• brause01
    Dabei seit: 1176249600000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1415881804000

    Von den 60 € noch 15 € sparen?

    hi gunnar:

    60/15: ?

    der normale transponder soll m.e. um 25 $ kosten,

    das mini-teil (zum einurlaubgebrauch) rd 5.

    natürlich will ich keinen unnötigen stress in den 4 wochen-

    reise aber schon etwas kostenbewußt.

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2770
    geschrieben 1415882920000

    Wir sind viele Mautstrecken gefahren. Alamo nimmt für die "Toll by Plate"-Abrechnung ein Tagesentgelt für die Tage, an denen du Mautstraßen benutzt hast. Ferner sind die Mautgebühren bei "Toll by Plate" etwas erhöht. Alles in allem haben wir 60 € ausgegeben. Einen Transponder benötigst du dann nicht, du kannst sofort Mautstraßen benutzen (bewusst oder unbewusst) , du musst nichts unterschreiben und du hast nur Kosten, wenn du Mautstraßen nutzt.

    Wenn du ähnlich viele Mautstrecken wie wir benutzt, wirst du mit dem eigenen Transponder etwas weniger bezahlen, aber nicht weniger als die Hälfte. Wir reden also über eine maximale Ersparnis von so ungefähr 40 $ insgesamt.

    Wenn du keinen unnötigen Stress möchtest, mach Toll by Plate. Bequemer geht es nicht.

    Aber ich arbeite ja nicht für Alamo und habe auch keinen missionarischen Eifer (außer im Hinblick auf ungerechte Aussagen über Los Angeles! :D ) . Wenn du also den Gegenwert eines Abendessens sparen möchtest, kauf dir den Transponder mini. Es ist letztlich immer eine Abwägung von Kosten auf der einen Seite und Spaß und Bequemlichkeit auf der anderen.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • brause01
    Dabei seit: 1176249600000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1415902226000

    ich würde gerne erneut auf die ausgangsfrage kommen:

    und eine konkrete frage zum sog. sun pass mini (für etwa 5$ zu kaufen):

    das teil muß auch online aktiviert werden

    oder kann man das ohne weiteres nutzen bis zum verbrauchen des guthabens?

    hab mit erstaunen gesehen, daß unser vermieter dollar x  46 $ je woche verlangt,

    das wären rd 180 für unsere 4 wochen:

    da wär eine gebühr inkl der fees  -

    aber das erscheint mir schon arg heftig.

  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 879
    geschrieben 1415995082000

    Moin! Der grundsätzlichen Ablehnung des SUNPASS durch einen anderen Foristen kann ich mich ganz und gar nicht anschließen. Die Gebühren von Autovermietern für ihre Sunpass-Abrechnung sind horrend überteuert. Wer das Angebot nutzt, zahlt drauf. Wenn man das Fahrzeug abgeholt hat, würde ich einfach nur den nächsten Publix oder Drugstore anfahren, mir den Einmal-Sunpass für 4,99 USD kaufen und dann kann's losgehen:

    Man richtet auf der Sunpass-Website (die durchaus ein wenig antmodisch daherkommt) einen Account ein, und hinterlegt ein Guthaben per Kreditkarte. Diese Guthaben verfällt nicht und kann auch in der Zukunft bei einer weiteren Reise mit einem neuen Einmal-Sunpass weiter benutzt werden.

    Zur Einrichtung gehört die Hinterlegung von Name und Adresse, und weil sich Amerikaner kaum vorstellen können, dass Menschen auch außerhalb vom Gelobten Land leben können, akzeptiert die Seite nur Adressen in den USA. Also gibt man die Anschrift eines Hotels an, in dem man wohnt - Briefe verschicke die sowieso nicht *g*.

    Dann registriert man den Mietwagen, mit Typ, Baujahr (schätzen = "making"), Farbe, Modell und Kennzeichen. Das dient der Sicherheit für den Fall, dass die Funkverbindung zum Sunpass versagt, wenn  man an einer Mautstelle vorbeifährt.

    Bei Mietwagen muss man auch einen Endzeitpunkt festlegen, damit nicht der Nachfolger im Fahrzeug per Maut "by plate" das Guthaben verjubelt. Alle Änderungen und Eingaben protokolliert Sunpass durch eine Bestätigungsmail.

