• Timo-Annette
    Dabei seit: 1109376000000
    Beiträge: 251
    geschrieben 1356090122000

    Hallo ihr Kenia-Profis!

    wollen nächstes Jahr zum ersten Mal nach Kenia. Haben uns das Baobab Beach Resort ausgesucht und wollen eine 2 einhalb Tagessafari machen. Insgesamt wollen wir 3 Wochen bleiben. Nun habe ich im Reisekatalog gelesen, dass mal während der Safari aus dem Hotelzimmer ausziehen muß und es sein kann sein,  dass man nach den 2 Tagen ein anderes Zimmer bekommt. Kann man das umgehen, oder mit dem Hotel verhandeln, um im Zimmer zu bleiben. Der Aufwand für 2  Tage  alles zusammenzupacken und  nach 2 Tagen wieder  neu auszupacken  erscheint mir  doch sehr groß. Wie ist es wenn man in Deuutschland nur das Hotel  für die 3  Wochen bucht und vor Ort die Safari bucht. Ist das empfehlenswert und wenn ja was kostet die Safarri vor Ort.

    Danke für die Antworten

    Timo

  • Yeiyo
    Dabei seit: 1177113600000
    Beiträge: 391
    geschrieben 1356096416000

    Jambo Timo,

    falls Ihr das Hotel pauschal für 3 Wochen gebucht habt, braucht Ihr das Zimmer nicht zu räumen. Anders ist es bei Buchung nach dem "Bausteinverfahren" bzw. wenn Ihr die Safari zusammen mit dem Hotelaufenthalt über den Reiseveranstalter gebucht habt.

    Die Kosten einer Safari hängen sehr davon ab, in welchen Park Ihr wollt und welche Lodge Ihr nehmt.

    Grundsätzlich ist aber eine 1 1/2-Tage-Safari schon etwas kurz, weil (abgesehen vom nicht so interessanten Shima-Hills-Park) die Parks doch weit entfernt von der Südküste sind.

    Gruß Yeiyo

    Alles was ich will, ist immerwieder nach Kenya zu kommen!
  • Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3497
    geschrieben 1356109289000

    Jambo,

    wie Yeiyo schon richtig schreibt, bei einer Pauschalbuchung muß das Zimmer nicht geräumt werden, wenn Ihr Flug und Hotel extra bucht kann man die sogenannten Leertage sparen, aber es ist eine Rechenaufgabe, am muß schon einen super günstigen Flug erwischen das sich die Sache rechnet.

    Das Hotel bewegt sich im oberem Preissegment, ist aber sehr schön.

    Bei den Safaris kommt es nicht nur auf die Parks und Unterkünfte an, sondern auch ob es eine Flugsafari in die Mara, oder eine Jeep oder Mini Bus Safari wird.

    Mini Busse sind günstiger, aber es kann Dir halt passieren das bis zu 7 Leute in der Kiste sitzen und dann ist es Stress aber keine Safari.

    Schau mal in die Reisetips, da findest Du gute Veranstaltens meine Nummer 1 fährt nur mit Toyota Landcruisern, garantiert jedem Gast einen Fensterplatz.

    2 Nächte sollte die Safari schon dauern, alles andere macht wenig Sinn.

    Grüßle Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • Timo-Annette
    Dabei seit: 1109376000000
    Beiträge: 251
    geschrieben 1356109867000

    Hallo und Danke für die Antworten. Das mit dem Toyota klingt gut und wir hatten eine 2 1/2 Tagestour geplant.

    Timo

  • corki1
    Dabei seit: 1198108800000
    Beiträge: 21
    geschrieben 1356889324000

    Jambo Timo,

    wir haben die Tour, die Ihr plant, letztes Jahr mit Jahn Reisen gemacht.

    Hatten auch das Baobab gebucht, welches wir nur wärmstens empfehlen können.

