• Liz100
    Dabei seit: 1308787200000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1308850575000

    Liebe Forumsmitglieder,

     

    wir planen zu zweit eine 3-Wöchige Mietwagentour im nächsten Jahr. Die Lodges/Hotels wollen wir unbedingt vorbuchen, da wir aufgrund des Wetters in der Hauptsaison reisen möchten.

    Wir benötigen allerdings Hilfe in der Routenzusammenstellung.

    Westkanada wollen wir unbedingt sehen. Ist es zeitlich möglich dies mit Ostkanada oder Südalaska zu verbinden?

     

    Eine grobe Routenvorstellung habe ich aufgeführt.

    Für bessere Alternativen (immer auf der Suche nach schönen Fotomotiven) bin ich natürlich dankbar.

     

    Westkanada:

    1. Tag Calgary-Banff

    2. Tag Banff

    3. Tag Banff

    4. Tag Banff-Lake Louis

    5. Tag Lake Louis-Jasper

    6. Tag Jasper

    7. Tag Jasper-Clearwater

    8. Tag Clearwater-Whistler

    9. Tag Whistler-Victoria

    10. Tag Victoria

    11. Tag Victoria-Vancouver

    12. Tag Vancouver

     

    Südalaska:

    13. Tag Vancouve-Whitehorse-Haines J

    14. Tag Haines J.-Tok

    15. Tag Tok-Valdez

    16. Tag Valdez-Seward

    17. Tag Seward-Anchorage

    18. Tag Anchorage-Denali

    19 Tag Denali NP

    20 Tag Denali-Fairbanks

    21 Tag Fairbanks-Deutschland

     

    oder Ostkanada:

    13. Tag Vancouver-Toronto

    14. Tag Toronto

    15. Tag Toronto-Niagara Fälle

    16. Tag Niagara-Fälle-Kingston

    17. Tag Kingston-Montreal

    18. Tag Montreal-Ottawa

    19. Tag Ottawa-Huntsville

    20 Tag Huntsville-Toronto

    21. Tag Toronto-Deutschland

     

    Ich befürchte gerade in Ostkanada wird alles sehr stressig, oder?

     

    Vielen Dank im Vorraus

     

    LG

    Liz100

     

     

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 892
    geschrieben 1308860155000

    Hallo Liz,

     

    seid Ihr auf der Flucht??? :shock1:

     

    Teil 1 ist - grob - in Ordnung. 

     

    Teil 2:

     

    Ich gehe davon aus, daß Ihr von Vancouver nach Whitehorse fliegen wollt.

     

    Den Mietwagen würde ich Whitehorse - Whitehorse buchen, da Abgabe in Fairbanks (USA) länderübergreifend wenn nicht nur schwierig, dann aber auf jeden Fall böse teuer wird.

     

    Sonst würde Teil 2 auch gehen, wenn man in JEDER Hinsicht hartgesotten ist.

     

    Also, wir sind wirklich nicht langsam unterwegs, aber es muß einem klar sein, daß die Reise ein Schnelldurchlauf allererster Güte wird.

     

    Stattdessen würde sich von Whitehorse  aus alternativ die Route über Dawson City, den Top of the world-Highway, Tok, Haines Junction und zurück nach Whitehorse anbieten.

     

    Vielleicht kann ich hinsichtlich der Routenplanung mit einer sehr subjektiv gefärbten Meinung helfen:

     

    Im Vergleich zum Yukon ist Alaska der pure Siff. Die schönen Seiten Alaskas finden sich abseits der großen Straßen, aber da könnt Ihr ja nicht hin, da Ihr ICE-mäßig unterwegs seid.

     

    Anchorage ist NICHT schön. Der Flughafen für die Wasserflugzeuge ist aber ganz interessant.

     

    In Tok hängste übern Zaun. Tok ist nur für eine Nacht gut, weil man ja irgendwann mal schlafen muß. Dafür kann man Tok ertragen.

     

    Die Fähre von Valdez nach Seward müßt Ihr vorbuchen und die muß passgenau sein, und Ihr müßt genauso passgenau sein.

     

    Wollt Ihr Euch wirklich diesen Klotz des absoluten Funktionierenmüssens jeden Tag ans Bein binden??

     

    Bei allem Reiz, den die Schleife nach Alaska auf den ersten Blick versprüht:

     

    Die Schönheiten Alaskas werdet Ihr bei dem, was Ihr vorhabt, nur sehr vereinzelt (zum Beispiel auf der Schiffspassage) erleben.

