• Nowi
    Dabei seit: 1168300800000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1314529408000

    Wer hat in diesem Sommer 2011 Taschen- und Trickdiebstahl auf Ibiza erlebt?

    Was hast Du  dageben unternommen

    (Polizei und Anzeige, Diebe gestellt oder verfolgt?) und was hast Du danach errreicht?

    Ich warte auf Deine Antwort!

    gez. Nowi

    Nowi
  • Nowi
    Dabei seit: 1168300800000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1314536184000

    [size=9px][color=darkblue]gem. Urheberrecht editiert,[/size][/color]

    gez. Nowi

    Nowi
  • Nowi
    Dabei seit: 1168300800000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1314539313000

    [url=http://www.holidaycheck.de/thema-Aktualisierte+Forenregeln+und+Nettiquette-id_118105.html][size=9px][color=darkblue]Aufgrund Urheberrechts Passage entfernt, da zudem Werbung.[/size][/color][/url]

    gez Nowi

    Nowi
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1314540347000

    Also zum einen ist das nicht ausschließlich typisch für Ibiza, derlei passiert in vielen anderen Ländern und Regionen ebenso, auch hierzulande. Zudem haben wir hier Forenregeln und es gibt das Urheberrecht, so daß die Kopie entsprechend entfernt wurde.

  • strawberryhill
    Dabei seit: 1235606400000
    Beiträge: 2511
    geschrieben 1314626148000

    hm, kann dir nur sagen, dass die polizei nicht viel unternimmt. vor allem musst du zur guardia civil und nicht zur policia local gehen (die p. local interessiert das nicht). es wird zwar bei der civil alles aufgenommen, aber im endeffekt kümmern die sich nicht richtig darum, sowie bei uns.

    08.01.-22.01.2018 DomRep Juni 2018 Gardasee Aug. 2018 Ibiza Sep. 2018 Mallorca Januar 2019 Punta Cana
  • carsten79
    Dabei seit: 1159747200000
    Beiträge: 4482
    geschrieben 1314925349000

    @strawberryhill sagte:

    ...aber im endeffekt kümmern die sich nicht richtig darum, sowie bei uns.

    Was heisst denn das?

  • Nowi
    Dabei seit: 1168300800000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1315326743000

    @carsten79 sagte:

    Was heisst denn das?

    ganz einfach: Die Polizei hat kein Interesse den Vorgängen nachzugehen!

    Warum auch immer.....? Es sind einfach zu viele Vorgänge! Verstanden?

    Gruß

    Nowi

    Nowi
  • Nowi
    Dabei seit: 1168300800000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1317308176000

    Jeden Tag werden Dutzende Menschen auf Ibiza Opfer von Ganoven

    Kriminalität: Reifenschlitzer, Handtaschenräuber, Rolex -Band

    Lesen Sie diese Fälle, damit Sie nicht auch zum Opfer werden

    Tag für Tag werden auf Ibiza viele Menschen Opfer von Verbrechen. Täter schlitzen die Reifen von Autos auf, um die Insassen zu berauben. Trickdiebe lenken Menschen in Restaurants ab, um ihnen die Taschen zu stehlen. ******** rauben ihren Opfern teure Uhren vom Handgelenk. Ich schildere solche Taten. Ich warne vor den Tricks der ********.

    Es passiert in der Nacht, es passiert am Tag, es passiert am Flughafen, am Strand, auf Parkplätzen, in Supermärkten und Restaurants. - Jeden Tag werden Dutzende Menschen auf Ibiza Opfer von Trickdieben. Ich schildere hier einige Fälle. Ich habe mit den Betroffenen selbst gesprochen, da ich sie auf dem Konsulat getroffen habe, wo ich unseren eigenen Fall anzeigen mussten um einen vorläufigen Reiseausweis für meine Frau zu bekommen, deren Handtasche auf einem Parkplatz gestohlen wurde.

    Tatort Flughafen:

    Ein Mann holt seine Frau vom Flughafen ab. Die Maschine landet gegen 14 Uhr. Es ist also heller Tag. Beide fahren in ihrem Geländewagen zurück. Auf der Straße Eivissa-Santa Eulària schlingert der Wagen plötzlich in Höhe der Bar C´an Beya. Er fährt rechts auf den Parkplatz. Vor ihm steigen gerade Bauarbeiter aus einem Wagen und gehen in die Bar. Sie tragen signalgelbe Warnwesten.

    Der Mann sieht: Der rechte Hinterreifen ist platt. Dass er angestochen wurde, merkte er erst später. Schon kommt ein Mann, er trägt eine gelbe Warnweste über dem Arm. „Kann ich Ihnen helfen?“, fragt er freundlich. Der Mann nimmt dankbar die „Hilfe“ an.

