Karibikkreuzfahrt vom 26.07.-04.08.09 (hurricane-Saieon)? Hat das schon mal jemand gemacht?

  • Marino58
    Dabei seit: 1219622400000
    Beiträge: 372
    geschrieben 1241836289000

    wo ist mein kritisches posting zu der fragestellerin :frowning:

    fehler im system kann nicht sein, da ich es selbst noch lesen konnte.

    dann noch mal

    die kapitäne sind keine deppen wenn du das denkst, oder meinst du

    die suchen sich extra eine säufermannschft aus und löchrige beiboote :laughing:

    oder steuern konsequent nur auf eisberge zu ?

    was unterstellst du mit deiner frage eigentlich den studierten fachkräften am ruder :frowning:

    überleg dir lieber wie du dem nepp an bord entgehen kannst, das wäre eine

    sinnvolle urlaubsvorbereitung !

    fragen gibts, da kann man nur mit dem kopf schütteln :?

  • Mondfahrer
    Dabei seit: 1237075200000
    Beiträge: 116
    geschrieben 1241863988000

    Ich war zwar noch nicht auf Kreuzfahrt in der Karibik, aber immerhin einmal länger im Sommer auf Kuba. Auf Kuba sind Hurrikane natürlich ein brisantes Thema, ich selbst habe dabei tatsächlich im August 2007 für zwei Tage die Ausläufer eines Hurrikans erlebt. Im Norden Kubas war es in diesem Fall harmlos, aber die Dominikanische Republik und Haiti sowie Jamaika hatte es übel erwischt. Wir haben natürlich die Hurrikan-Nachrichten im TV verfolgt, weil vielleicht unsere Rückreise gefährdet hätte sein können.

    Wissentlich würde ich nach meinen Erlebnissen auf Kuba sicherlich keinen Hurrikan auf einem Schiff erleben wollen, auch keine unmittelbaren Ausläufer!

    Aber das Problem ist ja wohl, dass durch die allgemeinen Klimaveränderungen die Hurrikan-Saison nicht mehr so präzise bestimmt werden kann wie früher. Wie mir einheimische Reiseführer erklärten, galt für Kuba noch vor einigen Jahren vor allem der Oktober als Hurrikan-Monat. Mittlerweile hat man schon im Juni schlimme Hurrikane erlebt. Es gibt heftige Jahre mit vielen Wirbelstürmen, aber auch Jahre mit wenigen und eher harmlosen Stürmen. Vor allem lässt sich auch nicht kalkulieren, wann ein solcher Wirbelstoff wo entlang zieht. Wahrscheinlich kann ein Schiff beim heutigen Stand der Technik einem Hurrikan ausweichen, er ist ja ein relativ punktuelles Ereignis.

    Aber letztendlich bleibt es bei euch, ob ihr das Risiko eingeht. Vielleicht habt ihr Glück, und ihr verlebt eine traumhafte Zeit bei bestem Wetter. Möglicherweie gibt es jedoch auch Beeinträchtigungen wie viel Regen und starke Winde, selbst wenn das Schiff dem Zentrum des Hurrikans entwischen kann.

  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1241880668000

    viel. mal im Fachchat lesen ;)

    ich hätte keine Lust bei Windstärke 8-9 an Bord zu sein. Wenn jemand in der Zeit von Juni- Okt. in die Karibik reist, muß er einfach mit Hurricanes rechnen. Das ganze noch auf See, viel Spaß!

    Es ist ein Risiko, aber ich weiß schon:

    Wenn man ein Schnäppchen machen kann, denn Geiz ist bekanntlich neuerdings geil!

    Allein schon die Frage des TE :(

    Bsp. Skigebiet-Lawinengefahr-die muß nicht zwangsweise abgehen, aber wenn, dann ist das Geplärre groß ;)

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • varabine
    Dabei seit: 1186358400000
    Beiträge: 41
    geschrieben 1242046597000

    Hallo Nicki!

    Ich würde keine Kreuzfahrt zur Hurrikanzeit mehr machen.

    Ich war Ende Okt.2007 in der Karibik unterwegs, als der Hurrikan Noel wütete. Stürmisch war es nicht und die Route wurde auch nicht geändert. Wahrscheinlich sind wir weit genug entfernt gewesen.

