• Squanto
    Dabei seit: 1222646400000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1284042156000

    Danke @Carmen und @NineBS! :-)

    Ich denke, das mit der Cellion-Karte werde ich auch so machen. Bestellen kann ich sie ja erst mal und falls sich noch eine Änderung ergibt oder ich mich umentscheide, kostet es ja nichts. Das scheint mir auch die beste Lösung.

    Zumal ich ja auch zum Ausruhen und Entspannen losfahre, nicht zum Telefonieren. :-)

    Danke also nochmals und liebe Grüße

    Squanto.

  • Cliffideo
    Dabei seit: 1226707200000
    Beiträge: 876
    geschrieben 1284167559000

    Zur Cellion-Karte gibts folgendes zu beachten:

    1. In den USA gilt, dass auch empfangene Anrufe und SMS kostenpflichtig sind, hier zahlen sowohl Sender wie auch Empfänger der Aktion (auch USA zu USA)

    2. Die USA-Nr, die man erhält, muss keine "neue" Nummer sein, sondern kann schon einmal einem anderen Anwender, ob nun von Cellion oder anderen Anbietern, gehört haben.

    Hat dieser "Vorgänger" nun SMS-Abos gehabt, oder einen breitgestreuten Freundeskreis, der noch nichts von der neuen Rufnummer weiß, so KANN es durchaus passieren, dass man:

    a) ständig von unbekannten Anrufern und SMS genervt werden kann, und

    b) den "Spaß" auch noch bezahlen darf..

    Wie gesagt, das kann passieren, muss aber nicht..

    Nur 10% aller historischen Zitate im Internet hat es wirklich gegeben (Abraham Lincoln)
  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1284172929000

    Cliffideo,

    stimmt, das kann passieren. Wir hatten vor Jahren mal Probleme mit Spam-SMS, was aber durch einen Anruf bei der Hotline gelöst wurde (SMS Funktion wurde gesperrt).

    Früher konnte man sich die Ortsvorwahl aussuchen. Geht jetzt nicht mehr.

    Wir hatten einmal einen Anruf für den vorherigen Besitzer der Telefonnummer.

    Sind gerade (noch) in den USA und nutzen die Karte völlig ohne Probleme. Wir hatten dieses Jahr sogar zwei Karten, haben aber die andere nie aktiviert. Und wenn man nicht ständig erreichbar sein muss, sondern die Karte mehr zum selber anrufen benötigt, dann kann man das Handy ja auch ausschalten und Fehlanrufe so vermeiden.

    Auch bei den anderen Anbietern von US-SIMs muss man für eingehende Anrufe zahlen. Das ist in den USA völlig normal. Der Nachteil der anderen Karten ist für mich, dass ich Vorab zahlen muss, ohne zu wissen, ob ich das Guthaben aufbrauche oder nicht oder vielleicht sogar mehr brauche. Die Guthaben verfallen bei den meisten Karten binnen kurzer Zeit und können nicht in einem weiteren Urlaub genutzt werden.

    Gruß

    Carmen

  • Squanto
    Dabei seit: 1222646400000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1284374873000

    Danke Cliffideo und Carmen für den sehr wichtigen Hinweis!

    Das wusste ich nicht, dass es auch so kommen kann. Das wäre natürlich sehr ärgerlich, wenn man plötzlich eine Flut von SMS erhält und diese dann auch noch mit 0,19 EUR pro Stück zahlen muss.

    Ich habe gerade eine Mail an Cellion geschrieben und nachgefragt, wie man dort zu dem Sachverhalt steht und sich in diesem Fall bzgl. der Abrechnung verhalten wird.

    Sobald ich eine Antwort erhalte, werde ich sie hier posten.

    Danke und viele Grüße

    Squanto.

  • Squanto
    Dabei seit: 1222646400000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1284460066000

    Hallo zusammen!