    „Ich dachte, der Kerl gehört zu den Bauarbeitern!“, sagt er und fügt hinzu: „Sonst wäre ich doch gleich misstrauisch geworden. Die Zeitungen auf Ibiza haben ja oft genug vor Reifenstechern gewarnt, die, statt zu helfen, einen ganz raffiniert bestehlen!“

    Und genau so war es. Plötzlich war der Helfer verschwunden, die Tasche aus dem Auto auch - mit Geld, Papieren, Kreditkarten, Schlüsseln …

    Der Mann läuft zu den Bauarbeitern in die Bar. Doch die haben den angeblichen Kollegen noch nie gesehen. Was war passiert? Die Reifenstecher hatten den Reifen des Geländewagens auf dem Flughafenparkplatz angestochen, folgten dann dem Wagen, bis der wegen „Plattfuß“ anhalten musste. Dann bot einer, getarnt als Bauarbeiter, seine Hilfe an und lenkte die Opfer ab. Sein Komplize stahl die Tasche vom Beifahrersitz. Kein Einzelfall:

    Solche Reifenstechereien kommen überall zu Dutzenden vor.

    Da hilft nur Misstrauen: Auch bei einer Panne das Auto sofort abschließen, damit niemand an Ihre Tasche kommt!

    Tatort Parkplatz Syp:

    genau das ist auch meiner Frau passiert! Ich war Zeuge! Der Vorgang hat nicht mal 1 Minute gedauert!

    Wir waren im Begriff unser Auto auf dem Parkplatz des Supermarktes Syp zu parken. Meine Frau öffnet die Beifahrertür, will nach ihrer Handtasche greifen. Da spricht sie ein junger, gut gepflegter Mann an und hält ihr eine Straßenkarte unter die Nase und fragt nach einem Weg. Sie reagiert nicht! Ich komme ums Auto rum und bitte den Mann sich zu verziehen.

    Er faltet die Karte zusammen und geht. Dann will meine Frau nach ihrer Handtasche greifen, die am Fußende der Beifahrerseite stand. Die Tasche ist verschwunden. Alle Versuche eine weitere Person festzustellen sind zwecklos! Wir sehen keinen.

    Eine andere Frau, die wir bei der Polizei trafen, stellt sich dem **** in den Weg. Der stößt sie einfach um. Sie fällt auf die Erde, verletzt sich dabei. Der **** flüchtet in einem Auto. Die Tasche mit Handy, Geld und Papieren ist weg.

    Die Frau. merkte sich die drei letzten Ziffern der Autonummer. Die alarmierten Polizisten schüttelten den Kopf: „Die drei Ziffern bringen nichts. Wahrscheinlich ist das Auto auch gestohlen oder unter falschem Namen angemeldet worden!“ Man kann es sich auch einfach machen, liebe Polizei - davon aber später noch mehr!

    Auch hier hilft nur: Tasche ins Auto, immer fest unter den Arm nehmen und die Autotür immer gleich verschließen!

    Tatort Strand:

    Sie hatten sich so auf Sonne, Strand und Meer gefreut, ein Mädchen (22) und ihre Freundin (21) nach dem Einchecken im Hotel gleich zum Meer gehen. Ihre Taschen mit Geld und Papieren legen sie unter ein Handtuch und gehen dann beide zum Baden.

    Leichtsinn, der sich rächt: Als beide aus dem Wasser kommen, sind die Taschen mit Geld, Schecks, Ausweisen und Flugtickets weg. Der Urlaub ist am ersten Tag verdorben.

    Warnung: Nehmen Sie keine Wertsachen mit zum Strand!

    Tatort Parkplatz am Strand:

    Ein junges Pärchen aus England, Ports-mouth, wollen mit ihren beiden Kindern einen schönen Tag am Strand der Cala Comte verbringen. Abends ist ihr Mietwagen aufgebrochen, eine Kamera und Geld sind gestohlen.

    Vom Hotel aus erstatten die Opfer per Telefon Anzeige. Ihr Anruf geht über Madrid, wo ein Übersetzer sie über die weiteren Schritte informiert. Der Mann sagt: „Sie waren sehr freundlich, aber wir verstehen nicht, warum wir dann doch zur Polizei kommen mussten, um das Protokoll abzuholen. Man hat uns drei Stunden warten lassen. Zum Diebstahl kommt auch noch, dass uns ein ganzer Urlaubstag verdorben wurde!“

    Hier gilt: Keine Wertsachen im Auto lassen!

    Das melden einer Straftat soll jetzt leichter funktionieren.

