AIDA = heile Welt - Kritik unerwünscht. Probleme am Airport HB 4.12.2010

  • Hüpf
    Dabei seit: 1223510400000
    Beiträge: 111
    geschrieben 1291723777000

    Daß AIDA mit Kritik und Reklamationen mehr als unprofessionell umgeht habe ich schon oft gehört.

    Es gab da mal so eine Geschichte mit einer nicht stattgefundenen Atlantik Überquerung, da war vielleicht was los.

     

    Ich meide AIDA. Sie sind weder die Einzige noch die Beste Cruise Line.

  • meckerer
    Dabei seit: 1286841600000
    Beiträge: 55
    geschrieben 1291724161000

    sicherlich mag es so sein, dass man nach einem solchen tag der warterei auf dem flughafen ärgerlich ist, aber genau darum sollte man zuerst einmal darüber schlafen, bevor man den bericht schreibt. so ganz verständlich ist der bericht aus bremen nicht und zudem einfach nicht logisch. warum mit dem bus an einen anderen flughafen wenn von nirgendwo flieger nach spanien abgehen? wie schon bemerkt entwickelt es sich in so einer gruppe auch manchmal in eine motz-bewegungen, wo dann auch infos gar nicht mehr gehört werden bzw. nicht mehr bemerkt werden.

     

    solch rumumschläge tragen im übrigen nichts zu eine lösung bei, sondern lassen eher am schreiber zweifeln.

    Meckern tue ich wenn es was zu meckern gibt!
  • Clio1
    Dabei seit: 1137628800000
    Beiträge: 354
    Zielexperte/in für: Salzkammergut
    geschrieben 1291727253000

    Also - ich kann nur von unseren Erfahrungen berichten - und diese waren bisher immer bestens - egal wo ein Problem auftauchte, es wurde immer schnellstens gelöst.

    Diese Erfahrung haben wir allerdings selber gemacht - nicht wie @Hüpf "habe ich schon oft gehört" (Zitat Ende)

    Hat man vielleicht schon mal darüber nachgedacht dass Aida hier in D. nicht Infos aus dem Ärmel beuteln kann? Ich denke mir das der Informationsweg in so einem Fall nicht gerade der einfachste ist... Zuerst müssen mal die Fluggesellschaften wissen wie es weitergeht, dann müssen - wahrscheinlich zeitgleich - 100e Reiseveranstalter, REisebüros, individuell REisende informiert werden...

    Dann kann ich mir vorstellen dass auch noch die Aida-Hotlines von ungeduldigen Reisenden verstopft wurden...

    Grundsätzlich finde ich diesen Thread alles andere als glaubwürdig... es gibt in anderen Foren inzwischen genügend Berichte - sachliche wohlgemerkt, wie das alles abgelaufen ist...

    Alles Liebe Clio1
  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1291729249000

    Zahlreiche Ereignisse in der jüngeren Vergangenheit zeigen, dass viele Kreuzfahrtgesellschaften kein besonders gutes Krisenmanagement haben (letztes Beispiel: die um einen Tag verspätete Abreise der Norwegian Jewel aus NYC, da sie zu spät aus dem Trockendock kam).

     

    Aber ein bisschen muss ich AIDA hier doch in Schutz nehmen: Zum einen war der Streik nicht gerade langfristig angekündigt. Zum anderen ist am Flughafen primär die Fluggesellschaft in der Pflicht und nicht AIDA, was die Betreuung der gestrandeten Passagiere angeht. AIDA kann nicht an allen deutschen Flughäfen einen Repräsentanten stehen haben, der die Passagiere im Notfall betreut (der müsste ja an jedem Anreisetag "Gewehr bei Fuß" stehen, falls etwas passiert). AIDA hat online und über Facebook über die Flugzeitenänderungen informiert, sobald sie ihnen vorlagen. Nur ist mir natürlich klar, dass am Flughafen wartende Passagiere nicht unbedingt einen Online-Zugang parat haben (außer I- oder Smart-Phone Besitzer). Dass in so einer Situation die Hotlines schnell dicht sind, ist auch klar.