    Hier also der wichtige Teil der Antwort von Cellion:

    Dass ein Cellion Kunde wie von Ihnen beschrieben eine hohe Anzahl unerwünschter SMS erhielt, ist eine große Ausnahme. Die überwiegende Mehrzahl der Cellion Kunden erhält weder unerwünschte Anrufe noch unerwünschte SMS.

    Grundsätzlich wird, laut dem Tarif der BlueBell Telecom AG, jede eingehende SMS und jeder eingehende Anruf, unabhängig vom Ursprung, berechnet. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass wir darüber informiert werden, sobald mehrere unerwünschte Anrufe oder SMS eingehen. Unser Kundenservice-Team ist aus den USA telefonisch und per E-Mail erreichbar. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Sie mehrfach von von unerwünschten Anrufen oder SMS betroffen sind, kann Ihre Rufnummer jederzeit kostenlos geändert oder Ihre SMS Funktion gesperrt werden. Voraussetzung dafür ist, dass Sie uns aus den USA darüber in Kenntnis setzen.

     

    Viele Grüße

    Squanto.

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1284466773000

    Nur sicherheitshalber erwähnt, weil dieser Teil der ursprünglichen Frage beinahe untergegangen ist in der Diskussion:

    Telefonieren am Kreuzfahrtschiff ist extrem teuer, egal mit welcher SIM-Karte. Das ist keine ******* der Reedereien, sondern liegt daran, dasss die Telefonate über einen Satelliten-Dienstleister abgewickelt werden und Satelliten-Telefonie nach wie vor einfach sehr teuer ist.

    Sobald also kein reguläres Telefon-Netz mehr erreichbar ist (bzw. sich das Handy sich automatisch in das Schiffs-Netz einloggt, weil das Signal stärker ist), solltet Ihr das Handy schlicht abschalten. Ich habe die genauen Gebühren nicht mehr in Erinnerung, aber es ist etwas um die 5 Dollar pro Minute (auch bei eingehenden Anrufen) - also eigentlich nur etwas für extreme Notfälle.

    Franz

  • Dinotoll
    Dabei seit: 1107734400000
    Beiträge: 319
    geschrieben 1284496114000

    Nur mal als Hinweis was auch geht, auf der Ruby Princess ist Internet kostenlos, da telefonieren wir über Skype fast kostenlos.

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1284538468000

    Dinotoll,

     

    ... aber selbst, wenn man für Internet bezahlt, heisst das noch nicht, dass über den Satellit auch Skype möglich ist...

     

    Gruß

     

    Carmen

  • Dinotoll
    Dabei seit: 1107734400000
    Beiträge: 319
    geschrieben 1284584969000

    Wo Internet verfügbar ist funktioniert auch Skype, Sipgate oder andere VOIP Dienste.

    So ist es dank Skype und Iphone oder Laptop möglich nach Hause zu telefonieren, u.U. sogar mit Video. Skype unterstützt mit der einfach aufzuladenden “Call-Out” Option auch das Anrufen von Skype zu Festnetzanschlüssen. Das kostet i.d.R. ein paar Cent pro Minute. Die Oma braucht also keinen Laptop

    Ein Hinweis jedoch, die Satellitenverbindungen der Schiffe sind teuer (auch für die Reederei) und daher von der Bandbreite eingeschränkt. Nicht überall kann Skype in vernünftiger Qualität genutzt werden. Wir hatten aber seit Jahren nie ein Verbindungsproblem , in den letzten Jahren wurde die Verbindungsqualität immer besser.

    DieterS.

  • stromi19
    Dabei seit: 1239408000000
    Beiträge: 160
    geschrieben 1284591092000

    ....kann ich bestätigen. Keinerlei Probleme mit Laptop und Skype an Land sowie an Bord. Und nicht vergessen: beim skypen mit Video den Laptop hochhalten und dank eingebauter Kamera den Daheimgebliebenen die schöne Umgebung zeigen :laughing: ....!

    Gruß stromi

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!