• caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1096389523000

    @Melanie

    Muß noch was hinzufügen.Es gibt mit Sicherheit in der DR genauso Leute,die faul sind,wie in jedem anderen Land oder Staat auch.Weil Du sagst,die Dominikaner wären ein sehr fleißiges Volk.Als ich dieses Jahr wieder dort war,habe ich speziell in Boca Chica mehrere Stellenangebote von verschiedenster Art,an irgendwelchen Läden,sei es Internetcafe,Souveniershops,wie Du sagtest Hotels oder auf dem Bau gesehen.Meine Bekannten sagten mir,dass diese Schilder schon seit Monaten dort hängen würden und meistens,wenn überhaupt,Haitianer oder Europäer den ein oder anderen Job bekämen.Das muß ja nen Grund haben!Die Dominikaner,die einen Job haben,verdienen,genauso wie die Haitianer,sehr wenig.Habe bei uns im Hotel nen Animateur gefragt,was er monatlich bekommt( mit Vorbehalt,er müsse die Frage nicht beantworten).Für täglich ca 13 Std.Arbeit knapp 100 $.Davon gibt er über die Hälfte seiner Family.Urlaub 2 Tage im Monat.Denke nicht,dass er mich angelogen hat.In dem Hotel waren Haitianer,sowohl auch Dominikaner beschäftigt.Die Verdienste waren auch unterschiedlich.Die Animateure sind angeblich welche,die was den Lohn betrifft,mit an der obersten Stelle stehen.

    LG Silke

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • mellygirl
    Dabei seit: 1062547200000
    Beiträge: 2711
    geschrieben 1096389692000

    Hallo Silke, wenn es so rüber gekommen ist, daß Du Dich so angesprochen gefühlt hast, tut es mir leid.

    Aber diese Leute die Dir das so erzählt haben, werden wohl auch zu den ausländischen Arbeitern, die in Deutschland so nett sind und uns den Müll abholen so sprechen :(

    Es muß immer Menschen geben, die Arbeit machen, die nicht im Büro etc statt findet.

    Fakt ist, daß diese armen Menschen aus Haiti nicht in den Genuss kommen, die Schule besuchen zu dürfen und somit über so gut wie keine Bildung verfügen.

    Diese Menschen machen halt dann jede Arbeit, auch wenn sie nicht so fein ist.

    Ich denke die hätten nie eine Chanche im Hotel eine Arbeit an der Front zu finden.

    Es ist halt so, daß Urlauber schon stur erwarten, daß jeder Arbeiter auch deutsch, Englisch etc spricht.

    Diese Leute finden einen Platz in der Wäscherei oder in der Spülküche.

    Silke wenn Du Dich mehr über Haiti informieren möchtest, setz mal  Google ein, da wird sicher einiges zu lesen sein.

    Ich wünsch Dir eine schöne Zeit.

    Gruß

    Melly

  • mellygirl
    Dabei seit: 1062547200000
    Beiträge: 2711
    geschrieben 1096390065000

    Hallo Silke :)

    Ich denke was der Einzelnen im Hotel verdient, hängt auch von der Bildung ab.

    Ein Animateur muß Sprachen beherrschen, mindestens der englischen Sprache mächtig sein.

    Es kommt immer auf die Bildung an, deswegen wird auch oft eine Stelle nicht so schnell vergeben werden.

    So stell ich mir das wenigstens vor.

    Es ist wohl wie bei jedem Arbeitgeber, der wartet immer auf den Besseren, findet ihn am Ende vielleicht doch nicht.

    Die Zahlen was Du nennst sind realistisch. Die Leute verdienen sehr wenig, aber man muß sagen, daß sie auch damit leben können. Es ist ein sehr fruchtbares Land, somit können Grundnahrungsmittel selbst angebaut werden.

    Grad die Zimmermädchen schleppen einiges an Dollar aus dem Hotel.

    Man rechne nur mal von 10 Zimmern, die alle Woche 5 Dollar aufs Bett legen. Viel Geld, wenn man das aufs Monat umschlägt.

    Es ist wie in jedem Hotel und Land..egal ob Tunesien, Dom.Rep Jamaika etc. wenn die keine Bildung haben, kommen sie schon garnicht an die Arbeitsplätze, wo mal Trinkgeld abfällt.

