• Elchelvis
    Dabei seit: 1153440000000
    Beiträge: 141
    geschrieben 1171646539000

    Wer hat schon mal Kontakt mit Time-Sharing auf Cran Canaria oder anderen Inseln gehabt oder wer hat sogar sogenannte "Wochen" gekauft? Und wie sind die Erfahrungen.

    Ich habe mich länger und intensiver mit dieser (Un)Art beschäftigt und denke, dass es neben den unseriösen Machenschaften auch viel zu teuer ist.

    Der Käufer der Wochen zahlt ja nicht nur seinen einmaligen Obulus, sondern auch die jährlichen Verwaltungsgebühren (die sind mittlerweile immens teuer geworden und liegen stellenweise bei über € 300,00 oder mehr pro Woche). Außerdem bezahlt er anteilig extra die anfallenden Renovierungskosten der Anlage und sowieso den Flug. Wenn man da mal genau rechnet, kommt auch ohne Zins- und Zinseszinsrechnung ein ganz schönes Sümmchen zusammen. Und verpflegen muss man sich ja auch selbst. Verdienen tut da nur der Verkäufer und nicht der Käufer.

    Viele, die Ihre Wochen gekauft haben, merken erst später, was sie sich nicht nur finanziell für einen Unsinn angetan haben und deshalb versuchen viele später, Ihre Wochen schnell wieder zu verkaufen. Meistens mit erheblichen Verlusten. Manche der Time-Sharer argumentieren, dass man ja mit anderen Anlagen in der ganzen Welt tauschen kann (z. B. RCI-Points), aber der Gegenwert des Tausches erscheint mir sehr fraglich.

    Außerdem gibt es fast nur unseriöse Anbieter. Alle namhaften, die es Mal versucht haben (RIU usw.) sind schnell wieder abgesprungen, u. a. weil sie erhebliche Imageverluste befürchteten.

    Die Spanier wollen zudem das Time-Sharing durch Änderungen der Steuergesetze erheblich verteuern, so dass die ohnehin viel zu teurern und meist unseriösen Time-Sharing-Angebote wohl noch viel teurer werden.

    Oktober 2013 Schweden/Stockholm April 2014 NCL EPIC/Florida Juli 2014 AIDA Sol Nordeuropa
  • fio
    Dabei seit: 1106179200000
    Beiträge: 4117
    Zielexperte/in für: Gran Canaria Chile Argentinien
    geschrieben 1171713345000

    Für eine Timesharing-Wohnung für eine Woche in denen 3 Leute einigermaßen sich wohl fühlen, bezahlt man auf GC um die € 15.000.- bis € 20.000. Je nach Saison mehr/minder. In diesem Preis sind weder die jährlichen Verwaltungsgebühren in Höhe bis zu 300.-€, die Renovierungskosten nach einigen Jahren, noch die sehr teueren Instandhaltungskosten enthalten.

    Mietet sich die Familie eine Wohnung für eine Woche zahlen sie je nachdem 60€ bis 70€ pro Tag, was für die Woche um die 420.- bis 490.-€ ausmacht. Diese Leute sind weder zeitlich noch örtlich so gebunden wie die anderen. Dazu kommt, dass die Wohnung/der Bungalow "warm" vermietet wird; Strom, Wasser usw. sind im Mietzins bereits enthalten. Und für diesen oben genannten Preis bekommste nun wirklich `n super Bungalow.

    Wichtig auch die Hin/Heimflüge. Die timesharing-Besitzer müssen nun mal genau in der Woche, für die sie bezahlt haben anreisen/heimreisen. Und die Flüge sind dann (Hochsaison) exorbitant hoch. Sie können keinen Lastminute-Flug nehmen und zahlen bei 3 Leuten ganz saftig Geld.

    Es stimmt auch nicht, dass der Tauschclub nicht bezahlt werden muss. Das Gegenteil ist der Fall. Die jährliche Mitgliedschaft kostet ca. 105 Euro. Für jede getauschte Ferienwoche werden zudem Tauschgebühren in Höhe von ca. 100 Euro bis 150 Euro berechnet. Und dies alles geht auch nur, wenn die Objekte in vergleichbarer Größe und Qualität sind und ein Nutzungsrecht in der Vor-, Neben- oder Hauptsaison erworben wurde.

    Was viele auch nicht wissen ist, dass ein Konkursschutz gegenüber dem Gebäude nicht besteht. Gibt`s bei den Gesellschaftern Zahlungsschwierigkeiten ist´s für die Besitzer solcher "Ferienwohnrechte" finanziell meist vorbei, denn verkaufen in dieser heiklen Situation ist nahezu ausgeschlossen und wenn, mit einem Preisabschlag von über 70%.

    Man braucht nur in den Zeitungen ob nun deutsch- oder spanischsprachig nachlesen, für wiewenig diese Benutzungsrechte angeboten werden. Im Anfi z.B. bekommste jetzt eine Woche in der Hauptreisezeit für runde 4000.-€. Gekostet haben sie anfangs 17500.-.

