• unbekannter
    Dabei seit: 1149552000000
    Beiträge: 339
    geschrieben 1164287340000

    Das HotelPersonal war bemüht und beide sprachen etwas deutsch. ServiceLeistungen darüber hinaus gab es jedoch keine.

    Der Bungalow den wir hatten war voll mit Kakerlaken und das Bad war unter aller Sau. Leider war es nicht moeglich einen anderen Bungalow zu bekommen. Die Einrichtung ist sehr einfach.

    Früh und abends Essen vom Bufett. Naja Bufett kann man das nicht nennen. Immer dasselbe und davon aber reichlich.

    Die Küche war nicht gerade hygienisch, was man so gesehen hatte.

    Kenn mich ein bisschen aus, bin Koch von Beruf.

    Für Discowütige empfehle ich nach Playa del Ingles zu fahren.

    Riesenauswahl von hetereo bis schwul.

    Immer das selbe Essen! Fisch nicht durch, dafür war das Fleisch zu lange drin! Kaum Auswahl! Habe so gut wie nix mehr gegessen, nachdem wir alle krank wurden!!!

    Da dieses Hotel aber an der Zufahrtsstrasse zum Busbahnhof liegt, ist es wirklich sehr laut und eine Unterhaltung auf dem Balkon beim Frühstück oder am Abend ist fast nicht möglich ohne sich anzuschreien.

    Wenn man dann noch das "Glück" hat ein Appartement im muffigen Keller mit vergitterten Fenstern zu bekommen dann ist die Knast-Atmosphäre komplett. Der Pool gleicht einer etwas vergrößerten Badewanne.

    Man bekam aber sehr schnell ein Taxi, weil die Strasse vor der Anlage eine gut befahrene Strasse war.

    Die Handtücher werden 2x die Woche (Mittwoch und Sonntag (das haben wir erst rausgefunden, nachdem wir Freitags vergeblich darauf gewartet haben, dass die Reinigungskräfte die von uns auf den Boden geworfenen Handtücher wechseln)) gewechselt

    :rail:

    Handtücher - obwohl offenbar dreckig - wurden nur 2 mal in der Woche gewechselt und auch beschmutzte Bettwäsche mussten wir behalten.

    Wie habt ihr Ferkel denn die Bettwäsche beschmutzt? :grinning: :klappe: :sex:

    Geputzt wurde wohl auch nicht bei jedem Besuch, dagegen halfen Hausschuhe :thumbsup:

  • unbekannter
    Dabei seit: 1149552000000
    Beiträge: 339
    geschrieben 1164383099000

    Unser zimmer lag im keller und wir hatten meerblick das war ausnahmsweiße gut.

    Gläser und Aschebecher wurden im selben Wasser abgewaschen und da schmeckten die Getränke schon durchaus mal wie eine alte Zigarre.

    hygiene ist, wenn der kontolleur die kontollzettel halbstündlich abzeichnet und der kot in der kabine allseits verteilt ist

    Die Toiletten waren leider auch undicht, also ist es zu empfehlen, das Bad nur mit Schuhen zu betreten.

    Dem Personal kann man die Schuhe besohlen und gleichzeitig die Fußnägel beschneiden, die würden es nicht merken.

    Sehr viele XXXXX als Gäste, die nicht gerade " feines" Benehmen hatten. z.B.: " Ablassen" der Fäkalien in den Pools und ich sprech nicht " nur" von Urin!

    Teilweise sehr nettes Personal, andererseits hat ein Angestellter des Hotels einen Gast geschlagen.

  • pipsi
    Dabei seit: 1120435200000
    Beiträge: 235
    geschrieben 1164717467000

    Aus einer Hotelbewertung für Ägypten:

    Das einzig Positive was das Korallenriff an diesem Hotel :thumbsup:

    Korallenriff im Meer kenn ich! Korallenriff am Hotel :question:

    Mai 2015 - Majestic Elegance Club Punta Cana
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1165011915000

    Einige hatten sogar am Tage Schwierigkeiten, ihren Bungalow zum duschen zu finden, weil sie Nachmittags abgereist sind.

    :frowning:

    Nicht zu vergessen gibt es in diesem Pub eine Dartscheibe, bei der allerdings das 3er Feld fehlt. Ich hab es aus Versehen mit den Pfeilen herausgezogen, nichts für Ungut!

    :laughing:

    Die Bad"größe" war so winzig, dass beleibtere Personen (ab Damengröße 46) Schwierigkeiten haben dürften, sich im Bad nach dem Duschen abzutrocknen oder gar zu duschen. Es gab zwei Halterungen für den Duschkopf. Die eine war nur noch zu Hälfte vorhanden, so dass sie ihren Dienst nicht erfüllten konnte. Die andere wurde in regelmäßigen Abständen locker, so dass man sie wieder festdrehen musste. Vergaß man es, knallte einem der Duschkopf schon mal auf die Füße. Die Schmerzen förderten den Lerneffekt.

    ein echter Kenner!

    :smile:

  • unbekannter
    Dabei seit: 1149552000000
    Beiträge: 339
    geschrieben 1166543304000

    In gesamten Hotel Perla waren 5% deutsche, 15%englische Gäste und die restlichen 80% hatte das Personal .Von der Putzfrau, Gärtner, Kellner oder Rezeption alle Angestellten wohnten in Hotel Perla.