     

    Es ist sicher klar, dass die Kommunikation und Information der gestrandeten Passagiere nicht optimal gelaufen ist. Aber man muss auch zugestehen, dass es sich um eine Ausnahmesituation handelte, die man vorab nicht "trainieren" kann. Fehler macht jeder und verbessern kann man immer etwas. Von außen "redet" es sich leicht, aber keiner von uns war in Rostock in der Zentrale und weiß, was da genau ablief.

     

    Gruß

     

    Carmen,

     

    die nicht unbedingt als Fan von AIDA bekannt ist.

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1291733205000

    ok Carmen

     

    ich denke auch nicht, dass da jeden Tag einer mit Gewehr bei Fuss stehen muss!

     

    Ich besitze aber ein Handy, Natel, Mobiltelefon,

    oder wie diese Telefone sonst noch heissen!

    Und ich denke mir, dass der grösste Teil der Reisenden,

    auch auf Kreuzfahrten, so ein praktisches Ding besitzt.

     

    Bei meinen bisherigen KF's

    musste ich vor der KF, meine Natel - Nummer angeben,

    ebenso eine Tel. Nummer von Angehörigen, oder Bekannten,

    die zu Hause, bei einem Notfall erreichbar sind.

     

    Da bin ich der Meinung, bei solch einem Notfall sollte es möglich sein,

    innerhalb ein paar Stunden, mindestens einer wartenden Person mitzuteilen:

    Wir kümmern uns um Euch, habt Geduld oder ähnlich,

    das hätte diese Person ganz sicher den anderen Gestrandeten mitgeteilt 

    und viele wären dann beruhigt worden!

     

    Ich kann mir auch nicht vorstellen,

    dass der TE sich diese, seine Situation aus den Fingern gesaugt hat!

    was hat er davon?

    Was müsste er für einen Grund dazu haben?

    Aida Schaden wollen, bringt rein gar nichts,

    Aida wird weiterhin erfolgreiche Kreuzfahrten haben.

    AIDA - Fan's werden weiterhin Aida fahren!

     

    LG ALICE

     

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1291737777000

    Alice,

     

    wie gesagt, ich bin nicht der Ansicht, dass hier keine Fehler auch seitens AIDA gemacht wurden. Ich hab auch nicht gesagt, dass die Story erfunden sei.

     

    Für die Betreuung vor Ort ist primär die Fluggesellschaft zuständig. Und die kann eigentlich als erste sagen, ob und wann der Flug vielleicht doch noch durchgeführt wird.

     

    Klar, hat die Kreuzfahrtgesellschaft die Telefonnummer der Passagiere, jedenfalls wenn sie direkt gebucht haben. Die Notfallnummer nützt nix, wenn man nur Angehörige erreicht. Hat der Passagier über ein Reisebüro gebucht, ist das meist der erste Ansprechparter und nicht der Passagier selbst. Hat er über einen Drittveranstalter gebucht, dann ist dieser primärer Ansprechpartner. Dennoch dauert das Anrufen von - gehen wir mal aus - 2000 Passagieren seine Zeit und nicht jeder wird erreicht.

     

    Ich persönlich habe ein normales Handy ohne Web-Funktionen und hätte somit gar keinen Zugriff auf die Infos im Web gehabt. Außerdem weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob ich bei meinen Kreuzfahrten die Handy- oder die Festnetznummer angegeben habe. Bei letzterer wäre der Anruf auch ins Leere gegangen. Bei US Kreuzfahrtgesellschaften ist es noch komplizierter, da jetzt z.B. RCI Miami nicht für in Deutschland gebuchte Fahrten zuständig ist, sondern RCI Frankfurt. Frankfurt muss erst die Infos aus Miami bekommen. Ist die Abfahrt ab den USA sind die Kunden aber schon drüben. Nicht jeder hat da sein Handy eingeschaltet (bzw. wir nutzen eine Cellion Karte, deren Nummer RCI nicht hat).

     

    Wie gesagt, wir waren weder in Bremen vor Ort noch in Rostock in der AIDA Zentrale. Aber verbessern lässt sich immer etwas.