    Näheres findet man auch hier:

    http://www.evz.de/UNIQ114286293328880/doc364A.html

    fio

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1171731234000

    @ elchelvis und fio,

    stimmt was ihr da schreibt! Hab das auf Teneriffa sehr häufig erlebt. Die Masche ist immer die gleiche mit dem Anbaggern auf offener Straße, mit einem "Hauptgewinn", mit einem großartigen Abend incl. Essen und Transfer.

    Einmal habe ich das "Spielchen" scheinbar mitgemacht. Das war Betrug in höchster Potenz! Fragen waren nicht erwünscht!

    Abholen, Eingangsgetränk, stundenlanges Quatschen über die Vorteile (Nachteile gibt es nicht!), Essen und dann..... auf den Block springen. Pustekuchen, als ich nicht bereit war, sollte ich alle Genüsse selbst zahlen. Die Nachhausefahrt hatte ich schon vorher eingeplant. Bekommen haben diese Leute keinen Pfennig. Die Polizei kann da leider auch nicht helfen. Mir waren diese Machenschafte aber schon vorher bekannt.

    Wer unterschrieben hat, ist sein Geld los!

    Was noch zu allem hinzukommt ist, der Kunde hat kein Recht und auch keinen Anspruch auf die terminliche Nutzung "seiner" vermeintlichen Wohnung!

    Die Leute die euch auf der Straße anbaggern sind geschult. Meistens spricht euch eine Studentin an, und im Hintergrund stehen ein bis zwei geschulte Profis, die sofort eingreifen, wenn etwas nicht nach der Nase dieser Gesellschaften geht.

    Allerhöchste Vorsicht ist geboten, wollt ihr euer Geld nicht unwiederbringlich verlieren.

    Gruß Dieter (noki)

    P.S. Das Ende des Liedes von diesem Abend war, dass der Hauptmakker sich erdreistete mich am nächsten Tag im Hotel aufzusuchen zwecks Seelenmassage. Das brachte ihm eine Klage wegen Belästigung und Hausfriedensbruch vom Hotel ein, und er durfte sehr nachdrücklich in das "Taxi" der Guardia Civil einsteigen.

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • utalein
    Dabei seit: 1136937600000
    Beiträge: 207
    geschrieben 1171792022000

    Hallo,

    Kann Euch nur raten laßt die Hände weg davon.

    Uta

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1171799096000

    es gibt aber viele leute, die sehr gerne immer wieder in denselben urlaubsort fahren und immer wieder dieselbe unterkunft buchen. und wenn einem so eine anlage gefällt, warum soll man sich sort nicht einkaufen? meine schwiegereltern haben das gemacht. die mußten irgendwelche gelder reinvestieren und haben halt das gemacht. sie sind sehr zufrieden dort. bisher habe ich bei denen noch keine schwierigkeiten erlebt. zu den kosten kann ich nichts sagen, damit kenne ich mich nicht aus.und sicherlich gibt es auch seriöse time sharing anlagen.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • fio
    Dabei seit: 1106179200000
    Beiträge: 4117
    Zielexperte/in für: Gran Canaria Chile Argentinien
    geschrieben 1171801388000

    @'Lexilexi' sagte:

    es gibt aber viele leute, die sehr gerne immer wieder in denselben urlaubsort fahren und immer wieder dieselbe unterkunft buchen. und wenn einem so eine anlage gefällt, warum soll man sich sort nicht einkaufen? meine schwiegereltern haben das gemacht. die mußten irgendwelche gelder reinvestieren und haben halt das gemacht. sie sind sehr zufrieden dort. bisher habe ich bei denen noch keine schwierigkeiten erlebt. zu den kosten kann ich nichts sagen, damit kenne ich mich nicht aus.und sicherlich gibt es auch seriöse time sharing anlagen.

    Hängt auch davon ab, in welchem Land man sich einkauft. Türkei ist wesentlich günstiger; dafür ist dort von Nov. bis Mai tote Hose.

    Es stimmt schon, dass viele Leute immer wieder den gleichen Ort aufsuchen. Sich deshalb aber gleich einkaufen? Für eine Woche timesharing zu 20.000.-€ kann ich lange in einem Spitzenhotel Urlaub genießen. Für drei oder vier Wochen wird´s beim timesharing schon unbezahlbar. Denn dann kostet dein Zimmer mit Steuern, Notariatsgebühren runde 90.000.-€. Und die Bleibe gehört dir nicht mal. Da gibt´s keine Escritura, die zeigt, dass du alleiniger Besitzer bist. Wer also längere Zeit in seinem Urlaubsort verbringen will, sollte sich überlegen, gleich was zu kaufen. Und für 90.000.- bekommste auch auf GC noch Eigentum. Das gehört dann einem, man wohnt alleine und kanns jederzeit wieder, meist teurer, weiterverkaufen.

    fio

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1171817352000

    @'Lexilexi' sagte:

    es gibt aber viele leute, die sehr gerne immer wieder in denselben urlaubsort fahren und immer wieder dieselbe unterkunft buchen. und wenn einem so eine anlage gefällt, warum soll man sich sort nicht einkaufen? meine schwiegereltern haben das gemacht. die mußten irgendwelche gelder reinvestieren und haben halt das gemacht. sie sind sehr zufrieden dort. bisher habe ich bei denen noch keine schwierigkeiten erlebt. zu den kosten kann ich nichts sagen, damit kenne ich mich nicht aus.und sicherlich gibt es auch seriöse time sharing anlagen.

