• Mina_Dawn
    Dabei seit: 1117497600000
    Beiträge: 691
    geschrieben 1374497464000

    Ja bin wieder da. Hatte dir auch schon ne längere Antwort geschrieben, aber wurde währendessen ausgeloggt vom System, hab die ganze lange Antwort verloren und dann erstmal genervt aufgegeben.

    Also hier nochmal zu meinen Erfahrungen.

    Wir sind von zu Hause aus am Donnerstag morgen 4.30 Abfahrt nach Calais aufgebrochen, um die Fähre mittags in Calais zu kriegen. Haben etwa 700km bis Calais gehabt und es lohnt sich so zu fahren, denn wir sind überall gut durchgekommen und vorm richtigen Berufsverkehr quasi vor weg gefahren auf der Strecke.

    Hatten dann halt etwas Leerlauf am Hafen, aber der gehört dazu, Check-in schliesst ja auch 30 oder 40 Minuten vor Abfahrt - unterschiedlich je nach Company.

    Dann so quasi noch Pause auf der Fähre gehabt und in England dann noch 300km in England wieder frisch weitergefahren. Ok ich war noch frisch der Rest war dann doch schon müde.

    Ich weiss ja nicht wieviele Fahrer ihr quasi eingeplant habt oder ob nur du fahren darfst, - bei uns ist jemand anderes die ersten 300km gefahren und dann ausschliesslich ich die restlichen 2600 oder so die wir insgesamt gefahren sind.

    Es spielt natürlich auch ne Rolle, wie erfahren man im Fahren ist und was man gewöhnt ist. Ich bin 2009 für nen Nebenjob in 6 Wochen durch mehrere Europäische Länder gefahren mit wechselnden Tagesstrecken von 500 bis 1200km und abends noch vor Ort arbeiten. Hab also evtl nen anderes Stamina was Autofahren angeht als andere.

    Auch ist dein Führerschein ja noch recht neu, während ich meinen seit Ende 2001 in der Tasche habe.

    Aber zurück zum Thema, gleich 300km in England noch war vielleicht etwas viel, aber liess sich Dank F1 Gran Prix Event an unserer geplanten Strecke nicht vermeiden, war halt in großem Umkreis alles ausgebucht. Womit wir gleich beim nächsten Tip wären - macht euch schlau, Pferderennen, Stadtfeste, Hafenfeste, Sportevents sorgen alle für überhöhte Preise und überbuchte Regionen, weicht aus wo ihr nur könnt. Wir schaffen sowas gern mal schnell und wenn man dann am Ankunftstag nichts findet und weiter fahren muss ist doof.

    Ich würde je nach Ankunftszeit in Dover versuchen ob man eventuell am Ankunftstag zumindest noch an London vorbeikommt. Unser zuerst anvisiertes Ziel war Northampton - die Strecke ist zwar nur etwas kürzer, die Straßen aber größer - und schneller- und es liegt direkter aufm Weg.

    Wir sind östlich an London vorbei und haben die Dartford Crossing benutzt, keine Sorge, ist zwar ne Maut fällig, die liegt für ein Auto aber bei 2 Pfund. - Und Nachts for free. Wenn eine Weiterfahrt von Dover euch nicht in die London Rushhours bringt ist man da schnell an London vorbei. Um die Rushhour rum ist die M25 aber eher nen Parkplatz.

    Da wir aus dem B&B um 10.30 raus sein mussten und in unser Cottage erst um 16 Uhr frühstens einziehen konnten haben wir dann von Boston weiter hoch nen Stück weit die Scenic Route genommen. - von Leeds aus haben wir die Motorways verlassen und sind von Skipton bis Kirkby Stephen wunderschöne kleine und kleinste Straßen in den Yorkshire Dales gefahren. Da muss ich das nächste Mal mehr Zeit verbringen.

