• _Intermezzo_
    Dabei seit: 1268092800000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1268580877000

    @Günter/HolidayCheck sagte:

    Die Spanier sind Vollprofis im Touristik Geschäft, die Tunesier kämpfen mit Billigpreisen/Image.

    Hey,

    Ich finde ihr vergleicht hier verschiedene Welten untereinander wie Bundesländer.

    @ Dagmar S.: Tunesien ist Afrika, Kanaren sind (trotz Sonderstatus) EU.

    Is doch logisch, dass du in Tunesien ganz andere Preise machen kannst als auf den Kanaren. Ob Urlaub oder Hemdenkauf, es ist immer dasselbe. Zahlen muss immer irgendjemand. Deine Ersparnis bei deinem Tunesienurlaub zahlt der dort Angestellte mit der Qualität seiner Gesundheitsversorgung und durch viele nicht vorhandene Sicherungen, die es in Spanien eben gibt.

    Aber das soll kein Vorwurf sein, so ist der Mensch und so ist das Leben. Ich war auch letztes Jahr in Tunesien :)

    Gruß

    Jay

    Ach und zu den Elektrohändlern, die ja "immer noch sehr gut leben": War noch nie auf Fuerte (Fahre im April *freu*) aber auf Lanzarote und da war es so, dass die wohl alle illegal aber geduldet aus Afrika rüber kamen und hier durch das Verticken von irgendwelchem Müll (anders kann man es wohl nicht ausdrücken) versuchen, zu überleben. Und nicht weil die Gewinnmargen so fett wären, sondern weil die schlicht keine Alternative haben.

    Schönen Sonntag

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 15776
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1268590366000

    ....es sind keine Elektrohändler sondern Elektronik-Händler. Und die kommen nicht aus Afrika.

    Das sind meist Inder ;)

  • Dagmar S115
    Dabei seit: 1257292800000
    Beiträge: 207
    geschrieben 1269168684000

    Hallo Jay,

    mir ist das schon klar, dass je weiter man nach Süden kommt, ein Gefälle der Gehälter und der (dann nicht mehr vorhandenen) Sozialversorgung der dort Angestellten besteht.

    Wobei auf Fuerte auch oft afrikanische Angestellte in den Hotels arbeiten, meist Frauen als Reinigungskräfte; ich habe mir oft vorgestellt, wahrscheinlich nicht mit festen Arbeitsverträgen und so, am schlimmsten triffts immer die Frauen.

    Die Wahl des Reiseziels bei meinem Lebensgefährten und mir hängt eigentlich nicht am Preis, wollen wir auf die Kanaren, dann machen wir das auch, weil wir uns dort wohlfühlen, natürlich immer in unserem finanziellen Rahmen.

    Ich stellte halt nur fest, dass diese trotz stagnierender Leistungen immer teurer werden und man sich wenig Mühe mit dem Service und der Instandhaltung der Hotels gibt. Und da war meine Vermutung, dass viele Urlauber, denen es egal ist wohin sie fahren, Hauptsache Sonne und billig, dann wahrscheinlich eher die günstigeren Destinationen wählen werden, so geschehen im Reisebüro, als wir unsere jetzige Reise gebucht haben: die kommen rein und wissen gar nicht, was sie wollen und dann wird einfach irgendwas genommen.

    Ich habe das dann auch letzte Woche in Marokko erlebt: da wird einfach gefahren, war billig, keine Ahnung vom Land und der Kultur und dann kommt der grosse Schock, grosses Diskutieren am Frühstückstisch neben uns. Man wollte doch nur bequem an den Strand und sonst nix...und dann passt es doch nicht, weil man etwas anderes erwartet hat und mit der Mentalität dort nicht klarkommt.

    Insofern, die Kanaren müssen sich etwas mehr anstrengen. Vielleicht im Hotel mal eine neue Armatur fürs Bad kaufen oder die Wand streichen. Neue Matratzen. Das Mobiliar auf Vordermann bringen. Eben nicht nur das Nötigste machen, wenn überhaupt. Das meine ich zum Beispiel.

