• DieHeike:o)
    Dabei seit: 1314057600000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1314137028000

    Halli Hallo!

    Mein Freund und ich planen für Mitte September 3 Wochen einen Kanadaaufenthalt :laughing: wir werden in den ersten 14 Tagen ein Wohnmobil ab Calgary nehmen, von dort aus nach Banff - Lake Louise - Glacier Ntp - Revelstoke - Sicamous - Kamloops - Lillooet - Whistler - Tsawwassen - Victoria - Nanaimo - Tofino  und zurück nach Nanaimo - Vancouver - dort die restlichen Tage ausklingen lassen oder ggf. spontan noch 1-2 Tage einen Trip nach Seattle wagen.

    Die Strecke haben wir uns in etwa wie oben genannt vorgestellt, wo wir letzendlich übernachten u. vertagen ist noch nicht sicher und möchten wir eher spontan - je nach gefallen - entscheiden. Geplant ist aber hauptsächlich Aufenthalt kurz in Calgary - Banff - Glacier Ntp - Kamloops - Whistler - Victoria - Tofino u. Vancouver.

    Hat jemand von euch vielleicht zu dieser Strecke evtl. gute Tipps oder besser Routenvorschläge/-abänderungen? Oder besonders schöne CG die er empfehlen könnte?

    :frowning:

    Wie sind die Erfahrungen bezüglich der Fähre nach VI - sollte man sie für Mitte/Ende September lieber vorbuchen oder reicht es doch einfach spontan vor Ort zu buchen?  

     

    Hat noch jemand Erfahrung mit einem Kurztrip in die USA/Seattle? Empfehlenswert? Wenn ja lieber mit dem Zug oder Bus?

    Hmm...jetzt hör ich lieber auf mit der Fragerei - bevor niemand Lust hat etwas zu antworten ;)  

    LG Heike

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 891
    geschrieben 1314391179000

    Hallo Heike!

    Zunächst mal ein "warm welcome" hier (auch, wenn's n büschen spät daher kommt......... :disappointed: )

    Du hast Dir mit der Planung der Route ja schon eine Menge Arbeit gemacht. Grundsätzlich gibt's da auch nix zu mäkeln. Außer:

    Neee, das geht nicht, daß Ihr nicht den Icefields-Parkway fahrt!!

    Ihr wollt in Lake Louise kehrt machen und ab in den Süden???

    Natürlich ist es in Revelstoke ganz nett und auch der Glacier NP löst ja keine Übelkeit aus - aber Ihr könnt doch nicht einfach bis Lake Louise fahren und das wars??

    Ohne den "Königsweg", den Icefields-Parkway zu fahren? Nööö, dann wart Ihr nicht richtig da :(

    Mein Gegenvorschlag daher:

    Fahrt von Banff kommend durchaus den Schlenker nach Fields, um da die Spiral-Tunnels zu bestaunen.

    Aber dann wieder zurück und den Icefields hoch bis Jasper. Es wird Euch umhauen, wirklich. Besser geht's nicht.

    Es sei denn, Ihr seid ganz besonders menschenscheu (was wir eigentlich auch sind... Icefields paßt trotzdem rein) und habt besondere Gründe,  "untenrum" zu fahren.

    Kamloops ist außerdem "bäh". Boring. Doof, häßlich, langweilig.

    Wenn Ihr es so machen würdet, daß Ihr ab Lake Louise weiter gen Norden trullert, kommt Ihr nach Jasper, könnt danach nachgucken, ob der Mt. Robson vielleicht grad mal nicht im Nebel hängt und macht dann die Südschleife zum Wells Gray NP (auf der Landkarte links von Clearwater).

    Von dort aus könnt Ihr über Bridge Lake eine wunderschöne Strecke westwärts nehmen, kommt südlich von 100 Mile House auf die 97 und könnt dann über Lillooet nach Whistler.

    Das würde ich eindrucksvoller finden.