    @ Lexilexi,

    zwischen Time-sharing und dem Einkauf in einem Hotel als Teilhaber dessen ist es ein himmelweiter Unterschied!

    Das ist absolut nicht vergleichbar.

    Beides sind ganz unterschiedliche juristische Vertragsebenen!

    Wobei ich mit 90 000 € bei weitem was Besseres anfangen könnte; und das wäre dann mein Eigentum mit Grundbucheitragung usw.

    Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • Siegfried
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 2152
    geschrieben 1171818966000

    Habe mir auch mal spaßeshalber eine Anlage Anfi del Mar auf Gran Canaria angesehen. Hatte damals TUI aufgekauft und war , na ja seriös. Es waren da keine wilden Werber unterwegs. Es lief alles problemlos. Tui hat das aber nach 1, 2 Jahren wieder abgegeben. Ich suche mir lieber Orte und Hotels selbst aus, kann dann 10000de sparen.

    Gruß

    Siegi

    s.w.
  • Elchelvis
    Dabei seit: 1153440000000
    Beiträge: 141
    geschrieben 1172050471000

    Habe gerade von Bekannten aus GC gehört, dass die derzeit im Bau befindliche neue Anfi-Anlage pro Woche (Studio) für € 38.000,00 verkauft wird. Wenn die Anlage fertig ist, soll die Woche sogar € 42.000,00 kosten. Das sind ja absolute Freudenhauspreise!!!!!

    Die Verwaltungsgebühr soll angeblich ca. € 1.000,00 pro Woche betragen. Nach meinen Infos werden die Wochen derzeit sehr gut vor allem an Skandinavier und Engländer verkauft.

    Der Verkäufer soll übrings eine Provision von 8 % bekommen. Der Eigentümer der Anlage verdient sicher noch mal ein Vielfaches.

    Wer ist den so bekloppt und kauft sich solche Time-Sharing-Wochen? Wenn die Zahlen wirklich stimmen, glaube ich, dass die Leute nicht mehr rechnen können oder größenwahnsinig sind. Für das Geld bekommt man ja lebenslang die tollsten Luxusurlaube.

    Oktober 2013 Schweden/Stockholm April 2014 NCL EPIC/Florida Juli 2014 AIDA Sol Nordeuropa
  • fio
    Dabei seit: 1106179200000
    Beiträge: 4117
    Zielexperte/in für: Gran Canaria Chile Argentinien
    geschrieben 1172053931000

    @'Elchelvis' sagte:

    Habe gerade von Bekannten aus GC gehört, dass die derzeit im Bau befindliche neue Anfi-Anlage pro Woche (Studio) für € 38.000,00 verkauft wird. Wenn die Anlage fertig ist, soll die Woche sogar € 42.000,00 kosten. Das sind ja absolute Freudenhauspreise!!!!!

    Die Verwaltungsgebühr soll angeblich ca. € 1.000,00 pro Woche betragen. Nach meinen Infos werden die Wochen derzeit sehr gut vor allem an Skandinavier und Engländer verkauft.

    Der Verkäufer soll übrings eine Provision von 8 % bekommen. Der Eigentümer der Anlage verdient sicher noch mal ein Vielfaches.

    Wer ist den so bekloppt und kauft sich solche Time-Sharing-Wochen? Wenn die Zahlen wirklich stimmen, glaube ich, dass die Leute nicht mehr rechnen können oder größenwahnsinig sind. Für das Geld bekommt man ja lebenslang die tollsten Luxusurlaube.

    Da hast völlig recht. Ein normal denkender Mensch würde bei diesem Preis nie und nimmer was kaufen. Warum es immer wieder Leute gibt, die trotzdem diese obskuren "Wohnrechte" erwerben, ich weiß es nicht.

    Besonders auf die Anteilseigner des "Anfi del Mar" bei Patalavaca

    könnte demnächst einiges auf sie zukommen. Zur Zeit läuft gegen den damaligen Bürgermeister und einigen Gemeinderäten ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, Korruption und falsch eidlicher Aussagen bzgl. des damaligen Bodenerwerbs und Bau der Anlage. Auch die Verwaltungsgemeinschaft des Anfi ist daran beteiligt. Mal schauen, was die Gerichte sagen werden. Wenn´s dumm kommt, dann dürfen die Inhaber der "Wohnungsrechte" noch ganz schön draufzahlen, da die Kosten auf Alle umgelegt werden. Hinzu kommt noch die Auflage, dass die bereits erworbenen Rechte während der Ermittlungs- und Verfahrenssache nicht verkauft werden dürfen.

    Nur - wer von den "huntern" sagt das je seinen Kunden?

    Eine äußerst dubiose Angelegenheit.

    fio

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!