• whatawonderfulworld
    Dabei seit: 1250121600000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1257312835000

    Hallo,

    Norcan z.B. ist so ein Anbieter ...

    " Es dürfen alle öffentlichen auch ungefestigten Straßen befahren werden (Auf Risiko des Mieters mit bis zu CAD 5000 Selbstanteil. "

    Bei Aufenthalten im Yukon bzw. in Alaska ist der "Top-of-the-World"-Highway ein MUSS fuer jeden Reisenden ... aber leider handelt es sich hierbei um eine nicht befestigte Strasse, wie z.B. auch der DALTON HWY, der DEMPSTER HWY oder auch der DENALI HWY ... und somit ist das Befahren mit einem Wohnmobil nicht selbstverstaendlich !

    Mit ABSOLUT FLEXIBEL meinte ich:

    - die Uebergabe eines Mietwages erfolgt UNMITTELBAR nach Ankunft in der jeweiligen Destination, was bei der Anmietung eines Wohnmobils aus versicherungstechnischen Gruenden NICHT moeglich ist (Anmietung am Tag nach der Ankunft).

    - Bei einem Mietwagen gibt es keine Grenzen bzgl. der Kilometer / Meilen ... ob 1000  km, 5000 km oder 10.000 km .... kein Problem ! Mit einem Wohnmobil unterwegs sollte die Reiseroute in etwa geplant sein, um nicht vor Ort evtl. anfallende Zusatz-Kilometer bezahlen zu muessen. Oder man entscheidet sich bereits im Voraus fuer einen weiteren Aufpreis, welcher die unbegrenzten Kilometer/Meilen abdeckt.

    - Benzinverbrauch: Mietwagen etwa 8 Liter / Wohnmobil 15 - 25 Liter

    Bitte entschuldige, dass ich mich anfangs etwas ungeschickt ausgedrueckt habe ...

    ;)  *** YUKON FOREVER *** ;)

    Juergen

    P.S: GRATIS UEBERNACHTEN (mit Wohnmobil): WALMART macht's moeglich ! Wie im Yukon (Whitehorse) darf auch im restlichen Canada auf saemtlichen WALMART-Parkplaetzen OHNE KOSTEN "gecampt" (uebernachtet) werden ! (Wem's gefaellt ... ) 

     

  • Yukonhampi
    Dabei seit: 1225324800000
    Beiträge: 671
    geschrieben 1257333443000

    Hallo Jürgen

    Zu deinem Statement möchte ich doch folgendes sagen:

    Anmiete Norcan:

    So eine Anmiete würde ich jetzt vorallem einem Neuling nicht empfehlen.

    1.Bei Problemen rechtlicher Natur, z.B. Nach Unfällen etc. ist der Gerichtsstand nicht Europa sondern Canada.

    Im weiteren ist bei allen das Befahren von unbefestigten Strassen verboten, die Vermieter tollerieren das allerdings, weil doch einige beliebte Gravel Roads(z.BTotW) öfters von den Touris befahren werden.

    Bei Pannen/Defekten/Unfällen sind die Mieter aber nicht gedeckt, d.H. sie zahlen alles selber

    In jedem Fall ist es ratsam im Yukon/Alaska eine Steinschlagversicherung abzuschliessen und den Selbstbehalt so tief als möglich zu gestalten. (bei mir immer $500.--)

    Ich kenne unterdessen  die meisten Vermieter im Yukon und kenne ihre Gepflogenheiten in Sachen Versicherungsschutz was, wie, wo...

    Flexibilität:

    w/ der Uebernahme erst am Folgetag stimmt natürlich nicht, wenn man mit Condor fliegt. was eigentlich auch der Normalfall ist. (Fraserway/Go North und CanaDream erlauben das)

    Der "normale" Yukon-Besucher, welche seine 3-4 Wochen Ferien zu gut hat, kennt ja seine ungefähre Route, welche er gestalten will und daher auch die ungefähren km die er fahren wird.+/-.

    Da bucht er die km Pakete und am Schluss zahlt er einfach die wenigen Mehr-Km noch dazu.

    Das habe ich bei meinen diversen Reisen immer so gehandelt und hat immer geklappt.

    Unbegrenzte Km gehen meistens nicht auf, ausser man hat viel Zeit zur Verfügung.

    Gerade für den Yukon/Alaska ist eigentlich die Variante Camper/WoMo m.M. die idealste Reisemöglichkeit. Da hat man Freiheit pur!

    Ob man PW/Motel oder Camper bucht ist schlussendlich eine Frage des Geldbeutels.

    Walmart Plätze:

    Na gut, ist eigentlich im Yukon/Alaska absolut nicht nötig, weil es links und rechts genügend tolle Gov. Plätze hat, wo gemütlich campiert werden kann.

    Ausser man ist auf dem "Geiz ist Geil Tripp" :disappointed:

    Gruss

    Yukonhampi

  • Schlumilu
    Dabei seit: 1125619200000
    Beiträge: 175
    geschrieben 1264453715000

    Hallo, ich bins mal wieder mit ein paar Fragen....