    Wenn Ihr von Whistler runter ans Meer kommt, würde ich nicht nach Tsawwassen fahren (ganz durch Vancouver?? :frowning: ), sondern von der Horseshoe Bay aus nach Nanaimo schippern.

    Von dort aus nach Tofino, dann nach Victoria und von dort aus vom Fährhafen Swartz Bay nach Tsawwassen.

    Die Strecke VI - Tsawwassen ist fraglos traumhaft schön, aber ich würde sie nur einmal fahren, denn mit einem Wohnmobil im Rücken kann der Trip durch Vancouver runter nach Tsawwassen nerven. Ich würde in jedem Fall von Whistler kommend den Fährhafen Horseshoe Bay nehmen.

    Und:

    Nein. Im September muß man nichts vorbuchen.

    Wir waren einmal an einem Donnerstagmittag im September an der Horseshoe Bay und da war es voll. Wir mußten ungefähr 1,5 Stunden warten. Montag bis Mittwoch ist sicherlich alles ganz entspannt. Donnerstags läuten halt schon die ersten "V-Islander" das Wochenende ein.

    Aber wir mußten auch nur auf die nächste Fähre warten. Die andere war gerade weg.

    Eine Vorbuchung bindet kolossal: Ihr müßt auf den Punkt antreten, sonst ist das Schiffchen weg und Ihr seid genauso gut oder schlecht dran wie die, die nicht gebucht haben.

    Deshalb würde ich das ganz entspannt betrachten.

    Ihr würdet Euch mit einer festen Buchung unglaublich einengen.

    Ein anderes Mal waren wir überzeugt, von Tofino aus locker eine Spätnachmittags-Fähre zu kriegen................. die nächsten drei Stunden waren voll. Es war Ende Mai. Wir sind einfach eine Nacht länger auf VI geblieben und haben uns am nächsten Morgen eine frühe Fähre geschnappt.

    Also:

    Warten kann immer mal drin sein; es liegt letzlich daran, was man draus macht. Wir hatten einfach nur keine Lust, drei Stunden in der Schlange zu stehen und sind lieber wieder auf unseren netten Campground zurück gefahren.

    Was den Trip in die USA angeht:

    Ich würde es im Moment nicht "mal eben so" machen. Ihr werdet geflöht - was man so hört, verhalten sich die Grenzer beider Staaten derzeit ein wenig verrückt................. und Ihr habt Waaaaaaaaaaaaaaaaartezeiten ohne Ende.

    Viele US-Bürger fahren zur Zeit nach Kanada, um Medikamente zu kaufen, weil sie dort preiswerter sind.

    Damit fängt es an. Zigaretten und Lebensmittel sind derzeit wegen des Wechselkurses in den USA preiswerter als in Kanada, weshalb gerade im Raum Vancouver ein überaus fröhlicher Grenzverkehr "tobt".

    Dieses Gemenge aus hin und her und hier billliger und da billiger bringt den Zöllnern natürlich Betätigungsfelder ohnegleichen.................... und dem armen harmlosen Hansel, der mal nur nach Seattle rübergucken will, unendliche Wartezeiten.

    Wenn Ihr zum shoppen rüberwollt: Denkt an die Zollgrenzen, die Euch letztlich bei der Einreise in die EU erwarten.

    Wenn Ihr Boeing, das Hausboot aus "Schlaflos in Seattle" oder sowas besichtigen wollt:

    Fahrt mit ganz kleinem (Hand-)gepäck rüber, vielleicht mit ein paar Plünnen für eine Nacht, wenn Ihr meint, daß sie paßt.

    Ob nun Zug oder Bus besser sind...................... weiß ich nicht.

    So, nu is ersma gut.

    Schöne Campgrounds (was ja immer auch im Auge des Betrachters liegt), kann ich Dir gerne empfehlen.

    Dafür müssen wir allerdings erst die Sache mit dem Icefields-Parkway "geklärt" ;) haben.

    Mal sehen, was Du meinst!