    Mich hat aber das schlechte Wetter gestört. Auf St. Lucia hat es den ganzen Tag geregnet. St. Kitts war auch nicht viel besser. Die Seetage auch durchwachsen.

    Wenn ich mich schon auf den weiten Weg in die Karibik mache möchte ich auch schönes Wetter haben.

    Viele Grüße,

    Sabine

  • FrauSchulz
    Dabei seit: 1168992000000
    Beiträge: 1007
    geschrieben 1242047551000

    Ich kann in dieser Zeit nur von Florida sprechen. Im FL-Forum wird dieses Frage auch öfters und immer wieder diskutiert.

    Wir fahren in dieser Zeit trotzdem, sind uns aber bewusst, dass es uns treffen könnte. So ist das nun mal und darauf sollte man auch vorbereitet sein.

    In dieser benannten Zeit regnet es wirklich jeden Tag. Zwar hat man auch reichlich Sonnenstunden, aber nach den recht starken Regen- bzw. Gewittergüsse kann man getrost die Uhr stellen.

    Zudem ist es echt heiß und die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch. Weiß zwar nicht wie es auf See ist, aber der Atlantik hatte im August locker 28 Grad. Hurricans sind also mit MUSS vorprogrammiert. nachdem wir dann im August weg waren, kam eine Woche später auch wirklich einer. Nochmal Glück gehabt. Trotzdem wagen wir es dieses Jahr wieder. Ende Juni bis Mitte Juli. Mal sehen, wie lange Fortuna mitspielt.

    Zu denken, es trifft einen nicht, wäre blanker Hohn. Und auf einem Schiff möchte ich dann auch nicht sein.

    Zudem sollte jeder darüber selbst entscheiden, ob er das Risiko, was real ist, eingeht oder nicht. Das würde ich nicht von den Meinungen der User abhängig machen. Die helfen einem höchstens, die Sache abzuwägen.

    LG

    *** The Stars and Stripes forever! ***
  • susi63
    Dabei seit: 1199577600000
    Beiträge: 223
    geschrieben 1242052159000

    Hallo Zusammen,

    über Sicherheit etc. will ich mich gar nicht äußern, dass muß jeder selbst für sich entscheiden. Viel mehr sollte man sich gut überlegen, dass Teile vom Urlaub buchstäblich ins Wasser fallen können. Und ganz so günstig ist eine Kreuzfahrt inkl. Flügen, Service-Entgeld, Landausflügen etc. ja nun auch nicht.

    Wir haben letztes Jahr im September unsere zweite Kreuzfahrt von Boston aus auf die Bermudas gemacht. Eigentlich kein Problem - sind ja weit weg von der Karibik - dachten wir. Und dann kam KYLE. Er nahm Kurs von der Karibik nordwärts an Neuengland vorbei nach Neufundland. Ich dachte schon zu Hause mich trifft der Schlag als ich in den "radar" vom Hurricane Center geschaut habe. Den Flug in die USA haben wir gerade noch so geschafft. Und dann kam KYLE. Boston: Wolkenbüche - toll. Am nächsten Tag: leichter Regen. Aufs Schiff und statt Cocktail auf Deck beim Auslaufen - Bierchen in der Kabine. Wir sind 2 Stunden später ausgelaufen als geplant und der Kapitän informierte uns, dass er zunächst an der Küste parallel zum Sturm fahren wird und dann in der Nacht direkten Kurs auf Bermuda nimmt. Kurze Zeit später hatten wir das ruhige Küstengewässer verlassen und es wurde schon heftig. Wir kollerten nur so durchs Bett. Uns hats nicht so viel gemacht, aber es sind schon sehr sehr viele Leute grüngesichtig übers Schiff geschwankt. Auf Bermuda kamen dann noch ein paar Ausläufer. Und selbst die Trauminsel Bermuda ist im Regen nicht der Hit.

    Also sollte man sich das alles gut überlegen.

    Schönes Fernweh

    Angela

  • nicki0501
    Dabei seit: 1208995200000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1243324033000

    An alle die meine Frage kritisieren:

    Ich habe nach Erfahrungen gefragt und nicht nach neunmalklugen Bemerkungen.

    Und für die netten Posts mit veilen Infos bedanke ich mich vielmals! :D

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!