    Wir haben jetzt Flug und Wohnmobil gebucht. Starten von Whitehorse aus und wollen die 8 fahren.

    Nun noch meine Fragen:

    Hab schon mal beim Reiseanbieter nachgefragt wie das mit der Wohnmobilübernahme läuft.

    Wir haben bei Cruise Canada ein WoMo gemietet und es wurde gesagt, dass man das WoMo zwar am Anreisetag abholen kann, aber nur noch 5km zu einem Campground fahren darf und dort der Vermieter auch das Anmieten des Platzes dem WoMo-Vermieter mitteilen muss.

    Ist das so oder kann man dann noch weiter fahren?

    Die zweite Frage ist, ob man unbedingt immer einen Campingplatz mit Stromanschluss braucht oder ob auch mal ein zwei Nächte ohne Strom gehen.

    Wie funktionieren denn die Kochherde,Kühlschränke und Heizungen für Warmwasser u.a.? Hat man Licht oder Strom den man zum Laden von Fotoakkus braucht über die Autobatterien oder muss man dazu einen Stromanschluss auf nem Campingplatz haben.

    So, dass wars erstmal wieder von mir.

    Danke schon mal für die Antworten.

    Schnee-ige Grüße

    immer wieder - dieses Reisefieber...
  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 892
    geschrieben 1264614293000

    Hallo Schlumilu,

     

    kommt Ihr mit der Condor-Maschine aus Frankfurt in Whitehorse an?

     

    Gruß

    Harry

  • Schlumilu
    Dabei seit: 1125619200000
    Beiträge: 175
    geschrieben 1264625555000

    Hallo Harry,

    ja wir kommen mit der Condor-Maschine aus Frankfurt in Whitehorse an, so gegen Mittag.

    Ich weiß auch schon das die Übernahme des WoMo an diesem Tag möglich ist, nur weiß ich nicht wie weit man dann noch fahren darf und ob es Beschränkungen gibt.

    Grüße

    Schlumilu

    immer wieder - dieses Reisefieber...
  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 892
    geschrieben 1264628279000

    Hallo Schlumilu,

     

    mal wirklich ganz dumm gefragt: Wohin willst Du denn noch fahren?  :question: :what:

     

    In Frage käme meiner Meinung nach alleine Takhini Hot Springs, das sind ca. 30 km von Whitehorse. Aber der Campground ist nicht so dolle, finde ich.

     

    Es ist so:

     

    Whitehorse ist ein "Mauseflughafen". Wenn die große Condor-Maschine kommt, mußt Du einfach damit rechnen, daß Du locker eine Stunde für die Einreise anstehen mußt.  Das ist in Whitehorse so und man kommt nicht drumrum, weil dieser große Flieger halt eigentlich die Kapazitäten dort fast sprengt.

     

    Dann nehmt Ihr - nehme ich einmal an - ein Taxi zu Cruise Canada.

     

    Dort bist Du auch auf jeden Fall eine Stunde lang.

     

    Und dann dürfte es schon so 15.30 - 16.00 Uhr sein.

     

    Danach wollt Ihr ja sicherlich erst einmal einkaufen fahren. Wäre auf jeden Fall klug, denn außerhalb von Whitehorse ist es doch eher dünn mit Einkaufen, um es mal vorsichtig auszudrücken.... :-))

     

    Dann ist es so langsam später Nachmittag und Ihr tut Euch selbst einen Gefallen, dann mal so langsam zum Campground zu trullern und den für Euch doch mächtig langen Tag in Ruhe ausklingen zu lassen.

     

    Vielleicht mögt Ihr noch ein bißchen durch Downtown und am Yukon entlang schlendern und frische Luft schnappen.

     

    Ihr werdet auch sicherlich ganz von alleine dann allmählich '"den Löffel abgeben". Immerhin wird es um diese Zeit dann in Deutschland schon Vormittag des nächsten Tages sein und Ihr seid immer noch auf den Socken.....

     

    Wenn Ihr noch etwas essen mögt:

     

    Das Klondike Rib & Salmon ist spitzenmäßig gut, aber auch meistens proppenvoll.

     

    Die Außenterrasse am High Country Inn taugt leider nur noch zum Heben eines Yukon-Gold (Bier). Die Küche hat uns persönlich im Gegensatz zu früher schwer enttäuscht. Dann lieber auf dem Campground selbst etwas grillen!

     

    Ich denke, daß Ihr daß Womo und die Flüge getrennt gebucht habt. Wenn man ein Paket gebucht hat, ist die Hotelübernachtung ja obligatorisch. Das sehen die Vermieter dann an Euren Unterlagen, daß Ihr wohl kein Übernachtungshotel habt und deshalb schieben sie den "Touristen-Selbstschutz-Sicherungsriegel" davor, indem sie diese Auflage machen und sich das Einchecken auf einem Campground in Whitehorse bestätigen lassen.