    In diesem Sinne viele Grüße

    Harry

  • DieHeike:o)
    Dabei seit: 1314057600000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1314640015000

    Hallo u. vielen Dank schon mal für deinen langen u. v.a. wertvollen Beitrag Harry!  ;)

    AlZo, dank Dir...wir werden all deine Verbesserungen umsetzen! ;) haben uns am Wochenende die Alternativroute über den Icefield-Parkway über Jasper (den wir anfangs weglassen wollten) angeguckt u. uns für deine Variante entschieden! Werden somit jetzt über Jasper u. dann Richtung 100 Mile House nach Lillooet nach Whistler fahren.

    Auch die Route nach Tofino werden wir umschmeissen, keine Ahnung wie wir vor lauter Routenplaning unbedingt mit unserem Camper durch Vancouver wollten?! Was uns da wohl geritten hat?! hmm... werden also jetzt auch sinnvoller weise die Fähre Horseshoe Bay nehmen! :) Danke ... :) - Fähre werden wir auch spontan vor Ort buchen! 

    Seattle lassen wir wie es aussieht wahrscheinlich wegfallen - ausser wir hätten am Ende in Vancouver noch zuu viel Zeit u. uns wird langweilig .... wie es aber aussieht werden wir in einer traumhaften Stadt wie Vancouver nicht unterfordert sein! Also lassen wir Seattle einfach mal liegen.. :)

    Da wir gerne auf deine Routenvorschläge eingegangen sind - wären wir auch noch seehr offen für ein paar Empfehlungen der Campgrounds...  :o) Yippiiie :)

    Sonst noch irgendwelche Geheimtipps auf dieser Strecke?! Du bist sehr wertvoll wie es scheint! ;o) ... oder weisst du zufälligerweise wo man den besten Hummer Richtung Vancouver/Vancouver Island zum Essen bekommt?

     Vielen herzlichen Dank schon mal!!! 

    Schöne, sonnige Woche! LG Heike

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 891
    geschrieben 1314651772000

     Liebe Heike,

    ich fang mal mit der Lobster-Sache an.

    Also, das ist ein bißchen diffizil.................. die Westküste ist jetzt nicht SO das "Hummer-Land".

    Um richtig in Hummer zu schwelgen, müßtet Ihr einen anderen Urlaub in Nova Scotia machen. Daß man sich da die Biester in vielen Supermärkten frisch kochen lassen kann für so umgerechnet unter € 10,00 fürs Kilo, hilft Dir jetzt nicht weiter, ich weiß :disappointed:

    An der Atlantikküste hat meine Frau pro Urlaubstag einen Lobster vernascht und was hier in Europa auf den Markt kommt, kannste inne Tonne hauen. Aber das nur am Rande als kleine Idee, wohin Euer nächster Urlaub Euch führen könnte....

    Die einzige Quelle für gute King-Crabs fällt mir in Tofino ein:

    Gleich am Dock (da, wo die Straße ganz steil zum Wasser abfällt) ist ein Restaurant, das Sea Shanty. Man guckt sehr nett auf das Treiben am Dock und die Wasserflugzeuge und die King-Crabs sind wirklich hervorragend.

    Das kann ich guten Gewissens empfehlen.

    Dann gibt es in Tofino noch das Restaurant "The Shooner". Rühmt sich für Seafood; müßtet Ihr testen. Hat ne Homepage und Ihr könnt Euch dort die Karte angucken.

    Ansonsten müßt Ihr Eure Schalentier-Gelüste wirklich auf einen anderen Urlaub verlegen - die Westküste wird Euch in dieser Hinsicht enttäuschen.

    Apropos: Die Dir "an anderer Stelle" ;)  empfohlene Kette Red Lobster hat an der kanadischen Westküste keine Restaurants. Nur mal so am Rande erwähnt......... Die Homepage von Red Lobster hat einen Locator (zum Nachgucken).

    Und was lese ich da noch??????? Ein 30-feet-Blechschweinchen habt Ihr????? :shock1:

    Heike, was habt Ihr vor? Nehmt Ihr die ganze Verwandtschaft mit oder möchtet Ihr in Kanada ab und zu eine Schulklasse zu Euch einladen??