    Ich jedenfalls hab gleich mal dem Gärtner Paar Dollars in die Hand gedrückt, der förmlich geflitzt ist, als wir nach ner Kokosnuss gefragt haben.

    Fein säuberlich hat er die geknackt und später als sie leer getrunken war auch gespalten :)

    Liebe Grüße

    Melly

  • Petrajetset1
    Dabei seit: 1089331200000
    Beiträge: 953
    geschrieben 1096393726000

    Hallo Silke und Melanie,

    es ist schon so, dass die Dominikaner für unsere Verhältnisse wenig verdienen. Für sie sind jedoch 100 dollar viel Geld und sie können auch recht gut damit leben. Sie bezahlen z.B. für Medikamente nur einen Bruchteil von dem, was wir Touristen bezahlen müssen. Wenn es denn noch ein Job im Hotel mit viel Trinkgeld ist, gehören die schon zu den Bessergestellten. Wir haben es ähnlich wie Melanie gemacht und haben dem Fahren der Bimmelbahn, der ja sonst nichts kriegt Trinkgeld gegeben. Erhat sich riesig gefreut und uns dann schon von weitem gegrüßt.

    Viele Grüße Petra

  • Schuh-Huber
    Dabei seit: 1095724800000
    Beiträge: 66
    geschrieben 1096395118000

    Horst:    Ich habe recht, ich weiss was!

    Erna:     Nein, Nein, Nein ich hab viel mehr recht, ich weiss noch mehr! 

    Werner:  AAAAAH, ich will aber recht haben und was wissen! 

    SCHUH-HUBER:

    ???????????????????????????????, äh? Ihr habt alle Recht! Und jetzt ab ins Zimmer!

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1096396455000

    @ Schuh-Huber

    Ähhh!!! Was`n das für ein Statement bitte.Sollte das vera....sein.Konnte jedenfalls Deinem posting nicht folgen.Vielleicht steht ja jemand auf meiner Leitung!!!!!

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1096400019000

    :wave:

    Also die Leute,die ich in Boca Chica kenne haben entweder neTaucherschule,Sprachschule,Bar,Boots/Quatverleih oder ein Reisebüro für Ausflüge,die wesentlich billiger sind,als wenn man`s übers Hotel bucht.Es gibt auch Allroundarbeiter (Bau,Elektrik etc.)Einer lebt davon,seit in Santo Domingo keine deutschen Flieger mehr Landen/Starten,Touris von Punta Cana zu ihrem Hotel zu schippern,falls den Urlaubern der Transfer zu stressig ist,weshalb auch immer.Zum Auswandern ist natürlich auch ne gewisse Summe an Eigenkapital nötig.Dass es ,wie bei uns,auch "Müllmänner"geben muß,ist ja auch klar.Mußte aber leider feststellen,dass diese Arbeit nicht so ernst genommen wird.Zumindest an den Orten in der DR,wo ich schon war.Egal obs die Einheimischen machen oder Haitianer.Logisch verfügen die Haitianer über wenig Bildung.Die "Domis" aber größtenteils auch nicht.Schule "SOLL" dort angeblich auch so ne art Fremdwort sein.Obwohl in der DR angeblich Schulpflicht herrscht,gehen wenig Kinder(Jungs)hin und werden von den Eltern stattdessen zum Schuheputzen verdonnert.Mir wurde gesagt,dass ca 70 % der Dominikaner Analphabeten sind.Bei uns im Hotel konnten viele Animateure nur gebrochen Englisch,Deutsch oder Französisch.Sogar an der Rezeption gab es Verständigungsprobleme.Mich stört es nicht.Mit Händen und Füßen hats seither immer geklappt.Dass ca.100$ den Einheimischen zum leben reichen,mag stimmen.Davon muß aber der Rest,der Family auch versorgt werden.Also bleibt dem "Arbeiter"ja nicht mehr viel für sich,dafür dass man 13 Std rakkert.LG Silke 

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1096400193000

    Übrigens nochmal an alle ein Dankeschön,für die Adressen über Haiti.

    Grüße Silke

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1096400723000

    @ Melanie

    Muß mich kurz entschuldigen.Hab den Anfang Deines Statements um 16.41 falsch verstanden.Meine Bekannte reden nicht schlecht über die Einheimischen.Sie regen sich teilweise nur über deren Benehmen auf.Hab denen dort aber diesbezüglich auch meine Meinung gesagt.

    Silke 

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!