, es gab nicht einen Moment in dem wir uns unsicher fühlten, im Gegenteil.

    Grüsse bw9797
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!