    30 feet sind über neun (!) Meter!!

    Ich rate jetzt mal: Ihr habt ein Wohnmobil von Canadream gebucht. Die vertickern gerne diese Mega-Geräte. Ob Euch das glücklich macht.................

    Ihr werdet das Biest hassen, glaube es mir. Beim ersten Wendemanöver werdet Ihr nur noch "ach Du Sch............." fiepen. Und dann die Spritkosten!!

    Am liebsten würde ich an dieser Stelle dazu raten, mit so einem Bock die gesamte Urlaubszeit immer um Calgary rum schön durch die flache Prärie zu fahren. Mit solch einem Gerät in die Rockies................. wow!! Ihr werdet Euch nicht entscheiden können, welcher Anblick Euch mehr in den Bann schlägt: Die Berge oder die Tankanzeige.

    Wenn altväterliche Deutsch-Kanadier sich damit brüsten, daß ein "richtiges" Wohnmobil in Nordamerika bis 45 ft geht, dann ist das nicht mehr als der übernommene amerikanische Gedanke von "think big". Darauf sind sie stolz, da sind sie die Platzhirsche.

    30 feet muß mal vielleicht wohl oder übel nehmen, wenn man als Großfamilie losfährt - oder es halt vom amerikanisierten Selbstwertgefühl abgefordert wird :frowning:

    Auf die verbleibende Zeit wird da nix mehr zu kochen sein. Alleine (da ich von Canadream ausgehe): Ihr könnt selbst dafür sorgen, Euren Reisebus früher als am Mittag zu übernehmen.

    Fahrt einfach auf eigene Kosten mit dem Taxi zur Canadream-Station, sagt freundlich "Guten Tag", klappert ein wenig mit den Wimpern und fragt, ob Ihr - da Ihr jetzt mal da seid ;-)) - das Wohnmobil haben dürft.

    Es ist gerade und insbesondere bei Canadream gerne praktiziertes Modell, für teures Geld den "early bird" zu verscherbeln und ohne dieses Paket die Leute in ihrem Übernachtungshotel warten zu lassen, bis sie Spinnenweben angesetzt haben. Die buchen beim nächsten Mal den "early bird"!

    Wir haben die Taxi-Nummer mal in Halifax ausprobiert und sie hat prima geklappt. Am Telefon sagte man uns (wir hatten ja bloß € 250,00 für den early-bird gezahlt), daß man uns vor 11 Uhr nicht abholen könne, weil man soooooo viel zu tun habe.

    Als wir um 9.30 Uhr :p  mit dem Taxi da waren, standen alle Mann mit  ihren Kaffeebechern in der Hand rum und hatten erkennbar nix zu tun außer sich auf den Tag einzustimmen. Wir waren die gesamte Zeit die einzigen Kunden auf dem Hof.

    Je nachdem, wo Ihr übernachtet und wo die (Canadream?)-Station liegt, wird das Taxi so bis zu 80 Dollar kosten.

    Das wäre mir die Sache wert..................... und wird sich bei den Spritkosten, die Ihr für diesen Urlaub in die Kalkulation nehmen müßt, in der Endrechnung allenfalls marginal auswirken.

    So, das waren die weniger guten "Nachrichten".

    Um Dich nicht total runter zu ziehen, ein paar kleine hilfreiche Tipps:

    An der Vermietstation werdet Ihr ganz, ganz sicher eine Landkarte finden, die da heißt: "Super Natural Britisch Columbia Road Map". Greifen!!!

    Die hat alle staatlichen Campgrounds mit Ausstattungen, Öffnungszeiten etc. pp. eingetragen. Und ist 'ne gute Landkarte.

    Für Alberta gibt es so ein tolles Werk leider nicht.

    Damit das hier nicht so endlos wird, daß man es nicht mehr lesen mag, schicke ich an dieser Stelle ab und mache gleich mit den Campgrounds weiter........