    Zum Lake District:

    Das Lake District hat viele starke Steigungen, im Cottage war ne 1in=1mile Karte da gab es zwei Zeichen für Steigungen, eine für 8-20 und eine für 20-33%% - In anderen Worten wählt eure Routen gut, nen vollbepacktes Auto auf solchen Steigungen ist kein Joke. - Besonders heftig sind der Hardknott und Wynrose Pass mit jeweils Streckenstücken mit 33% Steigung. - Ich bin keinen der heftigeren Pässe gefahren, wurde überstimmt, hab aber die Info hier inkl Bilder - und schmolle immernoch, dass ich überstimmt wurde.

    Der Lake District Führer leitet die 4 (!!)schwersten Pässe mit den Worten "Your passengers may be screaming 'we`re all gonna die... '"ein. Das sagt schon was.

    Da wäre der Kirkstone Pass mit 20-25% (gradient 1 in 4) Steigung und dem Streckenstück mit dem schönen Namen 'the Struggle' eng, gewunden und mit Passing places.

    Hardknott Pass ist 33%, und wird eingeleitet mit den Worten "The daddy of it all", "Blind Summits, blind corners, blind passes" und 180°Kurven, ausserdem eng und seitlich abfallend , danach folgt Wynrose Pass - der quasi auf der selben Straße liegt wie Hardknott ebenfalls bis zu 33% enge bis zT auch engste Straße mit ohne Leitplanke zT.

    Honister Pass 25% "tricky with bits of OMG"

    Wenn ihr nen Pas probieren wollt: Whinlatter Pass ist einfach genug, auch relativ Steigung aber nicht über 20% und den bin ich auch gefahren , das einzige nervige waren die Radfahrer.

    Mein Rekord liegt bei 25% im Exmoor mit Stop Signal auf halber Strecke - hätt gern den 33% getestet - allerdings mit etwas Erfahrung und nem quasi SUV- dem Skoda Yeti.

    8-19% vor allem viel 14% begegnen euch überall im Lake District.Also ruft euch nochmal die Regeln dazu ab, wie Motorbremse, nicht bremsen heiss laufen lassen, etc und lasst die Bremsen checken - bei dem 25% Ding roch der ganze Ort unten am Fuße der beiden Steigungen nur nach verbranntem Gummi und einige haben sich die Bremsen fast oder ganz ruiniert.

    Ansonsten Lake District. Tanken ist besser knapp außerhalb, einkaufen (groceries) auch. Ich fand Keswick ziemlich teuer.

    Ich fands etwas nass, da sich die Wolken an den Bergkuppen fest hängen aber ansonsten toll, wunderschöne Landschaft, viel zu sehen, tolle Seen.

    Ich weiss nicht wofür ihr euch direkt interessiert, kann aber gern noch sowohl Tipps von dem was ich gesehen hab als auch Tipps aus dem Lake District Guide weitergeben - der war so funny, dass ich die 2013 Version gekauft hab.

  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1617
    geschrieben 1374682403000

    Hallo ihr,

    ihr seid ja noch heftig am planen!

    Ich hatte diesen Thread etwas verfolgt weil ich selber vor ganz schrecklich vielen Jahren, auch im Alter von 19 Jahren, auch ab Stuttgart startend, auch Fähre ab/bis Calais nutzend, auch im August unterwegs, eine 3 1/2Wochen dauernde Auto-Tour durch England und Schottland machte.

    Wir (2 Mädels) hatten aber keinen alten 190er Mercedes dabei, sondern einen ziemlich fabrikneuen 2CV (wers nicht mehr kennt= Ente). Auch waren wir counterwise und nicht wie ihr clockwise unterwegs; also, wir grob gesagt rechts hoch, quer und dann links runter. Mit winzig kleinem Budget und so schlecht vorbereitet, dass mir heute bei der Erinnerung noch ganz schlecht wird. Wir glaubten aber, schon alles Wichtige zu wissen. War natürlich nicht so, sicher ist man an Vielem mangels Wissen einfach vorbeigefahren.

    Mit campen hatten wir es gar nicht, so dass also außer dem als bequem empfundenen schlafen im Auto (sehr oft) nur noch Hostels und B&B s übrigblieben. Immerhin wussten wir, dass es sowas überhaupt gibt. So als Anhaltspunkt: Hostels kosteten damals 1 - 1 1/4 Pfund und B&B 1,5 - 2 Pfund :laughing:   (damaliger Währungskonverter 1GBP = rd. 6 DM).