    Fährt bzw. fliegt man öfter nach Florida, z.B. als Kreuzfahrtfan, dann lohnt sich die Anschaffung des mobilen Sunpass für 25 USD. Das ist ein Gerät, das man mit Saugnäpfen an der Windschutzscheibe anbringt und von einem auf ein andere Auto transferieren kann und wieder mit nach Haus nimmt. Auch kann man es anderen Personen mitgeben, z.B. wenn Freunde in Urlaub fahren - diese benötigen dann aber Zugang zum Account, damit sie ihr Auto registrieren können.

    Wenn man das überlegt angeht, kann man hier Geld sparen, und auch wenn mein Urlaub einige tausend EUR kostet, so habe ich dennoch etwas dagegen, wenn mich jemand abzockt, auch wenn es "nur" im zweistelligen Bereich ist - deswegen rate ich zu diesem Vorgehen.

    PS: wie bei vielen Portalen mit Guthabenverwaltung (Prepaid SIM Cards etc) kann man auch hier "automatisches Aufladen" von z.B. 20 USD einstellen, so dass sich der Sunpass selbsttätig "auffüllt", wenn man das Mautguthaben verbraucht hat.

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1283
    geschrieben 1416051299000

    Weiß denn zufällig jemand, ob Alamo-Fahrzeuge, die in anderen Staaten angemietet wurden - also nicht in Florida - auch standardmäßig mit dem TollPass ausgestattet sind? Wir würden den schon gerne nutzen in Orlando, aber wir mieten den Wagen in Arizona an, wo es ja keine Mautstraßen gibt. Die Alamo-Website hilft mir hier nicht so richtig weiter.

  • brause01
    Dabei seit: 1176249600000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1416134014000

    1000 dank tancarino!

    'Also gibt man die Anschrift eines Hotels an, in dem man wohnt - Briefeverschicke die sowieso nicht *g*.'

    ich hab mich mal an der ersten seite der registrierung versucht-

    da gibts dann permanent die fehlermeldung: County?

    und ich hatte für das hotel in miami folgerichtig 'miami-dade' eingetragen...

  • Sokrates
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 14906
    Administrator Zielexperte/in für: Istanbul
    geschrieben 1416140180000

    Hast Du es mal nur mit "Dade" versucht? ;)

    LG

    Sokrates

    Egal welche Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Nationalität - ich habe mit fast keinem Menschen Probleme. Probleme habe ich nur mit A....löchern!
  • brause01
    Dabei seit: 1176249600000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1416140542000

    das pop-up-menü bietet nur 'miami-dade'.

    komsch das ganze.

  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 879
    geschrieben 1416349207000

    Also - bei mir hat es problemlos geklappt. Man kann auch irgendeine andere Anschrift in USA angeben, irgendwo in Kentucky oder California. Mit dem Zip-Code etc. müsste es klappen.

    Die Alamo-Fahrzeuge haben nicht serienmäßig eine Ausstattung für die Maut, da man den mobilen Transponder auch entfernen und mit einem anderen Fahrzeug benutzen könnte, der Einmal-Transponder eben nur für EIN Fahrzeug zu nutzen und mit einem persönlichen Account zu betreiben ist und außerdem immer noch die umständliche Bar-Kassierung existiert (obwohl das auch immer weniger wird) und zusätzlich die teurere Toll-By-Plate-Variante. (Abrechnung über das Kennzeichen).

    Es obliegt dem Reisenden, ob er den teuren Service vom Vermieter nutzen will, der natürlich daran mitverdienen will oder ob er sich selbst kümmert und damit belohnt wird, dass er es günstiger bekommt.

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • martin80
    Dabei seit: 1164585600000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1416496335000

    Zu der Frage mit dem Fahrzeug aus einem anderen Staat.

    Bei meinem letzten Urlaub in miami habe ich von Alamo ein Fahrzeug bekommen mit Kennzeichen aus New York und es hat Problemlos funktioniert mit der Maut.

    Ich vertrete übrigens auch die Meinung, dass man sich als Urlauber den Aufwand mit dem Day Pass oder Sun Pass mini etc. lieber sparen sollte.

    Ich für meinen Teil war bisher 3 mal dort und hatte meist so für eine Woche einen Mietwagen und habe nie mehr als 20 Euro für die Maut bezahlt.

    Diese Kosten fallen absolut nicht ins Gewicht und wenn man liest, dass Leute Strafe zahlen mussten wegen Maut hinterziehung etc. bin ich ganz froh, dass ich mich nicht auch noch darum kümmern muss.

    Also für erstreisende absolut nicht zu empfehlen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!