• karibu
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 40
    geschrieben 1140434420000

    Hallo,

    wir haben geplant, Ende Juni/Anfang Juli nach Kenia zu fahren. Laut

    Reiseinformation geht die große Regenzeit bis Anfang Juni. Wer hat Erfahrungen mit dieser Reisezeit, wie schaut es zu dieser Zeit

    mit Tierbeobachtungen auf Safari aus??? :question:

    Außerdem würde ich gerne wissen, welche Kleidung auf einer

    Safari empfehlenswert ist (Zwiebellook :?)

    Wer kennt die Salt Lick Lodge??? Hat man bei einer Tsavo West-

    Safari auch die Möglichkeit den Kilimandscharo (wenn auch nur am Horizent zu sehen)?

    Danke für Eure Infos.

    Liebe Grüße

    Karibu

  • Elote
    Dabei seit: 1129075200000
    Beiträge: 485
    gesperrt
    geschrieben 1140460423000

    Hallo Karibu,

    die Salt Lick Safari Lodge kenne ich aus dem Jahr 2002 als sie noch zur Hilton Gruppe gehörte. Inzwischen hat sie neue Besitzer. Die SLSL hat durch ihren eigenwilligen Baustil einen ganz besonderen Charme. Die beiden Wasserlöcher ziehen von Büffel- bis Elefantenherden außerdem noch jede Menge andere Tiere an, die von den verschiedenen Aussichtspunkten und einem kleinen unterirdischen ****** zum Teil hautnah beobachtet werden können.

    Von Tsavo West ist bei klarer Sicht auch ein Blick auf den Kili möglich. Einfach eine traumhafte Kulisse!

    Mit dem Zwiebellook bist Du auf Safari genau richtig angezogen,die Pirschfahrten am Morgen können sehr frisch sein.

    Zur Reisezeit kann ich Dir aus eigener Erfahrung nichts sagen.

    Gruß Elote

    Heshima tukipeana daima tutapendana------- Wenn wir uns respektieren, können wir uns immer lieben------ Kenianisches Sprichwort
  • Turtle 1994
    Dabei seit: 1136851200000
    Beiträge: 1243
    geschrieben 1140529209000

    Hallo zusammen,

    ja wer hat denn nun Erfahrung mit der Reisezeit?Wir fliegen auch Anfang Juli?

    Gruß Turtle 1994

    Für jeden kommt der für ihn bestimmte Augenblick.(Ostafrika)
  • karibu
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 40
    geschrieben 1145885793000

    Hallo liebe Kenia-Reisende,

    wer hat Erfahrungen mit Malariaprophylaxe? In verschiedenen Beiträgen habe ich bereits über Lariam sowie über Malarone gelesen. Welches Medikament ist besser verträglich und

    über welchen Zeitraum müssen diese eingenommen werden? Ist eine Prophylaxe überhaupt angezeigt? Ich habe bereits von mehreren Kenia-Reisenden gehört, dass sie keine Medikamente einnehmen.

    Liebe Grüße

    Karibu

  • Elote
    Dabei seit: 1129075200000
    Beiträge: 485
    gesperrt
    geschrieben 1145887607000

    Hallo Karibu,

    ich kann mich immer nur wiederholen. Hol Dir fachgerechten Rat beim Tropeninstitut ( www.tropenmedizin.de ) und nicht bei Laien in einem Reiseforum. Nur dort bekommst Du eine Beratung,die Deine persönlichen,reisemedizinischen Bedürfnisse berücksichtigt.

    Ich bin damit auf meinen Keniareisen immer sehr gut gefahren und habe Lariam bestens vertragen. Übrigens: Kenia ist ganzjährig malariagefährdet.

    Liebe Grüße,

    Elote

    Heshima tukipeana daima tutapendana------- Wenn wir uns respektieren, können wir uns immer lieben------ Kenianisches Sprichwort
  • mpenzi_18
    Dabei seit: 1110499200000
    Beiträge: 962
    geschrieben 1146010861000

    Hallo Karibu!

    Das Thema Malaria und die Meinungen dazu gehen sehr weit auseinander!

    Je mehr ich mich damit beschäftigte,desto verunsicherter war ich!

