• Inspektorin
    Dabei seit: 1135036800000
    Beiträge: 96
    geschrieben 1186694986000

    Jambo!

    Nachdem Ihr uns bereits so nett bei der Entscheidung unterstützt habt, wohin unsere Safari gehen soll (vielen Dank an Chrissy, Yeiyo und Turtle 1994!!!) möchte ich für eine weitere Frage einen neuen Thread eröffnen:

    Bisher haben wir eigentlich fast nur Negatives über Safaribusse gelesen:

    Der Ausblick sei bescheiden, man habe kaum Platz, müsse auf den Hauptstraßen bleiben und komme total durchgerüttelt am Ziel an.

    Alles Vorurteile? Sind die Minibusse wirklich so schlimm :frowning: ???

    Wenn man nun keine Privat-, sondern eine Gruppensafari buchen möchte, ist die Reise in einem Geländewagen denn wirklich so viel angenehmer? Lohnt sich der Aufpreis?

    Ich freue mich auf Eure Antworten!

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,

    Lilli

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1186696508000

    Jambo :D ,

    danke für die Blumen und gern geschehen :D . Dafür ist das Forum ja da.

    Also, wir waren schon oft mit dem Minibus unterwegs, sowohl mit 6 Personen als auch nur zu zweit. Okay, mit 6 Personen war es schon etwas enger (ist aber bei nem Jeep dann auch der Fall), zu zweit einfach nur super.

    Man hatte genügend Platz und auch die Aussicht war optimal.

    Bei kurzen Safaris würden wir nach wie vor einen solchen nehmen.

    Da wir ja safarimäßig inzwischen fast vollständig auf Nordtanzania umgestiegen sind, auch der Umstieg auf den Jeep, denn Minibusse sind in Tanzania so selten wie bei uns Sonne im Sommer ;) . Außerdem stelle ich mir jetzt 16 Tage im Jeep doch etwas bequemer vor als im Minibus ;) .

    Ne, in Nordtanzania sind einfach zu 90 Prozent nur Jeeps unterwegs und dementsprechend auch die Strassen.

    Ach ja, und wegen der Wetterkapriolen heuer im Januar/Februar gehen wir dieses Mal wirklich auf Nummer sicher :D, obwohl wir wirklich Glück und vor allem einen super Fahrer hatten ;) . Sind kein einziges Mal stecken geblieben :D .

    Wie gesagt, wir sind gespannt wie es mit dem Jeep wird und werden danach ausführlich berichten.

    Leider kann ich dir hier nicht mehr weiterhelfen :( .

    Viele liebe Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • showgirl2204
    Dabei seit: 1113004800000
    Beiträge: 644
    geschrieben 1186728258000

    jambo lilli,

    wenn ihr mit einem anderen pärchen zusammen die safari bucht, ist es in der regel so, daß ihr euren bus (oder jeep) für euch habt. wir waren mal zu 6. und mal zu 4. im bus unterwegs und hatten allen platz der welt. im jeep waren wir zu 6 und da wars schon etwas enger. und das mit dem durchrütteln kommt in erster linie auf den fahrer an: brettert er durch jedes schlagloch, nützt dir auch der beste luxuswagen nix. aber - wie chrissy schon schrieb - längere turns zu zweit im jeep sind mit sicherheit der absolute hit!

    lg

    anette

    www.showgirl2204.de x
  • erik e.
    Dabei seit: 1148688000000
    Beiträge: 6782
    geschrieben 1186746823000

    Bei Anbietern vor Ort konnten wir uns aussuchen, ob Bus oder Jeep. Waren zu viert. Nach Probesitzen bei der Agentur hatten wir uns für Bus entschieden, aber nur weil preislich einfach ein besseres Angebot vorlag.

    Platz war ausreichend und auch sonst die Fahrt sehr angenehm.

    Bei Buchung über die Reiseleitung im Club, wir waren unerfahren und jung ;) , ist mit dem Beginn der Safari wirklich gewartet worden bis alle Plätze belegt waren. Echt zu eng :(

    Wirklich negatives über die kleinen Busse können wir nicht sagen :D

    Anja

    ... immer erstklassig – egal, in welcher Liga ...
  • Yeiyo
    Dabei seit: 1177113600000
    Beiträge: 386
    geschrieben 1186749155000

    Jambo Lilli,

    danke für das Lob :D - ich muss mich Chrissy anschließen, außerdem freut es mich immer, Keniareisenden helfen zu können.