     

    Ansonsten werdet Ihr durch ganz, ganz viel "Errungenschaften" des uramerikanischen Grundgedankens von Freiheit gurken, nämlich zugemülltes Land, das von seinen Einwohnern wenig liebevoll behandelt wird, zugegebenermaßen:

     

    Solange es sich nicht um einen Nationalpark handelt.

     

    Teil 3:

     

    Geht, da ist allein der Tag Niagara - Kingston pure Fahrerei durch wenig attraktives Gebiet. Man ist zwar ständig am Rande des  Lake Ontario, sieht aber nix davon.

     

    Ich würde dem Osten eine eigene Reise widmen.

     

    Machbar ist es natürlich, von Teil 1 nach Teil 3 zu "hüpfen".

     

    Von Kingston bis Montreal? Um eine Nacht dort zu bleiben und dann nach Ottawa abzudüsen?

     

    Ja klar, fahrtechnisch ist das machbar. Aber erwarte keine idyllischen Ausblicke, wenn Du die Autobahn gen Montreal nimmst - und nix anderes wird gehen, um es zu schaffen.

     

    Im Osten den "Aktionsradius" bis Ottawa zu beschränken wäre sicherlich genußvoller. Dann kann man die Nebenstraßen nehmen und ein bißchen mehr Eindrücke gewinnen als das sicherlich diskussionswürdige Erleben, zwischen Gigalinern eine ostkanadische Autobahn langgefahren zu sein.

     

    Sorry, wenn ich es so lieblos ausdrücke. So ist Ostkanada auf den Hauptstrecken nunmal.

     

    Und die Tour könntest Du nur über Hauptstrecken-Fahrerei durchziehen.

     

    Von Ottawa nach Huntsville bedeutet, im Schnelldurchlauf durch den Algonquin zu fegen. Ich denke mir jetzt gerade mal einfach, Ihr seid in einem netten Hotel in Ottawa Downtown - rechne ca. 1,5 Stunden, bis Ihr Euch aus der Stadt "gefummelt" habt und die Fahrt Richtung Algonquin so "richtig" beginnt.

     

    Nee, also die Ostkanada-Geschichte würde ich lassen.

     

    Generell halte ist eine Ontario-/Quebec-Tour eine Reise für "Kanada-Fortgeschrittene" - was nix Schlaumeierisches bedeuten soll, sondern die Tatsache, daß man schon ganz viel Liebe zu diesem Land aufgebaut haben muß, um hie und da nicht in blanke Wut über Zersiedelung, Naturfrevel und US-hafte Auswüchse wie Schnellrestaurants neben Wallfahrtskirchen zu geraten.

     

    Es gibt die "magic moments" in Ontario durchaus - nur sind sie nur allerhöchst vereinzelt auf der Route zu finden, die Ihr für Euer Tempo nehmen wollt und auch müßtet.

     

     Kurzum zusammgefaßt:

     

    Europe-in-five-days soll ja auch eine Reiseform sein.......................

     

    Ohne zu kürzen wird Eure Reise - bis auf Teil 1 - auf so etwas hinauslaufen.

     

    Wenn man das will:

     

    Nur zu.

     

    Mit der Uhr im Nacken ist das machbar.

     

    Um so zu reisen, ist der Trip aber auch vielleicht ein bißchen zu teuer, oder?

     

    Ich rechne für das, was Ihr vorhabt, mit knappen € 10.000,00.

     

    Lodges zur Hauptsaison, Sprit, Flüge, Fährfahrten, Essen gehen..........

     

    Um hinterher nicht mehr zu wissen, welches Autobahnstück man am gruseligsten fand oder welcher Ausblick es nochmal wo war, den man schön fand????

     

    Überlegt da nochmal..........................

     

    Gruss

    Harry

     

     

     

     

     

     

     

     

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1343
    geschrieben 1308865695000

    Hallo auch von mir,

    harryhh hat ja schon schön geantwortet, genau so sieht es aus!

    Tok ist gruselig! Da war selbst eine Nacht zuviel aber wo sonst schlafen!

    Meine Empfehlung: Mehr Tage für Westkanada und auf dem Rückweg Stopover in Toronto mit Ausflug zu den Fällen (4 Nächte)

    oder

    Ihr nehmt einen Reiseveranstalter. Die bieten solche (Tor)touren an und können auch die vorgebuchten Hotels realisieren.