    Eine Auslandskrankenversicherung hatten wir bestimmt nicht; auch war die Wahl unserer Nachtschlafens-Plätze teilweise abenteuerlich und bisschen leichtsinnig. Ich erinnere mich eines Nachts wachten wir durch eine ins Auto leuchtende Taschenlampe auf. War aber nur die Polizei die meinte doch aus Sicherheitsgründen besser einen anderen Schlafplatz zu wählen, hier seien schon Überfälle vorgekommen. Hatten wir schleunigst gemacht.

    Ist aber alles gutgegangen und, SCHÖN WARS!

    Aus meinen stark verblassten Erinnerungen brauche ich dir nichts weiterzugeben was du nicht sicher längst weißt.

    Auch hat Mina Dawn den Schatz ihrer reichhaltigen Erfahrungen ausgiebig und in beachtenswerter Arbeit vor dir ausgebreitet. Meine Bewunderung dafür.

    Ja, ich wollte eigentlich nur sagen: VIEL SPAß !

    ginus

    PS: Stimme Mina Dawn voll bei. Auch ich finde die ADAC Infos zu Verkehrsvorschriften in GB und eigentlich für jegliches Ausland sehr dünn und keinesfalls ausreichend oder umfassend. Ich bediene mich da gern auch mal an den Infos unserer liebsten Nachbarn, dem ÖAMTC.

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
  • Marvin16x
    Dabei seit: 1364256000000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1374923080000

    Morgen!

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort!  :D

    Hatte auch mal das Problem mit dem verloren gegangenen Post ... 

    hat mich sooo heftig genervt. Daher Respekt und Danke, dass du dich nochmal rangesetzt hast!

    Gleich mal zur ersten Frage:

    Ihr seid dann um 4.30 losgefahren ... wann seid ihr in Calais angekommen?

    Hätte auch Lust, es dann so zu machen!

    Hatte mir schon überlegt, zwei Tage für die Anreise einzuplanen. Halt in Aachen nach etwa 460 km Strecke. Aber wenn man Calais auch an einem Tag schafft..... bei wenig Verkehr, hauptsächlich am Morgen bzw. vormittags... wäre geil! 

    Obwohl, wenn ich nochmal drüber nachdenke... Wir sind zu zweit und nur ich kann fahren.

    Ich glaube, ich sollte dann nichts überstürzen. Dann mache ich das mit Halt in Aachen, am nächsten Morgen geht es dann durch Belgien weiter Richtung Calais.

    Den Führerschein habe ich jetzt seit bald 3 Jahren, Erfahrung ist auch vorhanden (lange Fahrten, Berge, Winter, Regen.. :D ).

    Fahre sehr aufmerksam, entspannt, höflich. Das sollte klappen.  :D

    Das Linksfahren wird halt lustig werden, wobei ich eigentlich nur vor den Kreiseln ein bisschen Muffe habe, oder eigentlich nur vor etwaigen ungeduldigen Engländern..  :D

    Danke auch für den Tipp mit der Umfahrung Londons.

    Dartford Crossing klingt gut, ich glaube, so werden wir es dann auch machen! 

    Weißt du, zu welchen Zeiten in London Rush Hour herrscht? 

    Wir würden dann wahrscheinlich erstmal in Kent ein wenig entspannen und schlafen, am nächsten Morgen dann weiter fahren auf den Motorways Richtung Derbyshire.

    Dass es mit den Pässen im Lake District so heftig ist, hätte ich nicht gedacht!

    Gott sei Dank erwähnst du es  :D

    Das möchte ich nur ungern riskieren... Muss auch nicht sein mit so 'ner alten Kiste :-P

    Für einen Bremsenwechsel hätte ich nämlich jetzt auch kein Geld und keine Zeit mehr...

    Ich schaue mir gerade den Whinlatter Pass bei Google Street View an.

    Gefällt mir richtig gut.

