• multi91
    Dabei seit: 1315699200000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1315740750000

    Hallihallo!

     

    Ein Kumpel und ich wollen nächstes Jahr in den Semesterferien (also wahrscheinlich im März) eine Rucksackreise von England nach Schottland unternehmen. Das ist auch unser erster Aufenthalt in GB. 

    Da es allerdings so viel zu sehen gibt stellt sich mir zunächst mal die Frage in welchen Städten/Dörfern man denn auf jeden Fall einmal gewesen sein muss.  Also könnt ihr eine grobe "Route" empfehlen? Wir haben für die ganze Reise ein Zeitfenster von 2-3Wochen, ist das überhaupt ausreichend oder sollten wir uns lieber auf ein Land beschränken?

    Die nächste Frage wäre dann die nach dem Transportmittel. Ist es im Endeffekt günstiger (sowohl finanziell als auch zeitlich) mit Bahn zu fahren oder doch lieber ein Auto zu mieten?

    Was müsste man überhaupt als Budget für die gesamte Reise ansetzen? Hostels sollen ja überall recht preiswert, aber dafür viele Nebenausgaben recht hoch sein oder?

     

    Fragen über Fragen. Ich bin schon glücklich wenn ein paar davon beantwortet werden ;) .

     

    Besten Dank schon im Voraus

    multi :D

  • Minerva72
    Dabei seit: 1240012800000
    Beiträge: 204
    geschrieben 1315763997000

    Hallo Mulit,

     

    wenn ihr nur 2-3 Wochen Zeit habt, würde ich mich auf eines der beiden Länder beschränken. Als wir - im Jahr 1997 - selbst noch Studenten waren, haben wir eine 3wöchige Reise mit dem ÖPNV durch Schottland gemacht - es gibt dort ein sehr gutes Fernbusnetz, Bahnfahren erschien uns dagegen unattraktiv. Zu Hostels kann ich nichts sagen, da wir auf Zeltplätzen übernachtet haben.

     

    In England waren wir diesen Sommer mit dem eigenen Auto, da uns ein Mietwagen für 5 Personen für zwei Wochen ca. 400-500 € gekostet hätte. Unsere Route findest Du in dem "Südengland"-Thread hier im Forum.

     

    Lebensmittel sind in England/Schottlang etwas teurer als bei uns, aber der Wechselkurs steht im Moment ganz günstig, so dass dies nicht allzuviel ausmacht.

     

    Wenn Du etwas genauer schreibst, was Euch so interessiert, kannst Du bestimmt auch noch mehr Tips zur Routengestaltung erhalten.

     

    Gruß,

    Minerva

  • multi91
    Dabei seit: 1315699200000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1315775612000

    Hallo Minerva,

     

    das mit dem Zelten überlegen wir uns auch gerade. Hatten nur unsere Bedenken mit dem Finden von Zeltplätzen. Hattet ihr euch damals vorher Gedanken gemacht wo genau ihr übernachten werdet oder war auf gut Glück immer ein Zeltplatz zu finden? ;)  

     

    Mit dem genauer Beschreiben ist das sone Sache da sich das nicht so wirklich eingrenzen lässt. Wir wollen so viel wie möglich vom Land sehen. Also sowohl Städte als auch Gegenden bei denen man tolle Landschaften genießen kann. Für "Geheimtipps" sind wir daher auch jederzeit offen.

    Unser Problem ist bisher einfach unsere Unwissenheit (gehe demnächst erstmal nen Reiseführer kaufen^^) und dachten erstmal wir fragen nach dem Muss schlechthin und improvisieren den Rest ;) Stonehenge und Oxford hatten wir uns neben London  schon vermerkt; den Rest deiner Route müssen wir uns nochmal anschauen^^. Ansonsten wären vllt auch Cambridge und Birmingham und eig alle großen Städte nen Besuch wert aber dafür fehlt bestimmt die Zeit und eine Auswahl zu treffen fällt uns nicht grad leicht da wir noch gar keine Ahnung haben.

     

    Deine Route ist auf jeden Fall schonmal eine Überlegung wert.^^

     

    Beste Grüße

    multi

  • rudy68
    Dabei seit: 1218499200000
    Beiträge: 375
    geschrieben 1315825558000

    Hallo multi,

    abgesehen davon, dass es im März noch ganz schön kalt sein kann, wird Zelten nicht so ganz einfach sein, weil eher wenige Zeltplätze zu dieser Jahreszeit geöffnet haben dürften.

    Zu Hostels kann auch ich nicht viel sagen.