    .... wenn Du noch magst und nicht entmutigt mit einer Flasche Fusel im Arm in der Sofaecke hocken solltest :kuesse:

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 891
    geschrieben 1314653397000

    Campgrounds morgen......................

    hab grad mit so zwei, drei töffeligen Handbewegungen das Fenster mit dem Posting weggeschossen :disappointed: . Jetzt mag ich nicht mehr neu anfangen...................

  • DieHeike:o)
    Dabei seit: 1314057600000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1314725617000

    Ok...das mit dem Lobster bei Tofino haben wir schon mal gehört...nur nicht genau eben wo , auch die Kette Red-Lobster kommt mir bekannt vor - gut zu wissen dass wir die aber an der Westküste gleich abhaken können ;)

     

    Jetzt machst du mir aber mächtig Bedenken....weil ich die ja auch schon von vornherein bei der Buchung hatte... hmm.... also wir hatten ein Angebot von einem 24-er Camper das wir ursprünglich buchen wollten, jedoch am Buchungstag waren alle sogenannten Klein- oder Mittelklasse-Camper ausgebucht oder total überteuert u. preislich war das 30er Wohnmobil eben 400 Euro günstiger so dass mein Freund sich das irgendwie ganz easy zutraut... ICH nicht ;) ... aber ich muss auch nicht hinters Steuer.... Juhu! :)

    Somit, ich werde es vielleicht nicht gerade hassen... aber wahrscheinlich werde ich meinen Freund öfters fluchen hören als mir lieb ist....bisher redet er aber sehr gut u. leicht über die 9,10 Meter ;) ... ich werde berichten wie es lief! :)

     

    Danke für den Map-Tipp! da brauchen wir bestimmt noch ausführliches Material - wir haben zwar schon Landkarten von ADAC die ziemlich gut sind brauchen dort aber vor Ort vom Wohnmobilanbieter auch noch ausführliches Material mit Campgrounds.

     

    ....du hast mich richtig ins Grübeln gebracht...mich graust es jetzt richtig vor dem Riesen-Ding an Wohnmobil....wusste ich ja vorher...aber die Zuversicht meines Freundes hat mir die Angst genommen... ich werde vielleicht probieren vor Ort evtl. doch auf ein kleineres „Gerät“ umzusteigen falls es möglich ist...oder um einen kleinen Aufpreis...mal gucken was sich da machen lässt...umbuchen von Deutschland aus ging lt. Reisebüro nicht mehr...hmmmm.....ich werd mich wohl überraschen lassen....! :)

     

    Danke schon mal wieder weiterhin...du bist ne echte Hilfe...und öffnest einige Augen u. Wege ;)

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 891
    geschrieben 1314731549000

     Hi Heike,

    tut mir leid..................

    Da hat man schon mal so eine tolle Reise auf dem Zettel und dann kommt ein Schlaumeier daher und vermiest die Vorfreude........... das hab ich nicht gewollt! :disappointed:

    Aber so isses mal.

    Die kleinen Wohnmobile sind immer als erstes weggebucht. Die großen will keiner haben, der sie nicht wegen der Platzverhältnisse zwingend braucht - weil sie im Handling doch überaus bescheiden sind und Sprit wegzechen wie ne rappelvolle Hafenkneipe.

    Das ist der schlichte Grund, warum die großen Womos so günstig sind.

    Der Karton wird eine Rückfahrkamera haben - wenn nicht: Steig wirklich immer, aber auch immer aus und gib den Einweiser. Sucht Euch auf Campgrounds ausnahmslos die "pull-thru"-Sites aus - die haben auch die Zufahrten so angelegt, daß Ihr nicht gleich unweigerlich die Sitzbank umnietet......... ist schneller passiert als man meint :shock1:

    Beim Wegfahren von der Zapfsäule  immer dran denken, daß man nicht zu stark einschlägt, sonst hat der Bock ratzfatz achtern die Zapfsäule weggehauen.