    Der passt auch von der Route, da wir den Lake District eh in diese Richtung verlassen werden, um einen freundlichen Opa (Bekannter ausm Mercedes-Forum) in Maryport kennen zu lernen. :D

    Bei dem dürfen wir auch übernachten!

    Noch 'ne Frage zu dem Guide: woher hattest du den?

    Ich denke mal, den kann man sicher auch vor Ort kaufen, z.B. unten in Kendal?

    Dann würde ich mir den auch noch holen ...

    Danke auch an dich ginus für deine Antwort!

    Klingt absolut nach Abenteuer, total cool! :D

    So wünsche ich es mir auch ....

    plane nur so "viel", weil ich das gerne tu, und natürlich schon auch wissen möchte, wo ich mich denn überhaupt gerade befinde.

    Vor einigen Monaten kannte ich nur etwa 5 britische Städte, mittlerweile sind es zwei dutzend und deren Lage. Das ist mir schon wichtig, außerdem find ich das auch nicht ganz uninteressant :-)

    Heute Mittag geht es zu einem 190er Kollegen, welcher mir seinen Dachträger ausleiht. Wird dann gleich montiert. :D

    Nächste Woche hole ich dann noch eine Dachbox von der besten Freundin meiner Mutter, ich hoffe, das klappt alles ohne Probleme.

    Der riiiiesige Din A3 Road Atlas von AA ist jetzt auch in meinem Besitz. Damit sollten wir zurecht finden!

    Eine Kreditkarte habe ich jetzt auch ... für mich ist zwar nur Bares Wahres, aber auf so einem Trip muss ich jetzt nicht mit hunderten Pfund in den Taschen rumlaufen... :p

    Ich freu mich drauf.....

  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1617
    geschrieben 1374933194000

    Hallo Marvin,

    klingt abenteuerlich, war es auch etwas.

    Würde ich aber heute auf keinen Fall mehr so machen. Schon weil es heute im Gegensatz zu damals eine immense Fülle an Möglichkeiten gibt sich vorab und ganz aktuell zu informieren. Ferner weil es mir genauso wie dir Spaß macht, sozusagen im Vorfeld in Gedanken schon mal zu reisen, z.B. Google Maps.

    Zu den Kreiseln die m,M. nach nicht so schlimm sind:

    ich habe mir im Vorfeld - insbesondere bei meiner letzten kleinen Kent-Rundreise - das richtige Verhalten im Kreisel so eingehämmert und auch immer wieder in Gedanken durchgespielt, dass es mir vor Ort nicht schwer fiel, dieses dann auch jeweils abzurufen.

    Magic Swindon bin ich allerdings nicht gefahren und brauche das auch nicht ;) !

    ginus

    PS: das leidige Thema mit den verlorengegangenen Postings. Leider, irgendwann erwischt es uns alle mal. Obwohl wir uns doch ständig vornehmen, das ganze erstmal in Word einzuhacken ;) !

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
  • Mina_Dawn
    Dabei seit: 1117497600000
    Beiträge: 691
    geschrieben 1375023929000

    Kartenmaterial - ich hatte nen Navi dabei, hab mir aber in Ambleside zusätzlich ne Road Map für ganz GB gekauft - für 4,99 

    Diese Lake District Führer gabs für unter 3 Pfund in allen Buchläden und Touristinfos. 

    Während die dreispurigen und mehr Kreisel echt schwierig finde, sind Kreisel an sich in England dank der Blinkerei eher einfacher - außerdem sind die anderen Autofahrer auch auf Kreiselfahren eingestellt. 

    Sehr enge Straßen sind ehrlich gesagt ein größeres Risiko. Wenn man länger allein ist auf nem Streckenstück und dann halt mittig fährt (oder eh nur Platz für ein Auto auf der Straße ist) und einem plötzlich wer entgegenkommt ist die Automatik nach rechts auszuweichen, was gefährlich ist. Auch auf Parkplätzen zieht man gern mal falsch rum beim ausweichen oder nimmt die falsche Ausfahrt. 