     

    Übrigens bei der Norwegian Jewel wurden zahlreiche, direkt über NCL gebucht habende Passagiere gar nicht verständigt, sondern lasen davon im großen US Forum. Andere erhielten (Abfahrt wäre am Sonntag gewesen) einen Anruf ihres Reisebüros als sie bereits am Pier standen. Am Pier war offensichtlich kein Personal vorhanden, das eine kompetente Anwort bzgl. Entschädigung oder Hotelübernachtung geben konnte. Erst langsam wurde den ca. 500 vor Ort wartenden Passagieren mitgeteilt, dass die aus der näheren Umgebung bitte nach Hause fahren sollten und für die anderen ein Hotel organisiert würde (plus wohl Mahlzeiten).  In dem Fall ist NCL voll verantwortlich, da die Jewel - wohl wegen eines Kranunfalls - zu spät aus dem Trockendock rauskam. Pikant am Rande: Viele Passagiere waren eigentlich auf die Gem gebucht, die am 4.12. hätte starten sollen. Diese Reise wurde abgesagt und die Passagiere auf die Jewel umgebucht. Grund für die Reiseabsage: Die Gem ging (jetzt eben gestern) nach der Jewel ins Trockendock in Boston.

     

    Ich plädiere immer für eine offene und ehrliche Kommunikation. Aber in Ausnahmesituationen werden natürlich Fehler gemacht und hinterher ist man schlauer. Wir sind uns alle einig, dass die Situation am Flughafen in Bremen sicherlich nicht optimal gehandelt wurde. Ob es jetzt allein der Fehler von AIDA ist oder auch anderen, sei mal dahingestellt. Auch Seetours ist ein zunächst mal ein Drittveranstalter (auch wenn eine Marke von AIDA und voll in AIDA Hand).

     

    Gruß

     

    Carmen

  • damokles
    Dabei seit: 1204329600000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1291739267000

    Hallo zusammen, ;)

    klar, wenn viele Menschen auf einen Haufen sitzen, dass sich Ärger :frowning: - genauso wie Freude  :D - hoch schaukeln kann und dass AIDA-Cruises am Fluglotsenstreik kein Einfluss hatten!!!

    Zu Beginn haben ja auch alle - je nach schon verbrachter Zeit u. Anfahrt - es mit Gelassenheit hin genommen; man hat geschnackt und sich bekannt gemacht und die Stimmung war noch recht gut. Nur dann so nach 18:00 Uhr und den immer gleichen Mitteilungen, dass "...AIDA sich bemüht u. in ca. X-Minuten wird etwas passieren/Nachricht kommen/etc.." von der mittlerweile sichtlich überforderten Thomas-Cook-Mitarbeiterin keiner mehr so recht Glauben schenkte.

    Einige haben per Handi Infos von Zuhause erhalten, dass bereits in einigen Flughäfen wieder was geht, einige hatten gehört, dass in Bremen heute und morgen sowieso keiner mehr abfliegt. Und zum Schluss waren wohl Bremen u. München, bei denen kein Notfallflugplan vorlag. Aber all´ das haben die Menschen über eigene "Recherche" oder"Hörensagen" herausbekommen. So sank die Stimmung. :?

    Zudem wurde dann einem, der über Neckermann gebucht hatte - wie ich schon erwähnt habe – gesagt:"Wenden Sie sich morgen an ihren Veranstalter zwecks Umbuchung o.Stornierung" und er konnte gehen. Das haben natürlich alle anderen mitbekommen u. die Stimmung ging Bergab, weil allen anderen kein solches Angebot gemacht worden ist. Wie sollte es mit der Schiffsreise weiter gehen??: Außer das die "Blu" auf uns warten sollte, haben alle spekuliert, ob Fuerteventura oder ein Tag Madeira ausfallen. Aber alles nur Spekulationen!?!? :shock1:

    Dann gegen 21:50 Uhr kam dann eine Nachricht aus Rostock,das es mit einem "noch zu charternden Bus nach Düsseldorf“ - kurze Zeit später hieß es „nach Leipzig“ weiter gehen sollte, dann mit Flieger 10:00 Uhr nach Teneriffa." Und nun wurde auch die Möglichkeit angeboten "Werden Bus sich nicht mehr zumuten möchte, dem gibt AIDA die Möglichkeit, zu stornieren…" :D

    So nochmals zum Hergang aus meiner Erinnerung u. was ich mit bekommen habe.