    Es gibt für Notfälle eine Telefonnummer der Policía Local, bei der Sie Ihre Anzeige in deutscher Sprache aufgeben können: 902 10 21 12

    Tatort Schiff:

    Eine Dame, wurde schon bestohlen, bevor sie ibizenkischen Boden betrat: „Ich kam mit der Fähre von Palma. Während wir im Hafen Ibiza anlegten, muss mir irgendwer die Brieftasche aus der Handtasche entwendet haben. Samt Geld, Kreditkarten und Rückfahrtticket.“

    Sie gab telefonisch ihre Anzeige auf. Ein Service, der die Formalitäten vereinfachen soll. „Am Anfang ging es schnell, aber dann sagte man mir, dass ich persönlich erscheinen muss, um das Protokoll abzuholen. In der Polizeiwache, erklärte man mir, ich müsse eine Stunde warten, es sei viel zu tun, und man verfüge nur über einen Computer, “ erzählt die verstörte Frau.

    Taschen auf jeden Fall gut verschließen und nicht aus den Augen lassen!

    Tatort Diskothek:

    Zwei Freundinnen 20 und 19 Jahre, aus Madrid machen zum ersten Mal Urlaub auf Ibiza - und werden ebenfalls Opfer von Taschendieben. Sie erzählen: „Wir waren in einer Disco, während ich tanzte, hat man mir die Brieftasche aus der Tasche entwendet. Dabei hatte ich doch die Tasche um meinen Arm gewickelt!“

    Auch hier gilt: Keine Wertsachen mitnehmen, Ausweis und Führerschein am besten nur als beglaubigte Kopien.

    Tatort Straßencafé:

    Ein Freund sitzt in einem Straßencafé in Eivissa. Plötzlich wird er von einem Mann angerempelt. Aus den Augenwinkeln sieht er, wie ein zweiter Mann seine Tasche wegreißt. Beide Ganoven rasen davon. Am nächsten Tag erkennt er die Täter wieder. Er ruft die Polizei. Die Diebe werden festgenommen.

    Taschen so sichern, dass sie nicht weggerissen werden können. Riemen um die Stuhllehne wickeln!

    Tatort Straße:

    Ein anderer Urlauber geht in der sonst friedlichen Talamanca bei Eivissa spazieren. Er trägt eine teure Rolex-Uhr. Plötzlich ist ein ****** da und reißt ihm die Rolex vom Handgelenk. Der Überfallene ruft um Hilfe. Doch niemand hilft ihm, obwohl Passanten da sind. Schließlich geht der Beraubte zur Polizei und erstattet Anzeige. „Sie sind schon das 25. Opfer der Rolexbande!“, sagten die Beamten. „Man sollte auf Ibiza keine Rolex tragen, warnen Sie Ihn!“, so sagte das Opfer es uns.

    Die hier geschilderten Fälle sind nur wenige von vielen. Es ist keine Schwerkriminalität, sind nicht Mord und Todschlag, die auf Ibiza geschehen. Und auch die Chefreiseleiter der Reisegesellschaften versichern: „Im Gegensatz zu anderen Urlaubsgebieten, ist die Kriminalitätsrate auf Ibiza eher gering!“

    Vielleicht stimmt das ja so. Doch einen Überfallenen tröstet wenig, dass es anderswo vielleicht noch schlimmer ist!

    Also seien Sie immer auf der Hut. Es ist zwar nicht schön, dass man sogar - oder gerade im Urlaub extrem aufpassen muss und erst mal allem und jedem gegenüber misstrauisch sein muss. Aber es ist immer noch besser, als beraubt, bestohlen oder betrogen zu werden.

     

    Was hast Du erlebt???   Schreib mir ma!

     

    Gruß

     

    Now

    Nowi
  • lm93
    Dabei seit: 1360454400000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1360521977000

    Ich war schon 2 mal in Ibiza und habe die kriminalität schon selbst erlebt.. 

    das erste jahr auf ibiza war im august 2011 da waren wie nach einer durchtanzten nacht früh morgens.. so 5 uhr vor unserem hotel Fiesta don toni am strand playa den bossa. wollten nur als abschluss unseres urlaub in der ledsten nacht noch baden gehen ins meer. wir haben unsere taschen mit wertzeug 2meter am ufer platziert.. wir waren sehr aufmerksam trotzdem haben wir es nocht bemerkt dass sich da jemand angeschlichen hatte.. zu spät wars.. hattem unsere taschen nicht mehr.. am morgen darauf gingen wir zur polizei, welche gleich am playa den bossa stationiert war.. haben dort ein blatt ausgefüllt und das wurde dan abgestempelt.. eich danach ging dann schon unser flug in di schweiz. Wir haben daraus gelernt das zweite jahr 2012 waren wir einiges vorsichtiger wir haben kein geld , keine handys an den strand mitgenommen. abends im club haben wir unser geld und handys im den hosentaschen oder im bh versteckt.. dass war gut., wir sind mit allen unseren sachen wieder nachhause gekommen :)

  • Krautköpfle
    Dabei seit: 1213488000000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1372958962000

    Wir waren schon 9x in Ibiza und uns ist zum Glück noch nie etwas abhanden gekommen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!