    Hört sich jetzt sehr danach an, als ob ich Euch nix zutraue - so ist es keinesfalls!! gemeint. Das sind bloß die kleinen bösen Fallen, über die man schnell stolpern kann und ein 30er ist wirkliche ne challenge :laughing:

    Damit jetzt aber gut. Jetzt was Schönes: Campgrounds.

    Solltet Ihr es nicht bis Banff schaffen, würde ich Euch in Canmore zum "Spring Creek CG" raten. Haben wir selbst noch nicht getestet, aber da wir eine Woche nach Euch in Calgary starten, haben wir uns diesen Campground für uns selbst ausgeguckt, falls der Tag in Canmore zuende sein sollte.

    In Banff wird Tunnel Mountain "konkurrenzlos" sein, da der sehr, sehr schöne Two Jack Lake CG wohl schon geschlossen sein wird.

    Lake Louise hat wenig Verlockendes für die Nacht; ich würde auf den Mosquito Creek nördlich von LL ausweichen.

    Aber am einfachsten wird es sein, Ihr nehmt Euch einen Tag für den Icefields Parkway und fahrt durch bis Jasper. Dann könnt Ihr abends gut auf dem großen Wapiti CG stehen. Da stiefeln in der Dämmerung auch Tiere ohne Ende durchs Gelände.

    Danach wäre es ein weiterer Tagestörn bis zum Wells Gray PP; dort mögen wir die Wells Gray Lodge sehr. Das Restaurant würde ich meiden, aber der Platz ist toll. Die anderen Lodges in Wells Gray sollen aber auch alle sehr schön sein.

    Solltet Ihr - aus welchen Gründen auch immer - nicht im Wells Gray übernachten, ist am Highway 5 der North Thompson River PP sehr schön.

    Im Gebiet von 100 Mile House fällt mir nix ein - da waren wir immer bei Tageslicht ;-)

    Stöbert auf der Seite

    http://www.env.gov.bc.ca/bcparks/index.html

    oder googelt rum, was sich evtl. noch findet.

    In Whistler ist der Riverside ganz gut zum Ort gelegen, so 20 Min. Fußweg (wir sind den Rückweg aber trotzdem mal nach einem Besuch des Brauhauses mit dem Taxi gefahren. Weiß der Himmel warum - irgendwie hatten wir einfach keinen Bock, zurück zu laufen :rofl: )

    Evtl. sind die neueren Campgrounds in Whistler schöner. Riverside war bis zu den Olympischen Spielen "Platzhirsch" und dementsprechend hatten sich ein paar schlechte Gewohnheiten eingeschlichen......... für 75 Dollar hätte der kleine gemeine Nörgler von heute ;)  doch ganz gerne picobello saubere Sanitäranlagen............

    Gehen wir nach VI:

    Fahrt von Nanaimo aus nach Norden bis Parksville. Dort gibt es den Paradise Fun Park. Von vorne ein Art Tudor-Schlößchen in hello-kitty-Ambiente, daß einem die Sinne schwinden. Blaugefärbte Wasserfälle, Bumper-Boats und Minigolf im Vorgarten machen die Sache unübersehbar.

    ABER!! Hinterm Haus ist ein Top-Campground mit Traumblick auf die Straight of Georgia.

    In Tofino gibt's nix Schöneres als Crystal Cove.

    Für Victoria würde sich Euch als einzige Wahl der Fort Victoria anbieten, der ist groß und auf "Raumschiffe" ausgelegt. Ein paar Meter entfernt ist die Haltestelle für den Bus nach Downtown. Fahrt mit dem Bock bloß nicht nach Downtown!!!! Schont Eure Nerven!

    Jo, das warense eigentlich. Die meisten Campgrounds haben Homepages, so daß Ihr schon mal von zuhause aus "vorbeischauen" könnt.

    Für BC würde ich noch empfehlen, in Vistor Centern nach dem "British Columbia Accomodation Guide" Ausschau zu halten. Es sind auch Hotels drin, aber wir haben schon viele schöne Campgrounds aus dem Guide rausgepickt.