    Gruss,

    Dagmar

  • FuerteTobi
    Dabei seit: 1242000000000
    Beiträge: 35
    geschrieben 1270425968000

    Hallo zusammen,

    ich will nochmal weg von den inzwischen miesen Läden auf Fuerte und hin zu den Hotels. Seit mehr als 10 Jahren fliegen meine Frau und ich inzwischen nach Fuerte. Anfänglich als Schüler/Studenten mit kleinem Budget ins Tahona Garden (Caleta de Fuste) bis später dann ins Risco del Gato (Costa Calma). Dazwischen viele, viele 4-Sterne-Hotels und Apartement-Anlagen.

    Über die Jahre hinweg ist uns immer mehr aufgefallen, dass in den Hotels - betrifft ausdrücklich nicht die oben genannten - Reparaturen nicht durchgeführt wurden, keine Renovierungsarbeiten stattfanden und meist die folgende Reaktion auf fehlende Gäste folgte: Weg von Halbpension hin zu All Inclusive.

    Damit fing für manches Hotel der Abstieg so richtig an. Weg von Qualität hin zur Masse - ohne Qualität. Wenn man hier bei holidaycheck.de mal ein bißchen sucht, findet man z.B. in Costa Calma einige Hotels, auf die diese Einschätzung passt.

    Wenn ich in den Urlaub fahre, dann kaufe ich Ambiente mit hinzu. Zum Beispiel die Außenterrasse vom H10 Playa Esmeralda (Costa Calma) mit dem traumhaften Blick aufs Meer. Aber was bringt der mir noch, wenn das Essen nicht mehr schmeckt, der Service mies ist und um mich herum nur AI-Gäste sitzen, die den halben Abend damit verbringen, am Softdrink-Automaten anzustehen? Insbesondere beim Restaurant-Service lässt aus meiner Sicht bei AI fast immer die Qualität nach - denn hier werden die Kellner zu reinen "Tischabräumern". Und da kann man ja auch billiges Personal einsetzen. 

    Ich denke, das Problem ist generell, dass Fuerte keine Insel des Billigtourismus ist - dafür sorgen schon die relativ hohen Flugpreise. Richtig exklusive Hotels gibt es auch nur wenige. Und dazwischen tummelt sich viel Mittelmaß.

    Und vom 3 bis 4 Sterne-Mittelmaß muss Fuerte wieder weg. Zurück zu gut geführten Hotels mit überzeugendem Service, der auch etwas kosten darf und muss!

    Darauf hoffe ich und habe soeben den nächsten Fuerte-Urlaub im Esmeralda Maris im Juni 2010 gebucht!

    Grüße

    Tobi

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1270480378000

    Das Problem der Insel ist in vielen Bereichen tatsächlich eine Bausubstanz aus den 80er-Jahren. Von einigen wenigen jüngeren Hotels mal abgesehen. Das bedeutet, kräftig investieren und diese - wo immer möglich - auf den Komfort und den Geschmack der heutigen Zeit bringen. Doch das ist eher selten der Fall. Das ganze muß sich natürlich auch rechnen und ist ein erhebliches wirtschaftliches Risiko für die Eigentümer.

    Statt dessen werden abgewirtschaftete Hotels an neue Betreiber vergeben, die lediglich "Schönheitsreparaturen" durchführen. Und die Gäste merken das natürlich auch - und kehren der wunderschönen Insel häufig den Rücken.

    Und wenn ein Unternehmen wie Solmelia derzeit überlegt, das alte Aparthotel Sol Jandia Mar abzureissen, wenn sie denn dafür eine neue 5-Sterne-Anlage errichten dürfen, bekriegen sich die offiziellen Stellen der Kommunen und Inselregierung - und alles bleibt zunächst beim alten.

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!