    Ich hab' mal 'ne Mietautotour von Schottland nach London gemacht. Wir haben spontan B&B gebucht, was super funktionierte. Wir haben vor gut 10 Jahren um die 20 Pfund pro Nacht und Nase bezahlt. Was ein Mietwagen kostet, kann man sicherlich in Erfahrung bringen. Mit Öffis/Zug dürfte es mit Sicherheit günstiger sein (auf Kosten von etwas Flexibilität).

    Ich würde mich (zu der Jahreszeit) auf England beschränken, ggf. auch nur auf den Süden des Landes, wenn London dabei sein soll, dann nur der Südosten. Das Schöne an Südengland ist, dass es eigentlich überall schön ist und man sich nicht viele Ziele setzen und lieber mal rechts und links der üblichen Routen gucken sollte.

    Weniger ist manchmal mehr.

    Mit London und Oxford habt ihr euch schon zwei tolle Städte rausgesucht. Ich würde mir noch die Südküste antun, wobei Brighton nicht meine erste Wahl wäre. Dazwischen zu improviesieren, finde ich eine gute Idee.

    Gruß,

    Rudy

  • Minerva72
    Dabei seit: 1240012800000
    Beiträge: 204
    geschrieben 1315846994000

    Hallo Multi,

    für Schottland damals hatten wir uns vorher die Route überlegt und einen Reiseführer dabei, in dem die möglichen Zeltplätze eingetragen waren. Vorgebucht hatten wir nichts.

    Für Südengland hatten wir eine Straßenkarte, in der Campingplätze eingetragen waren - daran haben wir uns orientiert. In den meisten Gegenden gab es dann noch mehr Zeltplätze - sie sind gut ausgeschildert.

    Rudys Einwand ist jedoch durchaus zu beachten. Wenn euch die mögliche Kälte nicht schreckt, würde ich an Eurer Stelle die Öffnungszeiten der Zeltplätze übers Internet prüfen, damit ihr nicht mal vor verschlossenen Toren steht.

    Gruß,

    Minerva

  • Mina_Dawn
    Dabei seit: 1117497600000
    Beiträge: 693
    geschrieben 1316024505000

    B&B lag diesen Sommer meist so um 30 Pfund pro Nase pro NAcht (also 60 Pfund pro DZ) . Nach einem guten englischen Frühstück halten sich die Essenskosten für den Rest des Tages in Grenzen. In eigentlich allen englischen Hotels und B&B gibt es Wasserkocher und Tee, daher kann man abends auch gut mal PotNoodles oder ähnliches (gibbet in jedem Supermarkt) essen und günstig satt werden. 

     

    Es gibt ein gutes und oft sehr günstiges Fernbusnetz in England (National Express Coach - und je nach Ziel auch Megabus) ich habe ab 1 Pfund bis 30 Pfund pro Strecke bezahlt. 

    Züge sind teurer bei manchen Strecken aber praktischer (Busse fahren manchmal Zickzack oder man muss umsteigen) und wenn man früh genug bucht auch bezahlbar. 

    Zelten ist im Sommer in England und Schottland easy genug, aber im März seh ich da etwas schwarz. Hostels sind eine Möglichkeit, check mal Yha ... aber nicht unbedingt immer günstiger. Wenn ihr rechtzeitig eure Route wisst, lohnt es sich bei den Premier Inns, den Travelodges und den gängigen Hotelseiten nach Sonderangeboten zu suchen und vorraus zu buchen. 

    Es lohnt sich für die Routenplanung vorher das Busstreckennetz in die Planung mit einzubeziehen. 

    Stonehenge würde ich ggf als Tagestour von einem der Touristenstandorte aus machen (Bath, London etc) das liegt recht abseits und da gab es auch gute Angebote.

  • Mountainlove
    Dabei seit: 1324944000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1325003224000

    Enterprise Rent a Car sind die billigsten Anbieter in Schotlland und warscheinlich auch in England.B&B sind teuer 20-30 Pfund pro Nacht muss man rechnen. Campingplaetze koennen von 7 - 20 Pfund teuer sein fuer 2 Personen mit Zelt. ich wuerde Coachsurfing.org empfehlen wenn es billig werden soll.

    Ich wuerde empfehlen ein Auto zu mieten..in Schottland darf man 'wild' zelten. Das mache ich im Sommer fast jedes Wochenende. So ist es relativ guenstig. Auch faehrt am Sonntag die Busse je nach Ort gar nicht (im Morden von Schottland ist es so.

     

    Mit dem was man gesehen haben muss kommt es drauf an was Ihr sehen wollt...

