• Bellagia
    Dabei seit: 1301788800000
    Beiträge: 20
    geschrieben 1479559034000

    Vielen Dank für das Feedback und die guten Tipps. 

    Nachdem ich mich etwas weiter belesen habe, werde ich mich nicht verrückt machen, sondern auf den Urlaub freuen. 

    Unser kleines Hotel liegt mitten im Ort, so denke ich, dass wir uns abends zum Essen und Trinken durchaus auf die Straße "trauen" können. 

    Und dass man Schmuck und (neues) Smartphone zuhause lässt, versteht sich von selbst. 

    Nach unserer Rückkehr werde ich gerne berichten.

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12836
    geschrieben 1479559615000

    Nicht, daß die geehrten user glauben, ich würde die Situation in der DomRep beschönigen wollen.

    Wie andere vorher schon bemerkten: Nichts auffälliges am Körper tragen was Begierden wecken könnte.

    Und Gegenstände, welche man nicht unter Kontrolle hat.

    Dies ist mir selbst passiert:

    In Santo Domingo am Tage in der City. Keine abgelegene Gegend.

    Ich hatte um den Hals eine grüne (häßlich,ja) Jeanstasche umhängen.

    Inhalt meine Schnipp/Schnapp Camera. Kaufpreis ca. 125 EUR

    Es war nicht erkennbar welchen Inhalt die Tasche hatte.

    Ein Motorradfahrer bog in eine Hauseinfahrt vor mir ein.

    Ich ließ ihn.

    Ich ging weiter, kam an eine kleine Straßenkreuzung. Wollte die Straße überqueren.

    Da kam er von rechts. Ich stoppte mitten der Straße. Wollte ihn vorbei lassen.

    Er stoppte vor mir und riß mir die Tasche vom Hals.

    Ich rief: Ayudo! ladrón! Es guckte keiner, der vor den Häusern stehenden.

    Er fuhr weiter die Straße runter und blickte sich an der nächsten Kreuzung noch zu mir um.

    Man kann garnicht so dumm denken, wie es passieren kann.

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • pursche
    Dabei seit: 1185408000000
    Beiträge: 689
    geschrieben 1479565321000

    Ich war schon in Cabarete (u.A.) urlauben, und habe mich mehr ausserhalb- als in der Hotelanlage bewegt. Ich (bzw. wir) hatten keinerlei negative Erfahrungen. Im Gegenteil.

    Gesunder Menschenverstand sollte, wie überall auf der Welt, vorhanden sein, Spitzbuben gibt es überall! Mal mehr, mal weniger.

    Auch würde ich die, teils riesigen, Hotelburgen mit ihrer AI-Pampe einmal verlassen, und den ansässigen Restaurants eine faire Chance geben: Es lohnt sich!

    Viele Grüße, und gutes Gelingen!

  • papelbon
    Dabei seit: 1357257600000
    Beiträge: 158
    geschrieben 1479570565000

    @ pursche:

    Dann nenne doch bitte mal ein Beispiel für eine riesige Hotelburg, am besten eine die Du auch als Gast kennst, wo es "Pampe" gibt.

  • pursche
    Dabei seit: 1185408000000
    Beiträge: 689
    geschrieben 1479575975000

    @papelbon

    Grand Palladium Resort, Punta Cana

    Viele Grüße

  • papelbon
    Dabei seit: 1357257600000
    Beiträge: 158
    geschrieben 1479578439000

    Ok, trafen da die 13 Restaurants nicht Deinen Geschmack? Oder war die Anlage nur zu groß? Oder war es ungepflegt und vermüllt und nicht so sauber wie außerhalb? Ich kenn das Palladium nicht selber, aber diese 3 stöckigen Bungalows sind doch keine Burg. Und welches Restaurant in Punta Cana sollte man stattdessen eine faire Chance geben?

  • pursche
    Dabei seit: 1185408000000
    Beiträge: 689
    geschrieben 1479580273000

    Warum fliegst du über den Teich, um in einem Land zu urlauben, in welchem (angeblich) das Essen ausserhalb von All-Inclusive ungeniessbar- und die Landschaft vermüllt ist???

  • daggy1
    Dabei seit: 1222732800000
    Beiträge: 1213
    geschrieben 1479593446000

    @Bellagia

    Wenn Ihr mitten im Ort wohnt, könnt Ihr m.E. durchaus abends ausgehen, wie schon geschrieben: Cabarete ist ein Touristenort. Machete oder Pumpgun am Hals werden dort zur Beschleunigung einer Besitzübertragung eher nicht eingesetzt :laughing: .

    OK - mein letzter Urlaub in Cabarete war im Dezember 2000 (surfen), und Cabarete war abends so belebt wie ein Urlaubsort z.B. auf Mallorca,  sodass man sich überhaupt keinen Kopf machen musste zum Thema Sicherheit.

    Tasche wie bei @juanito vom Körper reißen oder Kette vom Hals, das passiert auch hier, davor wurden Rom-Urlauber schon in den 1960ern gewarnt. Ebenso Taschendiebstähle, Überfälle... Ich fühle mich diesbezüglich hier in D (und ich wohne auf dem Land) mittlerweile manchmal weniger sicher als auf Samana (das ist seit über 10 Jahren "meine" Region in der RD), denn hier muss ich meine Papiere dabei haben, beruflich bedingt Smartphone und repräsentatives Blinkiblinki, bin also viel eher ein lohnendes Opfer als im Urlaub.

    Denn dort brauche ich dies alles nicht - die für den Tag benötigten Pesos trage ich sehr nah am Körper, in der Gürteltasche sind rund 5$US, die ich bei Überfall gerne spenden werde  ;) .

    Seit 25? Jahren bin ich in der RD unterwegs, z.T. auch als Frau alleine, und ich habe nur sehr wenig Urlaubszeit im Hotel verbracht, sondern dieses jeweils als Basis zur Erkundung der jeweiligen Urlaubsregion genutzt. Habe auch bei Freunden gewohnt. Überfallen worden bin ich dort nie, wobei ich schon ab und zu das Gefühl hatte, dass ich unterwegs nur angesprochen wurde, um meine Tauglichkeit für einen lohnenswerten Überfall zu testen.

    Kinder haben in Samana-Stadt mal versucht, ein Päckchen aus meiner Jeans zu ziehen - waren Zigaretten. Wo bin ich absolut professionell bestohlen worden? Köln Hbf und Mallorca am Hotelpool :shock1:

    Erwähnenswerter sind imho die subtilen und bewährten Methoden, einem Gringo das Geld aus der Tasche zu ziehen, da sind die Dominikaner seeehr erfinderisch.

    Daher glaubt bitte keinen "Grusel"geschichten zum Thema Sicherheit, die auch gerne vom RV verbreitet werden, um die eigenen Ausflüge besser vermarkten zu können, sondern freut Euch einfach auf Euren individuellen Urlaub!

    LG

    Dagmar

    "Null Bock", ständig gedisst zu werden - bin daher mal weg von HC -)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!