    Meins wäre das nicht.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • Liz100
    Dabei seit: 1308787200000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1308946973000

    @Harry und karlkraus

     

    Hallo ihr zwei,

     

    vielen Dank für Eure Einschätzung unserer gewagten Tourplanung.

     

    Ihr habt schon recht, es hört sich alles etwas viel an. Wir sind zwar gerne immer etwas zügig unterweg, da wir möglichst viel sehen wollen, aber hetzen sollte man sich auch nicht - man hat ja schließlich Urlaub!

     

    Der Grund, warum wir an Südalaska gedacht hatten war, wir wollen u. a. gerne Eisberge sehen. Aber ich befürchte wir sollten Alaska und den Yukon irgendwann für sich alleine bereisen.

     

    Falls wir Westkanada mit Ostkanada verbinden sollten, werden wir, wie geraten, uns auf Toronto und die Niagara-Fälle, evtl. noch Ottawa beschränken.

     

    Wenn wir aber die kompletten 3 Wochen im Westen touren werden, haben wir ja noch ein paar Tage übrig. :D

    Würdet Ihr uns zu Tofino raten? Wir haben gelesen, dass man von dort Ausflüge mit "Bärenbeobachtung" buchen kann. Ist dies lohnenswert oder nur "Geldmacherei"? Habt Ihr Erfahrung damit?

    Alternativ im Juli/August mit Walbeobachtung.

     

    Diese Monate sind doch mit die Besten, wenn man nach BC/Alberta fahren möchte, oder?

     

    Viele Grüße,

     

    Liz

     

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 892
    geschrieben 1309210308000

    @Liz100 sagte:

     Diese Monate sind doch mit die Besten, wenn man nach BC/Alberta fahren möchte, oder?

     

    Hallo Liz,

     

    nö, das ist absolut individuell zu betrachten.

     

    Ja klar, es gibt die Hochsaison-Fahrer, die bei 10 ° C des nächstens meinen, die nächste Eiszeit sei im Anmarsch, die Straßen unbefahrbar, wenn nicht gar gesperrt und das Leben insgesamt nur noch weniger als halb so viel wert...................

     

    Dafür nehmen sie aber volle Campgrounds in Kauf (und die Kanadier sind nicht gerade meditativ veranlagt, wenn es in die Natur geht - nein, es werden alle möglichen und auch auf Campgrounds nicht erlaubten Stromerzeugungsgeräte mitgeschleppt, damit die lieben Kleinen des Abends in ihrem eigenen Zelt noch mit voller Dröhnungslautstärke irgendwelche Horrorcomics als Gutenachtgeschichten in der Glotze gucken können. Die Elterngeneration baut derweil ein paar Boxen auf und rödelt mit den mitgebrachten Kühlkisten in einer Weise rum, daß man diese Aktivitäten nur noch still bestaunen kann - in Cuxhaven auf dem Fischmarkt geht es garantiert nur knapp geräuschvoller zu).

     

    Na gut, es gibt auch "gemächliche" Kanadier, die in normalem Takt funktionieren und die ganz nette Nachbarn sein können.

     

    Das oben war jetzt gerade mal eine überspitzte Beschreibung eigener Erlebnisse zur Nebensaison, wenn es sich für die Einheimischen an einem Wochenende doch noch mal lohnte, rauszufahren................ holladiewaldfee.

     

    Andere Nachbarn, mit denen man zur Hauptsaison auch Freundschaft zu schließen genötigt ist, sind die Blackflies.

     

    Nach dem ersten Nachtfrost sind die weg.

     

    Insofern spricht auch einiges für den Herbst ab Anfang September.

     

    Aber auch das Frühjahr hat grandios schöne Seiten, wenn auch die mistigen Mosquitos über Schneefelder angeschwirrt kommen, wenn die Luft nur warm genug ist.

     

    Also:

     

    Jede Reisezeit hat ihre Sonnen- und Schattenseiten.

     

    Hier muß jeder wirklich für sich selbst rausfinden, was er mag.

     

     

    @Liz100 sagte:

    Der Grund, warum wir an Südalaska gedacht hatten war, wir wollen u. a. gerne Eisberge sehen.

     

     

    Eisberge kann man auf der Fahrt von Valdez nach Sewart sehen.

    Gruss

     

    Harry

     

  • Liz100
    Dabei seit: 1308787200000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1314457841000

    Hallo,

    vielen lieben Dank für Eure Hilfestellung.