    Und wegen den Engländern gab es erst ab 18.00uhr Schnaps, weil die sich immer haben volllaufen lassen

    Beim Fürhstück war öfter die Milch sauer und das Rührei grün. Im Saftbehälter hatte sich der Schimmel in allen 4 Ecken festgesetzt und nach Beschwerde nur widerwillig gereinigt.

    neben der "so-called" toilette, die weder eine brille noch einen deckel besaß, lagen gebrauchte schlüpfer. die dusche war ein hahn über dem klo. der fußboden war so schmuddelig, dass selbst die schuhsohlen schmutzig wurden.

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1166547243000

    Die Nachttischlampen, die Minibar und der Schrank sind Atrappen, unsere Klimaanlage funktionierte zwar, durfte aber tagsüber nicht benutzt werden (unter schriftlicher Androhung von 50,00 € Strafe!!!), die Duschen sind undicht, zweimal mussten wir den Techniker rufen, weil wir wegen defekten Türknaufs nicht mehr aus dem Bad kamen, der Handtuchhalter flog uns schmerzhaft auf die Füsse, die Bettdecken sind dünne Laken – und nicht immer ausreichend, die Handtücher sind auch in gewaschenem Zustand fleckig und man möchte eher nicht sein Gesicht damit abwischen.

    :heul:

    Die Kellner sind eher träge und faul aber das ist nicht so schlimm wenn man nur Frühstück gebucht hat.

    Waren die Kellner morgens schneller? :dancer:

  • Dennis123
    Dabei seit: 1151193600000
    Beiträge: 2811
    geschrieben 1166954528000

    In der Anlage gab es allerlei Getier: Ziemlich furchtlose Füchse beim Abendessen, eine Ratte im Zimmer, die später auch noch einen Kinderwagen zerbissen hat.

  • Frankenstephan
    Dabei seit: 1119312000000
    Beiträge: 5837
    Verwarnt
    geschrieben 1166998784000

    So ne Ratte würde ich gerne mal sehen!!

    Lustig gelebt und selig gestorben, das heißt dem Teufel die Rechnung verdorben!
  • Dennis123
    Dabei seit: 1151193600000
    Beiträge: 2811
    geschrieben 1168793253000

    Ich fliege beruflich des öfteren, soviel Angst wie bei Onur Air hatte ich noch nie. Mein Sitz hatte keinen Gurt mehr, Sitz ließ sich nicht verstellen (Rückenlehne ließ sich nicht aufrecht stellen) die Gepäckfächer sprangen während der Fahrt zur Startbahn und beim Start auf, unheimliche Geräusche aus den Triebwerken, die Reifen waren z.T. völlig abgefahren usw. Die Dreckigkeit der Kabine trat dabei schon in den Hintergrund. Einen Bordservice gibt es quasi nicht, diese Airline ist meiner Meinung nach eine Zumutung!!!

  • Richymuc
    Dabei seit: 1113696000000
    Beiträge: 236
    gesperrt
    geschrieben 1168803769000

    Der Test mit dem Huhn

    Diese Geschichte ist wirklich passiert

    Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA (Federal Aviation Administration) besitzt ein auf der Welt einmaliges Gerät zum Testen der Beständigkeit von Flugzeug - Windschutzscheiben.

    Bei dem Gerät handelt es sich um eine Art Katapult, welches ein totes Huhn, mit einer Geschwindigkeit, die in etwa der eines fliegenden Flugzeugs entspricht, gegen die zu untersuchende Windschutzscheibe schießt.

    Die Theorie dahinter ist, dass die Flugzeugwindschutzscheibe, wenn sie dem Aufprall dieses Hühnchens standhält, auch einen Zusammenprall mit einem echten Vogel während des Fluges ungeschadet übersteht.

    Britische Ingenieure waren sehr interessiert an diesem Verfahren und wollten damit die Windschutzscheibe einer neu entwickelten Hochgeschwindigkeits-Lokomotive testen.

    Sie liehen sich die "FAA - Hühnchen - Schleuder" aus, luden sie mit einem Hühnchen und feuerten. Das ballistische Hühnchen zerschmetterte die Windschutzscheibe, durchschlug den Fahrersitz, zerstörte eine Instrumententafel und blieb schließlich in der Rückwand der Fahrerkabine stecken. Die Briten waren zutiefst erschüttert und baten die FAA die Testanordnung zu überprüfen, ob sie auch alles korrekt ausgeführt hätten.

    Die eiligst eingeflogenen FAA Ingenieure überprüften alles sorgfältig und übergaben den britischen Ingenieuren einen Testbericht, der nur aus einem Blatt Papier bestand. Auf diesem Blatt befand sich nur ein einziger Satz:

    Benutzen Sie für Ihre Tests bitte aufgetaute Hühnchen!

    "Wer das liest wird schön:-)" Das Foto ist alt, die Frisur ist gleich geblieben...:-) FSK 12 - Der Gute kriegt das Mädchen FSK 16 - Der Böse kriegt das Mädchen FSK 18 - Alle kriegen das Mädchen
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!