    Ich als Naturfreund wuerde in Schottland folgendes empfehlen

     

    Glasgow

    Edinburgh

    Ullapool

    Sandwood Bay

    Durness

    Glencoe

    Isle of Arran

     

    Hier noch ein paar Webseiten

     

    http://www.smoothhound.co.uk/  (Hotels und B&B)

    http://www.undiscoveredscotland.co.uk/index.html

    http://www.scotrail.co.uk/  (Zuege)

    http://www.travelinescotland.com/welcome.do  (Reisen mit Bus und Bahn)

    http://www.calmac.co.uk/ (Faehren)

  • multi91
    Dabei seit: 1315699200000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1329822463000

    Hallihallo,

     

    und vielen vielen Dank für die zahlreichen Tipps bisher. Ich hätte gern schon früher geantwortet aber ich war leicht gestresst^^

     

    Wir haben uns jetzt jedenfalls doch für die Variante mit dem Auto entschieden. Dh von Deutschland mit Fähre nach England und den Linksverkehr verbuchen wir als Abenteuer.^^

     

    Bisher sieht unsere Tour so aus: Dover- Hastings-Portsmouth/Southampton- Bournmouth-Exeter-Bath/Bristol-Oxford-Cambridge-London-Dover

    Von den Standorten ausgehend werden wir dann Tagestouren unternehmen (Stonehenge etc)

     

    Übernachten werden wir in Hostels oder couchsurfender Weise in Bournmouth. Falls es mal knapp wird mit Hostels wollten wir im Auto schlafen, stellt sich nur die Frage ob das erlaubt ist. In Deutschland ist es das ja nicht, also gehe ich mal davon aus, dass dies in England nicht anders sein wird. Nur hat google diesbezüglich keine einheitlichen Informationen. Sollten wirs also lieber bleiben lassen? Aber was kann eig schon passieren, vorausgesetzt ich behindere mit dem parkenden Auto niemanden?

     

    Da wir mit dem Auto nun flexibler sind, wollten wir nun auch stärker das "Hinterland" erkunden; also malerische, ländliche Gegenden mit netten kleinen Dörchen, wie sie in jedem Reiseführer zu sehen sind (nur hat bisher keiner dieser Reiseführer ne Adresse genannt^^). Gibts da bestimmte Routen ins Inland die man einschlagen sollte oder sehen wir entlang der Landstraßen auf unserer Strecke bereits genügend solcher Fleckchen? ;)

     

    Dann noch eine abschließende Frage zur Fähre: Sollten wir auf eine bestimmte Reederei+Hafen Wert legen oder ist das prinzipiell vollkommen egal?

     

    beste Grüße

    multi

  • rudy68
    Dabei seit: 1218499200000
    Beiträge: 375
    geschrieben 1329903504000

    rudy68:

    ... Das Schöne an Südengland ist, dass es eigentlich überall schön ist und man sich nicht viele Ziele setzen und lieber mal rechts und links der üblichen Routen gucken sollte.

    Weniger ist manchmal mehr. ...[/quote]

    Hallo multi,

     

    eure Ziele sind aller Ehren wert :D , aber ich musste mich mal selbst zitieren.

    Ich habe selbst mal auf einer Rundreise (amerikanische) Meilen und POI geschrubbt - würde ich nicht wieder so machen. Ist auch nicht nötig.

    Nutzt eure Flexibilität, setzt euch von vornherein nicht so viele Ziele und entscheidet dann lieber spontan.

     

    Trotzdem (und wegen deiner Nachfrage) muss ich noch zu einem der Ziele etwas sagen: Bath, Bristol (incl. Hafenrundfahrt) und Umgebung sind ganz besonders sehenswert. Falls ihr in die Richtung fahrt, lege ich euch noch Glastonbury und dessen Nachbarstädtchen Wells ans Herz. Cheddar und seine Gorge sind auch sehenswert - wie überhaupt Somerset.

    Naja, und vielleicht das noch aus einer anderen Region.

     

    Bzgl. der Überfahrt würde ich in eurem Fall nach Preis und Zeiten entscheiden. Von Frankreich aus dauert die Überfahrt etwa 1,5 h. Die Reedereien sind alle professionell, wobei ich Seafrance P&O vorziehen würde, weil man auf deren Schiffen auch an Deck kann.

     

    Gruß,

    Rudy

  • christian20
    Dabei seit: 1170979200000
    Beiträge: 66
    geschrieben 1329936868000

    Nur als kleine Ergänzung, Seafrance ist insolvent und bietet die Überfahrt nicht mehr an. DFDS Seaways will in Zukunft auch die Strecke bedienen. (www.omnibusrevue.de/duenkirchen-dover-dfds-seaways-baut-kapazitaeten-aus-1097882.html)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!