    Nun verrate mal, mit welchem Vermieter Ihr ins Geschäft gekommen seid......... je nachdem, welcher es ist, variiert es doch sehr hinsichtlich der Frage, was unbedingt ins Gepäck muß.

    Und sei nicht traurig................. das wird schon!!!!!!

    In diesem Sinne viele Grüße

    Harry

  • hans&josef166
    Dabei seit: 1223683200000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1314796692000

    Liebe Heike,

    nachdem ich zweimal im Juni 2010 und Juli 2011 in Kanada war, allerdings jeweils nur eine Woche und dabei in gewisser Hinsicht wegen meiner nicht gut durchdachten Reiseplanung nicht ganz zufrieden war, schaue doch bitte einmal meine vielen sehr ausfuehrlichen Reisebeschreibungen vom Juni 2010 und Juli 2011 an, die letzte zu Kanada unter

    http://www.holidaycheck.de/reisetipp_bewertung-Rundreise+Planung+einer+Reise+durch+Westkanada-ch_rt-id_122001.html.

    Von dort kommst Du ueber mein Profil ja zu allen anderen Reisetipps von mir, auch jenen zu Kanada. Achte auf das Datum: Juni 2010 und Juli 2011.

    Was mir in der Naehe von Calgary sehr gefallen hat, sind die Badlands Albertas und das Dinosaurier-Museum in Drumheller:

    http://www.holidaycheck.de/reisetipp_bewertung-Royal+Tyrrell+Museum+Lohnt+jeden+Umweg+von+Calgary+aus+nur+130+km-ch_rt-id_78728.html.

    Siehe auch http://www.holidaycheck.de/reisetipp_bewertung-Rundreise+Kritisches+Resumee+einer+Rundreise+durch+Alberta-ch_rt-id_78753.html

     

    Mein Tipp waere von Calgary erst nach Osten zu den Badlands und in das paläontologische Museum, dann nach Banff, auf jeden Fall zum Lake Louise (6 Glaciers Lookout!!! Dramatisch und grandios, 14 km; siehe mein Reisetipp), dann den Icefields Parkway nach Jasper (die schoenste Berg-Panorama-Strasse, die ich je gefahren bin), zum Maligne Canyon und Maligne Lake (die Bootsfahrt wurde bei mir zwar uebel kommentiert, der Blick von Spirit Island ist aber atemberaubend.)

    Danach weiss ich allerdings nicht, was man vernuenftigerweise noch besuchen sollte.

    Wenn die Reisekasse hinreichend gefuellt ist, wuerde ich von Jasper nach Prince Ruppert (schrecklicher Ort) fliegen, von dort die Inside Passage nach Alaska buchen, unterwegs aussteigen, einen Flug ueber einen der Gletscher buchen, mit dem Bus ueber den Chilcoot Pass nach Whitehorse und dann nach Vancouver fliegen. Alles ohne Mietwagen!

    Diese letzten Abschnitte habe ich nicht selbst gemacht, aber ein sehr reiseerfahrener Kollege hat sie mir empfohlen. Ich habe nur die Inside Passage von Vancouver nach Prince Ruppert gemacht, war o.k., aber nicht umwerfend. Auf keinen Fall wuerde ich mit dem Auto von Jasper nach Prince Ruppert (1100 langweilige km) fahren, hoechstens bis zum Mount Robson und dann umkehren (2 mal 110 km). Dort koennte man uebrigens den beruehmten Berg Trail machen (2 Tage). Keine eigene Erfahrung!

    Wenn Du unbedingt von den Rockies in Richtung Vancouver fahren willst, nehme die Strecke durch den Yoho NP in Richtung Whistler. Der letzte Abschnitt von Cache Creek nach Whistler ist landschaftlich schoen. Dazwischen gibt's auch viele Laengen, aber nur 850 km. Der Eisenbahn-Spiral-Tunnel ist uebrigens nichts Weltbewegendes, da man kaum mehr als ein paar Infotafeln sehen kann.