    Als ich meine erste Afrikareise antrat entschied ich mich für Lariam(nach Beratung mit Tropeninstituts und Hausarzt)...,das Zeug haute mich so um :disappointed:das ich bei meinen 2 nächsten Afrikareisen auf eine Malariaprophylaxe verzichtete,da ich meinen Urlaub *bewußt*erleben wollte :?versuchte mich natürlich ausreichend gegen Mückenstiche zu schützen!

    Mittlerweile fahre auch ich nicht mehr ohne Prophylaxe in Malaria gefährdete Länder,aber Lariam :shock1:nie wieder!Es gibt auch sehr gute Alternitiven zu Lariam!

    Es muß nicht heißen das Du Lariam nicht verträgst,aber das merkst Du erst dann wenn Du es einnimmst!Wir waren übrigens zu zweit,haben beide Lariam genommen und beide Nebenwirkungen vom Feinsten ertragen müssen....und das noch Wochen nach dem Urlaub!Und wenn man bisschen im Netz stöbert,findet man viele *Opfer*!

    Liebe Grüße Kotu

    Ich bin nicht geboren worden, um so zu sein wie andere mich gerne hätten!!!
  • karibu
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 40
    geschrieben 1146040130000

    Hallo Kotu,

    vielen Dank für Deine Infos.

    Darf ich fragen, welches Medikament Du jetzt zur Malariaprophylaxe einnimmst :question:

    Gruß

    Karibu

  • Elote
    Dabei seit: 1129075200000
    Beiträge: 485
    gesperrt
    geschrieben 1146042185000

    Hallo Karibu,

    vertraue Deinem Arzt und wäge dann persönlich ab.

    Natürlich gibt es Leute,die Lariam nicht vertragen.Wir fliegen immer in einer kleinen Gruppe von 5-6 Personen,alle nehmen Lariam und vertragen es seit Jahren super. Das Glas ist immer halb voll oder halb leer.....

    Gruß Elote

    Heshima tukipeana daima tutapendana------- Wenn wir uns respektieren, können wir uns immer lieben------ Kenianisches Sprichwort
  • mpenzi_18
    Dabei seit: 1110499200000
    Beiträge: 962
    geschrieben 1146050370000

    Hallo Elote!

    Das stimmt allerdings!Aber wenn man die Nebenwirkungen auf der Packungsbeilage durchliest(einige sind im deutschen Beipackzettel ja nicht mal aufgeführt),kann es einem schon vergehen..... :?

    Ich habe keine guten Erfahrungen mit Lariam gemacht......würde deshalb auch keinem Menschen dazu raten!

    Hallo Karibu!

    Wie gesagt,es gibt einige Alternativen zu Lariam!Warst Du schon beim Arzt?Was hat er Dir empfohlen?

    Wir machen Prophylaxe mit Doxy,wenn Du mehr wissen möchtest dann schreibe mir bitte eine E-Mail!

    Liebe Grüße Kotu

    Ich bin nicht geboren worden, um so zu sein wie andere mich gerne hätten!!!
  • Elote
    Dabei seit: 1129075200000
    Beiträge: 485
    gesperrt
    geschrieben 1146052242000

    Hallo,

    natürlich stehen jede Menge Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel. Aber die stehen auch auf denen von anderen Arzneien,die auch eine breite Resonanz in der Bevölkerung finden (z.B. sämtliche Medikamente zur oralen Verhütung!)

    Nebenwirkungen können,müssen aber nicht auftreten. Im Vorfeld Panik zu machen,finde ich übertrieben. Jeder sollte sich mit seinem Arzt individuell besprechen. Je nach Veranlagung und persönlichen Gegebenheiten kann man so auch entscheiden,ob man eine Malariaprophylaxe täglich oder nur 1x wöchentlich einnehmen will.

    Von der Empfehlung bestimmter Medikamente durch Laien halte ich gar nichts. Speziell auf bestimmte Antibiotika (dazu gehört auch Doxycyclin) hinzuweisen,halte ich für gefährlich,da viele Patienten allergisch darauf reagieren.

    Eine gute,individuelle Beratung beim reisemedizinisch, erfahrenen Arzt halte ich persönlich für unumgänglich.

    Gruß Elote

    Heshima tukipeana daima tutapendana------- Wenn wir uns respektieren, können wir uns immer lieben------ Kenianisches Sprichwort
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!