• Weltenbürger27
    Dabei seit: 1299628800000
    Beiträge: 99
    geschrieben 1300282289000

    @carsten: aja danke für die info. macht sprach-technisch zwar keinen Sinn aber gut :) wenn man es ins englische Übersetzt dann ist der Unterschied schon eher verständlich:

    Ein synonymer Anglizismus für den GAU lautet Worst-Case-Szenario, die entsprechende Übersetzung ist jedoch engl. „design basis accident (DBA)“ oder „maximum credible accident (MCA)“. Mögliche Übersetzungen für Super-GAU sind „beyond design basis accident“ oder „disaster beyond all expectations“.

    Der Weltenbürger hat gesprochen :D
  • Thobi
    Dabei seit: 1167868800000
    Beiträge: 171
    geschrieben 1300282536000

    @Thobi sagte:

    Da wir ebenfalls im Mai nach Indonesien (Bali) fliegen habe ich mir auch schon Gedanken gemacht ob es ein zu großes Risiko wäre. Noch bin ich einigermassen beruhigt, der Wind scheint ja tatsächlich eher nicht in Richtung Indonesien zu gehen - und ausserdem sind es ganz andere Dimensionen: Japan ist von Bali ca. 5500 km entfernt - zum Vergleich: Tschernobyl ist von München nur 1300 km entfernt..... 

    Aber auch das Thema Tsunami ist wieder aktuell geworden -nur das kann man wohl nie vorraussagen oder ausschliessen.....

    Ich wollte editieren, ging aber nicht mehr da schon wieder ein neuer Beitrag geschrieben wurde ;) Also zitier ich mich mal selbst und füge hinzu:

    Momentan verhalten wir uns so dass wir noch nichts weiter im Voraus fest buchen, es sind ja zum Glück noch ein paar Wochen Zeit. 

    Den Flug haben wir natürlich schon gebucht, und auch das erste Hotel. 

    Abwarten und die Lage weiter verfolgen!

  • matthias b.
    Dabei seit: 1163894400000
    Beiträge: 188
    geschrieben 1300383606000

    Momentan wohl eher nicht, um mal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen.

    Aber richtig bemerkt, wer weiss schon was im Juni ist.

    Und dies ist auch für mich interessant, denn wir haben schon fest gebucht (Bali+KL).

    Aber bis dahin können noch x-Tsunamis oder andere Katastrophen geschehen, was natürlich hoffentlich nicht geschieht.

    Abgesehen davon war Tschernobyl wesentlich näher......

  • Siera
    Dabei seit: 1246320000000
    Beiträge: 27
    geschrieben 1300459446000

    Hallo

    ich glaube egal wo wir sind oder wo wir hinfliegen wir müssen still halten .

    Wir sind onmächtig vor entsetzen unendlicher Traurigkeit was noch schlimmer ist nichts daran ändern zu können.

    Ich glaube wir sollten beten oder es wieder lernen.

    Wir werden (meine Schwiegertochter,Enkeltochter,mein Mann und ich )

    Am 1.4.-2.5. auf Lombok sein.

  • exciter
    Dabei seit: 1228780800000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1300486008000

    Wir haben Bali für den Juni gebucht. Seit dem Tsunami vergeht kein Tag ohne eine noch schlechtere Nachricht in Japan. Man macht sich seine Gedanken. Falls es tatsächlich zu einer atomaren Katastrophe kommt (wovon auszugehen ist), weiss niemand, wohin der Wind weht und die radioaktiven Partikel getragen werden. In Fukushima wird versucht, die Reaktoren mit Meereswasser zu kühlen. Dieses Meereswasser wird anschliessend wieder ins Meer geleitet. Japan leidet und wir leiden mit. Es bleibt aber die Frage, wieviel die Nachbarn in Asien abbekommen.

     

    Ist es ein entspannter Urlaub, wenn man trotz der 5.500 km Entfernung nicht weiss, ob das Wasser / die Luft ungefährlich ist, ob es saueren Regen gibt, woher der Fisch auf dem Teller kommt? Bis Juni ist noch eine Weile, aber man muss evtl. nach Alternativen suchen.

     

     

    Hat jemand Erfahrung mit Umbuchungen? Eine Stornierung der Bali-Reise wird wohl schön teuer, wäre eine Umbuchung besser? Müsste es derselbe Veranstalter sein, um günstiger davon zu kommen? Kenn mich da leider nicht aus, würde mich über Infos freuen!

  • SonnePur
    Dabei seit: 1170115200000
    Beiträge: 160
    geschrieben 1300491960000

    Jetzt muss ich einfach auch mal was dazu schreiben.

     

    Tschernobyl ist von Deutschland ca. 1500Km entfernt.

    Bali von Japan 5500Km.

    Dazu kommt noch das Japan auf der Nordhalbkugel ist und Bali auf der Südhalbkugel.

    Wenn man sich die Wetterströmungen ansieht, ist es meist so, dass dieStrömungen von West nach Ost oder umgekehrt sind, von Ost nach Südwest wohl eher selten.

    Wir sind im Mai in Singapur und auf Bali und ich mache mir keine Gedanken ob ich da evtl. minimal höherer Strahlenbelastung ausgesetzt sein könnte.

    Strahlenbelastung in Deutschland

    Seid ihr aus Deutschland weg gezogen als das Unglück in Tschernobyl war?

    Ich würde nicht gerade nach Japan oder Ost China reisen, ansonsten mache ich mir wenig Gedanken, denn dann müsste ich auch überlegen, wie viel wir hier in Deutschland von der Strahlung noch abbekommen.

    Und noch etwas, es war mir eigentlich immer klar, dass so ein Unfall in einem AKW passieren wird, die Frage war immer nur „wann“?

    Für uns zum Glück, sehr weit weg, für die Japaner ist es wirklich der super GAU.

    Sonnige Grüße
  • markes1979
    Dabei seit: 1268524800000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1301312221000

    Für uns geht es in 2 Wochen nach Bali. Und eine Stornierung kommt trotz des Unglücks oder einer "kürzeren" Distanz zum Urlaubsort nicht in Frage. Einer Strahlenbelastung ist man ohnehin ausgesetzt - zum Beispiel beim Fliegen.

    Also Urlaub geniessen, auch wenn die Japaner ganz arm dran sind im Moment!

    markes1979
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!