    Das Zimmer für die Tage zu räumen war für uns kein Problem. Am Ankunftstag ist man meistens so fertig das man nur das nötigste aus dem Koffer holt, wir zumindest ;) . Und am zweiten genießt man den Pool und dann geht´s ja auch schon wieder los. Wir hatten für die Safari eine kleine Reisetasche dabei. Unser Reisebüro hat das so gemacht, weil es einfach günstiger war. Die Safari da zu buchen würde ich dir dringend abraten aber das kommt aus unserem persönlichen Erfahrungen: Zu der Zeit als wir da waren fanden ganz harte Kontrollen der Touri-Busse statt. Auch unser wurde auf dem Weg in den Tsavo East kontrolliert und stillgelegt....! End vom Lied wir haben zu 8 mitten in der Pampa draußen vor der Polizei gestanden und 5!! Std. warten müssen. Erstmal keine Info kein nichts. Aber ich war soooo froh das wir das nicht irgendwo am Strand gebucht hatten, dann hätten wir wahrscheinlich sehen müssen wie wir da weg kommen. Aber das sind halt persönliche Erfahrungen. Alles in allem würden wir beim nächsten Mal eher eine Flugsafari machen. Unserer Meinung nach macht das was man sieht nicht die "Anstrengungen" und die Zeit die man für die Überlandfahrten braucht wieder wett. Obwohl die Parks sehr schön sind. Aber die Massai Mara ist glaube ich - gerade zur Zeit der Tierwanderung - noch ein besonderes Erlebnis..... !

  • Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3497
    geschrieben 1356890305000

    @ corki,

    sowas kriegt aber auch nur ein großer Veranstalter wie Jahn, Neckermann, TUI, etc. hin, 8 Mann in einem Mini Bus auf Safari, so etwas würde ich mir nie antun.

    Die Aussage nicht vor Ort zu buchen ist völlig haltlos, es gibt sehr gute Unternehmen, mit qualitativ hochwertigen Fahrzeugen vor Ort, zB DM Tours, Lady M, Kabs, usw.

    DM Tours fährt nur mit Toyota Landcruisern, jeder Gast hat einen garantierten Fensterpaltz, eine eigene Kfz Werkstatt, wo die Fahrzeuge nach jeder Safari gewartet werden ist Standart.

    Die Flotte aus 17 Land Cruisern sieht aus wie gerade vom Band gelaufen.

    Zustimmung zur Mara, eine Flugsafari in die Mara und das noch zur Migration ist natürlich der Oberhammer, aber kostet natürlich auch richtig Geld.

    Also buch das nächste Mal bei einem Veranstalter vor Ort aus den Reisetips, dann bleibt Dir so eine Pleite erspart.

    Grüßle Gabi 2001 (Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • mayfieldfalls
    Dabei seit: 1107820800000
    Beiträge: 1389
    geschrieben 1356890621000

    Ich habe auch vor 2 Jahren meine erste Safari auch über Jahnreisen gebucht auch das Baobab.

    Warum musstet ihr da warten ? Hab ich noch nie gehört. Wir wurden auch noch nie angehalten und auch noch nie kontrolliert oder das Auto durchsucht.

    Seit letzten Jahr fahr ich individuell nach Kenya. Buche nur Flug nehm mir ein Appartment. Die Safari wird vor Ort gebucht. Alle Jungs die am Strand ihre Touren oder Safaris anbieten sind von den ganzen Safarianbieter die es dann im Ort gibt.

    Man sollte immer drauf achten das man versichert ist.

    Es ist nix anderes als wenn man mit einen Anbieter aus dem Pauschalangebot eine Safari bucht.

    Flugsafaris lohnen nur in die Mara, nach Nairobi oder Naivasha.

    Ich bin großer Fan vom Tsavo und werd nie Freund mit der Mara. Aber so sind die Geschmäcker unterschiedlich.

    LG Jasmin

    "Wer sich je von Afrika hat verführen lassen, der findet sein Lebtag kein Messer mehr, um die Fesseln zu zerschneiden, die ihn am das Land binden. Die Nase gibt den Duft von Afrika nicht mehr frei, die Ohren nicht seine Melodien."
  • Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3497
    geschrieben 1356891807000

    Jambo,

    ich mag die Mara auch nicht besonders, dieses weite Land ist nicht jedermanns Sache, der Vorteil ist aber, man kann mit dem Jeep querfeldein fahren, was in den Tsavos nicht möglich ist, da muß man auf den vorgeschriebenen Wegen bleiben.

    Landschaftlich sind die Tsavos wesendlich schöner, aber in der Mara hat man eben eine " eingebaute" Tiergaratie, denn nirgends ist die Dichte so groß wie dort.

    Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3279
    geschrieben 1356906629000

    Dem kann ich mich nur anschließen, die großen deutschen Veranstalter arbeiten alle mit den großen Unternehmen vor Ort zusammen und alleine von diesem Jahr habe ich die allerübelsten Erinnerungen an die Minibusse von z.B. Private Safaris in die Neckermann, Meiers & Co. bis zu 8 Leute ferchen. Alleine nur optisch (von technischen Dingen verstehe ich nix und ich möchte das auch gar nicht erst wissen)...da wundert es mich nicht, dass so ein Fahrzeug auch mal auf der Stelle aus dem Verkehr gezogen wird.

    Die kleinen Veranstalter vor Ort haben ganz sicher keine schlechteren Fahrzeuge als z.B. Private Safaris, ich behaupte mal ehr im Gegenteil. Auch von der DM Tours Fahrzeugflotte mal abgesehen. Daher ist es völliger Blödsinn aus den genannten Gründen von einer vor Ort gebuchten Safari abzuraten. Wenn ich nur daran denke mich mit mehr als 4 Personen in ein Fahrzeug quetschen zu müssen wird mir übel, sowas möchte ich nie wieder erleben müssen. Die privat gebuchten Safaris vor Ort sind individuell nach Euren Wünschen zugeschnitten, nach Wunsch habt Ihr das Fahrzeug für Euch alleine. Und teurer als über die deutschen Großveranstalter sind sie auch nicht.

    Lasst Euch nicht abschrecken, selbst die Beachboys sind nur "Vermittler" für die ansässigen Veranstalter. Wir bevorzugen aber auch Direktbuchungen in den Büros.

    Du wirst die Qualität einer Safari erst kennenlernen wenn Du eine individuelle gemacht hast, mit dem Verlauf den Ihr haben möchtet, den Unterkünften die Ihr Euch ausgesucht habt, die Personenzahl die Ihr möchtet und den vielen Extras die gemacht werden weil Ihr es so haben möchtet. Dies alles kann kein deutscher großer Veranstalter leisten!!!

    Bezüglich der Mara schließe ich mich Franz auch an, die Mara ist mein Lieblingspark, eben wegen den Tiersichtungen. Rein landschaftlich gesehen finde ich den Tsavo Ost auch viel schöner. Flugsafaris sind im allgemeinen, besonders zur Migration aber auch eben eine mehr als teure Angelegenheit.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1356957823000

    Ich glaube, alle Parks haben landschaftlich Punkte, die dafür oder dagegen sprechen.

    Tsavo Ost hat diese rote Erde, die man mal gesehen haben muss. Auch die Landschaft wird einem beeindrucken. Ich finde aber, dass nach 2 Tagen sie einen langweilen kann. Zwar gibt es trockene Savanne, Dornbuschsavanne und auch Galleriewälder, aber es bliebt etwas eintönig. Dazu diese oft breiten Pisten...

    Der Tsavo West kann genau damit punkten. Der hat noch viele Hügel bzw. Berge und man fährt auch mal durch Flüsse (wenn dort Wasser drin ist). Dafür fehlt meist die rote Erde. Schwierig.

    Die Mara spiegelt unser Bild von Afrikas Landschaft wider. Die Weite des Landes in Verbindung mit seichten Hügeln. Dazu kann man dort jenseits der Pisten bzw. Wege fahren. Und man hat echte Flussdurchfahrten.

    ______________

    Zur Safari mit Kleckermann und Co.: Auch wir haben diese vollen Busse gesehen und wie die Touris eingefercht waren. Als wir zu zweit im Jeep vorbei gefahren kamen, haben diese immer ganz neidisch uns angesehen. Vor allem wohl auch, weil sie kaum glauben konnten, dass zwei junge Menschen sich so etwas leisten können.

    Meine Frau hat sich darüber immer lustig gemacht.

    Mir könnte man eine solche Safari schenken - ich würde sie nicht annehmen. Das Erlebnis kann nicht stimmen. Beim ersten Mal vllt... Aber ich kenne eben anderes. Abgesehen davon, dass die Wahrscheinlichkeit bei 6 anderen Personen im Bus ungemein hoch ist, dass dort jemand "unsympathisches" dabei ist. Und man muss sich auch ewig einigen, wohin, wann stoppen usw.

    Wir hatten das Thema in der Mara. Dort waren wir an den ersten 1,5 Tagen allein im Auto. Dann kam ein Pärchen dazu. Die waren zwar i.O., aber wollten eben auch überall erst einmal stoppen. Bei jedem Zebra, Warzenschwein oder Giraffe. Später fuhr man dann eben auch daran mal vorbei und hat nur den Blick mitgenommen. Aber diese Entwicklung dauerte etwas...

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!