     

    Vancouver ist ganz nett: Tolle und relativ guenstige Restaurants, schoene Hochhaeuser, ein wunderbarer chinesischer Garten, Stanley Park ablaufen.

    Vancouver Island ist riesig, Victoria ein schrecklicher Walt-Disney-Ort und der Pacific Rim NP ist nur schoen, wenn man viel wandert.

    Ob Du dann wirklich noch nach Seattle hineinpacken sollst, frage ich mich. Die Stadt ist schoen, vergleichbar mit Vancouver, vielleicht etwas europaeischer, aber der Olympic NP, den man vom Stanley Park aus sehen kann ist sicherlich eine - wie ich meine - andere Reise wert.

    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen und wuensche eine schoene Reise mit vielen Berichten fuer die HC Community,

    Hans Josef

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 891
    geschrieben 1314828383000

    @hans&josef sagte:

     Der Eisenbahn-Spiral-Tunnel ist uebrigens nichts Weltbewegendes, da man kaum mehr als ein paar Infotafeln sehen kann.

    Hallo Hans-Josef,

     

    verzeih bitte, wenn ich jetzt doch ein wenig für den spiral-tunnel in die Bresche springen möchte............

     

    ..... wenn man nicht das Glück hat, daß zeitgleich mit einem selbst ein Zug an Ort und Stelle ist, sollte man sich unter Umständen doch die Muße gönnen zu warten, bis ein solcher daherkommt. Denn dann offenbart sich die ganze Ingenieurskunst, die dieser Tunnel doch durchaus (im wahrsten Sinne des Wortes) verbirgt.

     

    Und die ist in der Tat nicht von schlechten Eltern und für das Baujahr 1909 doch ein kleines andächtiges Staunen wert.............. meine ich :kuesse:

  • DieHeike:o)
    Dabei seit: 1314057600000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1314905496000

    Soo, da bin ich wieder...

     

    Nachdem wir Dank der Tipps die Route geändert haben und uns durch viiiele Reiseerfahrungen mit einem 30er Wohnmobil Horrorgeschichten u. Erleichertungserfahrungen gelesen haben hier folgende Route:

     

    Calgary, Banff, Lake Louise, Jasper, Kamloops, Lillooet, Whistler, Horseshoe Bay - Nanaimo, Tofino, Victoria, Swartz Bay - Vancouver.

     

    Wir möchten von Calgary aus direkt in den Norden - also nicht erst noch östlich fahren - ist uns insgesamt dann doch zu viel.

     

    Das mit dem Umbuchen auf ein kleineres Wohnmobil ist nicht möglich da man erst das aktuelle Stornieren müsste u. dann auf Anfrage evtl. ein kleineres neu buchen muss... wir werden also höftlich vor Ort bei Cruise America nach einem kleineren Mobil fragen - falls nichts machbar ist müssen wir uns wohl oder übel mit dem Riesending zufrieden geben u. das beste daraus machen...werden das jetzt einfach auf uns zukommen lassen.... hatte ja schon fast ne Panikattacke.... :( hmm... 

     

    Hummer werden wir in Tofino probieren!!! Yippiiie - freu!

     

    Die CG hab ich mir schon teilweise angeguckt u. heimlich nochmal notiert damit wir es vor Ort noch haben ;) Daaangeee :)

     

    Also wg. der Wohnmobilausstattung haben wir beide Packete, also Camping- und Fahrzeugausstattung gebucht. Hab auch schon gelesen dass diese Packete wohl teilweise nur das "Nötigste" enthalten oder teilweise schon abgenutzt sind...möchte aber nicht meinen kompletten Haushalt aus DE mitnehmen - werde also erstmal abwarten, Tee trinken u. gucken was der Anbieter so hergibt...u. ggf. vor Ort nachkaufen?!

     

    Also das mit Seattle machen wir spontan - je nachdem wie fit u. lustig wir nach 2 Wochen BigCamperTour noch sind :)

     

    Danke allen schon mal für die wertvollen Tipps - jaa auch für die vielen Erschütterungen ... ;)

     

    LG Heike

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!