• winter76
    Dabei seit: 1250380800000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1250432225000

    Hallo zusammen

    Ich habe bei Google rumgesurft und bin auf diese interessante Seite gelangt, denn ich brauche etwas Hilfe, bei meinem Urlaub für nächstes Jahr.

    Das erste mal will ich mit meiner Freundin solche Ferien machen, bis anhin waren "Strand oder Städte" Urlauber, nun will ich etwas neues Ausprobieren; weil auch Arbeiskollegen davon schwärmen; mit dem Wohnmobil eine Rundreise starten.

    Nun: am 07.05.2010 werden wir ab Zürich über Amsterdam nach Vancouver fliegen.

    Eine Hotelübernachtung tätigen und am morgen vom 08.05.2010 bei Fraserway ein Wohnmobil beziehen (Ist alles schon gebucht)

    Wir werden 11 Tage in Kanada bleiben; Bekannte haben schon die Augen verdreht und gesagt, das reicht ja nie, unter drei Wochen bringt gar nichts! :-)

    Ist mir ja auch klar! Aber für eine Premiere und um auf den Geschmack zu kommen, wird uns das reichen und bei gefallen; kann ich ja jedes Jahr rüber fliegen.. :-)

    Wir werden das Wohnmobil auch wieder in Vancouver zurückgeben.

    Wir wollen die verschiedenen Nationalparks besuchen, insbesondere Banff und Jasper.

    Kennt sich jemand zu dieser Jahreszeit aus? Sind alle Strassen befahrbar, In den Bergen wird sicherlich noch Schnee leigen? Gibt es eine Liste über Campings die dann geöffnet sind (evtl. solche mit Dusche, damit man nicht immer die Wohnmobildusche benutzen muss.. :-)

    Kennt jemand sehenswerte Routen die ich fahren kann oder muss?

    Wie ist das mit dem Gas-Tank, Wasser-Tank, Abwasser-Tank füllen und leeren, wo kann man das machen?

    Ist das Tankstellennetz gut erschlossen in West-Kanada?

    Vielleicht kommen von meiner Seite noch andere Fragen, diese sind mir zuerst eingefallen.. gg

    Vielen Dank für reges Feedback

    Gruss Dani

  • Yukonhampi
    Dabei seit: 1225324800000
    Beiträge: 671
    geschrieben 1250498897000

    Hallo Dani

    Saluti hier, schön wieder einmal einen Schweizer begrüssen zu können.

    Du hast sicher ein tolles Reiseland und ebenfalls das richtige "Fortbewegungsmittel" gewählt.

    Nur, was Dir die Freunde gesagt haben; die 11 Tage, vermutlich Brutto-Zeit ist wirklich sehr knapp, auch wenn Du nur ein bisschen schnuppern willst.

    Dank dran, die Entfernungen sind imens.

    Nun zu Deinen Fragen:

     Da Du ein "Newbie" bist, sind natürlich viele Fragen offen.

    Diese könnte ich Dir auch in einer PN oder per E-Mail übermitteln, wenn du möchtest.

    Seit 30 Jahren besuchen wir die USA resp.Canada mit Camper/WoMo, da haben sich gewisse Erfahrungswerte aufgebaut.

    MfG

    Yukonhampi

  • winter76
    Dabei seit: 1250380800000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1250501182000

     

    Hallo Jukonhampi

    Vielen Dank für dein Feedback!

    Ich hoffe auch mit 11 Tagen viel schönes erleben zu können und zu dürfen, auch wenn

    es wirklich "kurz" ist! :-)

    Ich bin für jegliche Information dankbar! :-)

    ob mit PN oder E-Mail!

    Schon im Voraus besten Dank!

    Beste Grüsse

    Dani

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1250504006000

    Hallo Dani,

    da der echte Experte für WoMo-Touren in Westkanada mit Sicherheit Yukonhampi ist, habe ich mich bis zu seiner Reaktion zurückgehalten.

    Sollten nach dem PN-Kontakt mit Yukonhampi unwahrscheinlicherweise noch Fragen bleiben, melde Dich hier gerne wieder und wir werden versuchen diese zu beantworten.

    Ansonsten wünsche ich Euch viel Spaß bei Eurem Blitzbesuch in Kanada. Der "Virus" wird Euch sicherlich packen und Ihr werdet für intensivere Besuche wieder kommen.