    Engländer sind in der Regel viel geduldigere und höflichere Autofahrer als wir das hier gewöhnt sind. Aber überanspruche diese Höflichkeit nicht und weiche in Passing Places oder Laybys aus um andere durch zu lassen, wenn sich hinter dir ne Schlange bildet, oder du das Gefühl hast du nervst den hinter dir Fahrenden sehr. Mach ich auch immer, erstmal kann man danach selbst entspannter weiterfahren, dann muss man ja dran denken, dass man selbst nicht in Eile ist, die Einheimischen aber meist schon, das gilt besonders für Transporter und andere deutliche Arbeitsfahrzeuge. 

    Na dann ist es ja gut, dass ich die Pässe erwähnt habe. 

    Sei auch vorsichtig mit Furten - nicht unbedingt im Lake District aber insgesamt- da gabs selbst bei Engländern schon mehrere Probleme, und wir wissen a) nicht wie man das fährt und b) ist es schwer die Tiefe einzuschätzen. -Hab bisher zum Glück nur ausgetrocknete Furten gefunden. 

    Wir fahren immer die 700km von zu hause bis Calais durch und fahren auch immer noch ein Stück weit in England. Diesmal weiter als sonst, aber bis ca Worthing (naja Umgebung von) eigentlich immer. Man hat ja immer ne praktische Pause mit der Fährenüberfahrt.

    Wir waren gegen 12 Uhr da, mit zwei Pausen unterwegs. Um die Uhrzeit war da echt nix los wir sind quasi in allen Ballungszentren vor bzw nach Rush hour eingetroffen. Allerdings fahrt ihr ja ne andere Strecke als wir - nur die selbe Länge. 

    Wir haben uns zwar diesmal auf dem Hinweg die Fahrt geteilt aber den Rückweg bin ich alleine gefahren - nachmittags und daher in ca 8 Stunden (inkl. zwei kurzen Pausen und nem Stau bei Antwerpen) .- Und ich hab auch die Strecke und die in England schon übernommen.

    Wir bleiben auf dem Rückweg aber meist in Dover oder zumindest nicht zu weit davon entfernt da wir meist eine Fähre morgens oder am Vormittag nehmen. 

    In Dover kann ich das Guesthouse Bleriots - Belper empfehlen. Nicht das allergünstige aber private Parking und ein geniales Frühstück - und in einigen Zimmern Blick aufs Castle. 

    Abend Rush-hour auf der M25 fängt so ca ab 16- 16.30 Ortszeit an, nach der morgens hab ich nicht gefragt.

  • Marvin16x
    Dabei seit: 1364256000000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1375357039000

    Hallo ihr Lieben,

    danke für eure Antworten! :)

    Dann sollte ja jetzt echt alles klar sein. Fühle mich nun auch wirklich gut vorbereitet. 

    Nachher geht's ab die Dachbox drauf schnallen, hoffentlich klappt das auch  :D

    Ansonsten werden noch diverse Dinge besorgt, das Auto nochmal gecheckt und dann geht's am Montagmorgen auch schon los - direkt nach Calais ...

    Habe in einem englischen Mercedes Forum einen Reisethread, der dann "stündlich"/täglich mit Infos, Fragen und Bildern geupdatet wird. Werde am Sonntag den Link hier mal einstellen, vielleicht interessiert es ja den ein oder anderen von euch  :D

    Gestern habe ich mein Ersatzrad von 1988 durch ein aktuelleres ersetzt - sicher ist sicher :D

    Jetzt werden wie gesagt noch ein paar Dinge erledigt, z.B. Scheinwerfer an den richtigen Stellen abgeklebt und ansonsten passt alles.

    Bzgl. ausweichen in Haltebuchten: das mache ich hier in Deutschland auch schon... hasse es wie die Pest wenn sie hinter mir auf 3 Meter auffahren, vor allem bei Dunkelheit mit Licht.. bei jeder Gelegenheit lasse ich die Leute vorbei, freut die natürlich auch ...

    Sodele, bedanke mich nochmal für die ganzen reichhaltigen Infos. Bin gespannt wie's wird! :D

  • Marvin16x
    Dabei seit: 1364256000000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1375440796000

    So sieht der Gute jetzt übrigens aus:

    Marvins Auto

     Bin echt gespannt wie er's mitmacht  :D

  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1617
    geschrieben 1375463449000

    Scheibenwischer noch einklappen bevor du losfährst.

    ginus

    PS: Hast du deine neue Auto-Gesamthöhe sorgfältig gemessen wegen Unterführungen und so?