    Wir haben uns in den letzten Wochen nochmal Gedanken über unsere Reiseroute gemacht. Jetzt steht sie fest. Sobald die Flüge buchbar sind, werden wir zuschlagen! :p

    Wir haben uns für folgende Variante entschieden:

    Dtl.-Toronto

    Toronto

    Toronto

    Toronto-Niagara Fälle-Toronto

    Toronto-Vancouver

    Vancouver

    Vancouver

    Vancouver-Victoria

    Victoria

    Victoria-Tofino

    Tofino

    Tofino-Nanaimo

    Nanimo-Whistler

    Whistler-Clearwater

    Clearwater-Jasper

    Jasper

    Jasper-Lake Louis

    Lake Louis (mit Auslug in den Yoho und Glacier PP)

    Lake Louis-Calgary

    Calgary-Dtl.

    Nun zu meiner Frage:

    Reichen 2 volle Tage in Toronto und in Vancouver, oder sollten wir an einem Ort lieber noch einen Tag dranhängen?

    Schafft man Victoria in einem Tag? Hier planen wir eine Walewhatching-Tour ein.

    Nanaimo planen wir nur als Zwischenstopp ein, da wir nicht wissen, ob die Fahrt von Tofino nach Whistler an einem Tag zu schaffen ist. Schließlich muss man ja die Wartezeit auf die Fähre und die Überfahrt noch mit einplanen. Kann man irgendwo sehen, wann genau die Fähren abfahren?

    Schon mal vielen Dank im Vorraus.

    Lg, 

    Liz100  

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 892
    geschrieben 1314573083000

    Hallo Liz,

    die Frage nach einer empfehlenswerten Verweildauer in den Städten zu beantworten, ist heikel - weil es einfach von sehr subjektivem Empfinden abhängt.

    Der eine freut sich kringelig darüber, in einer nordamerikanischen Großstadt zu sein und bekommt gar nicht genug davon. Der andere steht gelangweilt davor und krächzt ratlos den Wunsch vor sich hin, daß diese Architektur- und Städteplanungsformen bitte ganz, ganz schnell ein Ende finden mögen.

    Da Ihr sehr städtelastig geplant habt, denke ich, daß Ihr zur ersten Sorte gehört und damit ist Eure Planung ganz sicher in Ordnung.

    Mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen, außer vielleicht noch dem Tipp, in Reiseführern konkret nachzulesen, was Euch an der jeweiligen Stadt genau und besonders interessiert und was Ihr auf jeden Fall mitnehmen wollt.

    Daran kann man die für einen selbst notwendige Zeit ja ganz gut hochrechnen.

    Für den Tag an die Niagara Falls würde ich in jedem Fall früh starten, da eine gemächliche Fahrt durch das Niagara County mit seinen Weingütern sehr schön ist und der Niagara Parkway zwischen Niagara Falls und Niagara-on-the-Lake eigentlich auch nicht ausgelassen werden sollte, wenn man schon einmal da ist.

    In Victoria würde ich keinesfalls das Royal BC Museum auslassen, da es sehr liebevoll gemacht und überaus sehenswert ist. Ein wenig Siedlertum, ein wenig Geschichte der Natives, ein wenig Goldrausch - kurzum: Ein kurzweiliger Querschnitt durch die Geschichte British Columbias.

    Das würde allerdings zusammen mit einer Whale-Watching-Tour für einen Tag knapp werden - es sei denn, man steht noch einmal früh auf.

    Tofino - Whistler kann an einem Tag in der Tat knapp werden. Die Strecke von Tofino bis Nanaimo zieht sich doch deutlich.

    Den (jeweils aktuellen) Fährplan kannst Du hier einsehen:

    http://www.bcferries.com/files/PDFs/bcf_mainland_vancouverisland.pdf

    Der Tag, an dem Ihr von Lake Louise aus nach Yoho und in den Glacier wollt, ist auch vollgepackt, aber mit dem durchaus legitimen Wunsch, so viel wie möglich zu sehen, machbar.