    Also wir sind ausschließlich mit dem Bus (auch in der Mara) unterwegs gewesen, meist allerdings nur zu zweit oder zu dritt. Nur bei meiner letzten Geburtstagsreise mit vielen Verwandten und Freunden waren wir voll - 7 Personen und ich muss sagen, dass es annehmbar war.

    Lediglich beim Fotografieren der Tiere war es ein wenig eng - im Bus aber durchaus bequem. Mit wenigen Personen ist es im Bus sehr schön, man hat viel Platz und es ist sehr, sehr angenehm.

    Für deine Entscheidungsfindung ist es vielleicht noch von Nutzen, dass die Safaribusse billiger sind, als die Jeeps. Bei jedem guten Safaribüro kann man aber zwischen Jeeps und Bussen wählen.

    Für eine "kurze" Safari, wie ihr sie vorhabt genügt der Safaribus vollkommen - mehr Wert würde ich darauf legen, dass man alleine ist!

    Gruß Yeiyo

    Alles was ich will, ist immerwieder nach Kenya zu kommen!
  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1186751372000

    Jambo :D ,

    da kann ich Yeiyo nur zustimmen. Uns selber ist es auch wichtiger, dass wir alleine sind.

    Das ist einfach was ganz besonderes. Das würd ich in meine Kalkulation auch miteinbeziehen.

    Ich muss sagen, dass wir ja dadurch drauf gekommen sind, dass wir auf unserer ersten Pauschalsafari mit Meiers ganz alleine mit dem Fahrer waren. Das war einfach ne klasse Erfahrung, obwohl wir danach, als wir zu sechst unterwegs waren, auch supernette Mitfahrer hatten.

    Inzwischen gehen wir immer allein auf Safari.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Turtle 1994
    Dabei seit: 1136851200000
    Beiträge: 1243
    geschrieben 1186752631000

    Jambo und

    dank dir Inspektorin.

    Ich persönlich finde einen Jeep auf Safari autentischer.

    Und auch bequemer.

    Lg Turtle 1994

    Für jeden kommt der für ihn bestimmte Augenblick.(Ostafrika)
  • Dirk_A
    Dabei seit: 1144972800000
    Beiträge: 152
    geschrieben 1187098917000

    Jambo Zusammen,

    wir sind gerade zurück von 10-Tages-Safari in Tansania. Wir hatten einen Jeep für uns und somit kann man einiges so entscheiden wie man möchte und muss sich nicht unbedingt mit den Mitfahrern einigen.

    Vom Komfort her war der Jeep allerdings nicht besser als der Bus im letzten Jahr denn er war mindestens 30 Jahre alt und entsprechend waren die Sitze "ausgelutscht" und die Sitzbezüge waren auch nicht mehr okay. weiter Nachteil war, das er kein Hochstelldach hatte sondern Dachluken, die etwas aufwendiger zu öffnen sind und keinen Sonnenschutz bieten.

    Insgesamt war es aber wohl auch der schlechteste Jeep den ich ich in ganz Tansania gesehen habe, aber er hat durchgehalten die vollen 10 Tage, was ich am Anfang bezweifelt habe!

    Also, Jeep in Tansania absolut zu empfehlen, in Kenia ist Bus m.E. ausreichend wenn man diesen für die Familie/Gruppe alleine hat. Vor allem vorher mit dem Veranstalter absprechen wie der Jeep auszusehen hat!

    Gruß

    Dirk

  • Turtle 1994
    Dabei seit: 1136851200000
    Beiträge: 1243
    geschrieben 1187120892000

    Jambo Dirk

    und willkommen zurück.

    Bin schon sehr gespannt auf deine Safaribreichte.....

    Lg TUrtle 1994

    Für jeden kommt der für ihn bestimmte Augenblick.(Ostafrika)
  • Sputnik53
    Dabei seit: 1176508800000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1187121102000

    Hallo an alle über mir,

    obwohl ich schon seit Monaten hier im Forum lese, ist mir der Unterschied zwischen Jeep und Minibus noch immer nicht ganz klar. :frowning: Zuerst dachte ich, es käme auf die Anzahl der Sitzplätze und/oder ob offen oder mit Dachluke an. Dies scheint aber nicht der Fall zu sein. :shock1: Kann mir jemand den Unterschied kurz erklären oder gibt es sogar eine Seite, auf der die verschiedenen Fahrzeuge abgebildet sind? :p

    Viele Grüße von Sputnik

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!