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
  • Marvin16x
    Dabei seit: 1364256000000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1437471363000

    Tagchen miteinander,

    anscheinend sind schon zwei Jahre vergangen... ich kann das zwar nicht so recht glauben, aber der Blick auf die Datumsanzeige meines Computers verrät, dass dem wohl doch so ist.

    Ist noch jemand der Antwortgeber von 2013 hier aktiv?

    Wollte eigentlich nur mitteilen, dass damals alles sehr sehr gut geklappt hat, wir sehr viel Spaß hatten und wir uns in weniger als 4 Wochen bereits wieder auf dem Weg zur magischen Insel befinden werden :D

    Leider waren es letztes Mal nur 12 Tage, da wir mitten in Schottland mehr oder weniger abbrechen mussten und dann mehr oder weniger geradlinig von Inverness nach Dover runtergedüst sind. Unser Plan für dieses Mal ist daher: Schottland nur bis Edinburgh-Glasgow-Linie (Schottland wird dann beim dritten Mal zusammen mit Irland "durchgenommen") und trotzdem über 15 Tage, angepeilt sind eigentlich eh drei Wochen ;)

    Hier mal noch die Route vom letzten Mal:

    http://abload.de/img/gb19ku2l.png

     

    Wie ihr sehen könnt, leider zu viel Motorways gefahren und zu wenig kleine Landstraßen, die uns natürlich so viel mehr Spaß bereitet haben. Naja, wir wollten eben von Dover recht schnell zum Peak District NP gelangen (Cambridge auf dem Weg mitgenommen, herrlich schön!), denn ab da wird die Landschaft dann auch ein wenig spannender ;)

    Was geil ist - wir konnten aus unseren Fehlern lernen und viel mitnehmen.

    Zum Beispiel haben wir die Fähre in Calais nicht gebucht, sondern sind einfach hin und wollten uns lässig ein Ticket holen. Der Preis war der reinste Wucher.

    Auf der Rückfahrt dann am Abend zuvor in Dover auf "unserem" Parkplatz (da haben wir die erste und letzte Nacht im Auto pennend verbracht) angerufen und für den morgigen Tag um 8 was reserviert - für die Hälfte!!! So easy kann's gehen.

    Und so weiter eben. Zum Beispiel weniger Kleidung mitnehmen, mehr Proviant z.B. Wasser in großen Kübeln, mehr Musik... :D

    Also England reloaded kann nur geil werden!! Vor allem wenn wir uns jetzt auf England und Wales und deren National Parks konzentrieren. Muss nur noch das Wetter mitspielen wie beim letzten Mal. Fast 12 Tage nur Sonnenschein gehabt...!!! Haben jetzt auch einen GoPro-Nachbau gekauft um einfach noch viel mehr Momente festzuhalten.

    Bin gespannt ob noch jemand mitliest vom letzten Mal...

    Grüßle

  • Kokospalme4
    Dabei seit: 1401062400000
    Beiträge: 563
    geschrieben 1437476056000

    Marvin16x:

    Muss nur noch das Wetter mitspielen wie beim letzten Mal. Fast 12 Tage nur Sonnenschein gehabt...!!! 

    Na da hast du ja ordentlich Glück gehabt - wenn ich bedenke, dass ich über ein halbes Jahr in London gelebt habe, nicht mal in diesem Zeitraum hatten wir für 12 Tage durchgehend nur Sonne  :D

    Aber zu deinen Bedenken bzgl des Wetters kann ich dir nur sagen: auch bei bedecktem Himmel und kurzen Schauern ist das Vereinigte Königreich immer ein Erlebnis  ;)

    Wünsche dir viel Spaß auf deiner nächsten Reise - wo wirds denn genau hingehen? 

    Lg Jana

    2017 - Februar: Nilkreuzfahrt / April: Stockholm / Juni: Portugal / September: Rom / what's next?
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!