     

    Macht das mal ruhig auch so.  Ihr werdet nicht das Gefühl haben, etwas zu verpassen, ganz bestimmt!!

     

    Ein sehr gut geführter Campground in Whitehorse ist der hier:

     

    http://www.hicountryrvyukon.com/

     

    Dieser Campground ist auch sehr gut geeignet für die letzte Nacht vor der Abgabe, weil man dort den Camper prima kärchern kann.

    Es gibt auch Feuerholz zu kaufen, so daß es wirklich für alle - am meisten für Euch!!! :-)) - die entspannteste Idee ist, sich dort noch ein Feuerchen zu machen und dann schlummern zu gehen.

     

    Und am nächsten Morgen könnt Ihr ausgeschlafen los und seid nicht so verknautscht, wie man es am Ankunfttag einfach mal ist, auch wenn man es nicht wahrhaben möchte ;)

     

    Auf den staatlichen Campgrounds im Yukon ist übrigens immer Feuerholz vorrätig.

     

    Die Heizung, der Kühlschrank und der Herd laufen über Gas. Wenn Ihr Euch irgendwo an Strom andockt, kapiert der Kühlschrank das gleich und schaltet auf Strom um.

     

    Das Licht im Womo und das Laden von Geräten über den Zigarettenanzünder laufen über die normale Autobatterie. Wenn Ihr also länger ohne Strom stehen solltet: Nicht unbedingt Lichtspiele veranstalten, sondern ein wenig weitsichtig damit haushalten. Ihr müßt aber auch nicht im Dunkeln herumstolpern, so ist es nun auch wieder nicht.

     

    Macht Euch ohne Streß noch einen netten Rest-Tag in Whitehorse und reißt keine Bäume mehr aus an dem Tag. Ach, mir fällt noch ein: Im Visitor Information Center läuft ein sehr schöner Film über den Yukon.

     

    So, und wenn ich Dich jetzt nicht davon überzeugt habe, so wie vom Vermieter auferlegt schön brav in Whitehorse zu bleiben, dann weiß ich auch nicht mehr weiter........

     

    ;)  

     

    Gruß

    Harry

     

     

     

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 892
    geschrieben 1264629085000

    Was mir gerade noch eingefallen ist:

     

    Bei Cruise Canada gibt es - im Gegensatz zu z. B. Fraserway - normalerweise keine Axt.

    Ihr müßt also in Whitehorse auch zu Canadian Tire rein (liegt in der Einkaufszone, nicht zu verfehlen) und Euch eine kaufen.

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1336
    geschrieben 1264632850000

    Harryhh ist natürlich nicht zu toppen :D aber wenn Ihr nach dem Einkaufen todmüde seid, bleibt doch direkt auf dem Walmart Parkplatz ;) . Natürlich nicht gerade der schönste Platz aber sicher der kürzeste vom Einkauf kommend.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • Schlumilu
    Dabei seit: 1125619200000
    Beiträge: 175
    geschrieben 1264739803000

    Hallo,

     

    erstmal danke für die Infos.

     

    Eigentlich wollten wir in Richtung Skagway fahren um dann mit der Fähre nach Haines überzusetzen.

    Leider geht die Fähre nur einmal am Tag und das um 7 Uhr morgens. Deswegen wollten wir schon mal in die Richtung fahren.

    Aber ich glaube wir werden dass jetzt doch etwas abändern und gleich in Richtung Nord/Westen Whitehorse verlassen und nach Haines Junction fahren.

     

    @karlkraus

     

    Wie weiß denn dann der WoMo Vermieter das man nicht weiter gefahren ist, wenn man auf dem Walmart Parkplatz parkt? Denn dann kann ja keine eine Rückmeldung geben.

     

    So wir werden jetzt mal weiter planen und uns weiter auf den tollen Urlaub freuen bis weitere Fragen auftauchen.

     

    Grüße

    immer wieder - dieses Reisefieber...
  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1336
    geschrieben 1264760842000

    War nicht ganz ernst gemeint, mit dem Walmart Parkplatz...

    Wir sind nach unserer Landung (morgens) nach Haines Junction gefahren, hat uns sehr gut gefallen, weil in der Umgebung einiges zu erwandern war. Einkäufe muss man allerdings dennoch in Whitehorse erledigen Haines Junction ist nicht mehr als der Name schon sagt - eine Kreuzung.

    Wir haben in Haines auch eine Übernachtung eingelegt, weil wir nach einer Wanderung erst am frühen Nachmittag dort ankamen. War allerdings keinesfalls ein verlorener Tag, weil wir dort am Fluß eine Grizzlie Mutter mit zwei Jungen beobachten konnten. :D Daher würde ich empfehlen zum Fluß zu fahren, diesem zu folgen, bis zur "Schleuse", dort verfangen sich Lachse, die abgelaicht haben und das ist ein Anziehungspunkt gerade für Bären, die das Fischen nicht so beherrschen.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!