• gitarrenhenry
    Dabei seit: 1295740800000
    Beiträge: 15
    geschrieben 1295791256000

    Die schönste Zeit des Jahres kann auch zum Alptraum werden. Du kannst Versicherungen haben noch und nöcher und alles nütz dir garnichts wenn das Gesundheitswesen funktioniert wie im Mittelalter. Am Freitag den 20 Januar wurde ein 45 Jähriger Mann mit einem Schlaganfall in seinem Apartment aufgefunden. Nach absetzen des ersten Notrufes verging eine halbe Stunde ohne das eine Ambulanz gekommen wäre. Nach dem zweiten Telefonat sagte man eswürde noch dauern da viel zu tun wäre. darauf wurde ein Privatarzt informiert welcher in 10 Minuten vor Ort war und nochmals Druck ausübte worauf dann die Ambulanz nach 1Std den Schlaganfallpatienten abgeholt hat.Somit war es 13 °° Uhr geworden und der Patient wurde im Centro de Salud in Morro Jable erstversorgt.Es sollte zu diesem Zeitpunkt der Rettungshubschrauber aus Las Palmas angefordet werden, und jetzt wird es unglaublich !!! Der behandelnde Arzt sagt daß der Patient nicht geflogen werden kann weil sein Körpergewicht so ca. 130 Kg betragen würde. Das eigentliche Gewicht des Patienten beträgt aber nur 95Kg ( schlecht geschätzt kann dich das Leben kosten) das bedeutet 2Std Autofahrt nach Puerto del Rosario ins Hospital. Ankunft 17°° der Patient fällt ins Coma ,im Hospital kann man Ihm nicht helfen es wird eine Gehirnblutung festgestellt. Gegen 23°° Uhr kommt dan doch noch der Heli um den Patienten nach Las Palmas zu fliegen( das Gewicht scheint plötzlichkeine Rolle mehr zu spielen) Nachts gegen ca. 2°°Uhr erfolgt die Notoperation. Wer so viel Zeit vergeudet geht fahrlässig mit anderer Leute Leben um wo bleibt hier die Kompetenz oder regiert auf Fuerteventura wirklich noch die Königin von Maxorata ??

  • querenburg44801
    Dabei seit: 1231804800000
    Beiträge: 1254
    gesperrt
    geschrieben 1295795852000

    Die Geschichte ist wirklich spannend und absurd zu gleich. Aber wem soll dieser Beitrag nun helfen, woher hast du all diese Informationen und wen konkret willst du hierfür verantwortlich machen? Ich denke, so etwas kann dir auch in Deutschland passieren. Schließlich haben wir hier bereits ein 3-Klassen-Gesundheitssystem.

  • diefritte
    Dabei seit: 1192579200000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1295806196000

    Die Geschichte hat sich so zugetragen....Er möchte mit diesen Zeilen auf den Medizinischen Missstand Notfallversorgung auf Fuerteventura hinweisen.

    Das kann jedem Urlauber auf der Insel passieren.Wir befinden uns dort in Europa das darf man nicht vergessen....

    Ich durfte eine ähnliche erfahrung im Urlaub 2009 auf der Insel machen.

    Nach neusten Berichten wurden Flughafen steuern gesenkt um Urlauber auf die Insel zu bekommen,aber für den Notarzt ist kein Geld da.Und man bedenke dieses Urlaubsparadis ist auch bei der Reiferen Generation ein gern gesehenes Urlaubsziel

  • querenburg44801
    Dabei seit: 1231804800000
    Beiträge: 1254
    gesperrt
    geschrieben 1295810419000

