• Kokospalme4
    Dabei seit: 1401062400000
    Beiträge: 564
    geschrieben 1408444539000

    Inspired:

    Du scheinst den Freund gewechselt zu haben - oder ist er im Krankenhaus so gealtert? Zumindest war er vor einem Jahr noch 24, nun ist er 29?

     

    Na das ist doch mal interessant :laughing:

    Aber ja, ich kann eigentlich nur wiederholen, was ich in meinem anderen Beitrag geschrieben habe: setze dich erst mal mit beiden Zielen auseinander - die Erfahrungen, die andere User hier in diesem Thread schon geteilt haben, sollten dir dabei helfen.

    Florida ist fuer den Anfang sicher entspannter, weil ihr mehr Strandtage einplanen koennt und ihr wahrscheinlich insgesamt weniger Kilometer mit dem Mietwagen zurueckliegt... kommt aber dann auch auf die Route an.

    2017 - Februar: Nilkreuzfahrt / April: Stockholm / Juni: Portugal / September: Rom / what's next?
  • _joerg_
    Dabei seit: 1125360000000
    Beiträge: 62
    geschrieben 1410281336000

    Hallo, mal kurzgefaßt:

     

    Florida=30-34°C Wassertemperatur im Atlantik und Golf von Mexiko, da schwimmen Haie und Schwertfische, Kalifornien=15°-18°C Badetemperatur Pazifik, da schwimmen Robben und Wale. Beide Staaten haben schöne breite Sandstrände.

     

    Wann ist für Euch "Sommer"? Im August-September kann es in Florida schon zu stürmen anfangen. In Kalifornien erwarten euch im August durchaus auch 35-40°C. Wir hatten vor 3 Wochen 49°C im Tal des Todes im Auto trotz voll aufgedrehter Klimaanlage.

    An die Westküste fliegt man deutlich länger, entsprechend teuerer sind die Flüge.

    Wollt ihr weite Strecken fahren? Im Westen sollte man schon mal 4000-4500km für eine Rundfahrt einplanen, sofen man z.B. von L.A aus das "typische" Programm mit Bryce- und Grand Canyon, Las Vegas, Yosemite etc. abfährt. Ihr seht dort grandiose Landschaften, Canyons, Naturparks, Wüsten, Kakteen, ...

    In Florida ist der Anflug kürzer, das Leben im Vergleich spanischer geprägt, die zu bewältigenden Entfernungen kürzer.  Ihr seht flaches Land, Mangrovensümpfe, (=anstrengendes Klima, ggf. Moskitos, tolle Sumpflandschaften mit jeder Menge Vögeln, Fische, könnt im Golf schnorcheln, etc. )

    Fun (z.B. Orlando oder Anaheim), Shopping und Städtebetouren sind an beiden Zielen möglich. Einen Leihwagen braucht man in beiden Fällen. Das intensivere "Amerika-Erlebnis" hat man sicher im Westen, oder in New York, oder in Chicago,  oder oder....

    Pesönliche Reisevorbereitung und Klarwerden über die eigenen interessen ist da nicht zu ersetzen.

    Geht doch mal ins Reisebüro und holt euch ein paar Amerika-Kataloge. Schaut die dort beschriebenen Rundreisen an, egal ob Busreise oder Selbstfahrerreise und überlegt, welche Region euch am besten anspricht. Und informiert euch über den Reisepreis, der auf euch zukommt = Flugkosten+Hotelkosten+Mietwagen. Rechnet gedanklich noch mind. 2000€ drauf, den ihr braucht 500-1000Dollar für Benzin, wollt jeden Tag etwas essen, gebt mehrere hundet Dollar für Eintrittsgelder aus.....

    _joerg_
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27397
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1410285681000

    Ich würde auch dazu raten mich etwas mehr damit zu beschäftigen was ihr wollt und was ihr vor Ort erwartet. 

    Wir waren bisher 3 x im Westen unterwegs und 1 x in Florida. Meine Begeisterung bleibt im Westen, aber die 1 beiden Reisen waren auch jeweils knapp 3 Wochen und dann 2011 nochmal für 12 Tage. Die Natur, die Weite, die Canyons und N.P. sind einzigartig. 

    Die Reisezeit im Sommer ist dort natürlich sehr heiß. Florida im Sommer kann ich nicht einschätzen, das kenne ich noch nicht zu der Jahreszeit. Stelle es mir aber auch als tropische Hitze vor. 

    Wenn ihr hier mal einiges an Routen und Touren anschaut, zur Zeit sind wieder so viele in Planung, wüssten wir vielleicht besser in welche Richtung wir Tipps geben sollen.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!