    @ Yukonhampi: Vielleicht kannst Du bei Deinem Routenvorschlag ja am Ende das Okanagan Valley einbauen, dann haben sie zum Schluß noch einen Tag den gewohnten und doch ganz anderen Strandurlaub. ;)

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1250505837000

    Hallo Dani und ein herzliches moin, moin von der Nordseeküste!

    Auch ich möchte dich zunächst sehr herzlich bei uns im Kanada-Forum begrüßen und dir viele interessante Anregungen und Tipps für euren Kurztrip wünschen.

    Bei Yokonhampi seid ihr mit eurer Fragestellung wirklich in besten Händen! Wie schon mein "Vorredner" bin ich fast sicher, dass da kaum noch Fragen offen bleiben ... und wenn, dann melde dich bitte erneut hier im Forum.

    Wenn ihr bis in die Rockies wollt, könnte der von euch gewählte Reisetermin (Anfang Mai) noch etwas früh sein. Ich habe schon erlebt, dass da noch Schnee lag und zumindest die kleinen, oft mindestens ebenso reizvollen Nebenstrecken noch unbefahrbar/gesperrt  waren. Dann haben die Plätze häufig natürlich auch noch geschlossen.

    Auch ich bin sicher, dass ihr bei eurer Kruzreise süchtig werdet und bestimmt weitere Kanada-Rundreisen unternehmen werdet .. dann hoffentlich mit mehr Zeit!

    Viele Grüße und weiterhin viel Vorfreude bei eurer Planung!

    Andreas

  • Yukonhampi
    Dabei seit: 1225324800000
    Beiträge: 671
    geschrieben 1250594920000

    an Tourleader/Karlkraus

    Nun, ein erster Wurf hat Dani per Mail erhalten. Mal schauen, wie er sich dazu stellt.

    Auch vom Okanagan ist etwas dabei; wird aber schwierig , seine Wünsche , relaxt und sinnvoll in den 11 Tagen einzubauen.

    Also warten wir ab.

    Gruss

    Yukonhampi

  • winter76
    Dabei seit: 1250380800000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1252250406000

    Hallo zusammen

    Nun kann ich euch mal meine Route vorstellen.

    Yukonhampi hat mir eine Route vorgeschlagen; nochmals vielen Dank! :-)

    Mit meiner Freundin habe ich Strassenkarten, Reiseführer u.v.m studiert und wir haben eine "anspruchsvolle" Route ausgedacht; ob wir diese auch so Fahren werden, sehen wir vor Ort; man kann das ja nicht auf die Strecke planen... :-)

    Nun denn:

    Tag 1: Von Vancouver auf dem Hwy99 nach Pemberton, in einem Park übernachten.

    Tag 2: Lillooet - 100 Mile House, übernachten am Bridge Lake

    Tag 3: Clearwater, übernachten Blue River

    Tag 4+5: Jasper - Ice Fields Parkway

    Tag 5+6: Lake Louise

    Tag 7+8: Golden - Glacier Nationapark

    Tag 9: Revelstoke - Penticton, übernachten Okangan Lake

    Tag 10: Keremeos - Manning Provincal Park

    Tag 11: Hope - Vancouver

    evtl. wird natürlich etwas gekürzt ,

    nun, was haltet ihr davon?

    Besten Dank für euer Feedback und beste Grüsse

    Dani

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1252253010000

    Hallo Dani,

    mir scheint, da hat Yukonhampi wieder gut helfen können. Ich kann mich mit dieser Route sehr gut anfreunden. ;)  

    Natürlich habt Ihr nicht viel Zeit aber mit dieser Route habt Ihr m.E. einen optimalen Einstieg, ohne sie zu überlastet zu haben. Die Strecken sind ausgewogen und erlauben Euch immer wieder intensivere Stopps am Rande des Weges.

    Gut finde ich , dass Du auch immer wieder Doppelübernachtungen einplanst.

    Ein Tipp noch, da Ihr sowieso durch das Okanagan Valley zurückfahrt, mach doch einen Abstecher über Osoyoos und besucht dort die kleinste Wüste der Welt. Ich würde sogar Osoyoos zum übernachten Penticton vorziehen, alleine deshalb, weil es dort ruhiger zugeht. Mit dieser Meinung stehe ich aber sicher ziemlich alleine, da z.B. die "Küstenrestaurants" in P. durchaus ihren Reiz haben.