    Ich denke, dass hier bei Kommunikation u. Krisenbewältigung zwischen AIDA, Thomas Cook (Mitarbeitern) und zu den Gästen einiges falsch gelaufen ist. Ein Ausfall von Flugzeugen, Streiks oder Aschewolken muss ein Unternehmen einkalkulieren und im Notfall kulant, zügig u. durchschaubar handeln. ;)

    Alles in allem wird AIDA und Thomas Cook ja vielleicht daraus lernen und bei nächster Krise schneller Umbuchung o. Stornierung anbieten bzw. einfach zu einem früheren Zeitpunkt eine klare Entscheidung fällen – und nicht erst nach ~ 9-18 Stunden (je nach Gast). Sicherlich hätte dann schon früher der Eine oder Andere umgebucht und der Eine oder Andere hätte schon eher eine Busreis ein Kauf genommen. Aber dafür war es dann wohl zu spät. Schade um die lang ersehnte schöne Reise.

    StefanOL
  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1291739938000

    @SteveOldenburg sagte:

     Ein Ausfall von Flugzeugen, Streiks oder Aschewolken muss ein Unternehmen einkalkulieren und im Notfall kulant, zügig u. durchschaubar handeln. ;)

    Trotz allem Ärger den du hattest, aber hier verlierst du den Bezug zur Realität gewaltig! Sollen die Airlines irgendwo 200 Fluglotsen in petto haben? 1000 Busse für die Aschewolke? 100  Ersatzcrews? ließe sich beliebig erweitern!

  • damokles
    Dabei seit: 1204329600000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1291740342000

    Von CLIO1 "...Dann kann ich mir vorstellen dass auch noch die Aida-Hotlines von ungeduldigen Reisenden verstopft wurden...

    Grundsätzlich finde ich diesen Thread alles andere als glaubwürdig... es gibt in anderen Foren inzwischen genügend Berichte - sachliche wohlgemerkt, wie das alles abgelaufen ist... "

     

    Vielen Dank, Herr Oberlehrer! :shock1:

    Aber genau wegen solch´ undifferenzierten Äußerungen mag ich "Foren" eigentlich nicht u. Sie haben damit meine Meinung nur noch bestätigt.

    Danke, dass Sie mich hier als "unsachlichen Threader" und "ungeduldigen Reisenden" darstellen. Ich denke, alle anderen hier machen sich ein passendes Bild von Ihrem nicht gerade hilfreichen "Kommentar".

    StefanOL
  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1291740935000

    @steamboats sagte:

    Carmen

     

    wie gesagt, ich bin nicht der Ansicht, dass hier keine Fehler auch seitens AIDA gemacht wurden.

     

     Ich hab auch nicht gesagt, dass die Story erfunden sei.

    Damit habe ich natürlich nicht Dich gemeint,

    sondern einige die das so in diesem Thread geschrieben haben!

     

    Für die Betreuung vor Ort ist primär die Fluggesellschaft zuständig. Und die kann eigentlich als erste sagen, ob und wann der Flug vielleicht doch noch durchgeführt wird.

     

      Nicht jeder hat da sein Handy eingeschaltet

     Bei einem Notfall wie das hier war, ist es zwingend notwendig, dass man das Handy eingeschaltet hat. Das ist sicher eingeschaltet,

    weil ja die meisten SMS usw. senden während der langen Wartezeit! 

     

    Liebe Carmen

    Keinesfalls will ich Dir wiedersprechen, für mich ist es einfach nur unbegreiflich,

    dass bei den heutigen Komunikationsmitteln, so etwas abgeht!

    Das begreife, verstehe ich nicht!

    Auch wussten die Zuständigen, wo sich die 77 befinden,

    nämlich im Flughafen, wo es Mikrofone, Lautsprecher hat!

    Nur ein Sätzchen sagen: Wir kümmern uns um Euch!

     

    @all

    Wen man in anderen Foren liest:

    Dass die  ca.1'900 Passagiere die Situation anders erlebt haben,

    als eben die 77.

    Wie können User in diesem Thread schreiben, es war nicht so! 

    Waren die den dabei? Sind das ALLWISSENDE?

     

    LG ALICE

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!