    Daher bleibt nur zu sagen:

    Go for it! ;)

    Gruss

    Harry

  • kaydog
    Dabei seit: 1105142400000
    Beiträge: 343
    geschrieben 1314630913000

    Hallo Liz

    Schön dass Ihr Euch entschieden habt in Kanada nicht nur die Highways kennenzulernen... ;) ! Wir haben mehrfach West- und Ostkanada bereist und ehrlich gesagt sind auch mir bei Euren ersten Plänen beinahe die Haare zu Berge gestanden. Glaub mir, in Kanada unterschätzt man die Distanzen sehr gerne. Ich denke auch Eure jetzige Tour ist eher stressig, verstehe aber den Wunsch innert kurzer Zeit möglichst viel zu sehen. Darum hier ein kleiner Tipp von meiner Seite...:

    Auch wir mögen, neben der wunderschönen Natur Kanada's, auch die Städte. Und wir waren bis jetzt 3x in Vancouver und 2x in Toronto. Wenn wir wählen müssten, würden wir jederzeit lieber einen Tag länger in Vancouver verweilen als in Toronto. Unserer Meinung nach hat diese Stadt bedeutend mehr Charme wie Toronto und es gibt auch sehr viel mehr zu sehen! Alleine der Besuch des Queen Elizabeth Parks oder eine Fahrradtour durch den Stanleypark kann unter Umständen Stunden dauern. Einfach nur schon die wunderschöne Lage dieser Stadt fasziniert uns immer wieder. Toronto ist nicht besser, aber auch nicht schlechter wie jede andere nordamerikanische Grossstadt. Man kann gut shopping machen (dies kann man aber auch in Vanvouver), aber sonst....?!? Falls Ihr einen Tag übrig haben solltet, verbringt diesen lieber in Victoria. Auch dies eine einfach entzückende Kleinstadt die sicherlich mehr wie nur einen Kurzbesuch wert ist....!

    Grüsse

    Iris

    PS: Betreffend Reisezeit: Wir haben Kanada meist erst Ende August oder bereits Anfang Juni bereist und hatten mit ganz wenigen Ausnahmen immer supertolles Wetter und mussten nie eine Unterkunft suchen oder am Fährterminal anstehen...! Und Ende Mai Anfang Juni hättet ihr grosse Chancen Wale "en masse" in der Strait of Georgia (VI) zu sehen...!!! 

  • struppi2209
    Dabei seit: 1153353600000
    Beiträge: 641
    Zielexperte/in für: Québec Ontario
    geschrieben 1314723480000

    Hallo,

    tja, so ist es nun mal in einem solchen Forum: Gerade wurde Dir empfohlen, Toronto zugunsten des Westens zu kürzen und nu komm ich schon wieder und rufe: "Neeee - stop!!!"

    Ich halte Toronto für eine supertolle Stadt, in der es massig Dinge zu entdecken gibt, und das braucht alles seine Zeit. St. Lawrence-Market, z. B. oder der CN-Tower. Nicht zu vergessen eine Fahrt auf die Toronto-Islands mit einem Bummel durch die hübschen Häsuchen von Algonquin Istland (hat nichts mit dem gleichnamigen Park zu tun) - einfach wunderbar!!!

    Insofern tut`s mir leid, wenn ich die Entscheidung nun vielleicht wieder erschwere....

  • hannes1988
    Dabei seit: 1315180800000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1315836027000

    Also ich finde Vancouver top. Da kann man ruhig mal länger bleiben und unter anderem auch die tolle Natur direkt um Vancouver genießen. Außerdem natürlich den Beaver Lake im Stanley Park und die Strände nicht vergessen....

    Ich persönlich hätte außerdem die erste Route besser gefunden. Aber wenn ihr Yukon und Alaska eh noch mal extra bereisen wollt, dann ist das natürlich umso besser.

    Yukon ist nämlich wunderschön. Und auf jeden Fall mehr Tage für den Denali National Park einplanen. So was schönes wie da habt ihr noch nie gesehen! Der hat glaube ich auch nur im Sommer offen. Ich bin von Vancouver nach Alaska (u.a. Denali NP) gefahren und zurück. In 2 Wochen. Das war viel zu wenig Zeit, aber es ging nicht anders. Von der Strecke her war das 2,5 mal um Deutschland herum, wenn man genau auf der Grenze fahren würde! Aber es hat sich total gelohnt. Wunderschöne, atemberaubende Landschaften. Außerdem habe ich Füchse, Wölfe, Rentiere, Elche, Büffel, Schwarzbären und Grizzlys gesehn!

    Wenn ihr gerne Eisberge sehen wollt, muss ich euch allerdings leider enttäuschen. In Alaska gibts es keine Eisberge. Nur ganz noramle. Und da liegt im Sommer auch nicht überall Schnee rum. Da scheint die Sonne, es hat 15 °C im Schatten und die Schmetterlinge fliegen umher. Nur auf den Bergspitzen liegt ein bisschen Schnee und natürlich auf dem Mt. Mc Kinley.

    So, das wars.

    LG Hannes

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!