    Auf dem Weg zum Mt. Robson achtet immer wieder darauf, ob Ihr ihn entdeckt. Es gibt entlang der Straße immer wieder schöne Punkte von denen sich ein Foto lohnt.

    Gruß,

    karlkraus

    P.S. Nach dieser Route werdet Ihr sicher wiederkommen, dann habt Ihr noch genug Zeit für weitere schöne Ecken (Vancouver Island, Hyder, Yukon, Waterton Lakes NP...)

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1252267432000

    Hallo Dani,

    die gemeinsam (?) entwickelte Route ist auch aus meiner Sicht nahezu perfekt.

    Ich persönlich würde nur eine kleine Änderung vornehmen und bei diesem ohnehin sehr knapp bemessenen Zeitfenster nicht 2 Tage für die Region um den Lake Louise einplanen.

    Aber das ist der Vorteil einer Wohnmobil-Tour: du kannst auch vor Ort noch frei entscheiden .. auch in Abhängigkeit vom Wetter.

    Wenn ich deine ersten Aussagen richtig interpretiert habe, dann landet ihr am Vormittag von Tag 0 in Vancouver. Wann findet der Rückflug statt? Am Abend des 11. Tages oder erst an Tag 12? Auf diese Weise bleibt vielleicht noch Zeit für einen ersten Eindruck von Vancouver, der das Bild ein wenig abrunden könnte.

    In jedem Fall wünsche ich dir/euch weiterhin viel Spaß bei euren Planungen und Vorbereitungen. Ich bin nach wie vor sicher: dieses Land wird euch begeistern und ihr werdet sehr gern wieder kommen! ;)  

    Viele Grüße von der Nordseeküste

    Andreas 

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 891
    geschrieben 1252275079000

    @winter76 sagte:

    Nun denn:

    Tag 1: Von Vancouver auf dem Hwy99 nach Pemberton, in einem Park übernachten.

     

    Der Provincial Park "Skihist" ist ein wirklich schöner Campground am Highway auf der Höhe von Lytton. Suuuuuper-empfehlenswert für die erste Nacht!

    Einkaufen:

    In Chiliwack! "Nackend" in Vancouver losfahren bis Chiliwack.  Da hat man links und rechts und oben und unten im Gewerbegebiet alles, was das Herz begehrt. Alleine: Holz kaufen ist dort ein Problem. Aber auf dem weiteren Weg Richtung Hells Gate kommt man an einer Tanke mit "drumrum" vorbei - die haben auch Holz in Bündeln, so daß der erste Kanada-Abend mit Lagerfeuer gesichert ist.

    Ja, und als Wassermensch bin ich auch nicht sooooooo sehr für die Mini-Wüste........ eben Mini ;)

    Da es aber bekanntlich die Wasser- und nicht-Wassermenschen gibt, ist eine Übernachtung in der Mini-Wüste für die eine Fraktion der Knaller - solltet Ihr zu der anderen gehören:

    Ein ganz kleines Stückchen südlich von Peachland am Okanagan Lake ist ein Traum von staatlichem Campground (mit Luxusduschen!!!! Steckdosen!! *Fön*); er heißt auch irgendwie Peachland oder so. Ihr könnt ihn keinesfalls verfehlen. Ganz viele Sites unmittelbar am Lakeshore - für Wasserfreaks ein Sahnehäubchen. Und dann gibt es in Peachland noch das "Gasthaus on the Lake" (auch gleich an der Mini-Promenade)..... falls Ihr mal von Ami-Futter überfüttert sein solltet :-))

    Aber: Die Entscheidung zwischen Mini-Wüste und Peachland zum Übernachten hat halt ganz individuell damit zu tun, ob man ein Wasserfreak ist oder auch ohne bestens kann: Im letzteren Fall würde auch ich die Wüste vorziehen!!! Es hat etwas Besonderes dort; sowas erwartet man nicht, wenn man "Kanada" denkt.

    Als Wasserfreak würde ich natürlich sofort und auf der Stelle wieder Peachland ansteuern..... Pentincton fanden wir..... naja. Nennen wir es mal: Schon ziemlich US-amerikanisch.

    Gruss

    Harry

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!