    @diefritte

    angenommen, die Geschichte hat sich tatsächlich so zu getragen, hilft sie hier keinem wirklich weiter. Im Gegenteil, sie schadet mehr als sie nützt. Ich glaube auch nicht, dass eine Senkung der Flughafensteuer mehr Touris auf die Insel bringt (Fuerte braucht auch kein mehr an Touristen, die Kapazitäten sind erreicht), zumal von einer Steuersenkung primär die Fluggesellschaften profitieren. Die Notfallversorgung ist auch kein spezifisches Problem auf Fuerteventura oder den Kanaren. Ärtze sind hier mehr als genug vorhanden. Wer auf Fuerte seine Ferien verbringt, sollte z.B. wissen, dass es auf der Insel nur ein einziges Krankenhaus (Puerto de Rosario) existiert. Wie gut es dort mit der Erstversorgung bei lebensbedrohlichen Erkrankungen steht, kann sich jeder selbst ausrechnen. Wenn nun jemand der durchaus berechtigten Meinung ist, auf Fuerte besteht ein medizinischer Missstand, sollte besser nicht nach Fuerteventura reisen. Das gleiche gilt aber auch für andere abgelegene Urlaubsgegenden in Europa (Schweden, Norwegen, Süditalien, Gegenden in Portugal und Finnland, Schottland, Griechenland usw.). Ich denke aber, die reifere Generation ist sich des Risikos durchaus bewusst.

  • gitarrenhenry
    Dabei seit: 1295740800000
    Beiträge: 15
    geschrieben 1295810944000

    nur weil es wo anders ähnlich schlecht aussieht kann man doch solche Misstände nicht in kauf nehmen.Wusstest du daß zB. die Rettungsschwimmer ihre Possitionen seit mehr als 6 Monaten nicht besetzt halten weil Sie nicht bezahlt werden. Es sind aber Täglich hunderte von Leuten an den Stränden , und mit der Feuerwehr ist es nicht anders.

    Der Urlauber muß wissen af was er sich einlässt,und nur die Masse kann was ändern.

  • querenburg44801
    Dabei seit: 1231804800000
    Beiträge: 1254
    gesperrt
    geschrieben 1295811496000

    Ok, ich will dich nicht aufhalten, etwas zu ändern. Wie willst du die Massen mobilisieren? Willst du zum Boykott von Reisen zu den Kanaren aufrufen oder Sammlungen für die Rettungsschwimmer und die Notfallmedizin organisieren?

    Und bist du wirklich der Meinung, dass dieses hier die richtige Plattform für dein Vorhaben ist? 

    Wache auf und träume nicht :kuesse:

  • Siegfried
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 2152
    geschrieben 1295811600000

    Was bezweckt ********* ä querenburg mit seinem Beitrag?

    Gruß

    Siegi

    s.w.
  • querenburg44801
    Dabei seit: 1231804800000
    Beiträge: 1254
    gesperrt
    geschrieben 1295812669000

    Siegi, muss ich dir wirklich alles noch einmal erklären? ;)

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1295816446000

    [size=9px]Überflüssiges Zitat[color=darkblue] von der gleichen Seite entfernt, da ein @user vollkommen ausreichend ist.[/size][/color]

    @gitarrenhenry

    hallo.

    das wußte ich allerdings wirklich nicht.

    es kann ja nicht schaden, auf mißstände aufmerksam zu machen.

     

    die ärztliche versorgung ist tatsächlich ein sehr großes stiefkind auf fuerte.

     

    die situation der rettungsschwimmer allerdings halte ich jetzt nicht für bedrohlich.

     

    es gibt ebensowenig "bademeister" an den pools.

    insofern sieht sich jeder urlauber für sich selbst verantwortlich.

     

    ich habe ehrlich gesagt bisher an keinem strand der welt drauf geachtet, ob auf den türmchen wirklich ein rettungsschwimmer vorhanden ist.

    geschweige denn habe ich mich über seine rettungsschwimmer tätigkeiten vorab informiert.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • gitarrenhenry
    Dabei seit: 1295740800000
    Beiträge: 15
    geschrieben 1295864038000

    wenn die Leute darüber nachdenken ,diskutieren und auch mal bei Ihrem Reiseveranstalter nachfragen wie es um Ihre Sicherheit bzw. mit der medizienischen Versorgung aussieht ist doch schon was erreicht.

    Ich möchte auch nicht noch weitere Negativbeispiele aufführen weil ich grundsätzlich ein positiv denkender Mensch bin,und genau aus diesem Grunde hoffe ich auf offen Ohren und auch Augen zu treffen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!